Rocky Mountain Equipe Rahmen noch zu retten?

Registriert
26. Januar 2005
Reaktionspunkte
2.462
Ort
Am Ammersee
Bin mir noch nicht sicher ob es ein Aufbau-Faden oder ein Entsorgungsproblem wird.

Unter der Woche hab ich mir einen vermeintlich günstigen 91´Rocky Mountain Equipe geschossen.
Gefunden hab ich das Equipe auf der österreichischen "willhaben.at" Seite, sowas ähnliches wie Ebay-Kleinanzeigen bei uns.
Hellhörig wurde ich bei der ersten Kontaktaufnahme, da das Rocky in Unterföhrig bei München steht.
Also nach der Arbeit dahin!
Ausgestattet wie im 91 RM-Katalog mit kompletter DX Schaltung/Bremse, ok Bremshebel sind Suntour XC LTD
und der schöne weiße Sella Rolls Sattel ist mal getauscht worden.
Decals noch recht schön, nagut auf der linken Rahmenseite wurde der Rocky Mountain Sticker teilentfernt warum auch immer.
Das Rocky wurde gut und gerne von der Vorbesitzerin gefahren,
Lacktechnisch ist das neon grün/gelb noch schön und strahlt in der Sonne.
Gedanklich bin ich auch schon voller Vorfreude die Polieturorgie durchgegangen.
Kurze Probefahrt im Hof beim Verkäufer.
Rauf und runter schalten klappt, zwar schwergängig aber geht.
Komisch, Kette will nicht so recht im Rücktritt durchs Schwaltwerk/Ritzel laufen und verharkt sich.
Der Verschleiß am mittleren KB war auch deutlich zu sehen, wurde ja auch bewegt das gute Stück
Anfänglich dachte ich noch es würde an den verharzten Schaltröllchen liegen.
Säubern oder wenn nichts mehr geht austauschen, kein großes Thema
Liegt doch die komplett DX-Gruppe im Keller und warte auf arbeit.
Preislich wurde man sich schnell einig auf Grund der angesprochenen Mängel.
Und so gings ab nach Hause mit dem Gefühl ein Schnapper gemacht zu haben!

Hier das Bild aus den Verkaufazeige bei "willhaben.at"
759_545707390_hoved.jpg


Gestern das Bike komplett auseinander genommen
Alles verlief eigentlich unauffällig, die üblichen Verdächtigen Tretlager, Sattelstütze ließen sich ohne Probleme demontieren.
Auch das Problem mit dem schwergängigen Rücktritt war schnell gefunden.
Die Befestigungsschraube am Leitblech für´s obere Schaltröllchen war zufest eingedreht, halbe Umdrehung zurück und schon lief das Röllchen wieder frei.
Aber sollte es das wirklich schon alles sein?
NEIN!!!
Ich lass jetzt erstmal Bilder sprechen

DSC09913.JPGDSC09914.JPG
DSC09919.JPG

Hier hat die Kette über die Jahre mal ganze Arbeit geleistet und das Sitzrohr durchgeflext.

DSC099341.jpg

Sind das Spannungsrisse im Lack und der bevorstehend Kollaps vom Ausfallendem?

Jetzt bin ich erstmal mit der Situation latent überfordert!!!
Das Equipe einfach wieder aufbauen und fahren als wäre nichts gewesen, ist glaube nicht die beste Idee?
Oder einen Rahmenbauer suchen der mir das Sitzrohr austauscht, oder das Loch zuschweißt wenn sowas geht?
Der Gang zum Wertstoffhof ist für mich noch keine echte Option.
Mich würde intessieren wie Ihr in dem Fall vorgehen würdet um den RM-Rahmen zu retten.
Über Meiungen, Ratschläge oder Info´s zu Rahmenschmieden wäre ich echt dankbar!

Gruß Martin
 
Also ich würde die Ecke erst mal blank machen um zu sehen was da wirklich drunter ist. Gerade auf der Innenseite macht das später optisch ja gar nichts aus. Und wenn die Stellen wirklich durch sind sauber machen, Riss anbohren und mit Silberlot auffüllen. Hab ich diverse Male an verschiedenen Stellen bzw Rahmen gemacht. Ist sauber und hält besser als zugebraten, äh geschweißt.
 
Oh Shit, und ich hatte Dich so beneidet um Deinen Fang. Aber wenn es jetzt eh nackig ist, es ist ein Stahlrahmen, ich denke, dass sollte ein Schweisser/Rahmenbauer hinkriegen. Der Lack ist dort ja eh im Arsch, also egal, wenn da noch etwas weggeschliffen wird. Es sei den, da haben Luft und Wasser der Kettenstrebe den Rest gegeben und sie ist unten in dem Stück total verrostet. Bei den gekennzeichneten Stellen am Ausfallende würde ich Spannungsrisse vermuten. Der Lack hat ja da schon Kampfspuren. Vielleicht wurde mal ein Baum oder ähnliches touchiert. Ich hatt so etwas mal an einem Scott, nachdem ich eine Baum erwischt hatte. Wurde gerichtet und hat bis zum Diebstahl beim späteren Besitzer gehalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
...dann werd ich die Tage das löchrige Areal mal freilegen und schauen was mich unterm Lack erwartet.
Schonmal besten Dank soweit für Eure Einschätzung!
 
Dann drücke auch ich Dir die Daumen, denn ich habe schon zwei RM Stahl-Rahmen entsorgt, nachdem die beiden liegenden Hinterbau-Streben wohl durch Kondensationswasser nach dem Entlacken wie ein Sieb aussahen. :daumen:
 
ja, das Problem kenne ich auch - die eher filigranen Hinterbaustreben der alten Stahlrockys sind da leider gerne mal vom Rostfraß befallen und sehen wirklich wie ein Sieb aus und das leider nicht nur bei den Standard Modellen sondern auch im HighEnd Bereich; sprich bei Tantalus, Wedge und Thunderbolts ...
 
Ich hoffe, du konntest wenigstens unabhängig von dem Dilemma den Preis ordentlich reduzieren.

Aufgerufen wurde ja mWn eine stattliche Summe.
 
Zurück
Oben Unten