Nachruf: Annefleur Kalvenhaar (Focus XC Team) stirbt nach Unfall

Die Mountainbike-Gemeinschaft trauert um die Niederländerin Annefleur Kalvenhaar. Die gerade einmal 20 Jahre junge XCE-Sprinterin vom Team Focus XC war im Rahmen der Qualifikation zum letzten XCE World Cup dieser Saison schwer gestürzt und erlag - wie nun bekannt wurde - ihren Verletzungen im Krankenhaus in Grenoble. Im März diesen Jahres präsentierte sich das Focus XC Team der Öffentlichkeit mit der neu im Team aufgenommenen niederländischen Fahrerin Annefleur Kalvenhaar und wir hatten die Gelegenheit, sie und das Team kennen zu lernen. Auf der gemeinsamen Radtour und im Interview machte Annefleur einen freundlichen, zurückhaltenden aber zielstrebigen Eindruck. Umso geschockter sind wir jetzt, da wir von ihrem tragischen Tod berichten müssen.


→ Den vollständigen Artikel "Nachruf: Annefleur Kalvenhaar (Focus XC Team) stirbt nach Unfall" im Newsbereich lesen


 

Mx343

Vom Reign in die Traufe
Dabei seit
16. November 2013
Punkte Reaktionen
8.566
Ort
Saarland
Mein Beileid, es ist immer sehr tragisch wenn ein so junger Mensch der sein komplettes Leben und seine Sportliche Karriere noch vor sich hat so abrupt aus dem Leben tritt.
Es war sicherlich ein sehr tragischer Unfall, aber ich bin doch etwas erstaunt das es bei den anderen Disziplinen doch weniger gefährlich zu zugehen scheint.
Beim DH Worldcup und bei der Rampage bin ich immer erstaunt das den Fahrern verhältnismäßig so wenig passiert.

Aber natürlich ist so eine 300g Tuppaschale auf dem Kopf kein angemessener Schutz bei den Geschwindigkeiten und den Strecken (die andere nur mit dem DH'ler fahren würden) im XCE Worldcup.
 
Dabei seit
26. Juli 2010
Punkte Reaktionen
65
Ort
Wuppertal
War wohl mehr so eine Holzbrücke, als ein Holzelement:
http://mpora.com/articles/tragedy-meribel-dutch-mountain-biker-killed-world-cup-annefleur#!bJLn6P
Meribel-Annefleur-Kalvenhaar-World-Cup-2014-3412.jpg
 
Dabei seit
2. März 2005
Punkte Reaktionen
570
Ort
Wien
Naja was soll man an den Vorschriften jetzt ändern? In 20 Jahren gab es keinen tödlichen Unfall, welche Sportart kann das von sich behaupten? Tragisch ist es auf jeden Fall, aber ein ähnlicher Unfall kann jedem anderen Menschen auch im Alltag passieren :ka:
 
Dabei seit
5. November 2006
Punkte Reaktionen
31
Naja was soll man an den Vorschriften jetzt ändern? In 20 Jahren gab es keinen tödlichen Unfall, welche Sportart kann das von sich behaupten? Tragisch ist es auf jeden Fall, aber ein ähnlicher Unfall kann jedem anderen Menschen auch im Alltag passieren :ka:


Sehe ich auch so. Ist irgendwie ein Reflex, dass nach mehr Sicherheitsmaßnahmen verlangt wird, wenn etwas passiert. Keiner der Radfahrer wird davon abgehalten, sich besser zu schützen, die fahren alle freiwillig so. Und nur wegen einem Tod nach Integral- und Vollschutzpflicht für alle zu schreien ist eben auch nicht sinnvoll, so hart das im Thread eines Einzelfalls klingen mag.
 
Dabei seit
26. Juli 2010
Punkte Reaktionen
65
Ort
Wuppertal
Wenigstens Helmstandards vorschreiben oder Geld in die Forschung stecken. Das Helmthema ist ja eh ein so großes Feld von unbekannten...
Da könnte ein Verband wie der UCI ruhig mal Geld in die Hand nehmen, oder Auflagen für Hersteller machen...
 
