SRAM Eagle Erfahrungen

Dabei seit
20. Januar 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallöchen

Überlege mir ein Rad mit dieser Schaltung zu kaufen (Radon Jealous AL 9)

Langt die Übersetzung denn auch damit man in der Stadt noch schnell fahren kann? Oder strampelt man sich dann tot?

Mein letztes Rad hatte noch 3 Ritzel (und wurde dann geklaut)
 
Dabei seit
28. Februar 2006
Punkte Reaktionen
30
Ort
Stuttgart/Bartholomä
Bei meinem GX-Eagle Schaltwerk wird die Kette auf dem kleinsten Blatt auf einmal nicht mehr richtig gespannt. Der Käfig geht nicht mehr voll zurück also ob die Feder im letzten Drittel ausgeleiert wäre.
Hatte jemand schonmal ähnliche Probleme?

Gruß Stephan
 
Dabei seit
6. Februar 2016
Punkte Reaktionen
145
Knie Probleme können aber auch von einer falschen Sitzhaltung im Rad verursacht werden.
Beim Kettenblatt bin ich auch wegen einer Fußverletzung testweise auf ein ovales Blatt umgestiegen. Der Tritt wurde ziemlich unrund damit, höhere Trittfrequenz taugt das eher überhaupt nicht.
Hab es dann wieder demontiert und seit einem Bike Fitting und neuen Einlagen für den Radsport hat sich mein Problem mit dem Fuß wieder erledigt.
 

Geplagter

Measure life in pedal strokes
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.970
Ort
Bonn
Es betrifft zwar nicht die SRAM Eagle, aber wieso glauben eigentlich so viele Leute, dass ovale Blätter für Knieprobleme verantwortlich sein können, bzw. dass sich solche Probleme damit lösen lassen? Am biomechanischen Bewegungsablauf des Pedallierens ändert sich doch überhaupt nichts. Das einzige was passiert ist, dass man im Bereich der größten mechanischen Effizienz eine größere Übersetzung hat und im Bereich der schlechteren mechanischen Effizienz eine kleinere und damit die Totpunkte besser überwinden kann. Fakt ist eher, dass zu große Gänge mit der Zeit auf die Knie gehen, aber das Problem würde ja nur auftreten, wenn man mit einem deutlich zu großen (von mir aus auch ovalen) Kettenblatt permanent in einem zu großen Gang fährt. Bei den hier genannten Zähnezahlen von 26 oder 28, bzw. 30 Zähnen halte ich das aber für ziemlich ausgeschlossen.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
9.446
Es betrifft zwar nicht die SRAM Eagle, aber wieso glauben eigentlich so viele Leute, dass ovale Blätter für Knieprobleme verantwortlich sein können, bzw. dass sich solche Probleme damit lösen lassen? Am biomechanischen Bewegungsablauf des Pedallierens ändert sich doch überhaupt nichts. Das einzige was passiert ist, dass man im Bereich der größten mechanischen Effizienz eine größere Übersetzung hat und im Bereich der schlechteren mechanischen Effizienz eine kleinere und damit die Totpunkte besser überwinden kann. Fakt ist eher, dass zu große Gänge mit der Zeit auf die Knie gehen, aber das Problem würde ja nur auftreten, wenn man mit einem deutlich zu großen (von mir aus auch ovalen) Kettenblatt permanent in einem zu großen Gang fährt. Bei den hier genannten Zähnezahlen von 26 oder 28, bzw. 30 Zähnen halte ich das aber für ziemlich ausgeschlossen.
Wenn Du sagst, dass zu große Gänge auf die Knie gehen, könnte es dann möglicherweise der kleinere Gang um den Totpunkt sein, der sich bei ovalen Kettenblättern positiv bei Knieproblemen auswirkt?
Kann mir auch gut vorstellen, dass es vorteilhaft ist, wenn Muskeln und Sehnen etwas gleichmäßiger belastet werden.
Natürlich darf man davon keine Wunder erwarten, aber wer Probleme mit den Knien hat ist um jeden Tipp dankbar.
Ich weiß von einigen denen es geholfen hat (warum auch immer) und warum nicht mal versuchen? Ist ja nicht viel verloren.
 
Dabei seit
4. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
49
Ich hab jetzt mal ein 28 er oval bestellt u. werde es testen. Letztlich ist es wohl auch hier eher das subjektive Gefühl … die unterschiedlichen Aussagen/ Meinungen legen dies nahe!
bin gespannt wie es sich anfühlt…
grüsse
 
Dabei seit
8. Februar 2010
Punkte Reaktionen
193
Ort
Schwarzwald
Hatte auch Knie Probleme, fahre aber eine Rohloff. Auch hier hatte der Wechsel auf ein ovales Kettenblatt etwas gebracht. Hier musste ich den Winkel aber anpassen; da sie die Nabenschaltung zur Kettenschaltung anders verhält
 
Dabei seit
8. Februar 2010
Punkte Reaktionen
193
Ort
Schwarzwald
Bitte erleuchte mich. Was genau meinst du damit?
Ich hab mir die Rotor Raptor gegönnt, mittels OPC kann ich die Position vom Kettenblatt anpassen. Fünf definierte Positionen sind angegeben, den Rest kann in 2,5 Grad Positionen ändern. Davor hab ich ein billiges Oval China Kettenblatt getestet, der Winkel ist dabei ein anderer wie bei Rotor, erwies sich aber als perfekte Lösung, wollte eigentlich am Rohloff bike wieder auf Kettenschaltung umsteigen, da die Knieprobleme immer mehr wurden. Hatte sich aber mit dem Kettenblatt Wechsel deutlich gebessert. Bei der Rotor sind die empfohlenen Positionen für mich nicht die besten gewesen und musste die schrittweise anpassen. Am Singlespeeder montierte ich die alte Kurbel, hier war der Winkel wiederum nicht optimal, unrunder Tritt usw.
 

Geplagter

Measure life in pedal strokes
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.970
Ort
Bonn
OK, jetzt verstehe ich. Bei Rotor kann man das Timing anpassen, aber die meisten Hersteller haben sich mittlerweile abhängig von der Zähnezahl auf ein festes Timing von ca.112° nach OT festgelegt und ich denke, das war auch bei deinen Chinablättern der Fall. Ich hatte aber auch mal ein Blatt von einem italienischen Hersteller und da war die höchste Ovalität deutlich früher. Damit war ich zwar auf flachen Stücken flott, aber bergauf ging das nicht wirklich gut.
Was ich aber immer noch nicht verstehe ist, wie sich ein ovales Blatt auf Knieprobleme auswirken kann (sowohl positiv wie negativ).
Biomechanisch ändert sich ja nichts.
 
D

Deleted 324346

Guest
OK, jetzt verstehe ich. Bei Rotor kann man das Timing anpassen, aber die meisten Hersteller haben sich mittlerweile abhängig von der Zähnezahl auf ein festes Timing von ca.112° nach OT festgelegt und ich denke, das war auch bei deinen Chinablättern der Fall. Ich hatte aber auch mal ein Blatt von einem italienischen Hersteller und da war die höchste Ovalität deutlich früher. Damit war ich zwar auf flachen Stücken flott, aber bergauf ging das nicht wirklich gut.
Was ich aber immer noch nicht verstehe ist, wie sich ein ovales Blatt auf Knieprobleme auswirken kann (sowohl positiv wie negativ).
Biomechanisch ändert sich ja nichts.
Du kannst ein ovales KB am Berg mit etwas weniger Druck fahren. Sprich,brauchst weniger Kraft. Und dadurch schonst du etwas das Knie.
 

Geplagter

Measure life in pedal strokes
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.970
Ort
Bonn
Du kannst ein ovales KB am Berg mit etwas weniger Druck fahren. Sprich,brauchst weniger Kraft. Und dadurch schonst du etwas das Knie.
Wie kann das denn sein? Ich fahre bei einem ovalen Blatt im Bereich zwischen 3 Uhr und 5 Uhr mit einer größeren Übersetzung und da in dem Bereich meine Beine einen besseren Arbeitswinkel habe, kann ich die zwei Zähne mehr dann dort auch "wegtreten". Faktisch bedeutet das aber auch, das ich für einen Moment der Kurbelumdrehung mit einem dickeren Gang fahre (also quasi mit einem größeren KB) und das ist sicher nicht gut fürs Knie.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
9.446
Wie kann das denn sein? Ich fahre bei einem ovalen Blatt im Bereich zwischen 3 Uhr und 5 Uhr mit einer größeren Übersetzung und da in dem Bereich meine Beine einen besseren Arbeitswinkel habe, kann ich die zwei Zähne mehr dann dort auch "wegtreten". Faktisch bedeutet das aber auch, das ich für einen Moment der Kurbelumdrehung mit einem dickeren Gang fahre (also quasi mit einem größeren KB) und das ist sicher nicht gut fürs Knie.
Dafür fährst du im Bereich des "schlechteren" Arbeitswinkels mit 2 Zähnen weniger. Vermutlich wirkt sich die Belastung in diesem Bereich eher negativ auf die Knieprobleme einiger Fahrer aus als die Belastung im besseren Arbeitswinkel.
 

Geplagter

Measure life in pedal strokes
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.970
Ort
Bonn
Dafür fährst du im Bereich des "schlechteren" Arbeitswinkels mit 2 Zähnen weniger. Vermutlich wirkt sich die Belastung in diesem Bereich eher negativ auf die Knieprobleme einiger Fahrer aus als die Belastung im besseren Arbeitswinkel.
Das kann ich mir nicht vorstellen, denn im Bereich der Totpunkte sind die Arbeitswinkel so ineffizient, dass man überhaupt keinen vernünftigen Druck aufs Pedal bekommt. Da rauscht man mit einem ovalen Blatt auch aufgrund der dann kleinern Übersetzung einfach leichter und schneller durch. Zumindest nehme ich das so wahr.
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
9.446
Das kann ich mir nicht vorstellen, denn im Bereich der Totpunkte sind die Arbeitswinkel so ineffizient, dass man überhaupt keinen vernünftigen Druck aufs Pedal bekommt. Da rauscht man mit einem ovalen Blatt auch aufgrund der dann kleinern Übersetzung einfach leichter und schneller durch. Zumindest nehme ich das so wahr.
Versteh ich nicht ganz, du schreibst selbst was der Vorteil ovaler Blätter ist, kannst dir aber nicht vorstellen dass es was bringt?
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
9.446
Natürlich bringt ein ovales Blatt Vorteile. Meine o.a. Aussage bezog sich auf die Knieprobleme.
Wie gesagt, ich kann mir vorstellen, dass es an der geringeren Belastung bei ungünstigen Arbeitswinkeln liegt. Für mich zumindest nicht völlig abwegig.

Dass die Kraftverteilung anders ist als bei runden Blättern ist klar.
Dass es Fahrern mit Knieproblemen hilft liest man immer wieder.

Hätte ich Knieprobleme würd ichs einfach mal ausprobieren.
 
Dabei seit
4. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
49
so das ovale Kettenblatt ist montiert, Kette gekürzt ..... hat keine 10 min gedauert ( danke nochmals an feedyourhead)
Auf der kurzen (ca.10 km) Testfahrt hat es sich anfangs komisch/ unrund angefühlt....... ganz zu Schluss meinte ich es nicht mehr wahrzunehmen.
bin gespannt auf die erste richtige Ausfahrt......
 
D

Deleted 324346

Guest
so das ovale Kettenblatt ist montiert, Kette gekürzt ..... hat keine 10 min gedauert ( danke nochmals an feedyourhead)
Auf der kurzen (ca.10 km) Testfahrt hat es sich anfangs komisch/ unrund angefühlt....... ganz zu Schluss meinte ich es nicht mehr wahrzunehmen.
bin gespannt auf die erste richtige Ausfahrt......
Wieviel Zähne vorher und jetzt?
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.514
Ich werde sobald die GX Kassette am Ende Ihrer Laufzeit ist, definitiv was ändern. Vielleicht ein Mix aus Shimramo (SRAM+Shimano). Was wäre denn das Beste aus beiden Welten miteinander zu verheiraten?
 
D

Deleted 324346

Guest
Ich werde sobald die GX Kassette am Ende Ihrer Laufzeit ist, definitiv was ändern. Vielleicht ein Mix aus Shimramo (SRAM+Shimano). Was wäre denn das Beste aus beiden Welten miteinander zu verheiraten?
Ich werde sobald die GX Kassette am Ende Ihrer Laufzeit ist, definitiv was ändern. Vielleicht ein Mix aus Shimramo (SRAM+Shimano). Was wäre denn das Beste aus beiden Welten miteinander zu verheiraten?
Warum und was versprichst du dir davon?
 

vitaminc

Steilgehen
Dabei seit
21. August 2009
Punkte Reaktionen
1.514
Warum und was versprichst du dir davon?
Multi-Release und besserer Performance. Ich bin bislang immer nur Shimano gefahren und sehr zufrieden gewesen. Kann ich von der GX mit X01 Schaltwerk nicht behaupten. Lauter, schwergängiger, hakeliger, unzuverlässiger, trotz das ich die immer wieder pinkelig nachgestellt habe. Schaltauge auch perfekt ausgerichtet. Das sind schlichtweg Welten zur XT/XTR, aber ok, GX misst sich normalerweise auch eher mit Deore/SLX.
 
Oben Unten