Neues Hardtail bis 2500€

Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Moin Moin,

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Hardtail. Aktuell fahre ich ein Trek X-Caliber 8 aus 2021, war damals ein Spontankauf weil mir das Procaliber 9.5 beim Händler von der Schaltung absolut nicht zusagte. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem neuen Gefährt weil das Trek doch etwas schwer ist und die Ausstattung ja eher im Einsteiger Bereich liegt. Von der Geometrie her finde ich es aber absolut Klasse.

Aktuell habe ich das Radon AL 10 SL im Auge bin da aber unschlüssig wegen der Rahmengröße und dem Alu Rahmen, andere Räder in dem Preis Segment kommen da ja schon mit Carbon daher.

Würde mir beim Händler hier gerne noch das Orbea Alma M30 ansehen, was laut Forum ja auch sehr gut sein soll.

Außerdem finde ich das Procaliber von Trek dennoch ganz interessant, vllt war die Schaltung damals nur dürftig eingestellt. Cube Händler und Ghost sind hier auch Vertreten.

Habt ihr noch eine Idee was in Frage kommen könntet? :)

LG Lukas
 
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Achsoo ganz Vergessen.

Bin 1,78 groß und habe eine Schrittlänge von 83, Gewicht sind 80kg.

Fahre mit dem Trek aktuell alles was es hier so gibt. Hauptsächlich Trails und Waldautobahn, versuche die und Straße aber so gut es geht zu vermeiden. Es soll ein reines Gelände und Sportgerät werden für alles andere hab ich ein Gravelbike daheim stehen.
 
Dabei seit
28. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
311
Moin, das Trek wird als Rahmenset in M mit 1,9kg angegeben. Das ist nicht schwer. Wenn Dir die Geometrie so gut gefällt, könntest Du das Geld ja auch in bessere Teile stecken. Bei 2,5TEUR abzüglich einem angenommenen Verkaufserlös von 800 EUR fürs Trek, bleiben 1,7TEUR für einen leichten Laufradsatz (z.B. Newman) mit leichten Reifen, eventuell eine gebrauchte Fox 32 Step Cast oder Rock Shox SID, einen Dopperpost und ein Upgrade des Antriebs (z.B. X01 Trigger mit GX Schaltwerk und Kette). Da geht schon was. Oder fühlst Du eher so den Drang etwas ganz neues zu fahren?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Moin, das Trek wird als Rahmenset in M mit 1,9kg angegeben. Das ist nicht schwer. Wenn Dir die Geometrie so gut gefällt, könntest Du das Geld ja auch in bessere Teile stecken. Bei 2,5TEUR abzüglich einem angenommenen Verkaufserlös von 800 EUR fürs Trek, bleiben 1,7TEUR für einen leichten Laufradsatz (z.B. Newman) mit leichten Reifen, eventuell eine gebrauchte Fox 32 Step Cast oder Rock Shox SID, einen Dopperpost und ein Upgrade des Antriebs (z.B. X01 Trigger mit GX Schaltwerk und Kette). Da geht schon was. Oder fühlst Du eher so den Drang etwas ganz neues zu fahren?

Moin,

Darüber habe ich mir noch garkeine Gedanken gemacht weil ich absolut kein Schrauber bin, hab zwei Linke Hände gefühlt. 😂 Wäre eine Möglichkeit aber Ich denke mit etwas neuem evt sogar Carbon wäre ich auf lange Sicht Besser bedient.
 
Dabei seit
28. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
311
Für's Schrauben gibt es Werkstätten - treibt natürlich die Kosten in die Höhe.
Ich denke mit etwas neuem evt sogar Carbon wäre ich auf lange Sicht Besser bedient.
Mit einem Carbon-Rahmen in der von Dir angestrebten Preisklasse sparst Du nicht einmal 1kg. Der Rest kommt über die restlichen Komponenten. Trek gibt Dir lebenslange Garantie auf den Rahmen, hat ein breites Händlernetz und bekannt guten Service. Ein wirklich gut ausgestattetes Carbon-Hardtail mit moderner Geometrie bekommst Du maximal über die Direktversender wie Canyon, Radon etc zu dem gewünschten Preis. Gerade wenn man nicht selber Schrauben kann, ist das mMn auch ein Risiko.

