Cube Ltd 2013 - Teile geklaut - Upgrade oder neues Rad?

Dabei seit
6. März 2022
Punkte Reaktionen
2
Guten Tag liebes Forum,

an meinem Cube Ltd Hardtail von 2013 wurden die Gabel (Fox 32 Float CTD 29 O/C 100mm) und die Bremse (Magura MT2 hydr. Disc brake (180/160mm)) geklaut. Deshalb stehe ich jetzt vor der Frage, ob ich

a) ...mir Ersatzteile für das Rad kaufen.
Dabei ist dann natürlich die Frage, welche? Ich hatte schon häufig mit dem Gedanken gespielt, dem Rad noch etwas mehr Federweg zu gönnen, um bei Abfahrten noch etwas stabiler zu fahren. Außerdem war die Feststell-Funktion in der verbauten Gabel nie besonders gut. Hier wäre also meine Frage: Welche Gabel taugt für das Rad? Kann ich auf 140mm hoch, oder ist dafür der Rahmen einfach nicht gedacht? Ich hatte mich bei der Aufrüstung am Canyon Stoic 4 orientiert, kenne mich aber auch nicht aus.

Bei den Bremsen habe ich noch weniger Ahnung, wie viel dafür investiert werden sollte. Ich vermute aber, dass hier nicht allzu viel Geld investiert werden muss?

b) ...mir ein neues Rad kaufe.
Diese Option kommt dann in Frage, wenn eine Aufrüstung nicht sinnvoll möglich ist. Zuerst dachte ich dabei sogar daran, mir ein Fully zu kaufen. Das ist aber finanziell nicht drin. Welche Hardtails wären denn empfehlenswert?



Das Fahrrad soll überwiegend für längere MTB-Touren, auch gerne alpin, eingesetzt werden. Trails würde ich auch gerne beginnen, zu fahren. Sprünge und Bike-Park-Ausflüge beabsichtige ich nicht. Ich hoffe, ich habe keine Information vergessen. Falls doch, reiche ich sie gerne nach.

liebe Grüße
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.198
Ort
Wien
Beides ist möglich . Einfacher ist halt ein neues Bike und wenn du die Aufrüstung nicht selber machen kannst sondern machen lassen mußt dann ist wahrscheindlich ein neues Bike fast günstiger . Und wenn du das alte Bike zum fahren bringst hast noch immer eine alte Krücke.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
8.613
Ort
Leipzig
Günstige Gabel suchen (ggfs gebraucht, sonst Manitou Markhor), einfache Bremse, und weiternutzen. Das ist für 300€ machbar. Über Berge fahren nur auf Forstweg.
Was sagt die Hausratversicherung?

Und für den Einsatzzweck das Stoic oder ein Commencal HT kaufen, je nach Geldbeutel später upgraden.
 
Dabei seit
16. Juli 2018
Punkte Reaktionen
1.047
Welche Gabel taugt für das Rad? Kann ich auf 140mm hoch, oder ist dafür der Rahmen einfach nicht gedacht? Ich hatte mich bei der Aufrüstung am Canyon Stoic 4 orientiert, kenne mich aber auch nicht aus.
Gleiche Einbauhöhe. Also bleibt bei 100mm viel mehr würde ich nicht ändern.
Versaut die Geo und Rahmen ist nicht darauf ausgelegt.

Welche Hardtails wären denn empfehlenswert?
Ghost Nirvana könnte passen.
Beides ist möglich .
Äh nein. Ich würde da keine 140mm Gabel verbauen.
 
Dabei seit
8. September 2014
Punkte Reaktionen
4.439
Die alten Cube LTDs bauen ja deutlich auf der hohen und kurzen Seite, was den Rahmen angeht. Das, was man an bergab-Performance durch mehr Federweg gewinnt, verliert man durch den äusserst geringen reach und das sich dadurch einstellende Überschlagsgefühl direkt wieder, die durch die größere Einbauhöhe ebenfalls deutlich sinkende Schrittfreiheit aufgrund größerer Überstandshöhe trägt ebenfalls nicht viel zum Sicherheitsgefühl bei.

Ich habe ebenfalls noch ein Cube LTD 2011 und war irgendwann bei ähnlichen Überlegungen. Dabei herausgekommen ist ein neues Rad, welches gleich passt und dem Anwendungszweck entsprechend gebaut und ausgestattet ist und das alte Cube ist meine Urlaubs-Möhre, die überall dort mit hin kommt, wo das Radfahren nicht im Fokus steht. Sogar für entspannte Touren mit der kleinen Tochter nehme ich im Flachland lieber mein Enduro als das Cube, die modernere Geometrie tourt sich tatsächlich besser als das sehr alte sehr konservative XC-Konzept der LTDs von damals.
 
