Gabel & Dämpfer richtig einstellen !!!

Dabei seit
16. April 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Bad Driburg
Moin,

wahrscheinlich schon X-mal besprochen und ich finde wieder keinen Threat darüber... ;)

...auf jedenfall folgendes:
Ich habe mir mit meinen 90kg eine Manitou Minute zugelegt, welche ich jetzt eigentlich anhand des SP-Ventils so einstellen wollte, dass die Gabel auf Schotterpisten / im Wiegetritt nicht anspricht und bei einem Schlagloch oder Trail aktiv wird (das wofür sie eigentlich gedacht ist... :daumen: )

Leider bekomm ich das nicht so hin, wie ich mir das vorgestellt hab. Selbst wenn ich die Gabel mit 100psi (Maximumdruck bei Manitou-Gabeln) aufpumpe und die Kammer entsprechend komprimiere ist sie im Wiegetritt noch kräftig am arbeiten... :confused:

Wo dran liegt das? Zuwenig Öl, zuwenig Zeit (...beim justieren genommen) oder nur einfach zu fett (mit den geschmeidigen 90kg :eek: )

MfG
Tobi
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
348
Standort
Rünenberg, Schweiz
Eine SPV Gabel wird sich im Wiegetritt bewegen, wenn Du nicht absolut ruhig dabei bleibst, was fast unmöglich ist.
SPV ersetzt kein Lockout.

Gruss
Dani
 

Madze

Matze.
Dabei seit
21. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Wangen/Allgäu
Dani schrieb:
Eine SPV Gabel wird sich im Wiegetritt bewegen, wenn Du nicht absolut ruhig dabei bleibst, was fast unmöglich ist.
SPV ersetzt kein Lockout.

Gruss
Dani
Was bringt SPV dann überhaupt an der Gabel :confused: :confused:
Und wie siehts am Federbein aus, auch nur ein Marketinggag :confused: ;)

Gruß Madze
 
Dabei seit
16. April 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Bad Driburg
Madze schrieb:
Und wie siehts am Federbein aus...
Ich denke am Federbein wirkt das SPV effektiver und genauer. Wird man auch besser einstellen können (zumindest was ich aus den anderen Threats zu diesem Thema gelesen hab ;) ).

Aber nochmal zur Gabel.
Das die Gabel nicht blockiert ist schon o.k.
Aber die Fachzeitungen (BIKE, MountainBike) schreiben zum Beispiel, dass die Gabeln mit SPV bei Pedaliereinflüssen und wenn richtig abgestimmt auch im Wiegetritt "ruhig" bleiben (wahrscheinlich bei 50kg Fahrergewicht :mad: ).
Quasi sollte man das "Losbrechmoment" über das SP-Ventil justieren können, was bei meinem Gewicht wohl nicht so hinhaut...


MfG
Tobi
 
D

dubbel

Guest
tobi81 schrieb:
Aber die Fachzeitungen (BIKE, MountainBike) schreiben zum Beispiel, dass die Gabeln mit SPV bei Pedaliereinflüssen und wenn richtig abgestimmt auch im Wiegetritt "ruhig" bleiben (wahrscheinlich bei 50kg Fahrergewicht
die fachzeitungen schreiben, seit es fullys gibt, dass die neue kinematik X oder dämpfer Y dafür sorgen, dass das beik ruhig bleibt bzw. nix wippt.
ist zumindest seit ernsthaft geschätzen 6 jahren jedes jahr das gleiche.

das übersetze ich damit, dass es halt etwas weniger wippt als das vergleichbare teil im jahr vorher.

aber weder spv, noch fusion, noch proPedal, noch horst link machen das ding 100% wippfrei.
 
Dabei seit
16. April 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Bad Driburg
Moin,

noch mal, vielleicht hab ich mich ein bisschen falsch ausgedrückt.
Bei mir ist es so, dass die Federgabel beim normalen pedalieren sehr ruhig bleibt (was aber auch andere Federgabeln können). Bei der Minute ist es allerdings so, dass sie im Wiegetritt den vollen Federweg nutzt.
Ist das bei dem SPV wirklich normal?

