SRAM Eagle Erfahrungen

skwal83

Fachverkäufer für Kopfbedeckungen aus Leichtmetall
Dabei seit
2. Oktober 2014
Punkte für Reaktionen
5.623
Standort
auf dem Rad
Deine kette ist durch

Die Kassette aber noch nicht

Ich habe seit 250km die Sram GX Eagle auf meinem AM Bike verbaut.

Neurad, bei dem ich alles selbst verbaut haben.
Auch mit Parktool Richtwerkzeug und streng nach Anleitung.
Auf dem Trail und in Montageständer lief sie gut.

Aber letztens fiel mir auf, das die Kette, ab und an, wenn ich auf das größte Ritzel schalte nicht richtig aufliegt und abhebt.
Passiert nicht immer, aber es kommt vor.
Am WE bei der Trailtrophy hatte ich so auch plötzlich das Phänomen, das die Kette in einem schnellen Schaltvorgang am Berg, hinter die Kassette sprang.
Ich habe es zum Glück sofort gemerkt und konnte sie alles retten. Aber das darf so nicht und hätte mir auch alles zerstören können...

Gerade im Montageständer alles gecheckt, passt so weit. Auch mal die Probe, wenn ich den Innenanschlag verstelle, egal in welche Richtung, es kommt immer wieder vor, das die Kette wie auf dem Foto nicht aufliegt, als wäre sie oder die Kassette zu breit.

Kennt jemand das Problem und hat eine Lösung?
 
Dabei seit
12. Juli 2019
Punkte für Reaktionen
12
An meinem Trek ist eine NX Eagle Schaltung verbaut. Sie läuft soweit super nur stört mich ein Knacken in den ersten 5 Gängen welches nur unter Last auftritt. Besonders wenn es berghoch geht hört man es dann eben besonders. Am stärksten im 3. und 4. Gang. Beim letzten Service wurde zwar irgendwas eingestellt aber das Knacken ist leider immer noch da. Hat jemand eine Idee was das sein könnte? Auf dem Montageständer ist es nicht zu hören.
 
Dabei seit
13. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
50
So wie das gezeigte Ritzel nach 250km aussieht schauen meine nach 1000km nicht ansatzweise aus. Längung der Kette ist da nicht unbedingt das alleinige Kriterium.

Das Zauberwort heißt Pflege. Ohne die kann eine NX-Ritzel-Kettenkombi durchaus auch nach weit weniger als 1000km so weit verschlissen sein, dass beschriebenes Problem auftritt.

Knacken aus dem Antriebsbereich kann ca.100 Ursachen haben. Ich habe mal eine halbe Ewigkeit gesucht bis ich mehr durch Zufall über das knacksende Schaltröllchen gestolpert bin. Ausgebaut, sauber gemacht, knacken war weg. Das trat auch nur auf wenn die Kette auf bestimmten Ritzeln lief.

Unten mal ein Foto wie ein gepflegter Antrieb nach knapp 1.000km aussehen kann. Einsatz übrigens fast ausschließlich Gelände, wird aber nach spätestens jedem 2. Training gepflegt.

15967874923032665508366029461399.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte für Reaktionen
798
Standort
Bonn
@mat_x01 Was machst Du für die Pflege bzw. Reinigung alles?
So in etwa sieht das bei mir auch aus. Goldene XX1 Kassette und Kette, die mit Squirt Lube gefahren werden. Regelmäßig mit Wasser und Spülmittel reinigen und danach neues Wachs auftragen. Insbesondere bei den momentan sehr staubigen Bedingungen funktioniert das tadellos.
Kassette bisher mehr als 8.000 km und Kette um die 6.000 km. Alles noch tip top in Ordnung. SRAM X-Sync II Kettenblatt auch schon über 6.000 km und noch sehr gut.
 