Dabei seit
6. März 2022
Punkte Reaktionen
2
Vielen Dank für die Antworten! Damit weiß ich jetzt schonmal deutlich mehr und tendiere zum Kauf eines neuen Rads - sofern ich es irgendwie finanzieren kann. Die Suche dabei gestaltet sich allerdings auch nicht gerade als leicht, da es unzählig viele Fahrrad-Marken gibt und wenn man dan glaubt, eines gefunden zu haben, das nirgends verfügbar ist.

Hier gibt es ja schon sämtliche Foren, in denen Menschen sich zu Hardtails beraten lassen. Wenn hier noch jemand ein paar Empfehlungen für mich hat, freue ich mich trotzdem. (Vielleicht sogar welche, die entweder im Handel oder gebraucht verfügbar sind)
Wünsche:
ich finde Stahl zwar wunderbar, aber preislich wird es wohl auf Alu hinauslaufen
29" Hardtail
120-140mm Federweg
für lange Touren und Trails
bis ca. 1700€

Die Commencal Meta gefallen mir sehr gut, aber nur eines wird standardmäßig als 29" Rad ausgeliefert (und kosten auch mehr). Ansonsten habe ich noch diese gefunden:

  • Merida Big Trail 600
  • Cannondale Trail SE 1
  • Radon Cragger 8.0
  • Cube Reaction TM
  • Silvertrail Slade Trail
  • TREK Roscoe 7
Ich freue mich, wenn noch wer etwas dazu sagen oder die Liste ergänzen mag.
 
Dabei seit
3. Februar 2018
Punkte Reaktionen
4.323
Ort
mainz
Wie groß bist du denn? Das Radon cragger ist zwar sehr gut was das P/L verhältnis angeht, aber der Rahmen ist recht kurz, selbst in L, und XL gibts nicht.
 

mortimero

mortimertheoldtiger
Dabei seit
17. November 2019
Punkte Reaktionen
269
Ort
Rosenheim
Sers Sheppard,

für den Betrag von 1.700,- € bekommst Du neu gerade mal was in der unteren Mittelklasse.
Angefangen vom Rahmen "Alu" über Laufräder "schwer", Gabel und Schaltung bestenfalls "mittelmäßig".

Bin ein großer Freund vom Kauf "gut gebrauchter" Räder. Da bekommst Du für den Betrag schon was sehr ordentliches mit guten Komponenten. Außerdem muss das Bike nicht extra für Dich produziert werden...
Schau dann doch einfach hier im Bikemarkt https://bikemarkt.mtb-news.de/category/10-enduro-bike.

Grüße,
Martin
 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
11.915
Ort
Albtrauf
Vielen Dank für die Antworten! Damit weiß ich jetzt schonmal deutlich mehr und tendiere zum Kauf eines neuen Rads - sofern ich es irgendwie finanzieren kann. Die Suche dabei gestaltet sich allerdings auch nicht gerade als leicht, da es unzählig viele Fahrrad-Marken gibt und wenn man dan glaubt, eines gefunden zu haben, das nirgends verfügbar ist.

Hier gibt es ja schon sämtliche Foren, in denen Menschen sich zu Hardtails beraten lassen. Wenn hier noch jemand ein paar Empfehlungen für mich hat, freue ich mich trotzdem. (Vielleicht sogar welche, die entweder im Handel oder gebraucht verfügbar sind)
Wünsche:
ich finde Stahl zwar wunderbar, aber preislich wird es wohl auf Alu hinauslaufen
29" Hardtail
120-140mm Federweg
für lange Touren und Trails
bis ca. 1700€

Die Commencal Meta gefallen mir sehr gut, aber nur eines wird standardmäßig als 29" Rad ausgeliefert (und kosten auch mehr). Ansonsten habe ich noch diese gefunden:

  • Merida Big Trail 600
  • Cannondale Trail SE 1
  • Radon Cragger 8.0
  • Cube Reaction TM
  • Silvertrail Slade Trail
  • TREK Roscoe 7
Ich freue mich, wenn noch wer etwas dazu sagen oder die Liste ergänzen mag.
Wie wäre es denn mit dem Marin Team Marin 1? Hier in M sofort lieferbar


