Transalp 2017

Dabei seit
30. August 2003
Punkte Reaktionen
9
Ort
Mannheim
Hallo,

ich plane gerade unseren Alpencross für 2017 - dann unsere dritte - und würde mich über ein paar Tipps zur Route freuen. Die Eckdaten sind:
  • Start in Garmisch oder Ehrwald, Ziel in Riva
  • Route über den Schweizer Nationalpark
  • Schiebe-/Tragestrecken und Straßen vermeiden
  • 6 Tage
Tag 1: Ehrwald – Fernpass – Imst – Pitztal – Prutz (1.700 hm)
Tag 2: Prutz – Inntal – Scuol – S-charl (1.500 hm)
Tag 3: S-charl – Santa Maria (Müstair) – Val Mora – Lago di Cancano – Bormio (1.650 hm)
Tag 4: Bormio – Valfuro – Passo di Gavia – Pezzo – Ponte di Legno (1.500 hm)
Tag 5: Ponte di Legno – Passo Tonale – Dimaro – Madonna di Campiglio (1.650 hm)
Tag 6: Madonna di Campiglio – Val d’Agola – Val Algone – Ponte Arche – Val Lomasone – Riva (1.500 hm)

Höhenmeter: Das Tagespensum ist aus meiner Sicht für unsere Gruppe ausgewogen und bietet genug Reserven für kurzfristige Planänderungen oder schlechtes Wetter – einzelne Tage mit 2.000 hm wären auch machbar, sollten aber die Ausnahme bleiben.

Hier noch ein paar Fragen, über die ich bei der Planung gestolpert bin:
  • Lohnt sich der Weg durch das Pitztal (Straße?) oder sollten wir besser die gemütliche Variante über Landeck und das Inntal fahren? Gerade am 1. Tag wäre gemütliches „Einrollen“ auch eine Überlegung wert...
  • Viele fahren von Pezzo aus über die Forcellina di Montozzo. Mit Blick auf die Höhenmeter und den ruppigen Trail zum See habe ich die ausgelassen. Lohnenswert oder nur Schinderei?
  • Kann man am Tonale-Pass die vielbefahrene Straße umfahren (z.B. auf alten Militärstraßen)?
  • Hat jemand Erfahrung mit dem Val Lomasone? Kenne nur die Auffahrt von Riva her bis zum Rifugio San Pietro.
Schon einmal vielen Dank für Eure Tipps!
 
Dabei seit
2. September 2010
Punkte Reaktionen
1.917
Ort
Kassel
  • Viele fahren von Pezzo aus über die Forcellina di Montozzo. Mit Blick auf die Höhenmeter und den ruppigen Trail zum See habe ich die ausgelassen. Lohnenswert oder nur Schinderei?
  • Kann man am Tonale-Pass die vielbefahrene Straße umfahren (z.B. auf alten Militärstraßen)?
  • Hat jemand Erfahrung mit dem Val Lomasone? Kenne nur die Auffahrt von Riva her bis zum Rifugio San Pietro.

Montozzoscharte und weiter Richtung Lago di Pian Palu ist sehr schön. Der "ruppige" downhill beginnt erst weiter unten. Vorher (ab der Scharte) ist es S0-S1 und sehr flowig. Lohnenswert trotz der Schinderei ab Case di Viso.

Tonale-Pass kannst du "oben rum" umfahren (Stichwort Alta Via Camuna). Musst du aber auch fast bis zur Bozzi-Hütte rauf. Da würd ich dann lieber über die Montozzoscharte und den See fahren. Tonalepass ist leider grottenhässlich und die Abfahrt durchs Val di Sole auch nicht so prickelnd!