Wenn man aber einfach Lust auf was Neues hat, hilft das eh nicht :bier: ... Und das Orbea Alma ist sicher keine schlechte Wahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
576
Aktuell habe ich das Radon AL 10 SL im Auge bin da aber unschlüssig wegen der Rahmengröße und dem Alu Rahmen, andere Räder in dem Preis Segment kommen da ja schon mit Carbon daher.
Das Rad ist top ausgestattet und wiegt fahrfertig unter 11kg, das schaffen die meisten Carbonrenner in der Preisklasse nicht, dazu ist das Rad ab Werk Ready to Race. Gewicht muß an den richtigen Stellen eingespart werden, und die Frage wäre dann auch aus welchem Grund das Gewicht ein Rolle spielt.
 
Dabei seit
19. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
576
Weil das bei einem Hobby ganz einfach der Willhabenfaktor ist und m.M. auch nicht hintergefragt werden muß.
Sonst kannst gleich alles am Radon und jedem anderen Bike hinterfragen u. landest bei einem 500€ Cube. Reicht doch auch . :D
Doch, sicher sollte das bei einer Beratung hinterfragt werden, der TE hat eine klare Budgetgrenze und ihm ist das (wie fast allen) doch wichtig. Spielt eine Rolle ob man ein einfaches Carbonrad mit schweren Laufrädern hat oder ein top Alurad mit leichten Anbauteilen.
Ob das nötig ist über 500gr auf oder ab zu reden wenn jemand nicht voll austrainiert ist kann ja woanders dikutiert werden.
 
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Danke erstmal für die ganzen Antworten.

Das Gewicht ist natürlich nicht oberste Prämisse, man muss sich wohlfühlen und gut drauf sitzen, ich dachte nur das ich für oben genanntes Budget halt nochmal 1 bis 2kg rausholen kann. Das Trek was ich habe wiegt in der Original Ausstattung fahrfertig mit Pedalen Knapp über 14kg.
 
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Zwei Vorschläge. Größe müsste man dann mal schauen wenn es gefällt


Schöne Räder, beim Marin leider kein Händler in der Nähe von mir und das BMC ist 100€ drüber.

Da kommt dann doch eher das Radon in Betracht was auch noch eine bessere Ausstattung aufweist und Servicepartner gleich um die Ecke ist.

Trotzdem danke :)
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
6.685
Ort
München / Tübingen
Fahre mit dem Trek aktuell alles was es hier so gibt. Hauptsächlich Trails und Waldautobahn, versuche die und Straße aber so gut es geht zu vermeiden.
Wenn Du hauptsächlich Trails fahren willst, und alles andere vermeiden willst...würde ich mich nach einem Trailbike umschauen...sagt der Name ja schon😉

Ggf. kannst ja noch mal erklären wir dein Profil aussieht und welche Trails du fahren willst?

Da kommt dann doch eher das Radon in Betracht was auch noch eine bessere Ausstattung aufweist und Servicepartner gleich um die Ecke ist.
Mit dem Radon kann man natürlich auch Trails fahren, ob das aber mit der Geometrie wirklich Spaß macht? Kommt auf die "Trails" an...Ausstattung ist tatsächlich sehr gut...

Trailbikes wären von Radon:


Neue Modelle von beiden kommen in den nächsten Wochen.

Würde mir beim Händler hier gerne noch das Orbea Alma M30 ansehen, was laut Forum ja auch sehr gut sein soll.
Gefällt mir besser von der Geo als das Radon....ist aber immer noch kein Trailbike.
 
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Wenn Du hauptsächlich Trails fahren willst, und alles andere vermeiden willst...würde ich mich nach einem Trailbike umschauen...sagt der Name ja schon😉

Ggf. kannst ja noch mal erklären wir dein Profil aussieht und welche Trails du fahren willst?


Mit dem Radon kann man natürlich auch Trails fahren, ob das aber mit der Geometrie wirklich Spaß macht? Kommt auf die "Trails" an...Ausstattung ist tatsächlich sehr gut...

Trailbikes wären von Radon:


Neue Modelle von beiden kommen in den nächsten Wochen.


Gefällt mir besser von der Geo als das Radon....ist aber immer noch kein Trailbike.