Fieser-Kardinal

Biker im Auftrag des Herrn!
Dabei seit
1. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
513
Standort
Lkr Tübingen
Habe bei meiner X01 Kombi bisher nur das Muc-Off Dry oder Wet genutzt, aber da wird der Dreck förmlich angezogen.

Habt ihr bei der Kette dann echt alles komplett entfettet? Die SRAM Ketten sind doch ab Werk ziemlich gut befüllt, das direkt komplett rauszuholen hat sich in mir irgendwie gesträubt.
 
Dabei seit
13. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
50
@mat_x01 Was machst Du für die Pflege bzw. Reinigung alles?
Ich reinige bei trockenem Wetter die Kette alle 2 Fahrten (~80km) mit Fahrradreiniger, Bürste, Gartenschlauch. Als Schmiermittel nutze ich Atlantic dry 11 (sparsam). Bei schlechtem Wetter leg ich zwischendurch mal Schmiermittel minimal nach. Aufgrund der eher wachsartigen Oberfläche klebt am Schmiermittel weniger Dreck, als bspw. am Schienbein mit Sonnencreme. Dafür hält das Schmiermittel halt nicht ewig und ist auch nicht ganz billig. Angesichts Kosten für Ritzel und Kette ist es mir das aber wert.
 
Dabei seit
13. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
50
Das sau klebrige Originalfett der SRAM Ketten ist nach 3-4 solchen Behandlungen nicht mehr "fühlbar". Auf gezieltes Entfetten der Ketten verzichte ich, halte es auch nicht dafür ideal, außer man nimmt etwas das keine Rückstände hinterlässt (Aceton). Ich tendiere aber zu "original drauf lassen".
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte für Reaktionen
798
Standort
Bonn
Habe bei meiner X01 Kombi bisher nur das Muc-Off Dry oder Wet genutzt, aber da wird der Dreck förmlich angezogen.

Habt ihr bei der Kette dann echt alles komplett entfettet? Die SRAM Ketten sind doch ab Werk ziemlich gut befüllt, das direkt komplett rauszuholen hat sich in mir irgendwie gesträubt.
Ich habe die Kette mit Bremsenreiniger so weit möglich entfettet und danach nur noch Squirt Lube benutzt.
Da klebt so gut wie gar kein Staub oder Dreck dran und der ganze Antrieb bleibt dauerhaft sehr sauber. Ich denke dadurch, dass weniger Schmutz angezogen wird, reduziert sich der Verschleiß ganz extrem. Und das ist immer noch besser, als mal ein paar km mit trockener Kette zu fahren. Squirt Lube hält für ca. 80-100 km, danach muss ich nachwachsen.
Habe gerade noch einmal nach den Laufleistungen geschaut:
Kette SRAM XX1 Gold 6.100 km - mit Park Tool CC4 keine Längung messbar
Kassette SRAM XG1295 Gold 7.500 km - optimaler Zustand, Kette springt nicht, Beschichtung nur auf wenigen Ritzeln seitlich abgetragen
Kettenblatt SRAM X-Sync II 34 Z oval 7.300 km sehr guter Zustand
Fazit: SRAM XX1 ist relativ teuer, aber bei entsprechender Pflege sehr haltbar.
 
Dabei seit
9. November 2008
Punkte für Reaktionen
831
nach 250km Fahrleistung, bei trockenen Bedingungen ohne Sand, soll die Kette durch sein?

Edith: gerade in der Werkstatt gewesen, die Kette hat sich noch kein bisschen gelängt.
Hatte das auch mal, da war einfach das Schaltauge locker und dadurch das Schaltwerk nicht mehr richtig "eingestellt". Also ggf. Endanschlag bzw. Schaltaufe prüfen.
 
Dabei seit
19. September 2005
Punkte für Reaktionen
289
Standort
im Wald
So wie das gezeigte Ritzel nach 250km aussieht schauen meine nach 1000km nicht ansatzweise aus. Längung der Kette ist da nicht unbedingt das alleinige Kriterium.