 
Dabei seit
6. März 2022
Punkte Reaktionen
2
Und für den Einsatzzweck das Stoic oder ein Commencal HT kaufen, je nach Geldbeutel später upgraden.
Danke für den Tipp. Ich finde die Räder von commemcal ziemlich schick und die Ausstattung scheint auch top zu sein. Die meisten sind allerdings 27.5“ - ich würde auch gerne längere Touren, vielleicht mal eine alpenüberquerung machen. Darum denke ich stets, ich sollte 29“ nehmen. Sehe ich das denn überhaupt richtig?
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
15.405
Ort
Nordbaden
Die meisten sind allerdings 27.5“ - ich würde auch gerne längere Touren, vielleicht mal eine alpenüberquerung machen. Darum denke ich stets, ich sollte 29“ nehmen. Sehe ich das denn überhaupt richtig?
Aus meiner Sicht nicht.
M. E. ist es egal. Ich habe zwar auch schon seit 10 Jahren oder so einen Twentyniner, fahre im Gelände aber nahezu ausschließlich meine 650b-Bikes.
29" rollt aufgrund des flacheren Auftreffwinkels geschmeidiger über Hindernisse, und dadurch, dass das Tretlager relativ zu den Radachsen betrachtet tiefer steht als bei 650b sitzt man noch etwas mehr "im Rad", wenn die beiden ähnlich konstruiert sind. Das war's dann aber auch. Natürlich ist ein 650b-Rad genauso touren- und alpencrosstauglich.

Mit 1,72m kannst Du zwar 29" fahren, aber zwingend ist das m. E. absolut nicht.
 
Dabei seit
6. März 2022
Punkte Reaktionen
2
Ich bin in der Suche und Überlegung fortgeschritten und stehe kurz davor, mir das Commencal Meta HT AM RIDE MAXXIS zu bestellen - vielleicht kann hier aber noch jemand letzte Unsicherheiten beseitigen.

1. Ich habe mich für dieses Rad wegen der RockShox 35 Gold RL entschieden, weil - und verstehe ich das richtig? - die 35 Silver R kein Lockout (L) besitzt, also gar nicht feststellbar ist - was ja für Uphill wirklich ungünstig ist.

2. Ich will mit dem Fahrrad gern in die Welt der Trails etc. einsteigen, aber: Ich will auch lange einen Berg hoch fahren - also auch XC damit machen. m.E. ist das Rad dafür geeignet. Überschätze ich da die Fähigkeiten? (Mein einziger Vergleich ist das Cube LTD 29")

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könnt. (p.s.: das Stoic finde ich weder neu noch gebraucht)


Und für den Einsatzzweck das Stoic oder ein Commencal HT kaufen, je nach Geldbeutel später upgraden.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
15.405
Ort
Nordbaden
Persönlich halte ich einen Lockout am Trailhardtail für eher überflüssig. Auch ne lange Asphaltpassage lässt sich ohne Lockout gut hoch treten. Bei ner heftigen Wiegetrittattacke wippt's vielleicht ein wenig, aber das ist ja auch kein Rad für ein CC-Rennen.

Aber ja, Du verstehst es richtig: Das "L" steht für Lockout.

Natürlich kann man mit dem Rad auch gut bergauf fahren. Da musst Du Dir keine Sorgen machen.

Was mich an dem Rad am meisten stören würde - ist aber auch leicht zu beheben - ist die fehlende Dropperstütze. Das ist schon ein Spaßkiller, wenn man ständig anhalten muss, um die Sattelhöhe einzustellen, wenn es in welligem Terrain immer wieder hoch und runter geht. Da nochmal ein paar Mark für eine Variostütze einplanen. Oder kann man das gar gleich passend konfigurieren?
 
Dabei seit
6. März 2022
Punkte Reaktionen
2
Was mich an dem Rad am meisten stören würde - ist aber auch leicht zu beheben - ist die fehlende Dropperstütze. Das ist schon ein Spaßkiller, wenn man ständig anhalten muss, um die Sattelhöhe einzustellen, wenn es in welligem Terrain immer wieder hoch und runter geht. Da nochmal ein paar Mark für eine Variostütze einplanen. Oder kann man das gar gleich passend konfigurieren?
ich will es über bike exchange kaufen, um die Versandkosten zu sparen. Aber das ist ja dann ggf. eines Tages hinzuzufügen.

