[User-Test] Cube Hyde Race 2015 Urban Bike

Dabei seit
12. Februar 2016
Punkte Reaktionen
0
Danke für Eure Antworten.

Halten die sks Velo 42 bzw sks blumels primus denn auch wirklich zuverlässig dem Dreck von mir fern? Sind sie breit genug? Das Thema ist wirklich sehr wichtig, da ich in Arbeits Kleidung fahre und diese nicht verdrecken darf.

Okay bezüglich der Rahmen Größe werde ich den 54er zumindest mal testen. Bei dem Preis möchte ich einfach auf Nummer sicher gehen.

Zur Beleuchtung: Hält den Batterie länger durch oder die USB Ladung?

Kurz noch zu den Bremsen... Die Scheiben bremsen haben bei meiner Probefahrt gestern zum Teil beim Bremsen gequietscht... Ist das normal? Der Verkäufer meinte die müssen erst eingefahren bzw eingebremst werden?
 

BigJohn

Big & beautiful? (╬ ಠ益ಠ)
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
8.238
Ort
Franken
Die Ausdauer einer Batterielampe hängt von vielem ab. Was meinst du mit USB Ladung? Ein USB Anschluss an Fahrrad der vom Naben Dynamo versorgt wird? Scheibenbremsen können schon mal quietschen. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Mit dem Einbremsen hat das nur zu tun, wenn die Beläge recht scharfkantig sind.

Ich bin jetzt ungern d überbringer schlechter Nachrichten, aber das Hyde ist wahrscheinlich nicht das richtige Rad für dich. Wenn du zwingend Schutzbleche und Beleuchtung brauchst, solltest du nach einem Rad sehen, das schon damit ausgestattet ist. So kommst du am Ende billiger weg und das hyde würde nach den genannten Änderungen eh kaum anders aussehen. In Rostock könnte die Übersetzung durchaus ein Problem darstellen. Kann man zwar ändern, aber da sind schon sehr viele Änderungen für eine Neuanschaffung.
 
Dabei seit
12. Februar 2016
Punkte Reaktionen
0
Mir gefällt das hyde sehr von der Optik her. Das Gewicht empfinde ich auch als sehr leicht.

Bezüglich der Beleuchtung wollte ich in Erfahrung bringen ob eine Batterie betriebene Lampe länger durchhält, als eine Lampe die ich vorher per USB aufgeladen habe.

Und weshalb sollte ich mit der Übersetzung in Rostock Probleme bekommen?

Eventuell könnte ich das Stevens 6x Lite Tour nochmal zur Probe fahren... Wäre dies ggf eine Alternative?
Obwohl ich mich eigentlich in das hyde verguckt...
 

BigJohn

Big & beautiful? (╬ ಠ益ಠ)
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
8.238
Ort
Franken
Du lädst per USB auch nur ne Batterie. So soll da der Unterschied sein?

Rostock ist sehr flach, die Übersetzung am Hyde sehr kurz. Das beißt sich.

Das Stevens ist das selbe in grün. Da sind ja auch weder Schutzbleche noch Beleuchtung dran. Viele hier im forum sind keine Freunde von Akku Lampen und empfehlen eher Dynamos. Ich fahre selbst mit Akku, aber es erfordert schon etwas Aufmerksamkeit, wenn man nicht irgendwann im dunkeln stehen will
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte Reaktionen
1.914
Kurz noch zu den Bremsen... Die Scheiben bremsen haben bei meiner Probefahrt gestern zum Teil beim Bremsen gequietscht... Ist das normal? Der Verkäufer meinte die müssen erst eingefahren bzw eingebremst werden?
Frag in doch mal ob er die Scheiben entkonserviert hat.

Wenn an den Bremsscheiben womöglich auch noch das (wenn die denn von Shimano sind) Kontrollklebchen dranpappt, dann sind auch die Scheiben mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht ...
 
Dabei seit
24. Mai 2007
Punkte Reaktionen
3.689
Bezüglich der Beleuchtung wollte ich in Erfahrung bringen ob eine Batterie betriebene Lampe länger durchhält, als eine Lampe die ich vorher per USB aufgeladen habe.
Das kommt auf die jeweilige Lampe an. Ich nutze zB die Knog Boomer in der Version mit 2xAAA Batterien (Eneloop Akkus). Es gibt sie auch mit integriertem Akku, bei dem sie dann nur ein Drittel der Laufzeit bei gleichem Bauraum hat.