Meines erachtens nicht... habe allerdings auch erst zwei (richtige) Ausfahrten mit der Gabel gemacht. Will blos sicher gehen, dass das System richtig arbeitet und kein defekt vorliegt.

MfG
Tobi
 
Dabei seit
27. September 2001
Punkte für Reaktionen
348
Standort
Rünenberg, Schweiz
tobi81 schrieb:
Moin,

noch mal, vielleicht hab ich mich ein bisschen falsch ausgedrückt.
Bei mir ist es so, dass die Federgabel beim normalen pedalieren sehr ruhig bleibt (was aber auch andere Federgabeln können). Bei der Minute ist es allerdings so, dass sie im Wiegetritt den vollen Federweg nutzt.
Ist das bei dem SPV wirklich normal?

Meines erachtens nicht... habe allerdings auch erst zwei (richtige) Ausfahrten mit der Gabel gemacht. Will blos sicher gehen, dass das System richtig arbeitet und kein defekt vorliegt.

MfG
Tobi
Wieviel SPV Druck hast Du drin? Fährst Du die beschriebenen 100 PSI?
Dass die Gabelk im Wiegetritt taucht, ist auch bei SPV normal, allerdings sollte sie bei 100 PSI schon etwas weniger "aktiv" arbeiten als eine normale Gabel. Klar ist der Effekt bei höherem Fahrergewicht und vielleicht nicht optimaler Wiegetritttechnik kleiner, aber er sollte dennoch spürbar sein.
Es ist aber so, dass, wenn das Ventil mal offen ist, die GAbel normal arbeitet, aber nicht ganz so stark wegtaucht wie eine normale Gabel, bevor sie wieder zumacht. Ist das SPV Ventil einmal offen (das Losbrechmoment erreicht durch genügend Gewichtsverlagerung) dann arbeitet die Gabel.

Gruss
Dani
 

Principia

carbonio naturale
Dabei seit
7. März 2001
Punkte für Reaktionen
11
Standort
hinter dem Berg scharf links...
soo. nachdem ich vorgestern meine spy gabel bekommen habe und das manual gleich in die tonne kloppen konnte. [einfach unbrauchbar] :rolleyes: denke ich, wir machen mal ein 'wichtig' thread hieraus.

in diesem thread soll es einfach um einstellungstipps und ähnliches bezüglich der federelemente gehen !!!

also, der anfang mit spv ist gemacht....jetzt kommen die anderen systeme und hersteller. legt los ! ;)

gruzz michael
 
Dabei seit
21. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
278
Standort
Bad Aibling
@Dani: Meinst es würde sich auf alle fälle lohnen meinen float rl gegen einen spv dämpfer zu tauschen wenn man ihn günstig bekommen würde (bike siehe links) oder macht das bei federwegen unterhalb von 100mm keinen sinn bei einem viergelenker ?
Nikolay
 
Dabei seit
18. April 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Tutzing/München
hi hab auch ne
minute 1:00 (stahl) und mit der gabel komm ich wirklich sau gut zurecht... hab nix dran verändert ... also ich wieg 65 kilo und bei mir bleibt die im wiegetritt wenn man ned voll rumreisst wirklich vollkommen ruhig... und dass ist einfach der vorteil der minute... egal ob psylo oder fox vanilla (beim freund gefahren) die sprechen zwar viel sensibler an aber wippen auch wie sau im wiegetritt und da muss man eben lockout reinmachen und dass ist vorteil der minute... nix umstellen und kein wippen!
die schluckt auch was bin heute trail in garmisch gefahren also geile gabel kann ich nur sagen bin voll zufrieden...


bei dem dämpfer (swinger air 3way) kann ich dass noch nicht sagen
da mir meine pumpe über den jordan gegangen ist und ich jez nicht ausprobieren kann!
aber da bin ich zuversichtlich dass dass irgendwann mal geht!
 

fone

Nicht klug aber schön.
Dabei seit
15. September 2003
Punkte für Reaktionen
6.237
Standort
München
tobi81 schrieb:
Moin,

noch mal, vielleicht hab ich mich ein bisschen falsch ausgedrückt.
Bei mir ist es so, dass die Federgabel beim normalen pedalieren sehr ruhig bleibt (was aber auch andere Federgabeln können). Bei der Minute ist es allerdings so, dass sie im Wiegetritt den vollen Federweg nutzt.
Ist das bei dem SPV wirklich normal?