Val Lomasone hab ich mehrfach Horrorgeschichten über brutale Bremsen/Stechmücken gehört :ka:
 
Dabei seit
30. August 2003
Punkte Reaktionen
9
Ort
Mannheim
Hallo, danke für die Tipps. Ich hatte geplant, nach dem Passo Gavia ab dem Lago Nero den Weg im Talboden zu nehmen, um die Straße zu vermeiden. In Pezzo dann nach Osten ins Val di Viso bis nach Case di Viso, von dort auf der südlichen Talseite jedoch wieder talauswärts und dann weiter nach Süden (also im Prinzip der "untere" Teil der Alta Via Camuna-Runde). Man trifft dann erst oberhalb von Ponte di Legno auf die Tonale-Straße - bis zum Pass hinauf kann man einige Stücke umfahren, ab der Passhöhe gibt es lt. Karte einen Forstweg. Fährt man den "oberen" Teil der Alta Via Camuna, muss man doch auch wieder nach Ponte di Legno zurück und dann über den Tonale - korrekt? Zumindest habe ich keinen "Übergang" gefunden... Insofern hätte man nichts gewonnen.

Da scheint mir die Alternative Montozzoscharte sinnvoller, da man den Tonale dann großräumig umfährt. Hat jemand noch genauere Infos zum Downhill? Zum Uphill habe ich ein paar Bilder gefunden, das sieht okay aus.
 
Dabei seit
2. September 2010
Punkte Reaktionen
1.917
Ort
Kassel
Camuna must du nicht nach Ponte di Legno zurück.
Von Case di Viso den 52er rauf bis zur Camuna. Dann hangparallel über den 63er zum Rifugio Nigritella und weiter zum Tonale.

Schöner ist aber die Montozzo-Variante. Uphill auf breiter Schotterpiste, teilweise sehr steil. Downhill auf dem 111er bis zum Steilstück S0-S1, dann bis zum See S2-S3. Wir haben da rd. 20 Minuten geschoben.

111b ist für MTB gesperrt, also auf dem 111er bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lahmschnecke

numma net huddla
Dabei seit
6. April 2009
Punkte Reaktionen
221
Ort
bay. Schwaben
Daskandalboy - zu Deiner Frage bezüglich Pitztal: Wir sind bei unserem AX über die Piller Höhe nach Prutz. Diesen Abstecher ziehe ich jeder Radwegschrubberei vor. Bis Wenns kann man auf einem Wanderweg bergauf fahren, wenn man die Straße meiden will. Ab Wenns dann wenig befahrene Straße, ruhiges Bergauf-kurbeln, nicht zu steil (ca. 250 hm). Oben grandioser Blick und Abfahrt durch Wald und Wiese mit immer wieder schönen Blicken.
Guckst Du Tag 1 bei http://www.mtb-news.de/forum/t/1-ax-lahmschnecken-tour-bericht.587258/

Tonale: Ich würde auch auf jeden Fall Montozzo statt Tonale nehmen - vielleicht schreibt @Denzinger dazu noch ein paar Worte.

Val Lomasone: Mücken. Letzter Tag ab Sarca-Schlucht guckst Du Post #42 von dede.

:winken:
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte Reaktionen
98
Ort
Bayern - Schwaben
Na dann
Für mich wäre das keine Frage Montozzo statt Tonale, ich persönlich fand die Abfahrt nicht ruppig, ganz "normaler" Trail S0 bis S1, wobei ich nur eine Aussage bis zum Abzweig 111b machen kann der bei unserem AX noch nicht gesperrt war und den wir genommen haben.
Wenn es von Euren Höhenmetern paßt würde ich den Gavia durch den Passo del Alpe ersetzen, den Gavia fanden wir nur schrecklich viele stinkenden Auto´s und Moped´s.
Fahrt Ihr das erste mal Val Mora oder seit Ihr da schon mal durch?
 
Dabei seit
23. Mai 2011
Punkte Reaktionen
288
Ort
Dort wo andere Urlaub machen!
Tag 3: S-charl – Constainas Passo del Furon (Ofenpass) - Passo Gallo – Lago di Cancano – Bormio - Val di Rezzolo (La Baita)
Tag 4:
Val Di Rezzolo Passo del Alpe– Passo di Gavia – Pezzo – Ponte di Legno (1.500 hm)
  • Lohnt sich der Weg durch das Pitztal (Straße?) Ja
Schon einmal vielen Dank für Eure Tipps!

Hier meine Anregungen dazu. Wie Denzinger erwähnt hat zum Gavia würde ich über das Val die Rezzolo fahren.
 
Dabei seit
19. August 2012
Punkte Reaktionen
2
Ort
Köln rechtsrheinisch
Wir sind auch grade am Planen und deine Höhenmeter pro Tag passen zu unseren Zielen. Darf ich fragen, ob du mir deine gpx per Mail schicken kannst? Mir ists besonders wichtig, dass es ein hoher Trail-Anteil ist. Und bei den "normalen" Routen bin ich skeptisch. Tausend Dank schonmal!
 
Dabei seit
30. August 2003
Punkte Reaktionen
9
Ort
Mannheim
Hallo,

@Denzinger: Im Val Mora war ich schon mehrfach, das letzte Mal diesen Sommer als Rundtour. Wir sind dann vom See zurück über Jufplaun und den Ofenpass nach Santa Maria gefahren.
@Norts : Aufgrund der Planänderung kann ich wahrscheinlich nicht mit einem Track dienen... Aber das Val Mora kann ich empfehlen, wenn ihr gerne eine trailorientierte Route fahren wollt.
Leider zeichnet sich ab, dass wir aus zeitlichen Gründen wohl keine komplette Cross fahren können. Wir planen stattdessen einen Teil der Route am Schweizer Nationalpark nach Italien und werden dann vermutlich über Südtirol wieder zurück fahren - in 4 statt 6 Fahrtagen. Ich glaube, einige der schönsten Abschnitte der oben skizzierten Route ließen sich so recht gut zusammenfassen und die Straßenetappen könnte man z.T. vermeiden.

Danke für alle Inputs, vor allem die Inputs zu Montozzo/Tonale waren sehr hilfreich und werden wohl auch bei der Planung der neuen Route berücksichtigt.
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte Reaktionen
98
Ort
Bayern - Schwaben
Okay, dann wie Hofbiker vorgeschlagen hat über den Ofenpass und Passo Galo, lohnt sich!
Wenn keinen kpl. AX fahren willst könnte ich Dir eine schöne Runde 4-5 Tage empfehlen
Reschen Uina Costainas Ofenpass Galo Trela Bocca di Forcola Goldsee Reschen.
 

mw.dd

Become a millionaire - be a Sportfunktionär
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
24.544
Ort
Dresden/Heilbronn
Mir ists besonders wichtig, dass es ein hoher Trail-Anteil ist. Und bei den "normalen" Routen bin ich skeptisch.

Die hier besprochene Strecke ist eine "normale Route" bzw. bewegt sich ausschließlich auf beliebten und bekannten Streckenabschnitten. Mit dem "hohen Trailanteil" ist das auf einem AX so eine Sache; irgendwann muss man ja auch mal vorwärtskommen, und in den Alpentäler gibt es auch nicht immer so viele verschiedene Wege. Selbst als trailreich beschriebene AXe haben daher nur selten mehr als 20-25% Trailanteil...

Wenn man Wert auf einen hohen Trailanteil legt, dann würde ich eher eine Rundtour in den Dolomiten empfehlen. Hier im Forum gibt es dazu mehrere Threads.
 
Dabei seit
26. April 2014
Punkte Reaktionen
1
Ich Kram den hier nochmal aus... komme morgen nach Pezzo und dann soll es eigentlich über Montozzo weitergehen.
Nun habe ich aber von der Alta via Camuna gelesen... finde ich auch reizvoll. Ist der Weg auch ohne gps einfach zu finden, nicht das ich wieder in Pezzo lande..
Danke für die spontane Hilfe
 
Oben