Zwischen der Silver- und der Gold-Variante der Federgabel wird vermutlich noch mehr Unterschied sein, als die Lockout Funktion. Der einzige wirkliche Nachteil m.E. ist,, dass bei der Gold-Edition keine 29" Reifen drauf gehen bzw. dafür dann nochmal 200 mehr hingelegt werden müssten. (2022 Version)

Ansonsten vielen Dank für das Feedback :) Ich schätze, ich werde das so ausprobieren und hoffen, dass mir die "kleinen" Reifen nicht zu unruhig sind.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
15.405
Ort
Nordbaden
Der einzige wirkliche Nachteil m.E. ist,, dass bei der Gold-Edition keine 29" Reifen drauf gehen bzw. dafür dann nochmal 200 mehr hingelegt werden müssten. (2022 Version)

Du machst Dir doch jetzt schon Sorgen wegen der Bergauftauglichkeit. Jetzt stell Dir vor, Du baust da ein 29"-Laufrad ein, das ja höher baut. Dann wird der Sitzwinkel flacher, was zulasten der Bergaufeigenschaften geht.

Lass die 650b-Laufräder drin, das macht schon Spaß, wie es ist! Und fährt sich immer noch nicht wie ein Dirtbike. Dein altes CC-Bike hatte einen Lenkwinkel von fast 70° und selbst in 18" (Du bist sicherlich 16" gefahren) einen kürzeren Radstand als das Commencal in S. Alleine dadurch läuft es schon ruhiger geradeaus, man kann bergab mehr "draufhalten". Dann sind hier 2,8"-Reifen verbaut, während Dein Cube wahrscheinlich 2,25er hatte. So weit weg ist das vom Außendurchmesser her gar nicht mehr. Selbst mit schmaleren 2,4ern o. ä. wird das nicht zu kippelig. :)
 
Dabei seit
6. März 2022
Punkte Reaktionen
2
Du machst Dir doch jetzt schon Sorgen wegen der Bergauftauglichkeit. Jetzt stell Dir vor, Du baust da ein 29"-Laufrad ein, das ja höher baut. Dann wird der Sitzwinkel flacher, was zulasten der Bergaufeigenschaften geht.

Lass die 650b-Laufräder drin, das macht schon Spaß, wie es ist! Und fährt sich immer noch nicht wie ein Dirtbike. Dein altes CC-Bike hatte einen Lenkwinkel von fast 70° und selbst in 18" (Du bist sicherlich 16" gefahren) einen kürzeren Radstand als das Commencal in S. Alleine dadurch läuft es schon ruhiger geradeaus, man kann bergab mehr "draufhalten". Dann sind hier 2,8"-Reifen verbaut, während Dein Cube wahrscheinlich 2,25er hatte. So weit weg ist das vom Außendurchmesser her gar nicht mehr. Selbst mit schmaleren 2,4ern o. ä. wird das nicht zu kippelig. :)
Den Zuspruch habe ich gesucht ;)
 
Dabei seit
6. März 2022
Punkte Reaktionen
2
Günstige Gabel suchen (ggfs gebraucht, sonst Manitou Markhor), einfache Bremse, und weiternutzen. Das ist für 300€ machbar. Über Berge fahren nur auf Forstweg.
Was sagt die Hausratversicherung?
Ich spiele mit dem Gedanken, das andere Rad trotzdem nochmal aufzubauen, um mal selbständig Bremsen und Federgabel eingebaut zu haben. Worauf müsste ich denn achten, wenn ich eine Gabel kaufen? Ist das Rohr oben immer passend?
Welche günstigen Federgabeln und Bremsen kommen in Betracht bzw. von welchen finde ich gebraucht viele?
 
D

Deleted 283425

Guest

Du benötigst KEINEN tapered Gabelschaft sondern einen durchgehend 1 1/8

So etwas gibt es eher gebraucht, ist veraltet



Bremsen:
https://www.cnc-bike.de/shimano-scheibenbremsset-blbr-mt200-schwarz-10001700mm-p-17564.html


 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Dabei seit
6. März 2022
Punkte Reaktionen
2
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.198
Ort
Wien
Das Steuerohr sollte ja semiintegriert sein . Da gibt es die Möglichkeit auch eine Gabel mit tapered Schaft einzubauen.
Und von dieser Gabel ist das Modell mit tapered Schaft u. auch mit geradem Schaft lagernd
 
Oben Unten