Die Argumente von @BigJohn sind, anbei gesagt, mehr als berechtigt. Wenn du das Hyde mit allem nachrüstest, was ihm jetzt fehlt, sieht es dann aus wie die Bikes, die all das von vornherein haben, nur hässlicher, weil keine Vorbereitung für die Verkabelung existiert. Und es kommt dich teurer.
Dann doch lieber ein Cube aus der Travel-Linie.
 
Dabei seit
12. Februar 2016
Punkte Reaktionen
0
Das Stevens ist das selbe in grün. Da sind ja auch weder Schutzbleche noch Beleuchtung dran. Viele hier im forum sind keine Freunde von Akku Lampen und empfehlen eher Dynamos. Ich fahre selbst mit Akku, aber es erfordert schon etwas Aufmerksamkeit, wenn man nicht irgendwann im dunkeln stehen will

Das Stevens 6X Lite Tour verfügt doch über komplette Beleuchtung, Gepackträger und auch Schutzbleche?
 

BigJohn

Big & beautiful? (╬ ಠ益ಠ)
Dabei seit
6. November 2011
Punkte Reaktionen
8.238
Ort
Franken
Von Tour war ja bisher nicht die Rede. Das 6x gibts auch in nackig ;)
Ich sehe aber gerade, dass das ne Kettenschaltung hat. Ich würde die an deiner stelle erst mal entscheiden welche Schaltung dir mehr liegt und dann das passende Rad dazu suchen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Februar 2016
Punkte Reaktionen
0
Ich bin gestern zum ersten mal mit einer Nabenschaltung Gefahren und fand sie super. Alles wunderbar fließend und vor allem leise. Grundsätzlich habe ich mich nicht direkt auf eine Schaltung eingeschossen. Am Cube hyde war gestern nur halt alles so in sich stimmig. Das Cube Nature wirkte im direkten Vergleich sehr viel klobiger und schwerer.
 
Dabei seit
3. Februar 2016
Punkte Reaktionen
6
Hallo Alex,


du kannst es dir eigentlich ziemlich einfach machen: Vom Hyde Race gibt es bereits eine Variante mit Schutzblech, Ständer, Gepäckträger, Nabendynamo und einem etwas bequemeren Lenker. Das Cube-Logo ist aufgedruckt und nicht Relief-artig wie beim Hyde Race, der Preis ist natürlich höher, ansonsten ist das Fahrrad identisch.

Es ist das Travel SL, siehe http://www.cube.eu/produkte/trekking/travel/cube-travel-sl-black-grey-flashblue-2016/#&gid=1&pid=15


BigJohn hat recht, du solltest erst mal überlegen, welche Art Fahrrad du möchtest. Das Stevens 6x Lite hat eine Kettenschaltung, Felgenbremsen und eine Starrgabel.

Das Cube Hyde Race / Travel SL hat eine Nabenschaltung mit Riemenantrieb, Scheibenbremsen und eine Starrgabel. Diesem Konzept entspricht ziemlich genau das Stevens Courier Luxe.

Für die Stadt würde ich dir auf jeden Fall letzteres Setup empfehlen: Starrgabel weil leicht, wartungsfrei und direkt ansprechend. Nabenschaltung und Riemen weil sehr wartungsarm und keine schmutzigen Hosenbeine. Und die Alfine 8 ist wirklich sagenhaft leise! Bei der Kettenschaltung hast du zwar eine höhere Bandbreite an Gängen, aber das brauchst du in der (flachen) Stadt ja nicht. In der Stadt ist es eh schwierig und anstrengend, dauerhaft 30 kmh zu fahren. Ich denke, realistischer sind Geschwindigkeiten zw, 15 und 20 kmh, du willst ja auch nicht völlig verschwitzt ankommen. Leute, die schon jahrelang pendeln oder jede Woche 200km Rad fahren sind natürlich schneller unterwegs. Aber für deinen Einsatzzweck scheint eine Nabenschaltung perfekt geeignet. Und wenn es bergab geht und ich ab 35 oder 40 kmh nicht mehr mittreten kann, lasse ich es halt rollen und freue mich…


Weitere Fahrräder mit Nabenschaltung, die für dich interessant sein könnten: Cube Travel Pro, Cube Town, Stevens Courier SL, Stevens City Flight Tour.


Ansonsten hat jeder Fahrradhersteller verschiedene Räder mit Kettenschaltung und Schutzblechen im Angebot. Bei Cube sind das z.B. Touring, Nature Allroad, Curve Allroad.


