Neue Tubeless-reifen mit CO2 montieren?

Dabei seit
21. September 2016
Punkte Reaktionen
8
Der Reifen gestern war schon etwas gebraucht da die Race Face Räder mit Schlauch und Reifen fertig an einem neuen Bike waren. Ich bin erst nach 500 Kilometer dazu gekommen umzubauen. Alle anderen waren neu. Bis auf die DHF und DHR auf den Race Face Arc vor vier Jahren da bin ich auch erst eine Zeit mit Schlauch gefahren und die gingen mit meiner anderen uralten Standpumpe drauf. So ich muss jetzt anderen Beschäftigungen nachgehen…
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.152
Naja
Fünf Jahre Tubeless und nur eine Standpumpe plus eine Kartusche VS ein Kompressor plus Verpackung und Versand plus Strom usw. da kann ich noch 75 Reifen aufziehen bis der Kompressor sich lohnt!
Ich finde, Du solltest Dir keinen Kompressor kaufen. Die Investition von 69 Euro für einen 24 Liter Kompressor, wie ich ihn habe, lässt sich durch keine Buchhalterische Kostenanalyse rechtfertigen. Wenn Du dann das nächste Mal etwas weniger Dusel hast und die CO2 Kartusche es nicht geschafft hat, den Reifen drauf zu blassen, kannst Du ja immer noch zum Kumpel mit Kompressor oder an die Tankstelle fahren, nachdem Du drei Nächte lang gewartet hast, dass der von Dir montierte Schlauch den Reifen in Form gebracht hat, das lohnt sich dann finanziell immer noch, vor allem wenn Du mit einem Stundenlohn von 5 Euro bei Dir rechnest. Zieh es durch! Bleib standfest!
 
Dabei seit
16. Juni 2009
Punkte Reaktionen
15
Ort
Werdenfels
Tach liebe Festgemeinde =), krass rege Teilnahme hier. Meine einjährige TL-Erfahrung war sehr durchwachsen, zb winzige aber trotz maxalami undichte Löcher... aber TL muss wohl sein, no matter what, also Lernbereitschaft (oh, und ich bike "oft" und gern auch wenn mir nette Schlaumeier das falsche Hobby vorwerfen wegen seltenem Reifenwechsel, nun ja, kein Thread ohne völlig überflüssiges.)
Da die Kompressorpumpe noch unterwegs ist, hab ich bei Obi ein Adapterset gekauft und bin an die Tanke. Der blöde Adapter ist aber Auto-seitig innen komplett hohl und drückt Nicht den Pin des Kompressor-Ventils, also nix bläst. Was ein Unfug (?). Also Ventilkern raus und einfach die Tankpumpe nackt auf das Ventil gedrückt und ca die Hälfte der Luftstroms zischte in den Reifen. Irgendwann war dann der Rand tats. im Horn - OHNE Ploppen. Aber wirklich rund drin. Nun gut, hätte wohl gleich Milch reinkippen sollen, denn bis ich 30 km heim fuhr, war ein Rand wider unten. Eher vom Hantieren, weil das Ritzelpaket rausfiel, mir ganz was neues. Naben-Endkappe wackelte wie'n Kuhschwanz, das gibt wohl nen anderen thread...).

Mal sehen ob der Reifen nun gedehnt zumindest leichter draufgeht, sobald ich hier habe was ich brauche. Kennt ihr nen Auto-SV Adapter der den Mittelpin auf Pumpen-seite drückt? Der hier anscheinend tut das. Will schon daheim was funktionierendes wie Kompressorpumpe o.ä. haben, aber für unterwegs kann der Tanke-Adapter dann Gold wert sein.

Ich finde ja übrigens, der Tubeless-Gewichtsvorteil relativiert sich etwas, wenn man alles Reparaturzeug mitnimmt: Maxalami und Ahle, Ggf. CO2-Kartuschen und -blasterkopf, InnenFlicken... Nähzeug =).. und dann noch Schläuche UND Schlauch-Reparaturset. Ich suche die einfache Lösung, aber mir scheints ich komme auf komplizierte Lösungen =). Grad für Transalp will ich gewappnet sein, ohne Blödsinniges rumzuschleppen. CO2 für unterwegs scheint zumindest hier auf keinen Widerspruch zu stoßen.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
3.363
Ort
da wo andere Urlaub machen
winzige aber trotz maxalami undichte Löcher
Winzige Löcher, die man nicht einmal sieht, aber die trotzdem vom Dichtmittel nicht abgedichtet werden, kenne ich auch. Du kannst ja mal nach dem besten Dichtmittel fragen, aber da kommen dann bei 50 Antworten 65 "beste" Dichtmittel, inclusive Glaubenskrieg, welches jetzt noch besser wäre ;)

