Upgrade Cube Aim Pro 2020 --> Cube Reaction Pro 2022

Dabei seit
12. August 2021
Punkte Reaktionen
1
Hallo liebe MTB Community,

ich habe mir vor etwas mehr als einem Jahr ein Cube Aim Pro 2020 gekauft und habe das Radfahren/MTB für mich entdeckt. Ich bin das ganze Jahr auch im Winter durchgefahren. Meine Strecken sind zwangsläufig etwas Asphalt, aber meist Waldwege wo ich auch auf meine Höhenmeter komme.
Letztens beim Service hat sich heraus gestellt, dass mein kompletter Antrieb durch ist und eigentlich ausgetauscht gehört (viele Fehlschaltungen, Kette herausspringen etc.), auch die Bremsen (Tektro) arbeiten nicht mehr ganz so gut wie am Anfang.

Nun stellt sich die Frage wieviel Geld ich noch in das Cube Aim Pro (3x8 Schaltung, Suntour Gabel, Tektro Bremsen) stecken soll, ober ob ich mir das Cube Reaction Pro 2022 (1x12 Schaltung, Rockshox Gabel, Shimano Bremsen) zulegen soll.

Lohnt sich aus Eurer Sicht ein Upgrade? Gibt es bessere Hardtails um ca. 1500€?

LG
 
Dabei seit
5. August 2011
Punkte Reaktionen
1
Wie zufrieden bist du denn mit dem Bike? Im Grunde ist es ja das gleiche Rad nur andere Anbauten. Rahmen und Geometrie sind ja identisch. Du kannst halt dein aim zu einem Reaktion umbauen. Das einzige was ich nicht sagen kann ist, ob es sich lohnt. Ist in 2021 und der Liefersituation auch nur schwer zu beantworten. Wahrscheinlich bekommst du das 2022 Modell eher wie eine vernünftige Shimano Kassette. Günstiger ist natürlich Teile tauschen, falls man es denn selber kann.
 
Dabei seit
30. September 2020
Punkte Reaktionen
69
Ich habe gerade mal grob gegoogelt, bei dem Cube Aim den Antrieb auszutauschen kostet echt nicht viel, wenn man es selbst machen kann. Und bei den Bremsen müsste man gucken, woran es liegt aber mit entlüften, billigen neuen Scheiben und Belägen wird das auch nicht teuer.

Das Reaction hat zumindest ne billige Luftfedergabel und allgemein hochwertigere Komponenten. Ein Quantensprung wird es aber nicht sein aber schon deutlich besser gehen.
In Endeffekt musst du sagen, wie zufrieden du warst und ob du dich mit dem Aim weiter anfreunden kannst. In Summe an Teilen landest du vielleicht bei 100 bis max 150 Euro im Selbstkauf. Ein Gabel Upgrade kostet natürlich nochmal deutlich mehr.

Ansonsten gibt es genügend Cross Country Bikes. Die Cubes haben ein anständiges P/L-Verhältnis aber auch noch eine nicht wirklich moderne Geometrie, die eher für Langbeiner geeignet ist.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.775
Ort
Wien
Summe an Teilen landest du vielleicht bei 100 bis max 150 Euro im Selbstkauf.
Wenn es vernünftig sein soll und 1 x 11 od. 12 werden soll kommst nichteinmal mit Aliexpressteilen mit diesem Preis aus.
Und das AIM ( kostet neu 450 Euronen ) hat nicht den selben Rahmen als wie das Reaction . Hat ja nichteinmal ein tapered Steuerohr.
Um halbwegs an das Reaction ranzukommen brauchst kompl. Schaltung mit Kurbel , Bremsen Laufräder u. vor allem eine Gabel. Da ist die vorhandene die größte Schwachstelle. Und wenn du das selbst umbauen willst um locker einen Hunni Werkzeug.
Da steckst locker den doppelten Wert des Bikes rein.

 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
30. September 2020
Punkte Reaktionen
69
Wenn es vernünftig sein soll und 1 x 11 od. 12 werden soll kommst nichteinmal mit Aliexpressteilen mit diesem Preis aus.

Die Kosten 100€-150€ waren gedanklich für eine Reparatur des Aim (Kassette/Kurbel/Kette, Bremsscheiben- und Beläge, Entlüftungskit) der werksseitig verbauten (billigen) Teilen im Selbstkauf. Dann ist und bleibt es die gleiche billige Basis des Aim. Wenn du es in der Werkstatt machen lässt mit UVP-Ersatzteilpreisen und Arbeitslohn, dann wird es sicherlich noch einmal deutlich teurer.

Ein Aufrüsten auf ein höheres Niveau inkl. neuer Gabel macht wie Memphis schon schreibt wenig Sinn, dann kann man dann gleich neukaufen.

@LP667: Gerade wenn du viel fährst wird sich ein neues Bike mit anständiger Gabel und vernünftiger Bremse/Schaltung schon lohnen. Kannst du selber schrauben oder hast eine Werkstatt in der Nähe, die sich auch Fremdrädern annimmt? Wenn nicht, dann bleibt dir halt nur bei den vorhanden Händlern nachzufragen, ob und was in deiner Größe überhaupt verfügbar ist...
 
Dabei seit
12. August 2021
Punkte Reaktionen
1
Danke für eure Antworten!
Prinzipiell bin ich mit dem Aim Pro zufrieden, da ich das Werkzeug und Knowhow nicht habe, müsste ich alles in der Werkstatt machen lassen. Dafür müssten wieder alle Teile verfügbar sein.

Ich habe schon bei mehreren Händlern eine Reservierung des Reaction Pro angefragt...ab Ende September könnte ich eines haben.
Einerseits spiele ich schon lange mit dem Gedanken eines "höherklassigeren" Hardtails, andererseits weiß ich nicht, wie sehr man den Unterschied zwischen einem 500€ und einem 1300€ MTB spürt.
 
Dabei seit
17. April 2020
Punkte Reaktionen
480
Einerseits spiele ich schon lange mit dem Gedanken eines "höherklassigeren" Hardtails, andererseits weiß ich nicht, wie sehr man den Unterschied zwischen einem 500€ und einem 1300€ MTB spürt.
Glaub mir den Unterschied spürst du sehr gut! In dem Einstiegssegment spürst du eine Preissteigerung von 700€ deutlich mehr als wenn du von einem 2,5k auf ein 3,2k Bike wechselst.

Falls du das Rad häufig bewegst und auch für den angedachten Zweck wird es dir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern :)

1. Griffige direkte Bremsen mit guter Verzögerung
2. Fein ansprechende Luft Federgabel die tatsächlich auch was abfedert.
3. Spritzige Schaltung
4. Geringeres Gewicht was sich bergauf bemerkbar macht.
 
Oben