Mein Setup...

Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
209
...ist leider reiner Zufall. Vielleicht kann mir jemand ein paar Tips geben?

Ich fahr vorne eine Pike 160mm und hinten einen Fox Float CTD mit 140mm. Hinten fahr ich mit 30% Sag und die Einstellung C/T/D reicht mir vöölig zur perfekten Anpassung.

Vorne ist mir der von RS vorgeschlagene Druck von 75Psi bei meinen 82kg zu straff, deshalb hab ich ihn immer so um 65-70. Dadurch bleibt die Gabel relativ weich bei kurz aufeinanderfolgenden stärkeren Schlägen. Wie man das mit der Dämpfung macht und welche Möglichkeiten ich überhaupt habe, weiss ich NULL! ich lass die Dämpfung ungefähr in der Mitte, aber in welche Richtung ich drehen muss für welches Ergebnis, ist mir Bahnhof. Was ich gern HÄTTE ist, dass die Gabel schnell wieder ausfedert und am Boden bleibt, bei hoher Geschwindigkeit.
 

---

Ausnahmezustand
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
5.226
Standort
Allgäu
dass die Gabel schnell wieder ausfedert und am Boden bleibt, bei hoher Geschwindigkeit.
Wenn du willst das sie schneller ausfedert mußt du die Zugstufendämpfung verringern. Das ist der Verstellknopf an der Gabelunterseite beim Ausfallende. Du mußt ihn in Richtung Hase/Jackalope drehen. Wie weit genau, also wieviele Klicks, mußt du selbst herausfinden. Das wird dir niemand sagen können. Fahrwerkseinstellungen sind so ziemlich das persönlichste und individuellste überhaupt.
 
Dabei seit
27. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
401
Standort
40km nördlich von Hamburg
...mal so ganz grob beschrieben, drehst Du die Dämpfung ganz zu, dann federst Du die Gabel ein, in dem Du dich neben dem Fahrrad stehend auf den Lenker draufstützt, also so weit es geht einfederst, und dann lässt Du den Lenker plötzlich los. Nun sollte die Gabel ohne Verzögerung ausfedern. Solange sie das nur verzögert tut, drehst Du jedesmal einen Klick heraus und testest wieder...
Nochmal anders grob beschrieben: Fahr eine sehr lange Treppe runter. Wenn Du unten angekommen bist, und das Gefühl hast, der zur Verfügung stehende Federweg wurde bis Du unten angekommen bist immer weniger, dann hast Du zuviel Dämpfung, und musst sie weiter herausdrehen.
...wie gesagt, das sind nur -grobe- Anhaltspunkte, also bitte die Aussagen nicht auf die Goldwaage legen...

Gruß Jan
 
Dabei seit
29. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
209
Nochmal anders grob beschrieben: Fahr eine sehr lange Treppe runter. Wenn Du unten angekommen bist, und das Gefühl hast, der zur Verfügung stehende Federweg wurde bis Du unten angekommen bist immer weniger, dann hast Du zuviel Dämpfung, und musst sie weiter herausdrehen.
...wie gesagt, das sind nur -grobe- Anhaltspunkte, also bitte die Aussagen nicht auf die Goldwaage legen...

Gruß Jan
Danke! Das mit der Treppe kann ich tatsächlich mal bei mir vor der Tür probieren! Guter Tip!
 
Oben