Ich finde ja übrigens, der Tubeless-Gewichtsvorteil relativiert sich etwas, wenn man alles Reparaturzeug mitnimmt:
Ganz so viel wie du habe ich nicht dabei. Aber dass man trotzdem viel Zeugs mit schleppt (Dichtmittel wiegt ja auch was ...), stimmt schon. Für mich ist halt der größte Vorteil von Tubeless, dass ich kaum noch Durchschläge mit Platten habe.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.152
Winzige Löcher, die man nicht einmal sieht, aber die trotzdem vom Dichtmittel nicht abgedichtet werden, kenne ich auch. Du kannst ja mal nach dem besten Dichtmittel fragen, aber da kommen dann bei 50 Antworten 65 "beste" Dichtmittel, inclusive Glaubenskrieg, welches jetzt noch besser wäre ;)


Ganz so viel wie du habe ich nicht dabei. Aber dass man trotzdem viel Zeugs mit schleppt (Dichtmittel wiegt ja auch was ...), stimmt schon. Für mich ist halt der größte Vorteil von Tubeless, dass ich kaum noch Durchschläge mit Platten habe.
Ich habe meist gar nichts dabei und wenn ich wirklich was dabei habe, ist es ne Pumpe und Salami. Und Ende.
Die letzten 5 Jahre habe ich genau zwei Mal nach Hause geschoben, das erste Mal, weil der Reifen einen weg hatte vor ca. 5 Jahren, der wurde mir dann anstandslos von BD ersetzt, das zweite Mal letzten Sommer. Da hatte ich Ersatzschlauch aber kein Flickzeug dabei. Nach ca. 7 Km ein Nagel quer durch den Tubeless Reifen, keine Chance, dass die Dichtmilch die Flanken dichtete und daher gar nicht versucht, hatte ja den Schlauch dabei. Schlauch montiert, alles gut, weitere 3 km von zu Hause weg. Glasscherbe. Schicksal wollte, dass ich laufe. Frau, die dabei war ohne Platten, mit Bike nach Hause geschickt zum Auto holen. 3 km zu Fuß bis sie kam.
Man braucht eigentlich so gut wie gar nichts mitzuschleppen und schon gar keine Dichtmilch, ausser natürlich jener, die in den Reifen ist. Die wiegt aber wesentlich weniger als die leichtesten Schläuche: bei 29er sind das 2x 140 Gramm Schwalbe Extra Light, Dichtmilch hingegen 2x 60 Gramm.
Was aber außer Zweifel steht ist, dass die Reifen geeignet sein müssen. Und sind sie das nicht, wie meine Conti Trial King, die über Monate Milch aus seitlichen Poren schwitzten und nach 5 km leer waren, egal was ich versuchte, hilft alles nichts, da kann man auch eine ganze Werkstatt mitschleppen. Besser wäre aber zwei Schläuche mitzuschleppen.
Die Schwalbe Teile hielten aber bei mir bis jetzt alle, so lange sie keinen Nagel drin hatten.
Was @huck2 schreibt hat er aber eher Reifen auf oben genanntem Conti Trial King Niveau. Da hilft nur noch Schlauch. Das entnehme ich seiner Info, wonach er "winzige aber trotz maxalami undichte Löcher" hat. Genau das hatte ich an den Trialking Reifen.
 
Dabei seit
16. Juni 2009
Punkte Reaktionen
15
Ort
Werdenfels
Das war ein Nobby Nic glaub ich. Nagelneue milkit Milch drin. Was ich partout nicht begriff, es pfiff dünn Luft aus Löchein heraus, aber auch bei Loch unten kein bisschen Milch heraus. Böse Zauberei dachte ich, verlor schon meinen Glauben an TL.
Mutig Maxalami rein, meine erste. Vielleicht handwerklich nicht perfekt, aber Was kann man schon falsch machen. Wurde nie wirklich dicht, milich kam dann neben Maxalami raus. War aber Lezyne Wurst, die kleben nicht so gut wie maxSalami finde ich. Noch eine daneben rein, und mit den Monaten hat sich dieses Loch im Reifen vergrößert bis zu groß. Heißt für mich, das Gewebe hat wurst/Aale nicht ausgehalten, keine Ahnung… es ist ja eine Gabel die Gewebe zerreißt eigentlich. aber ich will diesen Fred nicht endlos aufweiten.
Bei manchen Milch Tests in Magazinen sprechen die von 5 mm langen Löchern, also keine Ahnung….
 
