Goldstaub oder momentaner Hype?

Dabei seit
27. November 2019
Punkte Reaktionen
26
Mahlzeit an alle...

Immer wieder bemerke ich, das die gute alte Zeit vorüber ist. Mittlerweile versuchen viele mit verrosteten CroMo Rahmen mit verbauter DX Gruppe das große Geld zu machen, NOS oder gut erhaltene Teile sind rar und teuer geworden. Wenn man überhaupt was findet. Instagram platzt aus allen nähten, Supersammler tummeln sich dort und horten alles weg....

... Da frage ich mich, woher kommt auf einmal der Hype? Das Interesse stieg über die letzten 2 Jahre so massiv an, ein wahrer Urknall. Auf den Gedanken kahm ich, als ich durch Kleinanzeigen scrollte und kopfschüttelnd die Preise sah. Es ist doch nicht möglich das retro bikes auf einmal so viele Interessenten haben. 🤔
Ein pre Trek Klein oder ein Yo Eddy sollte es für mich sein. Aber momentan überlege ich einfach ob ich es sein lasse. Man bekommt ja nix mehr ab vom Kuchen. Wie ist eure Meinung dazu bzw. wie erklärt ihr euch das Interesse an den Oldies?
 

SCM

Waldschrat
Dabei seit
13. April 2007
Punkte Reaktionen
2.002
Die Community ist globaler geworden und wird spannenderweise auch wieder jünger. Es fahren immer mehr Leute MTB und beschäftigen sich mit ihrem Hobby - das erhöht gleichzeitig auch die Anzahl der Leute, die sich für historisches Material interessieren. Das geht bis nach Indonesien, wo Leute Yetis horten und endlich mal wieder interessante Aufbauten zeigen, ohne sich wegen Period Correctness in die Haare zu bekommen.

Im Vergleich zu Insta und der Menge und Qualität, die dort stündlich an Content gepostet wird, ist das hier nur noch ein kleines gallisches Dorf. Allein, was Boone Technologies da aktuell täglich an Beiträgen raushaut...:love:

Ich find's gut. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. September 2020
Punkte Reaktionen
2
Alles im MTB- und Fahrradbereich "von damals" ist nun 30 Jahre alt und älter und damit "Vintage" und somit kaufbar - für eine gewisse große Klientel. Dazu kommt noch das enorme Bevölkerungswachstum in vielen Ländern, sprich, es sind doppelt und dreifach oder n-fach mehr Menschen als früher interessiert an Älterem
 
Dabei seit
31. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
215
MTB von damals haben mit MTB von heute halt nicht mal mehr den Spirit gemeinsam. Mit dem, was Breeze, Kelly, Ritchey und Co. damals wollten, würden sie heute Gravelbikes bauen und Punkt. Ist halt die Frage, wo man da stehen will.
Und natürlich konnte man sich auch schon vor 15-20 Jahren genau die Classic-Parts aussuchen, die teuer waren - nur zur Frage, ob es heute ausgerechnet ein Yo oder ein Klein sein muss.
 
Dabei seit
25. November 2020
Punkte Reaktionen
243
Und die Leute, die sich über die Preise aufregen, verlangen in einem halben Jahr selber Mondpreise
 

Raze

Chacun à son goût
Dabei seit
12. Februar 2005
Punkte Reaktionen
1.170
Vielleicht verwechselst du da etwas. Das ist kein Goldstaub:

1617271743758.png



In Anbetracht dessen, was die top Räder und Teile früher gekostet haben, finde ich die Preise auch im Vergleich zu anderen Hobby´s eher unten.
 
Dabei seit
27. November 2019
Punkte Reaktionen
26
Leute. Bleibt mal ganz ruhig 😅 ich bin weder preistreiber noch pfennigfuchser. Mir ist es einfach nur aufgefallen. Im anbetracht dessen, wie hoch das/die Angebot/Nachfrage vor 2 Jahren war, ist es schon erstaunlich was eine z.B 900er XTR Kurbel heute für preise erzielt. Und das nicht mal in einem besonders tollen Zustand. Da überlegt man sich jetzt zwei mal ob man was von seinen Beständen Verkaufen soll...
 
