Neues von der Stadtpolizei Zürich bei gefundenem (vermutlich gestohlenem) Velo

Dabei seit
8. Juli 2006
Punkte Reaktionen
23
Ort
Zürich / Schweiz
Neues von der Stadtpolizei Zürich bei gefundenem (vermutlich gestohlenem) Velo

Muss das loswerden.

Anlass. Finde ein ordentliches MTB abgestellt auf der (öffentlichen) Strasse, platte Reifen, Sattel fehlt, sonst in gutem Zustand, kein Schloss, nix. Gehe davon aus dass es geklaut / gestohlen ist und nehme es mit nach Hause.
Dann Telefon an die Polizei, Weiterleitung, wird anhand der Rahmennummer geprüft, ob es als gestohlen gemeldet ist. Resultat: keine Meldung eines Diebstahls. Nachfrage, ob sie auch nach Marke, Modell, Farbe usw. in der Datenbank suchen können? Nein, geht nicht.
Soweit so gut.

Nun kommt erst der interessante Teil. Dann schlage ich vor, OK, ich würde es auf einem Posten abgeben, als "Fundstück". Antwort, nein das gehe nicht, da es ja nicht gestohlen gemeldet ist. Wörtlich: "Behalten können Sie es auch nicht, sonst könnte man Sie als Hehler anklagen. Am besten Sie stellen es am Fundort wieder ab, bis der Besitzer es eventuell findet, oder sonstige "Stadtorgane" (Polizei usw.) es dann zur "Verwertung" mitnehmen".

Haarsträubend. Gem. Tagi werden in der Stadt Zürich pro Stunde 1 Velo geklaut, ca. 9000 Stück pro Jahr. Dass die Polizei kein Lager bewirtschaften kann für all diese Klaustücke, leuchtet mir noch halbwegs ein, aber das empfohlene "Vorgehen" halte ich für grotesk ...
Im übrigen ist es offenbar auch unmöglich, das eigene Bike wiederzuerhalten, wenn man die Rahmennummer nicht hat. Gem. dem Artikel unten wissen gerade mal 20% der Beklauten, wie die Rahmennummer lautet. Dementsprechend können die anderen 80% der Beklauten von vornerein das Bike totalabschreiben.

http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/Jede-Stunde-wird-ein-Velo-geklaut/story/10750109

Man kann dann nur noch beten, dass man es "per Zufall" über eine Seite wie diese: http://www.veloregister.ch/ zurück erhalten kann.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:

RedOrbiter

Moderator
Forum-Team
Dabei seit
24. März 2001
Punkte Reaktionen
418
Ort
www.trail.ch
Die Polizei verhält sich in meinen Augen eher sonderbar.

Noch eine Überlegung dazu > Ein vermeintlich gestohlenes Velo einfach Heim nehmen, könnte dem "Finder", in der Zeit bis er es der Polizei meldet, auch als Diebstahl ausgelegt werden. So könnte man sich, obwohl mit guter Absicht, evtl. eine Menge Ärger einhandeln...


Warum Velodiebe in Südamerika viel gefährlicher leben...
www.youtube.com/watch?v=v0Ngfwr41U4

RedOrbiter
www.Trail.ch
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Juli 2014
Punkte Reaktionen
179
Ort
aargau
auch so eine geschichte: als vor 3 jahren mein bike geklaut wurde, rief ich sofort die Versicherung an. die freundliche Dame sagte mir, das sei doch kein Problem, in 30 tagen habe ich das Geld auf meinem Konto. ich fragte sie dann, ob ich oder sie es bei der Polizei als gestohlen melden soll, dann meinte sie, falls ich den Diebstahl bei der Polizei melde, müsse ich aber 3 Monate auf das Geld warten. da ist also überhaupt kein interresse, dass das bike wieder gefunden wird
 

everywhere.local

GenussShredder
Dabei seit
13. September 2008
Punkte Reaktionen
43.859
Ort
Chur
Bike der Woche
Bike der Woche
auch so eine geschichte: als vor 3 jahren mein bike geklaut wurde, rief ich sofort die Versicherung an. die freundliche Dame sagte mir, das sei doch kein Problem, in 30 tagen habe ich das Geld auf meinem Konto. ich fragte sie dann, ob ich oder sie es bei der Polizei als gestohlen melden soll, dann meinte sie, falls ich den Diebstahl bei der Polizei melde, müsse ich aber 3 Monate auf das Geld warten. da ist also überhaupt kein interresse, dass das bike wieder gefunden wird
Veloversicherung oder Hausrat? :confused:
 
Oben