Also aktuell nutze ich das Trek ja für alles was es hier so gibt bei mir, eigtl sind es immer so 20-50km (500-1500hm) nach Feierabend aber auch mal ausgedehnter am Wochenende, hoch und runter gleicher Maßen Waldautobahn und Straße kommen vor,man muss ja iwie auf die guten Wege gelangen Aber vermeide die so Gut es geht. Würde sagen laut Trail-Skala so alles bis einschließlich S2 , vllt bin ich auch schon S3 damit Gefahren aber dann halt mehr kontrolliertes abfahren als runterballern. Hier in Thüringen gibt es einiges an Trails, aber ganz krasse Sachen oder Bikepark kommen nicht in Frage für mich.
 
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Achsoo und ich würde gerne dieses Jahr mal bei einem CC Rennen und Marathon an den Start gehen, einfach mal ums auszuprobieren, Ziel ist es da aber nur durchzukommen, Spaß zu haben und hoffentlich nicht letzter zu werden :D
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
6.685
Ort
München / Tübingen
Also aktuell nutze ich das Trek ja für alles was es hier so gibt bei mir, eigtl sind es immer so 20-50km (500-1500hm) nach Feierabend aber auch mal ausgedehnter am Wochenende, hoch und runter gleicher Maßen Waldautobahn und Straße kommen vor,man muss ja iwie auf die guten Wege gelangen Aber vermeide die so Gut es geht. Würde sagen laut Trail-Skala so alles bis einschließlich S2 , vllt bin ich auch schon S3 damit Gefahren aber dann halt mehr kontrolliertes abfahren als runterballern. Hier in Thüringen gibt es einiges an Trails, aber ganz krasse Sachen oder Bikepark kommen nicht in Frage für mich.
Ah ok, realistisch sind meine Hometrails S0-S1 die würde ich auch mit nem XC-HT fahren...S2 Stellen dann aber nicht mehr gerne, da bin ich froh um alles was ein Trail-HT bietet...S3 hatte ich noch nicht, da laufe ich wahrscheinlich eher 😎

Achsoo und ich würde gerne dieses Jahr mal bei einem CC Rennen und Marathon an den Start gehen, einfach mal ums auszuprobieren, Ziel ist es da aber nur durchzukommen, Spaß zu haben und hoffentlich nicht letzter zu werden :D
Keine Ahnung von XC und Marathon, denke aber da ist man dann wieder mit nem Trailbike eher deplatziert.

Daher dann doch ggf. eher ein XC aber mit modernere Geo, also etwas flacherer LW~67-68°, mehr Reach, kürzerer Vorbau....also so wie Alma, Chisel oder das BMC...

Oder Polygon, mit carbonrahmen...kann man in Dresden kaufen.

 
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Ah ok, realistisch sind meine Hometrails S0-S1 die würde ich auch mit nem XC-HT fahren...S2 Stellen dann aber nicht mehr gerne, da bin ich froh um alles was ein Trail-HT bietet...S3 hatte ich noch nicht, da laufe ich wahrscheinlich eher 😎


Keine Ahnung von XC und Marathon, denke aber da ist man dann wieder mit nem Trailbike eher deplatziert.

Daher dann doch ggf. eher ein XC aber mit modernere Geo, also etwas flacherer LW~67-68°, mehr Reach, kürzerer Vorbau....also so wie Alma, Chisel oder das BMC...

Oder Polygon, mit carbonrahmen...kann man in Dresden kaufen.

Ich kann das mit der Trail-Skala echt schlecht einstufen aber ich denke auch das die meistens Trails die ich fahre wohl eher S0-S1 sind vllt ganz selten mal S2. Auf der Downhill Strecke zumindest war ich froh das ich es lebend nach unten geschafft habe :D

Orbea werde ich mir beim Händler hier mal Anschauen insofern es da und verfügbar ist.

Das Radon ist von der Geo wohl eher veraltet? Hatte mein Trek und das mal bei BikeStats verglichen und fand den Unterschied garnicht mal so groß außer das man auf dem Radon wohl aufrechter sitzt.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
6.685
Ort
München / Tübingen
Das Radon ist von der Geo wohl eher veraltet? Hatte mein Trek und das mal bei BikeStats verglichen und fand den Unterschied garnicht mal so groß außer das man auf dem Radon wohl aufrechter sitzt.
So wie ich das sehe ist die Geo des Trek aus dem selben Jahr wie das Radon...also konservativ, manche sagen veraltet 😉 Imho wird sich das Radon auf dem Trail ähnlich anfühlen wie das Trek, die zwei Klassen bessere Gabel macht das bestimmt besser, wird aber die Geometrie nicht zu 100% kompensieren.