Dabei seit
26. April 2008
Punkte Reaktionen
180
Sehe ich auch so. Ist irgendwie ein Reflex, dass nach mehr Sicherheitsmaßnahmen verlangt wird, wenn etwas passiert. Keiner der Radfahrer wird davon abgehalten, sich besser zu schützen, die fahren alle freiwillig so. Und nur wegen einem Tod nach Integral- und Vollschutzpflicht für alle zu schreien ist eben auch nicht sinnvoll, so hart das im Thread eines Einzelfalls klingen mag.
Klar wird niemand formell davon abgehalten sich besser zu schützen (wenn auch dennoch zumindest indirekt durch sicher verminderte Siegchancen), aber die Strecken werden doch tendenziell eher steiler und extremer auch im XC, was sicher dazu beiträgt, dass evtl. Crashs dementsprechend ernster ausfallen, da wäre ein besserer Kopfschutz sicher angebracht und ich finde zwischen XC-Helmchen und DH-Helm klafft einfach eine riesige Lücke.
 
Dabei seit
13. Juli 2014
Punkte Reaktionen
1
Ort
65343
Wer mal mit einem Integralhelm bergauf geradelt ist, der weiß wie schnell man da schlapp macht. Die haben eine miese Belüftung wenn der Fahrtwind nicht ausreicht. Trauriges Ereignis mit der Sportlerin :(
 

Catsoft

Team: Nordisch by Nature
Dabei seit
24. September 2001
Punkte Reaktionen
354
Ort
Escheburg
Herzliches Beileid den Angehörigen und vor allen Dingen den Eltern.

Auf der Brücke kann eigentlich nix passieren, aber wenn´s dumm läuft kannst du nix machen:( (Siehe auch Schumi).
 
Dabei seit
22. Juni 2007
Punkte Reaktionen
5
Ort
Erkrath
Ich habe den Unfall nicht gesehen. Wenn ich den Bericht richtig verstanden habe, dann ist Sie von einer Holzbrücke gestürzt, weil Sie an die Kante kam. Daraus stellt sich mir die Frage, wie Sie an die Kante kommen konnte? Hatte die Brücke keine Rehling?? Naja, wenn man von einer Brücke kopfüber auf dem Boden aufkommt, dann hilft da nicht mal ein Integralhelm incl. Neckbrace, zumindest in den meisten Fällen. Grundsätzlich sollte man an der Sicherheit an den Strecken arbeiten und nicht zu noch mehr Schutzkleidung verpflichten. Das gilt für alle Mountainbike-Disziplinen!
 
Dabei seit
18. Mai 2010
Punkte Reaktionen
280
Auf der Brücke kann eigentlich nix passieren, aber wenn´s dumm läuft kannst du nix machen:( (Siehe auch Schumi).
Richtig. Wenn man sich konzentriert eigentlich total leicht zu fahren. Leider passieren an solchen Stellen, eben weil fahrtechnisch nur wenig anspruchsvoll, immer wieder Unfälle.

Integralhelme braucht es deswegen aber imo nicht. Sonst muss man die auch für Straßenrennen und auf der Bahn fordern. Die Geschwindigkeiten sind deutlich höher und es gab auf der Straße schon wesentlich mehr Todesfälle. Auch nach 2003, also mit Helmpflicht.
Letztlich passieren Unfälle leider nun mal. Schön ist das nicht, aber das gehört im Grunde zu jeder Sportart dazu. Oft passiert nichts bis wenig, machmal gibt es schwere Verletzungen, seltener mit Folgeschäden. Und ab und zu, wenn es wirklich ganz unglücklich läuft...
Dessen sollte man sich meiner Meinung nach immer klar sein. Beim biken genauso wie beim Gang über die Straße.
 

21XC12

Schlüsselbein 3.0
Dabei seit
17. Oktober 2011
Punkte Reaktionen
1.384
Sowas ist sehr tragisch und macht sehr nachdenklich. Auch wenn die Familie untröstlich ist möchte ich mein aufrichtiges Beileid aussprechen.
 

Metzkergiga4u

MTB-RheinBerg e.V.
Dabei seit
23. März 2003
Punkte Reaktionen
7
Ort
Ennepetal NRW
Die arme Annefleur. Mann versucht es zu verdrängen, aber sobald einen die realität einholt ist es ein schwerer Schlag. Ich kannte sie nicht persönlich, aber nach allem was ich so gesehen und gelesen habe war sie eine sehr ehrgeizige talentierte und schöne junge Frau die ihren Sport sehr ernst genommen hat. Im Krankenhaus zu sterben..das ganze drumherum mit den Verwanten..wirklich furchtbar. Das hat wahrlich niemand verdient der diesen Sport ausübt und erst recht niemand der ihm mit dieser Passion betrieben hat.
 
Oben