Specialized AWOL: auf das falsche dicke Pferd gesetzt?

Dabei seit
5. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
352
Also geh mal rüber und sag "Hallo" zu Deinem neuen Freund. Er heisst "Dilemma" :D
haha, schön zusammengefasst :)

ABER: Der Nabendynamo ist im Zentrum der rotierenden Masse. Von daher glaube ich schon, dass eine deutlich leichtere Felge mit leichten Reifen viel weniger rotierende Masse bedeuten würde, die man in Bewegung setzen müsste.

Vielleicht habt ihr recht, dann bleibt das AWOL eben ein schweres Schlachtross, das im Zweifel alles mit macht. Und irgendwann kommt noch ein leichter Renner mit ins Programm, aber nicht gleich. Erstmal wird am AWOL die Sora durch ne Rival 1 ersetzt.
 

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
4.270
Standort
Franken
Beim Laufradtalk bekomme ich immer Lust, mich direkt an den Zentrierständer zu setzen. Nen Nabendynamo würde ich auch gerne mal einspeichen :)
 
Dabei seit
3. Mai 2011
Punkte für Reaktionen
1.098
Oder du findest dich damit ab, das du mit dem Rad keinen 30er Schnitt fahren kannst, auch wenn das in dem brillianten Werbevideo "Trucks, Dogs and Angry Melons" so suggeriert wird. Ich mag das Video aber es ist ein Werbevideo ;)

Ich glaube manchmal, dass jeder der das AWOL kauft, glaubt gleich 400 Tageskilometer wie beim Transcontinental abreißen zu können.
Ich finde das AWOL ein tolles Rad! Mit Pizza Rack richtig klasse und mit Licht sowieso. Aber wenn du es voll aufrüstest ist es einfach kein Rennrad.
Behalte es und genieße die Touren.

Es ist aus Stahl (schwer, nicht zu ändern), es hat eine SORA (kann man ändern, willst du die Rival bist du 850€ los), Schutzbleche sind an dem Rad für den Alltag höchst sinnvoll.
Der Sattel ist bequem und schwer.
Laufradsatz geht auch ins Geld, wenn du die Rival kaufst ist zumindest ein neuer Freilauf fällg. Kannst du den Laufradsatz umrüsten?

Ich mag das Rad so wie es ist. Lass es so, sonst ärgerst du dich nur.
 
Dabei seit
5. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
352
Gibt's schon für ca. 500, ohne die hydraulischen Bremsen, würde eh bei den mechanischen BB7 bleiben.

Aber du hast Recht: Es geht schnell ins Geld. Ich geh jetzt mal ne ordentliche Runde in mich, ob ich das Geld nicht erstmal auf die Seite lege und in ein schnelles Bike investiere. Funktional ist die Sora ganz ok, wenn da die Hebel mit den fürchterlichen "Wäscheleinen" nicht wären.. Außerdem ist die Kassette am AWOL sehr zweifelhaft gewählt, es fehlen leichte Gänge mit viel Gepäck am Berg. Also zumindest ein bisschen was muss ich in jedem Fall investieren.

Es bewahrheitet sich leider mal wieder: Beim Kauf die günstigere Variante gewählt und es wird später sehr teuer, wenn man updaten will... Kategorie: Lehrgeld :)
 
Dabei seit
10. April 2002
Punkte für Reaktionen
335
Standort
Freiburg im Breisgau
Viele Reiseradler schwören eigentl. auf die Wäscheleinen, weil sie halt unkomplizierter sind und funktionieren.

Die Sora hat doch schon eine Dreifachkurbel, oder? Was fährst Du denn hinten? 11-32?

Wenn Dir das mit 3x9 nicht reicht, wirds mit 1x11 auch schwer. Welche Ritzel gibts denn bei der Rival 1x11 für vorne?
 
Dabei seit
1. März 2012
Punkte für Reaktionen
958
Standort
Berlin
Ich weiß ja nicht inwiefern der Sattel und die Stütze zur Diskussion stehen, aber die Cambiums wiegen >500g und damit locker das doppelte der meisten normalen Sättel (bzw. das 4fache von den leichten). Die Stütze sieht ziemlich Standard aus, ich schätze mal 400g, auch hier kann man für ca. 80 Euro auf 200g runter.
Die anderen Punkte die ich sehe wurden schon genannt: LRS, Reifen, Rack ... Schloss (1kg) sollte man nicht mitwiegen ... Zwecks Vergleichbarkeit
 
Dabei seit
1. März 2012
Punkte für Reaktionen
958
Standort
Berlin
Ergänzung: aber aus einem schweren Rahmenset wird man keine Wunder hervorbringen.
Ich hätte jetzt auch Escapade gesagt, vielleicht mit ner Salsa Gabel?
 