Dabei seit
16. Juni 2009
Punkte Reaktionen
15
Ort
Werdenfels
Und du beschreibst ja dass bei dir Milch heraus schwitzte. Bei meinem löchlein (lauffläche) kam eben keine Milch raus, mir bis heute unbegreiflich
 
Dabei seit
16. Juni 2009
Punkte Reaktionen
15
Ort
Werdenfels
Ich finde ja, wenn man Schlauch fährt, braucht man eigentlich keinen Ersatzschlauch im Gepäck. Nur genügend tipptopp flicken. Bei TL hat man gerne noch Schläuche im Gepäck. Und ich traue mich keine extraLight einzupacken, denn die sind ja sehr pannenanfällig, was ich so erlebe und auch lese. Aerothan bestellt, aber so viele fluchen über die Ventile dass ich ihn zurückschicken werde.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.152
Ich finde ja, wenn man Schlauch fährt, braucht man eigentlich keinen Ersatzschlauch im Gepäck. Nur genügend tipptopp flicken. Bei TL hat man gerne noch Schläuche im Gepäck. Und ich traue mich keine extraLight einzupacken, denn die sind ja sehr pannenanfällig, was ich so erlebe und auch lese. Aerothan bestellt, aber so viele fluchen über die Ventile dass ich ihn zurückschicken werde.
Naja, was extra light betrifft kann ich eigentlich überhaupt nichts schlechtes sagen. Drei Jahre absolut keinen Platten und beim ersten ein fünf Centimeter langer mit 3 mm Durchmesser Nagel drin. Geflickt mit normalem 0815 Flicken und für weitere 5 Monate problemlos gefahren, wo ich dann aus Neugier auf Tubeless umgerüstet habe.
Schlauch ohne Ersatzschlauch kommt auf die Qualität des Schlauchs und die Umstände an. An einem hat es mir mal einen 10 cm langen Schränz wegen Überhitzung reingezogen. Da war mit Flicken nichts mehr und ich durfte 7 km von Tenno nach Riva del Garda laufen. War schön, aber weit. Sehr weit. Trotz maximaler Abkürzung.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.152
Und du beschreibst ja dass bei dir Milch heraus schwitzte. Bei meinem löchlein (lauffläche) kam eben keine Milch raus, mir bis heute unbegreiflich
Das ist aber sehr seltsam. Was war das für eine Milch? Bist Du sicher, dass die nicht zäh wie Honig war und es deswegen nicht zu den Löchern geschafft hat? Ich fahre seit ca. 5 Jahren die Stan's und ein Kumpel, der immer einen Platten hat, und dem ich mein Bike geliehen habe, weil wir zusammen biken wollten, hatte auch bei unserer Runde fast einen: er hat es geschafft, meinen ziemlich neuen Schwalbe Nobby Nick vorn auf einem Stein an der Lauffläche zu löschen und es zischte. Wir drehten das Loch nach unten, es zischte noch kurz, blubberte dann und dann hörte es auf. Wir fuhren noch zwei Runden an dem Tag, Druck war genug da und erst drei Wochen später kontrollierte ich den Druck und es waren immer noch 1,5 Bar drin. Ich pumpte dann auf 2,5 Bar auf. Und kontrolliere alle 3 Monate ca. Wo ich dann vielleicht ein halbes Bar nachpumpen muss, von 1,5 auf 2 Bar ca.
Irgendwas passt bei Deiner Dichtmilch nicht, wenn Du mich fragst. Nicht zuletzt, weil Schwalbe eigentlich immer top gehalten haben bei mir.
 
Dabei seit
16. Juni 2009
Punkte Reaktionen
15
Ort
Werdenfels
Habe keinen Vergleich. Ganz naiv test gelesen in MTBmagazin und gewinner genommen. Schimpft mich naiv, keine ahnung =). Die alte milch (vorgänger) sabberte aus allen löchern. Vielleicht zu alt, jedenfalls sehr dünnflüssig. Will ja nicht neues fass aber mei, gibts hier die allgemein anerkannte beste? Ich lese meistens (rein quantitativ) gefühlt Stans .
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
3.152
Habe keinen Vergleich. Ganz naiv test gelesen in MTBmagazin und gewinner genommen. Schimpft mich naiv, keine ahnung =). Die alte milch (vorgänger) sabberte aus allen löchern. Vielleicht zu alt, jedenfalls sehr dünnflüssig. Will ja nicht neues fass aber mei, gibts hier die allgemein anerkannte beste? Ich lese meistens (rein quantitativ) gefühlt Stans .
Aber das merkt man doch, ob die flüssig ist oder nicht! Wenn die alte aus allen Löchern sabberte, wäre es vielleicht besser gewesen mit dieser ein paar Runden zu drehen und dann zu sehen, ob die sabbernden Löcher sich dann verschließen. Das ist ja Sinn und Zweck der Dichtmilch. Wenn es dann sabberte und nach zwei Wochen immer noch jeden Tag der Reifen leer ist, Schlauch rein oder gleich wegschmeißen, weil er vielleicht spröde und rissig geworden ist? Denn andernfalls Verhalten sich die Dinger von Schwalbe nicht so.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
3.363
Ort
da wo andere Urlaub machen
Eure Erfahrungen mit Dichtmittel sind genau passend zu meinen. Stan's war bei kleinen Löchern völlig unproblematisch, nie Scherereien gehabt, genauso bei vielen anderen dünnflüssigen Dichtmitteln. Jetzt habe ich Muc-Off, und das Zeug ist viel zu dickflüssig. Mikrolöcher werden einfach nicht abgedichtet. Da steht das Bike einen Tag, und dann sind 0,4 bar weg. Scheint ganz ähnlich wie Milkit zu sein. Ich werde beim nächsten Versuch das Muc-Off Zeug mit Wasser verdünnen, mal sehen, ob es dann besser dichtet.
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
3.363
Ort
da wo andere Urlaub machen
Thema "Werkzeug mitnehmen": Ich habe inzwischen so ziemlich alle Varianten durch, egal ob mit oder ohne Schlauch.