Das Zauberwort heißt Pflege. Ohne die kann eine NX-Ritzel-Kettenkombi durchaus auch nach weit weniger als 1000km so weit verschlissen sein, dass beschriebenes Problem auftritt.

Knacken aus dem Antriebsbereich kann ca.100 Ursachen haben. Ich habe mal eine halbe Ewigkeit gesucht bis ich mehr durch Zufall über das knacksende Schaltröllchen gestolpert bin. Ausgebaut, sauber gemacht, knacken war weg. Das trat auch nur auf wenn die Kette auf bestimmten Ritzeln lief.

Unten mal ein Foto wie ein gepflegter Antrieb nach knapp 1.000km aussehen kann. Einsatz übrigens fast ausschließlich Gelände, wird aber nach spätestens jedem 2. Training gepflegt.

Anhang anzeigen 1095159
Und genau die Kette/Ritzel, die du nach 250km bemängelst und mit Squirt behandelt.

Fahre seit 2013 auf allen Räder absolut nichts anderes.
Und ja, ich mach das richtig, die Ketten/Kassetten halten so ewig.
 
Dabei seit
13. Juni 2020
Punkte für Reaktionen
50
Und genau die Kette/Ritzel, die du nach 250km bemängelst und mit Squirt behandelt.

Fahre seit 2013 auf allen Räder absolut nichts anderes.
Und ja, ich mach das richtig, die Ketten/Kassetten halten so ewig.
In meinen Augen sieht das Ritzel weder wie 250km noch wie gut gepflegt aus. Aber das weißt Du allein, war auch letztlich nur mein Vorschlag für eine mögliche Erklärung der von Dir beschriebenen Fehler. :ka:

Du musst hier nix rechtfertigen, ist doch Dein Ritzel und Deine Kette. Hat ja eine Reihe von Tipps gegeben von Usern deren sets länger halten, und was sie dafür tun. Genau so gibt's bestimmt Unzählige die den von mir betriebenen Pflegeaufwand für übertrieben halten und trotzdem auf 6000km mit einem Set kommen.

Nur 250 km ist aber auch mit NX nicht normal, also stimmt halt irgend was nicht. In meinen Augen passt das Verschleißbild an Deinen Komponenten nicht zu 250km und guter Pflege, die aber jeder anders definiert. 250km am windigen Ostseestrand mit viel Sand ist sich auch was anderes als 250km leicht angefeuchteter Waldweg.

Wenn Du alles richtig gemacht hast und die NX trotzdem nach 250km durch ist, ist es vielleicht für Deinen Einsatz die falsche Technik.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. September 2005
Punkte für Reaktionen
289
Standort
im Wald
Die Kette/Kasette ist eine GX.
Ist auf dem Foto wirklich nur 250km und wirklich nur unter optimalen Bedingungen gefahren. Gepflegt mit Squirt.

Nach den Tips die hier kamen, habe ich nochmal alles geprüft, die Umschlingung, wenig weiter ran gestellt, als die Schablone empfiehlt und den Endanschlag weiter nach innen, so das es gerade so auf‘s letzte Ritzel schaltet.

Heute hat alles ohne Probleme funktioniert.

Meine XX1 sieht nach 4000km genau so aus und das obwohl sie im Rennbetrieb Schlamm, Sand und alles mögliche sieht, keine Ahnung was mit der GX nicht stimmt...
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte für Reaktionen
798
Standort
Bonn
Die Kette/Kasette ist eine GX.
Ist auf dem Foto wirklich nur 250km und wirklich nur unter optimalen Bedingungen gefahren. Gepflegt mit Squirt.

Nach den Tips die hier kamen, habe ich nochmal alles geprüft, die Umschlingung, wenig weiter ran gestellt, als die Schablone empfiehlt und den Endanschlag weiter nach innen, so das es gerade so auf‘s letzte Ritzel schaltet.

Heute hat alles ohne Probleme funktioniert.