Dabei seit
5. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
352
Ich denke, ich werde das AWOL erstmal so lassen, bis auf die kleine Korrektur der Kurbel oder Kassette.
Vielleicht geh ich irgendwann das LRS-Thema an, weil ein Nabendynamo einfach eine gute Sache wäre, abgesehen von der Gewichtsproblematik!

Langfristig könnte ich mir auch gut vorstellen, noch ein weiteres Pferd im Stall stehen zu haben, á la: http://allcitycycles.com/bikes/mr_pink

Danke für eure Hilfe, hat Spaß gemacht! :)
 
Dabei seit
10. April 2002
Punkte für Reaktionen
335
Standort
Freiburg im Breisgau
Das stimmt nicht ganz.
Hier Vergleich meines bestehenden Systems zu einer Variante 38 + 11/42, das ist problemlos zu bekommen. Mit dem 36er vorne sieht es noch komfortabler aus.

http://www.gear-calculator.com/?GR=DERS&KB=30,40,50&RZ=11,12,14,16,18,20,22,25,28,32&UF=2230&TF=90&SL=2.6&UN=KMH&GR2=DERS&KB2=38&RZ2=11,13,15,17,19,21,24,28,32,37,42&UF2=2230

Ja, die Kombi 1x11 38 10/42 fährt meine Frau am Fargo auch.

Aber damit hast Du, was die kleinen Gänge angeht, keinerlei Vorteil zu Deiner jetzigen Kombi - und den wolltest Du doch?

Um da hinzu kommen, müsstest Du Dich schon in Richtung 32er vorne bewegen - dann liegst Du aber auch "erst" bei einer Entfaltung von 1.7 (die Deore 22-33-44 läge da zumindest schon bei 1.5), dafür gehen Dir oben rum die Gänge schnell aus, weil die Rival so wie ich das gesehen habe, nur mit 11er angeboten wird und nicht mit 10er wie z.B. die GX.

Also da kann man dann schonmal überlegen, ob die 70€ für ne Deore Kurbel nicht gut angelegtes Geld sind, auch wenns nicht so "fancy" ist, wie ne 1x11 ;)
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.294
So wie auf dem Foto abgebildet wiegt es ziemlich genau 16kg.
Na was hast du denn erwartet bei nem "Abenteuerrad" ohne Leichtbau, mit Stahlrahmen, Gepäckträger, Schutzblechen, Schloß usw. 16 kg geht vollkommen ok. Für was "Rennradmäßigeres" ist der Rahmen auch die falsche Ausgangsbasis, da hättest du dir mehr so einen Randonneur aufbauen sollen.
 

BigJohn

Doktor der Bierologie
Dabei seit
6. November 2011
Punkte für Reaktionen
4.270
Standort
Franken
Das Kryptonite evo mini bringt deutlich über 1kg auf die Waage
 

mogh

Täschle ?
Dabei seit
3. Februar 2011
Punkte für Reaktionen
155
Standort
Marktoberdorf
Mein Awol im Selbsaufbau 14,8kg so wie auf dem Bild

Nabendynamo (SoN), XT Antrieb, SLX Bremsen, Tubus titan hinten, tubus normal vorne, 0815 Spezi Lenker, Ergon Hörnchen, Carbon Sattelstütze, Schutzbleche C-Lite 55, Günstige Mavic Felgen + XT Nabe.

Schwalbe Mondial Pannensichere 1 kg reifen => ich glaube hier muss ich ansetzten.

Ich glaube die schutzbleche von Spezi sind recht schwer. Und ich würde an deiner stelle bei den Laufrädern anfangen. Die Schaltung ok das ist dann geschmackssache bringt doch aber meistens nichts beim gewicht auser der Kurbel. Wenn du eine günstige Carbon Sattelstütze findes (gebraucht am besten) haste da schnell 100-150g weg, neu kaufen ist das natürlich etwas teuer ;-)

Wenn ich dein Schloss abziehe bist du nicht weit weg...

Achja und ich empfinde das AWOL als Kurz, es gibt viel längere Reiseräder, die noch ruhiger laufen.

grüße

6H9B3431.jpg
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Robsen

Propain Bikes Support
Dabei seit
1. August 2005
Punkte für Reaktionen
213
Standort
Rutenfest City
Ich würde dir folgendes tuning vorschlagen

-Laufräder wechseln denn die originalen sind Sau schwer. Du kannst dir sogar einen naben Dynamo einbauen und bist mit vernünftiger Auswahl an Komponenten leichter und mindestens genauso haltbar wie die originalen
-Schaltgruppe gegen eine 105 wechseln. Speziell die kurbel holt mega viel an Gewicht raus. Ausserdem bekommst auf Tour an sehr vielen Stellen Ersatzteile
-Sattelstütze gegen ein Specialized CGr wechseln. Leicht, dämpfend, geil
-Schutzbleche gegen Kunstoff tauschen
-Reifen an Untergrund anpassen. Die originale sind mtb schlüpper, also ist vom rollwiederstand viel Luft nach oben drin .
 
