Reverse Escape Fettverlust

Dabei seit
18. März 2007
Punkte Reaktionen
2.751
Ort
Waldsee
Hi,

ich habe bereits nach wenigen Monaten einen Fettverlust an der Dichtung zur Achse feststellen können. Ist das bis zu einem gewissen Grad normal? Kann so ein Fettverlust ein leichtes Knacken in den Pedalen verursachen?
 
Dabei seit
13. Januar 2014
Punkte Reaktionen
1
Fett was überschüssig ist oder zu viel im Pedal vorhanden ist , kann durch die Dichtung herausgepresst werden, speziell wenn es sehr heiß ist im Sommer.

Das ist normal und macht nichts.

Ein knacken kann deswegen aber eigentlich nicht entstehen.

MFG Peter
 
Dabei seit
14. April 2009
Punkte Reaktionen
249
Ort
im Taunus
Hallo, wie du scon schreibst,"eigentlich".

Meine 5 Monate alten Black ONE verlieren auch auf einer seite an der Achse Fett es heht auch merklich schwerer.
Was tun, einschicken?
 
Dabei seit
18. März 2007
Punkte Reaktionen
2.751
Ort
Waldsee
Ich habe meine Escape wieder montiert. Bereits nach einer Ausfahrt wieder Fettverlust auf beiden Seiten...allerdings kam das Knacken nicht von den Pedalen.
 
Dabei seit
13. Januar 2014
Punkte Reaktionen
1
Ich habe meine Escape wieder montiert. Bereits nach einer Ausfahrt wieder Fettverlust auf beiden Seiten...allerdings kam das Knacken nicht von den Pedalen.
Hallo Zusammen, fettverlust an den Black one ist normal, da wir diese Pedalachsen massiv mit viel Fett ausstatten und das überschüssige Fett gerne auf der offenen Seite austritt in der Mitte des Pedalkörpers / Achsende. Oder tritt es bei Dir an der Kurbelseite aus? Ruft mich doch mal an 07441-952450 dann kommen wir schneller zum Ziel als beim schreiben, danke und ein schönes Wochenende . Gruß Peter
 

ghostmuc

bergauf is geil
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
3.317
Ort
Voralpenghetto
Habe das selbe "Problem", nach nur 4 mal fahren kommt Fett raus. an der Kurbelseite. Aber wenn ihr sagt das ist kein Problem, dann hoffe ich es bleibt auch keins :)
 

ghostmuc

bergauf is geil
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
3.317
Ort
Voralpenghetto
Den Deckel an der Außenseite abschrauben. Darunter is ne Mutter mit 7mm schlüsselweite. Die abschrauben (auf der einen Seite entgegen der normalen Drehrichtung) und dann Pedale von der Achse runterziehen.
 

Kero81

Meister der Metrik
Dabei seit
2. August 2013
Punkte Reaktionen
422
Ort
Trier RlP
Dank Dir. Der Deckel hat ja eine Inbus Aufnahme. Da habe ich versucht dran zu drehen, aber leider hab ich einen abgerundeten Inbus Schlüßel und der rutscht dauernd ab. Werde mir mal nen neuen Inbus Satz zulegen. =)
 

Kero81

Meister der Metrik
Dabei seit
2. August 2013
Punkte Reaktionen
422
Ort
Trier RlP
Nein, die Inbus AUfnahme is noch OK. Ich bin Handwerker und hab rechtzeitig gesehen das der nicht richtig greift, bzw. durch seine abgerundete Form den Deckel nicht auf bekommt. Hab da nicht geochst wie son blöder. :bier:
 

Kero81

Meister der Metrik
Dabei seit
2. August 2013
Punkte Reaktionen
422
Ort
Trier RlP
So, hab die Pedale jetzt auf bekommen. Brauchte einen 6er Inbus und einen 9er Steckschlüssel. Also nur als kleine Info.
Sooo, jetzt habe ich gesehen das auf der Achse so ein grünes, richtig dickes Fett ist. Ich hab jetzt hier aber nur LM47 MoS2-Langzeitfett. Tut es das auch oder sollte ich eher Kugellagefett besorgen? Hab halt bedenken das sich dieses MoS2 weil es nicht so dick ist schnell(er) rausdrückt?!
 

ghostmuc

bergauf is geil
Dabei seit
1. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
3.317
Ort
Voralpenghetto
stimmt, 9er wars. Wusste nur noch das es eine ungewöhnliche Größe ist.
Fett kannst du denke ich jedes normale Fett rein. Ich hab auch stinknormales Lagerfett drinn
 

embee

king of the hill
Dabei seit
20. Juli 2006
Punkte Reaktionen
93
Ort
Dortmund-Ost
ich hänge mich hier mal dran... irgendwie bekomme ich keine passende Nuss, um die Mutter an der Achse zu lösen. Verschiedene getestet und alle hatten einen zu großen Außendurchmesser um weit genug ins Pedal zu reichen. Habt jemand nen Tipp?

PS: Die Frage kommt mir beim Tippen schon zu bekloppt vor - ich frag trotzdem :D
 
Dabei seit
29. Mai 2019
Punkte Reaktionen
0
Hey Embee,



wir haben auch schon die Erfahrung gemacht, das Stecknüsse günstigerer Herstellung dicker im Außen Durchmesser sind.

Wir verwenden die Stecknüsse aus dem Ratschenkasten von Unior, diese passen sehr gut. Alternativ, wenn du keine passende Stecknuss finden kannst, lässt sich auch eine günstige Stecknuss im Akkuschrauber mit einer Feile im Außenradius reduzieren.



Viele Grüße

Reverse-Components
 
Zuletzt bearbeitet:

embee

king of the hill
Dabei seit
20. Juli 2006
Punkte Reaktionen
93
Ort
Dortmund-Ost
Hey,

mit so einer schnellen Antwort habe ich nicht gerechnet. Sehr cool :daumen:

Wird gesucht und bestellt oder im Zweifel gebastelt. Danke!!
 

embee

king of the hill
Dabei seit
20. Juli 2006
Punkte Reaktionen
93
Ort
Dortmund-Ost
... und da ich noch eine Bestellung in der Pipeline hatte, von der ich nicht mehr wusste :D

Der Online-Händler mit dem "A" am Anfang hatte da auch was im Angebot, was tadellos passt. Genaue Bezeichnung "BGS 2969 | Steckschlüssel-Einsatz Super Lock, tief | 6,3 mm (1/4") | SW 9 mm | lang | Wellenprofil | CV-Stahl".
Für den Fall, dass jemand mal ein ähnliches Thema hat. Danke noch mal an Reverse fürs schnelle Feedback.

Cheers :bier:
 
Oben