Dabei seit
25. November 2020
Punkte Reaktionen
243
also ich finde es gut, wenn die Preise langsam wieder anziehen

die letzen Jahre waren die Preise total im Keller.
 

Koe

Dabei seit
22. Dezember 2003
Punkte Reaktionen
778
Ort
Ffm
Ich sehe das wie @Raze und finde das es in den letzten Jahren im MTB-Bereich eher etwas abgeflacht ist, in allen Belangen (Preise, Qualität der Beiträge hier im Forum usw). Kann aber auch daran liegen das es mich persönlich nicht mehr so reizt und ich den Markt nicht mehr so intensiv beobachte.

Die Hochphase war für mich war mehr so 2008-2015, für andere wahrscheinlich sogar noch früher und die waren 2008 schon raus und haben genau das was du ansprichst in 2008 schon beobachtet.

Das die gut erhaltenen Teile immer seltener werden und die Preise dafür anziehen ist doch ganz natürlich.

Gruß

Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Mai 2013
Punkte Reaktionen
2.531
Ich persönlich will wenigstens in meinem Hobbybereich von keinem Ladekabel, Akku oder einer Steckdose abhängig sein. Auch die digitalen Klugscheißer am Handgelenk sind mir zuviel des Guten. Da ich beruflich um die zunehmende, allgegenwärtige Digitalisierung und Überwachung nicht drum rum komme, will ich wenigstens in meiner persönlichen Freizeit analog mich halten.

Ich denke, das geht vielen anderen auch so, und daher kommt man an Vintageprodukten nicht vorbei.
 
Dabei seit
3. Oktober 2018
Punkte Reaktionen
1.252
Mittlerweile versuchen viele mit verrosteten CroMo Rahmen mit verbauter DX Gruppe das große Geld zu machen
Dieses Problem kommt eher auch woanders her, stelle ich fest. Nämlich durch den Fahrradboom haben sich viele in den letzten beiden Jahren neue Räder zugelegt. Entweder da wurde dann das alte Fahrrad rausgezogen und zum Verkauf angeboten oder spätestens durch Corona/Lockdown/Ausmistaktion.
Was machen mittlerweile viele? Mal vorher gucken was es wert sein könnte. Da fängt einer an und zehn ziehen nach, Schneebalsystem. Bei GT fällt mir das extrem auf. Mal kurz nach GT geschaut, dann blinken auch bei völliger Unwissenheit die Dollarzeichen in den Augen auf und dann wird inseriert. Die wissen dann teilweise nicht mal, dass sie ein Einsteigermodell haben und das, was sie gesehen haben, was völlig anderes war (Zaskar etc.).
Daher kommen schon mal eine ganze Menge der vielen hohen Preise. Bei Teilen ist es auch so.



Und wie bei den Autos z.B. auch, sind viele es satt mit immer mehr Technik und damit einhergehend immer mehr Wartung und Pflegeaufwand. An nem 2er Golf kannst alles noch irgendwie selber machen mit einfachen Werkzeugen, an nem aktuellen...naja...
Aktuelle Bikes: Federkomponenten, Hydraulikbremse, Schaltung filigraner, dann noch die ganze E-Technik. Für ein wenig Fahrradspaß reicht die alte Technik genauso dicke und du musst nicht alle Jahre mal zum Service.

Dann Fahrerlebnis. Wurde in einem Video auch mal recht spaßig dargestellt. Wo du heute mit aktueller Federtechnik einfach wie auf Wolken drüber fährst (dargestellt einhändig mit nebenbei am Handy tippen), warst du früher komplett starr ganz anders gefordert. Einfache Strecken werden wieder zur Herrausforderung. Viele wollen wie beim Auto auch wieder was fahren, wo die Technik nicht alles wegfiltert.



Ich sehe das bei mir sogar auch bei meinen neuen Bikes, neben Gravel, 29er HArdtail und nem 29er ENduro im Aufbau fahre ich komischerweise mit dem starren 29er (lange Zeit mit nur 1x9) mit Abstand am liebsten. Minimale, robuste und wartungsarme Technik, gleichzeitig aber fahrtechnisch selbst bei einfachen Wurzelstrecken eine Herrausforderung, du musst immer bei der Sache sein. Im Prinzip wie meine Klassiker nur mit größeren Rädern.
 