Dabei seit
5. Mai 2015
Punkte für Reaktionen
352
Hey @Robsen - Danke für dein sehr konstruktives Feedback!

Ich habe das Bike am WE mal für eine längere Tour von allen Anbauteilen befreit und gewogen: ziemlich genau 13kg. Geht also und fühlt sich auch gleich viel spritziger an (was natürlich kein Wunder ist).

Dennoch: Das AWOL hat einfach keine RR-Geometrie, aber das ist auch nur in bestimmten Situationen ein Nachteil. Mir ist mal wieder klar geworden, dass ich immer auf Trails abbiegen werde, wenn sich die Chance bietet. Und genau dafür ist das AWOL eine Wucht, vor allem in Verbindung mit den 42er Reifen, selbst wenn die Shikoros quasi kein Profil haben.

Ich werde jetzt einfach mal die Laufräder wiegen und sehen, wie viel rotierende Masse sich einsparen lässt. Ich teile deine Einschätzung, @Robsen, dass die originalen ziemlich schwer sind. Und auch die Kurbel steht auf dem Plan.

Aber egal wie der Umbau ausgehen sollte, Spaß macht es auch so, völlig unverändert! Und das ist doch die Hauptsache :)

IMG_2809.jpg
 

Anhänge

Dabei seit
21. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
14
Dein Fall kommt mir sehr bekannt vor, die Suche nach der Eierlegenden Wollmilchsau ;-)

Um vielleicht mal den Zufriedenheitsfaktor zu Erhoehen:

-Wenn das Rad als Langreiserad gedacht ist, dann ist die Fahrbequmlichkeit relevanter als 10kg Extragewicht.
-Mit Fahrer und Gepaeck drauf landest du bestimmt ueber 100kg was eine sehr teure 1kg Ersparnis zu <= 1% Gesamtgewicht umwandelt.
-Auch wenn rotierende Masse mehr Krauftaufwand erfordert sind das, wenn ich es richtig in Erinnerung habe 2% Differenz am aeussersten Rand des Laufrades. So ein Nabendynamo hat da mehr Widerstand duch die Energieerzeugnis...
 

nightwolf

Surlyversteher (soweit moeglich)
Dabei seit
21. März 2004
Punkte für Reaktionen
2.583
Standort
au-dela de Grand Est
ich hab zwar kein awol, aber von radreisen mit dem alltagsrad kann ich ein lied singen: wenn man endlich zeit zum reisen hat, braucht das rad erst mal einen großen service. (...) deshalb mein vorschlag: ein fahrrad für alle tage, und ein wohlbehütetes, das immer bereit ist für lange touren (...)
Au ja :eek:

Ich hatte zwar zu diesem Zeitpunkt schon lange ein separates Reiserad, aber als es mal nach Marokko ging, Wueste / Pisten usw., musste etwas 'mountainbike-artiges' mit auf die Reise. So fuhr ich diese Tour dann mit einem Alltagsrad ... irgendwo in der Sahara stellte sich dann raus, dass die HR-Felge fast durchgebremst war ...

Bei meinem normalen Reiserad schreibe ich mir immer nach jeder Tour auf, was runter ist bzw. suboptimal oder was vermutlich nicht mehr lange halten wird und demzufolge bis zur naechsten Tour repariert / erneuert werden muss. Das arbeite ich dann ab und dann habe ich auf der naechsten Tour auch keine Probleme.
 
Dabei seit
3. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
53
Ich fahre ein Cinelli Hobo und habe ein ähnliches Problem ;). Bin kein Roadie, fahre gerne schnell und nehme lieber Trails statt Straßen. Freue mich beim dabei Pendeln genauso über Racks, Schutzbleche und Schmutzfänger, hätte gerne noch einen Nabendynamo dazu.

Bin anlässlich der #festive500 von meinen Vittoria Randonneur Trail auf Continental 4 Season in 28mm gewechselt, die statt 900gr. etwas unter 400gr. wiegen. Das war schonmal ein großer Schritt und ich hatte das Gefühl auf einem neuen Rad zu sitzen.

Als Lösung habe ich mir ein Cannondale Slate als Zweitrad gekauft. Damit kann ich genauso gut ballern wie querfeldein fahren.

Wechsle jetzt auf Challenge Baby Limus auf dem Hobo und fahre die Panaracer auf dem Slate runter, bis es in 650b hoffentlich etwas mehr Optionen gibt :D
 
Oben