Beim Schlauch direkt am Ventil eingerissen --> keine Chance, das zu flicken --> Ersatzschlauch nötig.
Dicker, rostiger Nagel durch Reifen, steckt am Ende in der Felge --> ohne massive Zange keine Chance, den rauszuziehen.
Durchschlag mit Schlauch --> 4 Snakebite-Löcher --> Flickorgie.
Tubeless Durchschlag zerfetzt Reifen, Dichtmilch hat keine Chance --> Schlauch rein + Unterlage, damit der Schlauch auch drin bleibt.

Ich bin halt auch öfters so unterwegs, dass ein Fußmarsch zurück echt weh tut, also nehme ich immer einen Ersatzschlauch, Schlauchflicken und Maxalami mit. Damit bin ich in den letzten Jahren immer nach Hause gekommen. Auch beim Fahren mit Schlauch ist ein Ersatzschlauch immer mit dabei gewesen.
 
Dabei seit
16. Juni 2009
Punkte Reaktionen
15
Ort
Werdenfels
Ah interessant. Also Milch zu dick hab ich noch nie gehört, aber vielleicht ist ja was dran. Keine Milch für alle Löcher. Ich misch jetzzt Stans und Milkit =). Bei einer Milch gelesen dass wasserverdünnbar. Na viel Spaß beim recherchieren WIE SEHR verdünnen =).
 
Dabei seit
16. Juni 2009
Punkte Reaktionen
15
Ort
Werdenfels
Aber das merkt man doch, ob die flüssig ist oder nicht! Wenn die alte aus allen Löchern sabberte, wäre es vielleicht besser gewesen mit dieser ein paar Runden zu drehen und dann zu sehen, ob die sabbernden Löcher sich dann verschließen. Das ist ja Sinn und Zweck der Dichtmilch. Wenn es dann sabberte und nach zwei Wochen immer noch jeden Tag der Reifen leer ist, Schlauch rein oder gleich wegschmeißen, weil er vielleicht spröde und rissig geworden ist? Denn andernfalls Verhalten sich die Dinger von Schwalbe nicht so.
"Merken" (?) tut man wenn man Erfahrung hat zum bewerten. Ich kannte zB Honig und Wasser bis dahin =).
Bin ja lang mit der alten Milch gefahren. Milch über 1 Jahr alt (Gebrauchtkauf). Die sabberte munter monatelang. Ich dachte immer, Milch tritt aus, trocknet in Loch und das ist dann quasi "vulkanisiert". Jedenfalls dauerhaft versiegelt. Aber nix trocknet. Auch die Milkit nicht, die neben Maxalami raussprutzelt (ganz wenig und nur wenn ich dran seitlich leicht drückte). Dass dauernhaft was rausläuft hat mich sehr gewundert. . Bin Lernender, keine Ahnung was dick und was dünn ist - und ob dünne für kleine Löcher da ist, und Milkit nur größere dichtet, was ja lachhaft wäre, aber vielleicht so ist. Meine Güte ich dachte das sei alles so easy..
 

ExcelBiker

veni, vidi, bici
Dabei seit
4. August 2012
Punkte Reaktionen
3.363
Ort
da wo andere Urlaub machen
Bin Lernender, keine Ahnung was dick und was dünn ist
dünn: du schüttelst das Laufrad, und du hörst, dass was drin schwappt.
dick: du schüttelst das Laufrad, und du hörst nichts.

Das Schwappen muss sein (meine Privatmeinung). Die Muc-Off schwappt nicht (zu dick), die kommt kaum vernünftig auf die Reifenflanken. Der ganze Baaz hängt in der Mitte (Zentrifugalkraft) und bleibt da. Die Scherereien mit den Mikrolöchern, die Muc-Off nicht gedichtet hat, waren alle an der Reifenseite.
 
Oben Unten