MfG Freedman
 
Dabei seit
3. Februar 2016
Punkte Reaktionen
6
Noch ein paar Hinweise:

1. Übersetzung:
Hier im Forum wurde die Übersetzung des Hyde Race 2015 kritisiert. Das Hyde Race 2016 hat eine etwas längere Übersetzung. Ich hätte für mich gerne die kürzere 2015er Übersetzung gehabt (weil hügelige Umgebung), leider war damals das 2015er nicht mehr lieferbar. Fahr doch noch mal eine Runde mit dem Hyde vom Händler und schau, ob die Übersetzung für dich passt.

2. Rahmenhöhe:
Ich habe auch zwischen dem 50er und 54er geschwankt (ca. 1,77m; ca. 80cm Schrittlänge; rechnerisch also RH 52,8). Wenn ich jetzt bei meinem 54er über dem Fahrrad stehe, ist noch ein klein bisschen Luft zwischen Oberrohr und Schritt. Entschieden habe ich mich aufgrund des folgenden Hinweises auf der Cube-Homepage: "Liegt Ihr Wert zwischen zwei angebotenen Höhen gilt folgende Faustregel: Wählen Sie bei sportlicher Fahrweise die kleinere Rahmenhöhe. Die bequemere Sitzposition erhalten sie, wenn Sie den größeren Rahmen wählen."

3. Schutzbleche:
Ich habe mir für das Hyde Race die SKS Bluemels 45mm in matt gekauft. Die passen farblich super zum Hyde, habe sie allerdings noch nicht montiert. Steckschutzbleche würde ich für deinen Einsatzzweck nicht empfehlen. Und das Travel SL hat ja schon welche montiert.

4. Licht:
Für deinen Einsatzzweck sind sicher feste Lichter + Nabendynamo perfekt. Das ist ein weiteres Argument für das Travel SL. Wenn du jedes Mal vor dem Supermarkt deine Stecklichter abmachst, wirst du nicht glücklich. Ich habe mir Stecklichter gekauft, weil ich nicht vor habe sehr häufig bei Nacht zu fahren, und die schöne Linie vom Hyde nicht durch eine Lichtanlage ruinieren wollte. Aber mich nervt es jetzt schon, wenn ich die Lichter montieren muss, auch wenn das nur eine halbe Minute dauert...

Aus meiner Sicht spricht alles für das Travel SL (oder das Stevens Courier Luxe oder ein vergleichbares Rad). Wenn die dir zu teuer sind, kauf ein Rad mit Kettenschaltung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
13. Februar 2013
Punkte Reaktionen
187
Halten die sks Velo 42 bzw sks blumels primus denn auch wirklich zuverlässig dem Dreck von mir fern? Sind sie breit genug? Das Thema ist wirklich sehr wichtig, da ich in Arbeits Kleidung fahre und diese nicht verdrecken darf.

Richtigen Schutz bietet nur ein wesentlich längeres Schutzblech vorne. Baut aber fast kein Hersteller dran aus optischen Gründen. Räder sollen ja "sportlich" aussehen... und breiter müsste es auch sein. Bei 42mm Reifen mindestens 52mm Breite.
Wenn es richtig nass ist (oder regnet), sollte Regenschutz (Überschuhe) oder wasserdichte Schuhe Pflicht sein.

Wegen der Übersetzung:
Mit 46/22 (vorne/hinten) ist man mit moderater 80'er Trittfrequenz schon bei 36 km/h (http://www.ritzelrechner.de/?GR=SNI8&KB=46&RZ=22&UF=2230&TF=80&SL=2.6&UN=KMH. Bei TF 100 -> 45 km/h.
Sollte reichen oder ?
Das Problem der Alfine8 ist eher die zu lange Übersetzung...
Bin mit einer deutlich kürzer übersetzen Alfine8 (39/23) bergab schon 65 gefahren. Selbst da konnte ich bis 40 mittreten.

Spätestens mit Schutzblechen, Akkuleuchten und Schloss ist von so geliebten "puren" Optik des Nature nicht mehr viel übrig, siehe Empfehlungen für andere Räder...
 
Dabei seit
12. Februar 2016
Punkte Reaktionen
0
Guten Abend und vielen Dank für Eure Antworten.

du kannst es dir eigentlich ziemlich einfach machen: Vom Hyde Race gibt es bereits eine Variante mit Schutzblech, Ständer, Gepäckträger, Nabendynamo und einem etwas bequemeren Lenker. Das Cube-Logo ist aufgedruckt und nicht Relief-artig wie beim Hyde Race, der Preis ist natürlich höher, ansonsten ist das Fahrrad identisch.

