Doppel(ter) Aufbauthread – Zwei Enthusiasten, ein Gedanke: Stahl, Maßgeschneidert, 27,5; Fully, NL.

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.449
Ort
L-S VI
Nun ergab sich, dass ich auf der Suche nach einem weiteren ?MTB war.

Was tun wenn man schon fast alles hat ??:
  • Lynskey Titan-Rohloff Hardtail, 29 Zoll, 120mm FW,
  • Cannondale Carbon Race HT 29 Zoll, 100mm Lefty FW
  • Cannondale Carbon Race Fully 26 Zoll, 100mm Lefty FW/80mm FW
  • Cannondale Carbon/Alu, 27,5 Zoll, 170/160mm FW Fully Enduro und
  • was ganz dickes, fettes, ein starres Alu Fat Bike 26 Zoll.
Da fehlt(e) doch noch etwas in meinem Portfolio ? ?. Diese Lücke sollte mit einem 27,5 Zoll und weniger Federweg (so 120-130/100-120mm FW) geschlossen werden.

Nachdem meine Suche nicht zufriedenstellend verlief…

Und ein anderer, ebenfalls Enthusiast, Nerd, Freak, Sammler (? ??), leidenschaftlicher Käufer/Verkäufer ('Das Bessere ist der Feind des Guten'), also immer auf der Suche nach etwas besseres als das alte (MTB) und Freund, hatte dann noch etwas exklusiveres bzw unbekannteres „ausgegraben“:

Unos, dos, tres, catorce
Turn it up loud, captain



http://projectxii.nl/en/vertigo-2/

Nachdem wir uns nach langen Internetrecherchen mit den Geometrien ausgetauscht hatten, war es dann so weit. Er hatte als 3 bestellt und somit das super Sonderangebot

Pricing for a full custom frame in any RAL color (but without shock) starts at € 2.350,- .
The first 5 0 frames will be sold for only € 1.990,-

angenommen. Ich dachte, ich wäre der 4, aber leider kam mir ein Gravelbesteller dazwischen. Somit bin ich Nr. 5. Dh, dass sein Rad weitaus früher fertig sein wird als meines ? ☹. Nojo.

Egal.

Wir werden halt in unregelmäßigen Abständen und mit unterschiedlicher herangehensweise unsere beiden Projekte präsentieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.449
Ort
L-S VI
Vertigo 27

Also mein Wunsch war, ein wendiges, kurzhubiges (Trail) Bike anzuschaffen.
Quasi gegen den Trend (länger, flacher, tiefer, mehr Federweg, größere Laufräder).
Dh mit 130mm FW vorne und 118mm FW hinten. Und 27,5/650B.

Grundsätzlich war mit das Material egal. Aber nach einer Testfahrt, besser gesagt, nach mehreren Testfahrten bzw Wechseln des Rades zwischen meinem und Andreas seinem Cotic, reifte der Wunsch, mir diesmal Stahl MTB zu nehmen.

Auch der Thread im österreichischen Bikeboard.at
Stahl ist das neue Carbon - die Stahlfullys kommen,
war da recht hilfreich und interessant :daumen:.

Nachdem aber weder Stanton, Cotic, Starling, MarinoBikes, Swarf (zum Niederknieen schön :love:)&Co die richtige Geometrie, noch die richtige Laufradgröße (nämlich 27,5) anboten, wurde es eben ein Maßrahmen (Custom) bzw Geometrie. Wobei ich mich vom Hersteller (Schweißer, Testfahrer, Verkäufer, Planer etc) beraten ließ. Einzig das Sattelrohr bzw der Winkel war mehr oder weniger vorgegeben bzw nicht änderbar (also um die 76 Grad):

1598728095118.png
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.823
Enduro scheint mir ein recht dehnbarer Begriff, der sich irgendwo zwischen 63 und 68 Grad und 120 und 180 Federweg verortet.

Was soll denn mit dem Rad gefahren werden?
 

ufp

Daystrom Institut
Dabei seit
29. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
3.449
Ort
L-S VI
Enduro scheint mir ein recht dehnbarer Begriff, der sich irgendwo zwischen 63 und 68 Grad und 120 und 180 Federweg verortet.
Bitte keine Diskussion über Kategorie Einteilung ;) (Down Country, Overmountain, Trailbike ;-))

Und ja, mein Cannondale Jekyll erfüllt diese/deine Vorgaben (auch); siehe oben.

Was soll denn mit dem Rad gefahren werden?
Hauptsächlich meine Wege und Trails in meiner Umgebung. Dh Wien, Wienerwald und Wien Umgebung.
Das ein oder andere Mal wird es vielleicht weiter mitgenommen (Alpen). Für S2 aber auch S3 Trails.
 

Lambutz

Fettes Fittchen
Dabei seit
10. Februar 2011
Punkte Reaktionen
285
Ort
Ulm
Den Rahmen habe ich auch ganz weit oben auf meiner Liste. Wunderschön das Ding, mit schönen Details. Bin gespannt auf Deinen Aufbau und Bericht .
 

DerHackbart

l'enfer c'est les autres
Dabei seit
8. August 2016
Punkte Reaktionen
7.733
Ort
Bietigheim-Bissingen
Vertigo 27

Also mein Wunsch war, ein wendiges, kurzhubiges (Trail) Bike anzuschaffen.
Quasi gegen den Trend (länger, flacher, tiefer, mehr Federweg, größere Laufräder).
Dh mit 130mm FW vorne und 118mm FW hinten. Und 27,5/650B.

Grundsätzlich war mit das Material egal. Aber nach einer Testfahrt, besser gesagt, nach mehreren Testfahrten bzw Wechseln des Rades zwischen meinem und Andreas seinem Cotic, reifte der Wunsch, mir diesmal Stahl MTB zu nehmen.

Auch der Thread im österreichischen Bikeboard.at
Stahl ist das neue Carbon - die Stahlfullys kommen,
war da recht hilfreich und interessant :daumen:.

Nachdem aber weder Stanton, Cotic, Starling, MarinoBikes, Swarf (zum Niederknieen schön :love:)&Co die richtige Geometrie, noch die richtige Laufradgröße (nämlich 27,5) anboten, wurde es eben ein Maßrahmen (Custom) bzw Geometrie. Wobei ich mich vom Hersteller (Schweißer, Testfahrer, Verkäufer, Planer etc) beraten ließ. Einzig das Sattelrohr bzw der Winkel war mehr oder weniger vorgegeben bzw nicht änderbar (also um die 76 Grad):

Anhang anzeigen 1107361

Wow groß ist denn der Fahrer für den das Rad gebaut wird? Nur damit man die Maße größentechnisch einordnen kann...
 
Dabei seit
22. Mai 2006
Punkte Reaktionen
191
Ort
Wien
Ich bin auch 1, 72 m groß, habe aber etwas kürzere Beine als Wolfgang.
Ich selbst liebe Stahl und habe auch einige Stahlbikes:
  • Cotic Rocket 27,5 - Enduro
  • On-One DeDar - Hardtail
  • Kona Sutra - Reiserad
  • Genesis Fugio - Gravelbike
  • Scapin S6 - Rennrad
Eigentlich wollte ich mal was Anderes und habe mir vor kurzem ein Carbonfully gekauft. Ein Saracen Kili Flyer mit 130mm Federweg und relativ leichtem Carbonrahmen (2,3kg). Die Idee war das es besser bergauf geht, schneller ist und mit der relativ klassischen Geometrie (67 Grad Headangle, 73 Grad Seatangle) als spritziges Gerät für die Hometrails ausreichen sollte.

Leider bin ich damit nicht ganz glücklich geworden, nach ein paar Ausfahrten war klar, dass der Rahmen wieder weg muss und ich ein bike will, dass sich bergab wie das Rocket fährt, aber besser bergaufgeht. Die Idee war bei 27,5 und progressiver Geometrie zu bleiben, aber dies mit weniger Federweg zu kombinieren (150 / 130).

Mit meiner Shortlist bin ich dann beim neuen Transition Scout gelandet. Nachdem der Rahmen aber relativ teuer und für einen Carbonrahmen auch noch ziemlich schwer ist, habe ich mir gedacht, ich kann mir den Rahmen gleich auf Maß bauen lassen. Nach weiterer Recherche bin ich dann auf das Vertigo gestoßen.

Ich habe dann mit Michiel Kontakt aufgenommen und nach einigen Iterationen haben wir uns dann auf obenstehende Geometrie verständigt.
 
Oben