Radpflege

Dabei seit
1. April 2011
Punkte Reaktionen
0
Ort
In der Nähe von Weilburg
Hi leute,
ich hoffe mal, dass ich mit dem Thema im richtigen Subforum gelandet bin. Ich besitze jetz seit ein paar Tagen ein Canyon Nerve AM 2011 und würd an dem Bike gerne so lang wie möglich Spaß haben :).

Nun meine Frage an euch wie Pflege ich das Bike richtig, ich habe nämlich zu dem Thema sehr unterschiedliche Meinungen gelesen.

Im moment wasche ich das Bike nach jedem Einsatz mit Seifenwasser ab, spüle es dann noch mal mit klarem Wasser ab. Dann reinige ich die Standrohre der Federgabel und den Kolben vom Dämpfer mit einem trockenen Lappen. Anschließend reinige ich noch Kette und Laufröllchen mit einem trockenen Tuch, warte bis sie getrocknet sind und öle sie dann neu. Vor der nächsten Fahrt ziehe ich sie dann noch ma durch einen Lappen um das überschüssige Öl abzustreifen.

Laut Canyon soll ich jetzt noch Sprühöl auf alle Gelenke, Umwerfer und Schaltwerk geben, jedoch wird hier im Forum behauptet, dass das die Schmierung in den Lagernverdünnt und sie auf Dauer schädigt.
Auch wird behauptet, dass es besser ist das Fahrad bis auf den Antriebsstrang und die Federelemente garnicht zureinigen.

Bin jetzt ein bisschen verwirrt auf Grund der gegensätzlichen Aussagen:confused:. Was soll ich säubern und ölen und vorallem wie oft? Wär schön wenn ihr mir weiterhefen könntet.
 
Dabei seit
2. September 2010
Punkte Reaktionen
39
Ort
Bohnental 66636
ich würd es nicht übertreiben...

- mit klarem Wasser abpritzen
- Standrore und Kette saubermachen
- Kette bei Bedarf ölen

je nach Verschnutzund große Reinigung alle 2 Wochen (im Winter öffter)
 
Dabei seit
13. Juli 2009
Punkte Reaktionen
0
ich war letzens in der self wash anlage, hauptsächlich wegen meiner verstaubten kette und dern zahnrädern.

erst mit der dreckigen bürste die da rumliegt der groben dreck weg gewischt.
dann mit aktivschaum (warum auch immer, fragt mich nicht wieso ich das getan hab), eingeschäumt und dann mit hochdruck schön in die ritzen und den dreck aus der kette und den zahnrädern gespült. die umwerfer und alles drum herum auch schön sauber gemacht.

mitm lappen getrocknet und die kette und umwerfer usw. mit Kettenöl eingesprüht. paar mal durchschalten und evtl. erneut etwas öl drauf.... läuft wie geschmiert :)

kosten insgesamt 1€ :)

der rest am rahmen ist durch die hochdruckwäsche auch sauber
 

roudy_da_tree

sucht_nach_wald
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.056
Ort
Region Hannover
Als ich noch ohne Familie war und mit meiner Zeit nix anzufangen wußte, habe ich meine Räder auch nach jeder Tour komplett gereinigt.

Irgenwann wird Zeit dann wertvoller und man(n) überlegt, was so ein Rad aushält. Ich fahre inzwischen nur noch zur Kärcher Bude und halte mit wenig Druck drauf => OHNE negative Folgen nach 5 Jahren.

Inzwischen verwende ich Begriff Funktionsreinigung.
Nach der Fahrt kommt die Kiste (Hardtail oder Enduro) so wie ich aus dem Wald komme in den Keller.
Wenn der ganze Mist angetrocknet ist, reinige ich Federung und/oder Antrieb. Ggf. etwas Brunox oder Gabelöl drauf, Kette ölen und gut ists.
Egal ob Luxus- oder Funktionsreinigung, die Kette ist nach 2 TKM zu wechseln.
Schaltzüge sind bei beiden durchgehend verlegt und werden nach Lust und Laune, meistens nach 4-5 TKM gewechselt.

Um Pflege und Reinigung von Hinterbaulagern habe ich mich noch nie gekümmert.

Ich fahre lieber, als ich putze und bin mir bewußt, dass vielleicht auch mal ein Teil aufgrund kürzerer Lebensdauer ausgetauscht werden muss.

Gruß
Roudy
 
Dabei seit
15. März 2010
Punkte Reaktionen
44
Ort
Odenwald
Nimm einfach normales, klares Wasser und ne Bürste, alles andere ist blödsinn, da es auf dauer dein Rad ruiniert (die Federgabel und Dämpfer als erstes).
 
Oben