Fischland

Puppen weinen nicht.
Dabei seit
23. März 2015
Punkte Reaktionen
871
...was wirklich absurd teuer geworden ist, sind alte Skinwall- oder noch besser Butterscotch / Amberreifen.


z.B. Aktuell Psycho´s für 300 Steine.
Da ist der Name Programm.
 
Zuletzt bearbeitet:

felixdelrio

Day Glo Fanatic
Dabei seit
25. April 2004
Punkte Reaktionen
1.970
Ort
Berlin (West)
Ich bin da zeitlich auch bei @Koe. 2008-15 hat's echt am meisten Spass gemacht, auch begleitet von vielen Veranstaltungen. Alles kommt aber immer in Wellen, wobei die 50€-Kleinanzeigen-Entdecker und Plattform-für-klassische-was-weiss-ich schon seeehr lange anhält. Aber es gilt wohl noch immer die alte Faustregel: Good bikes are not cheap and cheap bikes are not good.
 
Zuletzt bearbeitet:

jejamm

Bergmannspfadfinder
Dabei seit
4. November 2004
Punkte Reaktionen
1.066
Ort
Field of Iron, NRW
Nur bestimmte Sachen sind teurer geworden: XTR, Ringlé, Yeti, Atac, WTB, Cook Bros, bestimmte Reifen...
Manches ist eher günstig im Moment: Yo Eddy Gabeln gibt es im Moment für meist um die 300€ da gab es in den letzten 10 Jahren aber Phasen, da war unter 500€ nichts zu bekommen... Gilt auch für Fat Chance Rahmen nach 1989 (Ausnahme: Titanium); auch Merlins sind günstig in den letzten paar Jahren.
Mein Indikator sind immer die 732-736er XT Brocken: gutes Schaltwerk im Moment ab 30€; Daumies ab 40€; Kurbeln in silber fast unverkäuflich; Kurbeln schwarz in gut ab 70€... Beobachtungen der letzten 2-3 Jahre - das war mal mehr!
An den weiter oben besungenen Nachwuchs im Klassiker-Hobby glaub ich weniger... man beweise mir das Gegenteil.
LG
Dietrich
 

Triple F

Fred Kelly as Bunny
Dabei seit
24. Dezember 2001
Punkte Reaktionen
260
Ort
Gerlingen
Keine Sorge, das Ende der sogenannten guten, alten Zeiten wurde hier im Classic-Forum bereits in einem 20 (!) Jahren Beitrag herauf beschworen - die Älteren unter uns werden sich an die Diskussion vllt noch erinnern - und trotzdem ging’s irgendwie weiter.

Hat eben jeder seine gute, alte Zeit (gehabt) ;-) .
 
Dabei seit
24. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
633
Solange diese sehr gegensätzliche Diskussion unter zwei Dutzend "Classic-Liebhabern" geführt wird und es sich wie vom Threadstarter angedacht um Mittelklasse Großserienteile dreht, hinken viele Vergleiche gewaltig ...

Ich war vor der Corona Homeoffice Phase mehrmals die Woche auf dem Heimweg von der Arbeit einen Schrottplatz besuchen und habe jede Woche ein Rad oder so gut erhaltene Teile gefunden, wie sie einige von Euch im Schnäppchen-Thread verlinkt hätten (Teile unter DX habe ich dabei gar nicht angefasst, d.h. es waren jedesmal DX bis XTR (!) auf dem Schrott und teilweise auch schöne Rahmen, die unser Schrottplatz aus rechtl. Gründen aber leider nicht mehr her gibt). Und die Leute hatten die Räder weggeworfen und tun das garantiert immer noch ...


[Edith hat die Bilder wieder gelöscht, denn sie möchte nicht schuld am nächsten Schrottplatz-Hype sein.]


Ich denke viel eher, dass derzeit wesentlich mehr Leute online arbeiten und daher Zeit haben, die Kleinanzeigen-Anbieter solange zu "nerven", bis die Ihre Preise hochsetzen - dass die Sachen dann zu diesen Preisen verkauft werden, wage ich zu bezweifeln.