Meines erachtens nicht... habe allerdings auch erst zwei (richtige) Ausfahrten mit der Gabel gemacht. Will blos sicher gehen, dass das System richtig arbeitet und kein defekt vorliegt.

MfG
Tobi
Wenn die minute im wiegetritt wirklich den VOLLEN (?) federweg nutzt, muss sie doch viel zu weich sein, solltest du mal die hauptkammer aufpumpen.

gruß
fone
 
Dabei seit
20. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
bingen am rhein
Muuhman schrieb:
hi hab auch ne
minute 1:00 (stahl) und mit der gabel komm ich wirklich sau gut zurecht... hab nix dran verändert ... also ich wieg 65 kilo und bei mir bleibt die im wiegetritt wenn man ned voll rumreisst wirklich vollkommen ruhig... und dass ist einfach der vorteil der minute... egal ob psylo oder fox vanilla (beim freund gefahren) die sprechen zwar viel sensibler an aber wippen auch wie sau im wiegetritt und da muss man eben lockout reinmachen und dass ist vorteil der minute... nix umstellen und kein wippen!
die schluckt auch was bin heute trail in garmisch gefahren also geile gabel kann ich nur sagen bin voll zufrieden...


bei dem dämpfer (swinger air 3way) kann ich dass noch nicht sagen
da mir meine pumpe über den jordan gegangen ist und ich jez nicht ausprobieren kann!
aber da bin ich zuversichtlich dass dass irgendwann mal geht!

fahr genau das selbe system an nem ktm rockraider. die gabel is echt klasse und auch der dämpfer arbeitet gut. ich wiege 75 kilo. nur die zugstufen dämpfungs einstellung bei gabel und dämpfer erschcließt sich mir noch nicth so ganz. habt ihr ein paar tipps wie ich die richtige einstellung, speziel bei der gabel rausbekomme.
 

SonGoku

Mitglied (von Geburt an)
Dabei seit
29. August 2003
Punkte für Reaktionen
0
Standort
BÄRLIN/OST
Ich habe eine Frage & eine Bitte zum Thema FoxForx Vanilla RL 2004 - 100mm!

Laut Fox - Handbuch (welches sich übrigens sehr witzig ließt, wegen der Übersetzungsfehler :D )
soll angeblich der LockOut-Hebel nur in 2 Positionen eine Funktion haben. In der
6 Uhr Position (aktiviertes LockOut - also Gabel federt nicht) & in der 3 Uhr
Position (deaktiviertes LockOut "Normalbetrieb").
Weiter steht dort, dass dieser Hebel (siehe in der folgenden Abb. die mittlere, blaue Kappe)
nicht weiter als bis zur 3 Uhr Stellung zu bewegen ist. Witziger weise kann ich
den Hebel aber auch in die 2, 1 ,12 & 11 - Uhr Position (gegen den Uhrzeigersinn) bewegen.
Ist eine Standard Vanilla RL aus diesem Jahr aber auf 100mm umgebaut.



Die Frage: Kann mir jemand sagen, ob mich das beunruhigen sollte oder ob ich
da getrost mit rumfahren kann??

Die Bitte:
Falls jemand von euch auch die Vanilla RL mit 100mm aus diesem Jahr hat würde
ich mich über ein paar Erfahrungen & Einstellungstips doch sehr freuen. Gern
auch ein Link zu einem Thread zu diesem Thema (gabs ja evtl. schon, hab ich nur keinen gefunden).

muchas gracias vorab...

*EDIT*
Aber das LockOut funktioniert soweit..!!!
 

Evariste

Eule
Dabei seit
26. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Euskirchen
SonGoku schrieb:
Laut Fox - Handbuch (welches sich übrigens sehr witzig ließt, wegen der Übersetzungsfehler :D )
Hi,
das kenne ich aus meinem RockShox Handbuch (für ne DUKE SL):

Zitat: "Ihr Fahrrad ist mit den besten Federungskomponenten der Welt ausgestattet!"