Es ist das Travel SL, siehe http://www.cube.eu/produkte/trekking/travel/cube-travel-sl-black-grey-flashblue-2016/#&gid=1&pid=15

Vielen Dank auch für diese Empfehlung, die ich sehr interessant finde. Das fest verbaute Licht und die gleich mit angebauten Schutzbleche sprechen eindeutig für sich.
Weißt Du zufällig, ob ich mir den Gepäckträger abbauen lassen kann? Den benötige ich nämlich gar nicht.
Und wirkt sich der Abbau dann ggf. auf die Stabilität der Schutzbleche aus? Mit anderen Worten: Klappern die dann, wenn man den Gepäckträger abmontiert?

Gibt es sonst gravierende Unterschiede zwischen Hyde Race und Travel SL? Schaltung und Übersetzungen sind identisch?
Du sprachst noch vom bequemeren Lenker; in wie fern ist der bequemer/besser?

Last but not least: Schützen die Schutzbleche beim Travel SL zuverlässig vor Dreck oder ist das auch wieder so nur ne Notlösung wie bei den Steckblechen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Februar 2016
Punkte Reaktionen
6
Klick mal auf den Link zum Travel SL. Die Bilder und technischen Daten sind ziemlich aussagekräftig.
Den Gepäckträger kannst du nicht so einfach abmontieren, da die Schutzbleche und das Licht an dem Gepäckträger befestigt sind. Bis auf die oben genannten Dinge sind Hyde Race und Trave SL identisch, also auch Schaltung und Übersetzung.Meine Angaben sind aber ohne Gewähr. Du kannst ruhig die technischen Daten auf der Cube-Seite vergleichen, um sicher zu gehen. Das Travel SL Damenrad hat auf den Bildern einen geschwungenen Lenker, der ist garantiert bequemer, als der Flatbar-Lenker des Hyde Race. Beim Travel SL Herrenrad kann ich es auf dem Bild nicht ganz erkennen, sieht aber nicht so geschwungen aus, wie beim Damenrad. Ein Lenker ist im Übrigen schnell getauscht. Der Sattel ist übrigens auch noch anders.
Die Schutzbleche sehen ganz vernünftig aus. Definitiv besser, als Steckschutzbleche. Aber bei Schutzblechen konkurriert eben IMMER die Optik mit der Schutzwirkung.
 
Dabei seit
12. Februar 2016
Punkte Reaktionen
0
Beim Hyde Race und beim Travel SL sind unterschiedliche Nabenritzel verbaut. Beim Hyde Race die Gates CDN Center Track 22 und beim Travel SL die Gates CDX Center Track 22. Unterscheiden sie sich besonders bzw. spürbar qualitativ?

Habe noch eine Frage zur Befestigung der Räder. Sind die mit Schrauben befestigt oder mit diesen Schnellspannern? Kann man ggf. Schnellspanner gegen Schrauben tauschen? Ich habe immer Angst, dass mir sonst die Räder geklaut werden.
 
Dabei seit
3. Februar 2016
Punkte Reaktionen
6
CDX vs. CDN? Also so genau kenne ich mich nicht aus, aber ich glaube nicht, dass man da einen Unterschied spürt.

An der Hinterachse sind Muttern, man kann dort auch keine Schnellspanner nachrüsten. An der Vorderachse sind normale Schnellspanner. Da kann man keine Muttern draufschrauben. Es gibt aber verschiedene Sicherungssysteme bzw. Sicherheitsschnellspanner, z.B. http://www.bike24.de/p14664.html oder https://www.rosebikes.de/artikel/rose-lite-axle-spannachsen/aid:50003 oder https://www.bike-components.de/de/BBB/WheelFixed-BQR-03-Nabenschnellspanner-Set-p9329/
 
Dabei seit
3. Februar 2016
Punkte Reaktionen
6
image.jpeg
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    163 KB · Aufrufe: 143
  • image.jpeg
    image.jpeg
    163 KB · Aufrufe: 567
Dabei seit
3. Februar 2016
Punkte Reaktionen
6
image.jpeg
Bei Cube ist jetzt endlich die Adapterplatte zur Ständermontage am Hyde vorrätig. Werde die Sachen demnächst mal montieren. Habe zwei Adapterplatten bestellt, weil ich davon ausgehe, dass die Platte auch an meinem Cube SUV passt. Die eine Platte ist ziemlich grob verschweißt, müsste aber trotzdem gehen.
 