Meine XX1 sieht nach 4000km genau so aus und das obwohl sie im Rennbetrieb Schlamm, Sand und alles mögliche sieht, keine Ahnung was mit der GX nicht stimmt...
Wie ich bereits schon mal geschrieben habe, liegt es in den seltensten Fällen an der Schaltung selbst, sondern meistens an der Peripherie, bzw. dem Schaltauge. Gleiches Schaltwerk an verschiedenen Bikes und die Ergebnisse sind mitunter völlig anders. Aber wenn es ja jetzt funktioniert, ist ja alles gut.
 
Dabei seit
1. Februar 2018
Punkte für Reaktionen
120
So heute habe ich nach 3.685 km die GX Eagle Kette gewechselt. Die Parktool CC-4 einen Wert von 0,5 an.
Die Schaltung ging die letzten 100 km auch nicht mehr sauber.

Habe noch ein Bild der Kassette angehängt, diese sollte noch in Ordnung sein.
 

Anhänge

Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
6.991
So, nun nach genau 2 Jahren Enduro-Einsatz, knackt mein XX1 hinten bei starkem einfedern. Lohnt da der Einsatz der Ölkanne, oder muss neu? Würd dann direkt in weiser Voraussicht das 52er nehmen:lol:. Wäre somit verkraftbar...War aber eigentlich erst für nächstes Jahr geplant...
Ölkanne hat gereicht. Wieder tutti.
 
Dabei seit
11. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
0
Hallo zusammen,

leider habe ich aktuell das Problem, dass ich meine SRAM GX Eagle Schaltung nicht sauber eingestellt bekomme. Ich scheitere permanent daran, dass die Kette auf dem 8.ten Ritzel (gezählt von oben nach unten) an einigen Zähnen hängen bleibt und ein Knacken verursacht. Durch Erhöhen der Zugspannung kann ich dieses Problem zwar beheben, allerdings gibt es dann Probleme beim Übergang vom zweitgrössten Ritzel auf das grösste Ritzel. Dieses daraus folgende Problem lässt sich dann nur darüber beheben, indem ich die Zugspannung wieder verringere. Das Setup einer über den ganzen Schaltbereich funktionierende Schaltung ist nicht möglich. Ich hoffe, jemand kann hier unterstützen und hat den richtigen Tipp.

Anmerkung:

  • Das Rad, Yeti SB165, ist neu (Rahmen L im Eigenaufbau). Beim Antrieb handelt es sich ausschliesslich um neue Komponenten der 2020 GX Eagle (Boost).
  • Ein defektes Schaltauge kann ausgeschlossen werden.
Grüsse
 

harryhallers

Ride on
Dabei seit
21. März 2003
Punkte für Reaktionen
175
Standort
Burgwedel
Hallo zusammen,

leider habe ich aktuell das Problem, dass ich meine SRAM GX Eagle Schaltung nicht sauber eingestellt bekomme. Ich scheitere permanent daran, dass die Kette auf dem 8.ten Ritzel (gezählt von oben nach unten) an einigen Zähnen hängen bleibt und ein Knacken verursacht. Durch Erhöhen der Zugspannung kann ich dieses Problem zwar beheben, allerdings gibt es dann Probleme beim Übergang vom zweitgrössten Ritzel auf das grösste Ritzel. Dieses daraus folgende Problem lässt sich dann nur darüber beheben, indem ich die Zugspannung wieder verringere. Das Setup einer über den ganzen Schaltbereich funktionierende Schaltung ist nicht möglich. Ich hoffe, jemand kann hier unterstützen und hat den richtigen Tipp.

Anmerkung:

  • Das Rad, Yeti SB165, ist neu (Rahmen L im Eigenaufbau). Beim Antrieb handelt es sich ausschliesslich um neue Komponenten der 2020 GX Eagle (Boost).
  • Ein defektes Schaltauge kann ausgeschlossen werden.
Grüsse
Chaingap richtig eingestellt?
 
Oben