Also, hört auf zu diskutieren, ich habe die besten Federungskomponenten der Welt!!

Gruß Evariste
 
Dabei seit
2. September 2003
Punkte für Reaktionen
5
Standort
96264 Altenkunstadt
Hallo zusammen
Ich fahre seid März eine Manitou Black Super Air SPV 80mm Federweg.
Das einstellen der Gabel auf meine 83 kg Körpergewicht war nich so einfach.
Das einstellen der SPV Luftkammer machte schwierigkeiten zu viel SPV druck
schlechtes ansprechverhalten aber geringes wippen im Wiegetritt und umgekehrt das selbe wenig SPV Druck gutes ansprechverhalten aber bei 80mm Federweg zu viel Sack.
Also eine härtere Feder für die ersten 20mm des Federwegs hats dann gebracht.Jetzt fahre ich mit 110 Psi Druck in der Positivkammer und mit 55 Psi Druck in der SPV Kammer.
p.s.bei der Gabel ist eine Feder mit einer roten Markierung eingebaut,rot heist weich,fahre jetzt eine Feder mit gelber Markierung das heist hart.Die Federn gibs bei http://www.centurion.de aber nur über einen Händler.
 
Dabei seit
28. August 2004
Punkte für Reaktionen
0
Tach,
bin durch zufall hier gelandet. Aber da principa das Thread ja als wichtig und universal deklariert hat, geben ich jetzt auch mal meinen Senf dazu.
Ich fahre ne FOX 100X Terra Logic. Das ist die mit dem automaatischen Lockout. Ziemlich genial kann ich nur sagen. Das Teil ist definitiv (abgesehen vom sag) solange der Trail nicht allzu hart ist einfach mal zu. Ab dem (mitunter auch schwierig einzustellenden) losbrechmoment hat man dann halt ne 100mm Gabel am Rad. Echt KLasse! Zwei Sachen noch:
1. Vergesst sofort sämtliche deutchen übersetzungen von FOX. "The english version is the legally binding one..."
2. Etwas weniger Druck als laut Manual angeblich richtig hat sich bei mir als sehr praktikabel herausgestellt.

Ja dann...

Ben.
 
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Hattingen
Tach auch,

seit einigen Tagen habe ich eine Manitou Skareb super (80 mm) am Bike. :) Kann mir jemand sagen, mit welchem Luftdruck die Gabel bei einem Körpergewicht von 78 kg zu fahren ist?

Das Teil spricht wesentlich sensibler an als meine SID, aber ich habe Zweifel, ob das OK ist, wenn sich die Gabel bereits im Stand bis zum Anschlag zusammendrücken lässt.

Die Bedienungsanleitung (Owners' Manual) kann man definitiv nicht gebrauchen. Unter Anwerproducts.com ist nix zu finden und die Seite von Centurion.de gibt auch keinerlei Hinweise :confused:

Brunox.
 
Dabei seit
2. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Bayreuth
Laut Manitou ca. 75% des Fahrergewichts (in Pfund) --> Psi Druck rein. Das ist meiner Meinung nach aber deutlich zu wenig. Ich habs dann "nach Gefühl" härte eingestellt.
Außerdem sollte sich die Gabel im Stand nicht bis zum Anschlag zusammendrücken lassen!
 
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte für Reaktionen
4
Standort
Hattingen
Ja, vielen Dank für den Hinweis :) . Die 75%-"Daumenvorgabe"+X werde ich nachher mal ausprobieren. Meine SID kommt mit sehr viel weniger Druck aus, daher habe ich Sorge, durch überhöhten Druck etwas kaputt zu machen.

Brunox.
 

JUB

Dabei seit
9. September 2004
Punkte für Reaktionen
0
Jetzt mal ne ganz doooofe Frage der SPV druck stelle ich doch am roten Käppchen ein oder?
 

JUB

Dabei seit
9. September 2004
Punkte für Reaktionen
0
weis jemand wo ich eine ausführliche Anleitung zur einstellung skareb SPV bekommen kann?
 