Anhänge

  • image.jpeg
    image.jpeg
    145 KB · Aufrufe: 625

XC01_Biker

langsam flügge
Dabei seit
18. Januar 2008
Punkte Reaktionen
60
Ort
bei Chemnitz
Hallo zusammen,
Bin nun stolzer Besitzer eines Editor. Hab aber noch paar kleine Fragen dazu.
Wie straff muss der Riemen sein? Nur zur Kontrolle.
Die alfin geht noch ein wenig schwergängig. Das bin ich von ner Kettenschaltung nicht gewohnt. Ist das normal?
Hat schon wer an dem Rad einen kinderanhänger gezogen? Welchen Adapter benötige ich für die Achse?
Hoffe nun das das Wetter etwas besser wird und dann wird die erste Runde gedreht
Gruß
Robert
 
Dabei seit
3. Februar 2016
Punkte Reaktionen
6
Viel Spaß mit dem Editor! Von Gates gibt es eine App, die ähnlich wie ein Gitarrenstimmgerät funktioniert, also Riemen zupfen, dann Mikrofon von Smartphone/Tablet dran halten. Habe ich aber noch nicht an meinem Rad ausprobiert, das kommt aber demnächst, weil ich die Übersetzung ändere. Bei mir hatte ich den Eindruck, dass der Riemen sich nach dem ersten Fahren etwas geweitet hat, aber eigentlich soll das nicht vorkommen.
Ich kenne nur die Alfine 8, die geht aber angenehm leicht. Mit Anhängern habe ich auch keine Erfahrung, sollte aber möglich sein, einen zu montieren. Die meisten Kupplungen werden an der Radmutter bzw. dem Schnellspanner befestigt. Könnte sein, dass das wegen der Drehmomentbegrenzungsscheibe nicht so gut an deinen Editor passt, musst du mal ausprobieren bzw. dich im Radladen beraten lassen. Falls die Drehmomentbegrenzungsscheibe zu dick ist, kannst du stattdessen den Cube-Ständeradapter montieren, der ist dünner und verhindert auch, dass sich die Achse mitdreht.
 
Dabei seit
29. Mai 2016
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt auch ein Cube Hyde Ryce 2016 Fahrrad wegen ein 10 % Rabatt Online gekauft und finde es sieht echt Klasse aus.

Bei der Funktion sind mir zwei Dinge aufgefallen und da ich noch kein Riemenantrieb und Nabenschaltung hatte, weiß ich nicht ob es normal ist.

1. Wenn ich mit den Pedalen den Rücktritt tätige, merke ich einen Widerstand und höre ein leichtes Geräusch, als würde die Alfine 8 Gang Nabenschaltung oder das Tretlager nicht richtig frei laufen. Ich weiß das dort ein Planetengetriebe eingebaut ist, aber habe keine Erfahrung wie leicht so etwas sich Rückwärts drehen muss.

2. Wenn ich das Fahrrad anhebe und den Hinterreifen frei drehen lasse, kommt der Reifen ungewohnt schnell zum stehen als würde die Alfine 8 Gang Nabenschaltung nicht richtig frei laufen.

Ich muss dazu anmerken, dass das Fahrrad gut verpackt und die Verpackung nicht beschädigt war. Gleichzeitig hatte mein Zusammenbau nichts mit dem Hinterrad/Nabenschaltung/Tretlager zu tun, so das ich nichts falsch gemacht haben kann.

Daher folgende Fragen:

A. Ist das Verhalten von 1 und 2 normal oder sitzt der Zahnriemen möglicherweise zu fest ? Ich habe mit der Gates App eine Frequenz von 75 - 78 Hz gemessen.

B. Wird die Riemenspannung wie folgt eingestellt: Erst an der Cube Konstruktion hinten außen an der Gabel die vier großen silbernen Inbusschrauben 2 x links/ 2 x rechts lösen und dann von hinten an der Gabel mit den zwei kleinen silbernen Inbusschrauben links/rechts die Riemenspannung einstellen?

C. Wie kann ich überprüfen ob die Alfine 8 Gang Nabenschaltung und das Tretlager richtig frei läuft ?

D. Muss ich das Fahrrad einfahren damit gegebenenfalls das Verhalten 1 und 2 nicht mehr vorhanden ist?

Ich muss dazu schreiben, dass ich mit dem neuen erst 35 km und vorher nur normale Kettenschaltungen gefahren bin.

Leider finde ich nichts dazu bezüglich in keiner Anleitung und Cube hat mir zwar weitere Links, aber wegen der Zahnriemen Einstellung auf den Cube Händler verwiesen.

VG Toni
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben