Sram X9 2x10 einstellen

Dabei seit
23. September 2012
Punkte Reaktionen
373
Ort
Hannover
Hallo Community,

ich habe folgendes Problem beim Einstellen des hinteren Umwerfers der genannten Schaltung:

Ich bekomme meine Schaltung nicht so eingestellt, dass sie gleichzeitig sauber runter und auch wieder hochschaltet.
Stelle ich sie ein (mit der Schraube am Shifter), dass sie flüssig aus den hohen Gängen einzeln runterschaltet, dann schaltet sie, im Bereich der ersten 4 großen Ritzel nicht sauber wieder hoch. Die Kette springt nicht über beim Betätigen des Shifters. Aber dem 5. Ritzel klappt es dann aber nahezu einwandfrei. Korrigiere ich das dann, sodass das Hochschalten auch im Bereich der 4 größten Ritzel klappt, dann schaltet sie im Bereich der kleinen Ritzel (also aus den hohen Gängen) nicht mehr sauber runter.

Als Beispiel: Wenn das Runterschalten von 2x9 auf 2x8 funktioniert, kann ich von 1x1 nicht sauber auf 1x2 schalten.

Kann mir jemand weiterhelfen?
Habe hier im Forum bisher nichts passendes gefunden und so langsam bin ich am verzweifeln.

Ist zwar die erste Sram X9 an der ich mich versuche, aber zwei linke Hände habe ich auch nicht :D
Den Seilzug habe ich in der 2x10 Position lockersitzend eingeklemmt. Den oberen und unteren Anschlag habere ich dann so gut es geht per Augenmaß eingestellt, aber nun scheiter ich wie besschrieben an der Feinabstimmung.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder ist mein Vorgehen falsch?


MfG und danke im Voraus!
 
Dabei seit
23. September 2012
Punkte Reaktionen
373
Ort
Hannover
Mit der b-Schraube habe ich schon viel rumprobiert. Nichts hat geklappt und außerdem ist ja der Abtand mit ca. 6mm rechtgenau vorgegeben.


Schwer zu sagen, wird es aber wohl sein, da mir gerade netterweise per pn betstätigt wurde, dass mein sonstiges Vorgehen beim Einstellen richtig ist.
Ich werde es auf jeden Fall beim nächsten Besuch beim Händler mal fachmännisch richten lassen oder mein Ersatzschaltauge einbauen. Mein jetztiges sieht zwar gerade und intakt aus, aber ich habe gerade erfahren, dass auch kleinste Abweichungen zu einem Problem wie meinem führen könnten. War mir bisher nicht so bewusst.

Werde da nach Weihnachten mal aktiv werden, bis dahin ist eh keine Zeit zu fahren. Mich hat es beim Schrauben bloß derartig genervt, dass ich gleich mal fragen musste, woran es liegt.
Hoffe mal, dass es wirklich am Schaltauge liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. September 2012
Punkte Reaktionen
373
Ort
Hannover
Ja das Schaltwerk ist gebraucht und schon 2 Jahre im Einsatz. Die Kassette ist auch nicht mehr die neuste, aber sollte nicht der Problemverursacher sein. Mir ist bei der letzten Tour zweimal die Kette beim Schlaten in die Speichen gerutscht, dass ich die Schaltung heute mal neu einstellen wollte. Aber das hat ja nicht so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe :D

Wie gesagt, ich Tippe mit meinen neuen Erkenntnissen jetzt auch auf das Schaltauge.

Oder was könnte es deiner Meinung sonst noch sein?
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte Reaktionen
3.086
ok, wenn es bei dir schon lief, dann würde ich auch auf irgendwas verbogenes tippen.

mein schaltwerk am rennrad/crosser war nach 2500 km so ausgeleiert, dass ein korrektes schalten nicht mehr möglich war.
 
D

Deleted 372151

Guest
Hatte meine Schaltung geschrottet. Ein Ast wollte mitfahren.
Keine Zeit (und Lust) also Rad zum Profi.
Der hat neue x9 (gleiches Modell) montiert und eingestellt.
Nach erster Runde haben zwei Gänge (irgendeiner im oberen Drittel) gesprungen also nachstellen.

Dann nach dem nachstellen bei der nächsten Ausfahrt "groß" "groß" und es hakte (nichts kaputt). Ob das vorher klappte - keine Ahnung.
Bei neuerlicher Ausfahrt dann das schalträdchen geschrottet durch Haken bei g g.
Ärgern und heute versucht so zu stellen das g g funktioniert ohne Erfolg.
Dann zum pro und der oben erwähnte Kommentar.
 
Dabei seit
2. April 2008
Punkte Reaktionen
3.086
hinterrad in die luft und die gänge mal so durchschalten, dann kannst du das problem besser ausmahen als wenn du fährst.
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.543
Ort
Allgäu
Dann ist die neue Kette eben kürzer als die Alte. Deswegen "spannt" es bei groß-groß. Ein Gliederpaar länger und es funzt wieder. Kann dann aber sein das sie bei klein-klein durchhängt. Womit dein Mechaniker dann wieder recht hat wenn er sagt das die Kette nicht zu kurz ist.
 
Oben Unten