Dabei seit
30. Juli 2004
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Südl. Weinstraße
tach zusammen!

es gibt ja im gesamten forum ne ganze menge beiträge mit den unterschiedlichsten angaben zu "optimalen" drücken für SPV-gabeln. ich weiss nicht, ob ich der einzige bin, aber mich persönlich verwirrt das eher, als es hilft. ich versuche daher mal, meine interpretation der ganzen SPV-einstellungen für eine skareb platinum SPV schematisch zusammenzufassen. ich hoffe mal, das ich das alles richtig verstanden und zu den richtigen schlussfolgerungen geführt habe -- ansonsten bitte korrigieren.

---------------------------------

** also erstmal die "basics":

- der druck in der SPV-kammer bestimmt das "losbrechmoment" (wobei der ausdruck "moment" im mechanischen sinn - also kraft x hebelarm - anders benützt wird; es sollte wohl eher "losbrechimpuls" heißen, da die kraft ja in gabellängsrichtung wirkt!?)

- sobald dieser impuls überschritten ist, öffnet das SPV-ventil und die gabel arbeitet (fast) "normal" entsprechend des im linken holm vorhandenen drucks (hoch = hart, gering = weich; das ist natürlich in abhängigkeit des fahrergewichts zu sehen, logisch!)

- über das SPV-volumen (sechskantschraube rechte seite) lässt sich der zusammenhang zwischen federweg und dämpfungsintensität steuern: hohes volumen (schraube raus) bewirkt eher lineare charakteristik, geringes volumen (schraube rein) führt zu einem stark progressiven verhalten (exponentiell??)

- über die einstellschraube unten rechts lässt sich das rückfederverhalten einstellen: sehr agil (gefahr des "hüpfens") oder eher träge

** für mich ergeben sich (in theorie) also folgende gabel-charakteristiken (extremwerte, übergänge in praxis natürlich fließend):

Druck (links)
___gering______hoch
--------------------------
|____a____|____b____| gering
-------------------------- SPV-Druck (rechts)
|____c____|____d____| hoch
--------------------------

a. gabel öffnet früh (geringer impuls) - weiches dämpfungsverhalten:
wenn überhaupt, wahrscheinlich nur in verbindung mit einer stark progressiven dämpfungscharakteristik sinnvoll (sonst gefahr des durchschlagens); recht starkes federn der gabel im wiegetritt; einsatz: raues profil, eher geradeaus (also ohne wirkliche wiegeschritt-abschnitte). eine SPV-gabel macht für diese charakteristik wohl eher weniger oder gar keinen sinn!?!

b. gabel öffnet früh (geringer impuls) - hartes dämpfungsverhalten:
einstellung analog a., jedoch besser für raues terrain mit härteren schlägen geeignet

c. gabel öffnet später (höherer impuls) - weiches dämpfungsverhalten:
ebenfalls wahrscheinlich nur in verbindung mit einer stark progressiven dämpfungscharakteristik anzuraten (s.o.); federn im wiegetritt spürbar reduziert (wir wollen mal die "gar-nicht-mehr-wippen"-mär zuhause lassen); einsatz: racing-orientierte touren / marathons bei gemäßigten streckenhindernissen

d. gabel öffnet später (höherer impuls) - hartes dämpfungsverhalten:
federn im wiegetritt spürbar reduziert; nach öffnen des SPV-ventils aber straffes dämpfungsverhalten; einsatz: typische XC-einstellung für kürzere und mittlere strecken ggf. in verbindung mit rauerem terrain als c.; für längere strecken aufgrund der höheren gelenkbeanspruchung aber im vergleich zu c. suboptimal.

---------------------------------

trifft das die sache im kern? mir ist bewusst, dass die matrix stark polarisiert -- aber als erste orientierung für einen neueinsteiger (wie mich) evtl. hilfreich, um zunächst mal einen groben fahr- und geländespezifischen ausgangswert für weitere individuelle anpassungen der parameter zu finden...

grüße
gilchman
 

JUB

Dabei seit
9. September 2004
Punkte für Reaktionen
0
Ja ? und was stelle ich an der blauen Sechskanntschraubelinks ein?
 
Oben