Specialized Kenevo oder Evil Wreckoning

Dabei seit
5. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
4
Hi Leute,

bräuchte mal eure hilfe.

Eigentlich war ich mit meinem 2018er Kenevo mehr als zufrieden, doch ich nutze es nicht so wie ich es Ursprünglich geplant hatte.

Der Plan war damit zur arbeit zu fahren und jedes 2 -4 Wochenende mal wieder richtig shredden, nun ist es so das ich zwei Söhne habe 2 und 3 Jahre alt, also ziehe ich überwiegend den Hänger mit dem Rad, wenn es die Zeit dann doch mal zulässt.

Zur arbeit fahren ist aktuell auch schlecht, da meine Frau mich morgens vor der Kita braucht um die Jungs fertig zu machen und nach der arbeit ist es gut wenn ich schnell wieder zurück bin da ja noch Haushalt und dergleichen zu erledigen ist.

Das heißt wenn ich fahre, fahre ich mal kleine Runden, oder nutze die Mittagspause um ins nahegelegene Waldstück zu fahren.

So und nun hab ich gestern aus Spaß eigentlich einen Besitzer eines 2018er Evil Wreckoning angeschrieben ob dieser nicht tauschen mag und ich hab promt ne zusage bekommen.

Jetzt bin ich total verwirrt, ich steh auf beides, Bio und Ebike, vorallem mag ich echt die Reichweite von dem Kenevo und habe es auf meine Bedürfnisse umgebaut, aber auf der anderen Seite hab ich bedenken das es vom stehen einfach nicht besser wird... Habe übrigens noch ein Rose Jabba wood mit 130mm Federweg hier stehen, also die möglichkeit zu Bio zu greifen ist gegeben.
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
9.520
Ort
Olching
Bike der Woche
Bike der Woche
Jetzt bin ich total verwirrt, ich steh auf beides, Bio und Ebike, vorallem mag ich echt die Reichweite von dem Kenevo und habe es auf meine Bedürfnisse umgebaut, aber auf der anderen Seite hab ich bedenken das es vom stehen einfach nicht besser wird... Habe übrigens noch ein Rose Jabba wood mit 130mm Federweg hier stehen, also die möglichkeit zu Bio zu greifen ist gegeben.

Warum würde das Evil weniger stehen als das Kenevo? Verstehe dein Problem nicht so ganz.

Da hast wenig Zeit zum Fahren (Hab ich auch, verstehe das gut), was würde ein anderes Bike daran ändern?
 
Dabei seit
5. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
4
Warum würde das Evil weniger stehen als das Kenevo? Verstehe dein Problem nicht so ganz.

Da hast wenig Zeit zum Fahren (Hab ich auch, verstehe das gut), was würde ein anderes Bike daran ändern?

Das Kenevo ist eben ein Ebike und das Wreckening eben ein Bio, das durchs stehen weniger anfällig ist. Meine bedenken sind das Motor und Akku auf dauer darunter leiden und ich eventuell unnötig Geld für Instandhaltung ausgeben muss.
 

TCaad10

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
9.520
Ort
Olching
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Kenevo ist eben ein Ebike und das Wreckening eben ein Bio, das durchs stehen weniger anfällig ist. Meine bedenken sind das Motor und Akku auf dauer darunter leiden und ich eventuell unnötig Geld für Instandhaltung ausgeben muss.
Dann verkauf das Kenevo und behalte nur das Jabba. Wenn Du eh keine Zeit hast, brauchst Du auch kein Ersatzbike;)
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
8.230
Ort
Albtrauf
Du benutzt das Kenovo doch. Und sei es nur, um den Hänger zu ziehen. Das würde mit dem Bio-Bike deutlich weniger angenehm sein und, wer weiß, Du würdest dann noch weniger auf dem Rad sitzen.
Die Kinder werden älter und selbstständiger, Zeit fürs Biken kommt wieder dazu. Kleine Zeitfenster sind mit dem E-Bike (schneller zum Berg, schneller hoch) auch spaßiger zu nutzen.

Ergo: Geld und Hirnschmalz sparen und alles so lassen und nutzen, wie es ist.

Motor und Akku können das ab. :bier:
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
958
Der Wertverlust ist beim Pedelec natürlich enorm. Wenn du es nicht brauchst, würde ich es sofort verkaufen.
Die Motoren werden immer besser und die Akkus auch.
Gerade der Akku altert.
Wenn du den Akku lagerst, dann am besten bei 40%-60% SoC und nicht bei 100%. Da macht einen riesen Unterschied.


Für schnelle Touren kann ein pedelec aber besser sein.
 
Dabei seit
5. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
4
Wollte hier nochmal danke sagen, hab mich dazu entschlossen das Kenevo zu behalten und ich denke es war die richtige Entscheidung :) bin allein das letzte WE 3x damit gefahren, natürlich nur mit Hänger und den Jungs drin, aber besser als nichts :)
 
Dabei seit
5. Mai 2014
Punkte Reaktionen
45
Ort
Rosbach
Wollte hier nochmal danke sagen, hab mich dazu entschlossen das Kenevo zu behalten und ich denke es war die richtige Entscheidung :) bin allein das letzte WE 3x damit gefahren, natürlich nur mit Hänger und den Jungs drin, aber besser als nichts

Wenn die Kinder älter werden hast du wieder mehr Zeit. Habe auch beides, wenn ich mal nicht viel Zeit habe nehm ich das E-Bike. Vorteil bei gleicher Zeit mehr Abfahrten und nach dem Biken mehr Energie für die Kids! Kann es nur jedem Vater empfehlen beides zu nutzen! Giant Reign E+ und SC TB4. Gute Combo für alles.
 
Dabei seit
21. Juli 2014
Punkte Reaktionen
686
Das Zeit Problem mit Kind kenne ich.

Ich würde das Kenevo verkaufen und mir ein Hardtail zulegen, ggf. ein Trail Hardtail.
Das ist wartungsarm und perfekt um einen Hänger zu ziehen. U.a. gibt es keine Lager die durch die erhöhte Hängerlast schneller verschleissen. Okay ein E-Bike macht das ziehen des Hängers einfacher aber somit auch weniger Herausfordernd.

Mit dem (Trail) Hardtail kannst du dann ohne Hänger auch mal fix in den Wald oder auf die Trails.
Wenn die Kids dann bald selbstständig radfahren können wäre es zudem aus meiner Sicht nicht die beste Vorbildfunktion nebenher mit einem eBike zu fahren. Die ersten Touren werden kurz und eher weniger technisch, im Vordergrund sollte der Spaß am Radfahren sowie das Abentuer und Naturerlebnis des Kindes stehen.
Auch dafür wäre das Hardtail perfekt, ein überdimensioniertes eFully ergibt da keinen Sinn aus meiner Sicht.
 
Oben