Und wie schon geschrieben, habe ich den Eindruck, dass im höherpreisigen Segment die Preise fallen, sonst hätte ich in den letzten 2 Jahren nicht insg. 10 Titanrahmen (bzw. Bikes von Merlin, Litespeed, Titus, Clark Kent u.ä.) für unter 5000€ kaufen können ... und hätte ich keine Sorge vor durchgerosteten Edel-Stahlbikes und reißenden oder aufblühenden Alurohren, hätte man auch das 10fache für Schnäppchen aus dem High-End ausgeben können, aber ein Rocky, ein Fuchs und ein Juchem sowie 4 unbenutzt geplatzte Syncros Stützen habe ich korrosionsbedingt selbst auf dem Schrottplatz von oben entsorgt.

Fazit: sehe im Sammler-Segment wirklich gar keinen Hype und wenn jemand bereit ist, für ein LX oder DX Bike dreistellige und einen alten Golf oder eine 2CV fünfstellige Beträge auszugeben, dann aus Idealismus - mit Wertsteigerung oder "Goldstaub" hat das nix zu tun ...

 
Zuletzt bearbeitet:

jejamm

Bergmannspfadfinder
Dabei seit
4. November 2004
Punkte Reaktionen
1.066
Ort
Field of Iron, NRW
Die Autovergleiche passen nicht: Kein 200 GS oder 300 LX Bike der frühen 90er ist heute was wert, 2 CVs liegen aber schon seit 15 Jahren restauriert im 5-stelligen Bereich. Wert im Sinne von Materialwert gibt es bei alten Industrieprodukten ohnehin kaum - es ist allein die Nachfrage also der Kult, der das bestimmt (Beispiel: 911er Porsche im Vergleich zum gleich alten Knudsen Taunus - Materialwert identisch, Marktwert nicht...) Noch schlimmeres Beispiel VW T1-Busse: für den Schrott sind Leute zum Teil bereit eine halbe Eigentumswohnung (Kleinstadt) auszugeben...😉
 
Dabei seit
16. Februar 2005
Punkte Reaktionen
153
Ort
Leipzig
Mahlzeit an alle...

Immer wieder bemerke ich, das die gute alte Zeit vorüber ist. Mittlerweile versuchen viele mit verrosteten CroMo Rahmen mit verbauter DX Gruppe das große Geld zu machen, NOS oder gut erhaltene Teile sind rar und teuer geworden. Wenn man überhaupt was findet. Instagram platzt aus allen nähten, Supersammler tummeln sich dort und horten alles weg....

... Da frage ich mich, woher kommt auf einmal der Hype? Das Interesse stieg über die letzten 2 Jahre so massiv an, ein wahrer Urknall. Auf den Gedanken kahm ich, als ich durch Kleinanzeigen scrollte und kopfschüttelnd die Preise sah. Es ist doch nicht möglich das retro bikes auf einmal so viele Interessenten haben. 🤔
Ein pre Trek Klein oder ein Yo Eddy sollte es für mich sein. Aber momentan überlege ich einfach ob ich es sein lasse. Man bekommt ja nix mehr ab vom Kuchen. Wie ist eure Meinung dazu bzw. wie erklärt ihr euch das Interesse an den Oldies?
Ja und nein. Habe 2005 angefangen mit dem Hobby jedoch zwischen ca. 2012 und 2020 eine Pause eingelegt - vll. bin ich ja deshalb ja ein recht guter Gradmesser? Zumindestens für allerlei eloxiertes CNC Gedöhns wie MachineTech, Kooka, Ringle, AC, ..., worauf sich meine Erfahrungen größtenteils beschränken. Persöhnlich empfinde ich es wie @jejamm eher differenziert. Während einige sehr gut erhaltene Einhörner, die damals schon preislich herausstachen, noch mit einem Studi-/Ausbildungsgehalt irgendwie stämmbar waren, erscheinen mir deren Preise heute intensiver und auch mit einer gut bürgerlichen Einkunft saftig. Beim Shimano Einheitsbrei hat sich mMn eher nicht so viel getan.

@jejamm - Als ich vorhin kurz darüber senierte, war ich anfangs auch bzgl. der Retro-Jugend skeptisch. Umso länger ich aber nachdenke komme ich zu dem Schluss, immer öfter mal ein "ey cooles bike" von geschätzten Geburtsjahren >2000 zugerufen zu bekommen. Ein bisschen was ist vll. schond ran?!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben