Zuverlässige Höhenmeterangabe: Tacho oder Navi?

Dabei seit
5. April 2011
Punkte für Reaktionen
58
Welche Angabe bzgl. der gefahrenen Höhenmeter ist zuverlässiger: Angaben laut Navi oder Tacho?
 
Dabei seit
6. April 2011
Punkte für Reaktionen
1.110
barometrische Luftdruckmesser sind i. A. präziser als GPS. Die Frage ist, womit misst das Navi. Zudem gibts bei der barometrischen Höhenbestimmung auch wieder Qualitätsunterschiede.
Alles in allem ist deine Frage zu allgemein gehalten, um sie beantworten zu können.
 
Dabei seit
5. April 2011
Punkte für Reaktionen
58
Ich hab ein Polar CS 500, als Navi benutze ich ein Garmin 62s...
leider bin ich nicht so der Elektronikmensch, daher kenn ich mich nicht so damit aus, welches Gerät wie arbeitet!
 
Dabei seit
6. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
41
ich glaub auch gutes Barometer ist besser.

GPS geräte irgendwie aus GPS und Barometer zusammen nen Mittelwert nehmen oder es irgenwie mischen?
sowas in der art hab ich mal gelesen.
 
Dabei seit
1. September 2009
Punkte für Reaktionen
434
In diesem Fall würde ich dem 62s "vertrauen".
Das Teil hat ´nen barometrischen Höhenmesser und 3-Achsen Kompass,
HotFix-Satellitenvorhersage sowie ´nen GPS-Empfänger mit hoher Empfindlichkeit.
Es kann also ´ne "3D" Messung anhand der Satelliten (wenn ausreichend Satelliten erreichbar sind)
mit dem Barometer abgleichen und kommt zu ´nen "brauchbaren" Ergebnis.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.939
Standort
Meenz
Die aufsummierten Hm des Garmin 62s stimmen nicht. Egal ob Du Barometer oder GPS einstellst. Ein bekannter firmware bug. Aber auch die anderen Garmin Geräte wie das etrex 30 und Oregon 600 haben damit Probleme. Garmin schafft es nicht die firmware gerade zu biegen.

Ich würde mich daher auf den Tacho verlassen. Ciclosport ist da recht genau. Sigma ist auch ganz nah dran...diese Modelle habe einen Barometer mit guter firmware, da paßt alles. :daumen:
 
Dabei seit
24. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
54
Standort
nähe FFM
Mich beschäftigt gerade die gleiche Frage. Ich hab ein Garmin Dakota 20 und ein VDO.
Ich hatte ein Tour geladen die im Internet mit ca. 1200hm angegeben war, mein VDO zeigt 1400 und mein Garmin ganz und gar 1900!!! was soll man da jetzt glauben?
 
Dabei seit
13. Dezember 2004
Punkte für Reaktionen
2.180
Standort
München
Genau ist bei Höhenmetern ja mal zuerst eine Definitionsfrage...

unabhängig wie das Gerät die Höheninformation bekommt:
-> ab welcher Differenz zur letzten messung soll es addieren?
geht man ins extrem müsste das gerät am Körper getragen bei jedem schritt paar cm addieren....

Das ist schon mal eine Eigenschaft wo jeder Hersteller und Gerät einen eigenen weg geht. Manche nehmen einfach alle X Sekunden einen Wert und dann die Differenz. andere ab Überschreitung von X Höhenmetern.

Führt beides zu einem Ergebnis aber sicher vielen unterschiedlichen.

Grundsätzlich ist Barometerhöhe das beste. Allerdings weicht die BArometrische Höhe mit der Dauer der Tour immer weiter ab da sich der Luftdruck verändert. Bei einer 3-4 Stunden Tour ist das (wenn nicht gerade eine Gewitterfront kommt) egal. bei mehrtagestouren sollte man zwischendurch mal nach kalibrieren.

Garmin bietet die Funktion an das es gps basiert automatisch nachkalibriert. Mit der habe ich schon meine Tests gemacht. Leider ist es für mich nicht ersichtlich wie oft und vor allem wann das gerät da nach kalibriert. Am Ende hatte ich immer! viel mehr Höhenmeter gemacht als ohne nachkalibrierung. (GPS höhe ist physikalisch bedingt eher schlecht).

Interessant ist auch einen aufgenommenen Track am rechner zu bearbeiten. Ich nehme immer 1 log / sekunde auf. Da kommt dann auch was anderes raus als am Gerät selber (etrex 30). Gehe also davon aus das das Gerät eine Höhenschwelle verwendet. Am PC z.b. mit Mytourbook kann man noch filtern und glätten und bekommt dann die besten Ergebnisse.

Fazit:
Ein Navi wie Garmin das die Höhe mit einem Barometer aufzeichnet wird in den meisten Fällen das beste sein.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.939
Standort
Meenz
Mit GTA-Analyse kann man auch die Höhenmeter gut kalkulieren.

Ein Garmin ist leider sehr ungenau und unzuverlässig wenn es darum geht die Hm zu addieren. Das ist immer abhängig von der Firmware und kann sich mit jedem neuen release ändern. Damals, als noch alles besser war, also zu Zeiten des GPSMAP 60csx, da konnte man sich darauf verlassen.

Wenn ich dem Tacho glaube, dann kommen im Vergleich zwischen Ciclosport, Sigma, 60csx, Samsung S2 und den neueren Garmin Geräten (62s, etrex30) immer ein zu hoher Wert bei den neueren Garmin heraus (und er ändert sich bei gleicher Strecke zum Teil um 30%, je nach Firmware). Ich bezweifle sehr stark, dass alle Hersteller seit Jahren die Hm falsch berechnen und Garmin mit den neuen Modelle, die plötzlich alle mehr Hm anzeigen, jetzt das Rad neu erfunden hat.

Fazit: Kein Verlaß auf Garmin Hm ! Wer den korrekten Wert wissen will, muß den aufgezeichneten Track auf dem Laptop analysieren.

Zum Verständnis: Es geht um die Anzeige / Berechnung der HM im Garmin Gerät selbst ! Dort stimmt die Berechnung nicht. Aber sobald man den Track auf den Laptop lädt und ihn berechnet, dann stimmen die Werte. Es liegt also def. an der Firmware (das haben schon viele user in div. Foren getestet).

Desweiteren wurde festgestellt (ich hatte es auch selbst getestet), das Garmin die Hm im Gerät selbst bei einer stetigen Steigung 100% genau berechnet. Sobald der Weg aber hoch und runter geht, ist die Berechnung der Hm im Gerät selbst falsch.
 

make65

ruhig, Brauner
Dabei seit
2. April 2006
Punkte für Reaktionen
35
Standort
Waldkirch
Ich benutze ein Etrex 30 und einen VDO MC 2.0.

Die gefahrenen HM am Etrex kannste echt vergessen, wenn ich von zu Hause auf meinen Hausberg fahre, vom 280 Meter Höher auf 1242 Meter zeigt der VDO je nach Wetter zwischen 930 und 960 gefahrene HM an. Ist also für meine Bedürfnisse genau genug. Der Garmin hat da locker 1200 - 1400 gefahrene HM. Ich habs sogar schon erlebt, dass der Garmin HM addiert wenns nur bergab geht.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.939
Standort
Meenz
Garmin addiert die Hm nicht immer sofort, sondern "sammelt" diese wenn festgestellt wird, dass die Steigung kurz unterbrochen wird. Erst wenn es wieder deutliche Änderungen in der Höhe gibt, werden die Hm aus dem Speicher addiert. Ich hatte es auch schon, dass nachdem ich oben angekommen war und wieder zur Bergabfahrt rumgedreht hatte, plötzlich bei der Bergabfahrt noch zusätzlich Hm addiert wurden. Ich konnte das am Hausberg sogar mehrfach nachvollziehen...daher wundert mich gar nichts mehr bei dem Laden.
 
Dabei seit
14. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
9
[...]Der Garmin hat da locker 1200 - 1400 gefahrene HM. Ich habs sogar schon erlebt, dass der Garmin HM addiert wenns nur bergab geht.
Sind das die Höhenmeter die der Garmin auf dem Display anzeigt oder die, die hinterher im Track stehen? Der Unterschied ist - vorausgesetzt ich habe das richtig verstanden - daß der Etrex auf dem Display die barometrisch gemessenen Höhenänderungen aufsummierrt, im Track aber nur GPS-Höhen hinterlegt. Der Track enthält dann bei mir oft locker 20% mehr Höhenmeter als auf dem Display angezeigt werden.
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.939
Standort
Meenz
Die Anzeige und Berechnung im etrex selbst stimmen nicht. Runtergeladen stimmen die Werte weil Basecamp und GTA Analyse anders rechnen.
 
Dabei seit
24. Juli 2006
Punkte für Reaktionen
54
Standort
nähe FFM
heißt das, wenn ich meinen Track vom GPS in Basecamp lade werden dort die richtigen Daten angezeigt?
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
2.939
Standort
Meenz
ja...ist ein bekanntes Problem von Garmin, seit 2 Jahren, das sich durch viele Modellreihen zieht, überall das Gleiche.
 
Dabei seit
14. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
9
in der gpx datei ist beides drin. baro und gps höhe.
Echt? Muß zugeben in den Track selbst noch nicht reingeschaut zu haben sondern die Files immer nur bei Runkeeper.de hochzuladen, und dort stehen dann meistens gut 20% zu viele HM im Vergleich zur Anzeige auf dem Display.
 
Oben