Wenn Du also keine höheren Anforderungen an Überrollverhalten von Hindernissen, Laufruhe, "Schluckfähigkeit" wenn´s rummpelt, Sicherheitsgefühl bergab etc. hast, kannst das Radon nehmen und wirst dich über die deutlich besser Austattung und das leichtere Gewicht freuen, auch für etwaige Rennen wird das helfen.
 
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
So wie ich das sehe ist die Geo des Trek aus dem selben Jahr wie das Radon...also konservativ, manche sagen veraltet 😉 Imho wird sich das Radon auf dem Trail ähnlich anfühlen wie das Trek, die zwei Klassen bessere Gabel macht das bestimmt besser, wird aber die Geometrie nicht zu 100% kompensieren.

Wenn Du also keine höheren Anforderungen an Überrollverhalten von Hindernissen, Laufruhe, "Schluckfähigkeit" wenn´s rummpelt, Sicherheitsgefühl bergab etc. hast, kannst das Radon nehmen und wirst dich über die deutlich besser Austattung und das leichtere Gewicht freuen, auch für etwaige Rennen wird das helfen.
Das hilft mir schonmal weiter, Danke!

Ich werde mich mal die nächsten Tage in die Radläden der Stadt schwingen und gucken was es noch so gibt und auch mal die neueren Geometrien ausprobieren. Und natürlich gucken was überhaupt so verfügbar ist. Das ist ja aktuell auch so ein Thema für sich :D

Ich werde berichten.
 
Dabei seit
16. Januar 2022
Punkte Reaktionen
10
Bin heute das Orbea Alma M50 Probe gefahren in M.

Fährt sich sehr kompakt und agil, aber die Sitzposition deutlich weniger gestreckt und aufrechter als auf meinem Trek, der Händler meinte aber das man da noch etwas basteln kann mit dem Sattel, Spacern und Vorbau.

Er schreibt mir ein Angebot was es kosten wird mit umbau auf die SID Gabel.
 

cxfahrer

geezer
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
8.915
Ort
Leipzig
Also unangenehm war es nicht, nur ungewohnt :D
Kann man denn mit dem Vorbau usw da noch etwas korrigieren?
Naja damals 1993 hat mir der Verkäufer im Laden das Gleiche gesagt. War dann ein 150er Vorbau und eine extra lange Stütze die später abknickte..
Nein im Ernst, Vorbau nur 10-20mm zu lang ruiniert das Fahrverhalten im Gelände komplett.
 

sebhunter

Brennsuppnschwimma
Dabei seit
20. Mai 2020
Punkte Reaktionen
6.685
Ort
München / Tübingen
Bin heute das Orbea Alma M50 Probe gefahren in M.

Fährt sich sehr kompakt und agil, aber die Sitzposition deutlich weniger gestreckt und aufrechter als auf meinem Trek, der Händler meinte aber das man da noch etwas basteln kann mit dem Sattel, Spacern und Vorbau.

Er schreibt mir ein Angebot was es kosten wird mit umbau auf die SID Gabel.
Mit dem Vorbau kann man schon was machen +/-20mm, da würde ich eher auch mal noch ein L probefahren, und da ggf. den 90mm Vorbau gegen 70mm tauschen als andersrum...allerdings beim L das relativ lange Sitzrohr beachten...

Bin mal gespannt was der Händler für den SID Umbau will...800-1.000,-€?
 

cxfahrer

geezer
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
8.915
Ort
Leipzig
Ist das denn die SID bei der dauernd die Buchsen ausschlagen? Gibt ja zwei Sorten, die 35er ist glaub die Empfindliche.

Also 90mm Vorbau ist schon lang, auch bei CC. Ich bin nur einmal einen Marathon gefahren, da sollte man doch eher was haben, das nicht ständig volle Konzentration erfordert. Längeres Bike ist bergauf wie bergab besser, nur im engen Gewusel bringt kurz Vorteile.
 
Oben Unten