Mitfahrer gesucht für MTB TransAlp 29.07. - 04.08. 2018

Dabei seit
29. März 2018
Punkte Reaktionen
5
Hallo MTB-Interessierte
2 bis 4 Mitfahrer gesucht. Wer hat Lust? Zu mir: 32 J., aus Zittau kommend und in BAsel wohnhaft.
Die Zeit würde sich auch noch bis 19. August flexibel verschieben lassen. Ich freue mich auf euer Interesse.

Transalp: Von Oberstdorf durch die Schweiz an den Comer See
  • Mittelschwerer Alpencross, 7 Tage
  • Auf Römerspuren durch die Bilderbuch-Schweiz
  • Bike-Genuss auf höchsten Pässen: Schrofenpass,
    Schlappiner Joch, Septimerpass
  • Schönes Finale zum Comer See



Geplant ist es ungefähr:
1. Tag: Treffen in Oberstdorf


2. Tag: Von Oberstdorf nach St. Anton
Der Schrofenpass, 1687 m, ist Ihre große Herausforderung, aber weniger schlimm als oft dargestellt. Sie müssen Ihr Bike zwar schieben und tragen, doch das ist gut zu bewältigen und der Zusammenhalt der Gruppe wirkt ermutigend. Erholen können wir uns auf der Teerstraße bis nach Lech. Es wartet noch der Flexenpass, 1773 m, und der Arlbergpass, 1793 m. Nach der folgenden Abfahrt erreichen wir schließlich die wohlverdiente Unterkunft bei St. Anton. 50 km Hm ↑1580 ↓950 [F/–/A]

3. Tag: Von St. Anton nach Gargellen
Die Überquerung der Verwallgruppe beginnt mit dem Start in das gleichnamige Tal. Auf schöner Schotterstraße an der Konstanzer Hütte vorbei, bis auf einem schmalen Pfad zum Scheidsee hinauf getragen werden muss. Wieder fahrend zur Heilbronner Hütte, 2320 m. Der Blick nach Süden führt auf die 3000er Gipfelschau der Silvrettagruppe. Nach ausreichender Pause auf breiter, gut fahrbarer Schotterstraße hinunter zum Kops-Stausee und Partenen im Montafon. Jetzt immer bergab oder eben bis St. Gallenkirchen. Dort müssen Sie noch einmal in die Pedale steigen, um die ca. 600 Hm hinauf nach Gargellen, 1477 m, zur Unterkunft zu bewältigen. 52 km Hm ↑1650 ↓1410 [F/–/A]

4. Tag: Von Gargellen nach Filisur
Das Schlappiner Joch, 2203 m, und der Übergang in die Schweiz ist die Herausforderung des Tages. Das hochalpine Joch, das die Grenze zur Schweiz markiert, fordert Sie nach moderater Anfahrt zum Schlussanstieg mit einer Schiebe- und Tragepassage zum höchsten Punkt. Alle berühmten Davoser Skiberge begrüßen Sie. Dann aber folgt eine furiose Trailabfahrt hinunter nach Schlappin und Klosters, 1123 m, im Prättigau. Noch einmal auf gut fahrbaren Wegen hinauf ins mondäne Davos, 1560 m. Abwechslungsreiche Pfade, Schotter- und Radwege führen Sie hinaus bis zur Unterkunft bei Filisur, 1030 m. 52 km Hm ↑1450 ↓1850 [F/–/A]

5. Tag: Von Filisur nach Bivio
Bivio, 1780 m, im Engadin am Abzweig zu Julierpass und Septimer Pass gelegen, bedeutet sprachlich betrachtet eine Weggabelung. Und dort wollen Sie hin. Zunächst aber nach Tiefencastel noch ein paar Höhenmeter hinab, um dann nach Süden abzubiegen. Die Auffahrt durch das Surses ist sehr abwechslungsreich und ein Muss für jeden Biker. Erst auf schmaler Asphaltstraße nach Mon und Riom. Schon die Ortsnamen weisen darauf hin, dass hier fast ausschließlich rätoromanisch gesprochen wird. Landschaftlich zauberhaft weiter auf Schotter nach Savognin und Rona. Engadiner Dreitausender begleiten Sie links und rechts Ihrer Fahrstrecke. Über den Marmorera-See abwechslungsreich zur Unterkunft. 45 km Hm ↑1540 ↓770 [F/–/A]

6. Tag: Von Bivio an den Comer See
Der Septimer Pass, 2310 m, und der Comer See sind die Perlen dieses Tages. Von Bivio geht es direkt nach Süden, so wie auch bereits die Römer ihren Weg vor Jahrtausenden eingeschlagen haben. Der Grund dieser Entscheidung liegt in der zwar manchmal steilen, aber immer fahrbaren Auffahrt auf Schotter zur Passhöhe. Außerdem ist der Weg kürzer als über den Julierpass. Sie erreichen den höchsten Punkt und letzten Passübergang dieser Transalp. Staunend genießen Sie den Blick auf die Bernina und in das Bergell. Auch den Forcellina-Pass, 2672 m, können Sie erblicken. Von dort ist es nicht weit bis nach Juf, der auf 2126 m höchsten ständig bewohnten Siedlung der Alpen. Über 1100 Hm geht es steil hinunter nach Casaccia, das Val Bregaglia ist erreicht. Dem Tal nach Westen folgend kommen Sie weiterhin meist bergab radelnd zur Grenze nach Italien. Sie haben die Lombardei erreicht und bald auch Ihr Traumziel, den Comer See bei Colico. Sie können stolz auf sich und Ihre Leistung sein und wissen diese sicherlich gebührend auf nur noch 220 m Höhe zu feiern. 70 km Hm ↑900 ↓2273 [F/–/A]
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben