Wo ist der Unterschied zwischen GA 1 und 2 und ...

Dabei seit
16. September 2005
Punkte Reaktionen
1
Ort
auf dieser Welt
Mal eine blöde Frage, zu den Begriffen aus der Trainingsverwaltung.
Was bedeuteten folgende Begriffe bzw was ist der Unterschied.

Regeneration: ist klar locker rollen
Grundlagenausdauer 1. ?
Grundlagenausdauer 2: ?
Kraftausdauer 1: ?
Kraftausdauer 2: ?
Wettkampfspe. Ausdauer 1: ?
Wettkampfspe. Ausdauer 2: ?
Wettkampf : Ist klar wenn viele Biker irendwo als erster ankommen wollen.
 
Dabei seit
3. Januar 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
Frankfurt am Main
Was die Begriffe aussagen ist ja wohl ersichtlich und den damit verbundenen Trainingseffekt.
Unterscheiden tuen die Bereiche sich durch ihre Intensität/extensität.
 

THBiker

Haardt-Rider
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte Reaktionen
78
Ort
Pfalz
Effekt von G1-Training:
Durch Grundlagenausdauertraining alleine wird man nicht schnell. Im G1-Bereich bringt nur die Dauer den Trainingseffekt, kurzes Training im G1-Bereich (1 h) bringt außer für die Regeneration nichts. Erst langes G1 plus intensivere Einheiten zünden den Leistungs-Turbo (Intervalltraining, Schwellentraining).

Das sind sie wieder meine probleme! Unter der woche habe ich selten Zeit länger als 1 Stunde, maximal 1,5 Stunden auf der Rolle zu trainieren (dazu kommt noch die lust;) ) deswegen hat mir jemand geraten besser Intervalltraining zu machen, da hätte ich den größeren Nutzen!
Stimmt das so :ka:
Ehrlich gesagt schaffe ich es nie im GA1 zu fahren, außer wenn ich im sommer mit meiner freundin unterwegs bin, denn wenn ich draußen fahre bin ich immer auf den Trails!
Ein teufelskreis....:heul:
Und das mit den Ruhetagen kann ich auch nie einhalten, ich muss mein Training eher nach meiner verfügbaren zeit richten statt umgekehrt! Ich frag mich wie das normale hobbysportler hinbekommen wenn sie z.B. Familie haben und berufstätig sind :confused: :confused:
Seit November führe ich ja endlich mal Buch über mein Trainingspensum...aber wirklich nach Plan trainiere ich doch nicht!
 
Dabei seit
18. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
berlin
1,5 stunden sind doch ne super sache wenn man die regelmäßig hat... und bringt nichts ist ja wohl schwachsinn... ein bischen ist immernoch besser als nichts! hab unter der woche regelmäßig auch nicht viel mehr und mach die langen sachen dann am we. denke, dass man so weiter kommen kann als die meisten denken. musst halt wenn du spontan nach zeit trainieren musst um so mehr auf dein gefühl hören musst und nen starren plan kannst du dann wohl vergessen... weil am folgetag von intervallen kann regen. vielleicht sinnvoll sein... wenn eh zwei tage pause waren kann es vielleicht was anderes sein was dich weiterbringt. also das reine verschieben von einheiten auf folgetage oder so bringt dann nichts. auf jedem fall kommt radfahren von fahren... und nur weil man "nur" ne stunde hat, sollte man nicht denken, dass es dann nichts bringt. 1,5 stunden an 300 tagen im jahr sind übrigens auf der straße bei nem 30er schnitt 13500 km... denke das sollte reichen, wenn diese einigermaßen sinnvoll eingesetzt werden, ganz gut dabei zu sein und bei keinem marathon ein zeitlimit fürchten zu müssen.
 
Dabei seit
18. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
berlin
hast natürlich auch noch ne menge anderer sportarten im programm... solltest allgemeinathletisch vermutlich ganz gut unterwegs sein, oder?! wenn es dann zum frühjahr mehr radeinheiten werden und die dann im bereich 1,5 stunden liegen, sollte doch eigentlich alles fein sein. verteilung könnte doch z.b. so sein: mo frei, die ga1, mi ga2, do intervalle, fr frei, sa ga1, so ga1.

ständiges 5 stunden grundlagentraining was man so oft von radfahrern in foren liest, braucht doch in echt fast kein hobbyfahrer... (ich weis, jetzt hab ich mich weit aus dem fenster gelehnt...:) schlagt drauf...)
 

THBiker

Haardt-Rider
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte Reaktionen
78
Ort
Pfalz
Nunja ich versuche jetz nach einigem Verletzungspech endlich wieder mal routine rein zu bekommen und regelmäßig zu trainieren! beim biken merke ich langsam ein paar Erfolge wenn ich am WE ne "größere Tour" fahre (~900Hm) dann fühle ich mich nicht so schlapp, dass ich nicht noch einen Berg (~300HM) schaffen könnte. letzte Saison war bei mir nach 3 Buckeln definitiv Schluss!
ich würde im Sommer schon gerne wieder so viel Kondition haben, dass ich auch locker 1200 HM wegstecke!
Und ab Frühjahr kann ich abends dann auch öfters raus zum biken (ich mag das biken bei Kälte/Dunkelheit und mit Licht leider gar nicht:rolleyes: ), aber dann kommt ja auch wieder das Training für die Fahrtechnik hinzu!

Aber wie ihr schon sagt, bissl fahren ist sicherlich besser als gar nix zu machen :daumen: ...deswegen geh ich dann bald mal wieder bissl auf die Rolle :o :o

Ach wegen der Allgemeinathletik....ich glaub ich versaue mir alles durch meine Ernährung, aber das will ich auch noch in den griff bekommen (bzw. wieder)
 
Dabei seit
18. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
berlin
kommt immer darauf an was du als hobbyfahrer so vor hast

wo soll das jetzt enden, in einem meiner ist länger als deiner weil ich...

klar, wenn er als hobbyfahrer (im sinne des wortes "hobby") unter die ersten 10 im wc will, wird es vermutlich nicht reichen, aber wer will das als hobbyfahrer schon. man kann so auf der straße a-klasse fahren und bei gut besetzten marathons unter die ersten 50 kommen, wenn man nen guten tag hat mal unter die ersten 20... wer mehr will, weis eh am besten selber was er tut. wenn er dahin wollte, würde er aber hier nicht so fragen...
 
Dabei seit
18. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
berlin
kenn übrigens auch "hobbyfahrer" die regelmäßig unter die ersten 10 fahren bei rennen wie kirchberg oder goisern oder ähnlich, aber die fragen nicht nach 1,5 stunden und spielen nebenbei badminton.
 
Dabei seit
13. August 2002
Punkte Reaktionen
0
jetzt halt mal die luft an!

wenn du z.b. den ötztaler fahren willst oder den cristalp wirst du dir mit deinen 1,5h trainingsempfehlungen reichlich schwer tun. das hat mit den top 10 überhaupt gar nix zu tun.
 
Dabei seit
18. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
berlin
bin so ötztaler und goisern gefahren... unter der woche selten länger als 1,5 stunden und die langen sachen am we.

top 10 hatte ich mit dem hinweis versehen, dass das mit 1,5 stunden nichts mehr zu tun hat!
 
Dabei seit
18. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
berlin
ist doch auch immer ne frage, wofür es reichen muss, so wie du schon fragst, "was man so vor hat". kenn leute die fahren vielleicht 3 oder vier mal die woche und bestreiten damit nen ötztaler... und da sind die einheiten unter der woche auch nicht im bereich 3 stunden und länger, eher 2 stunden und kürzer. ohne grundlage gehts nicht... klar... also am we lang muss schon sein, hatte ich aber auch geschrieben.
 
Dabei seit
18. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
5
Ort
berlin
wollen wir jetzt wortklauberei betreiben? ich schrieb oben was von "am we die langen sachen" und in posting acht was von "sa ga1 und so ga1"

und schrieb in posting acht weiter, dass ich STÄNDIGE 5 stunden ga einheiten für nicht unbedingt erforderlich halte für hobbyfahrer.

ich hatte übrigens im letzten jahr tatsächlich noch nichtmal eine hand voll tage an denen ich diese grenze im training überhaupt angekratzt habe...
 

THBiker

Haardt-Rider
Dabei seit
9. Juli 2002
Punkte Reaktionen
78
Ort
Pfalz
kenn übrigens auch "hobbyfahrer" die regelmäßig unter die ersten 10 fahren bei rennen wie kirchberg oder goisern oder ähnlich, aber die fragen nicht nach 1,5 stunden und spielen nebenbei badminton.

hätte ich das nicht fragen dürfen :ka: :confused: :confused: :confused: ...versteh den Zusammenhang nicht :confused:

Ich will übrigens weder CC noch MArathon Rennen fahren....ich will nur die nötige Kondition haben um auch am Ende einer Tour noch Spaß zu haben :daumen: ...naja und vielleicht auch noch´n bissl abspecken dabei, das ist aber eher der positive Nebeneffekt :D
 
Dabei seit
24. September 2004
Punkte Reaktionen
7
Ort
Pfalz
Nunja ich versuche jetz nach einigem Verletzungspech endlich wieder mal routine rein zu bekommen und regelmäßig zu trainieren! beim biken merke ich langsam ein paar Erfolge wenn ich am WE ne "größere Tour" fahre (~900Hm) dann fühle ich mich nicht so schlapp, dass ich nicht noch einen Berg (~300HM) schaffen könnte. letzte Saison war bei mir nach 3 Buckeln definitiv Schluss!
ich würde im Sommer schon gerne wieder so viel Kondition haben, dass ich auch locker 1200 HM wegstecke!
Und ab Frühjahr kann ich abends dann auch öfters raus zum biken (ich mag das biken bei Kälte/Dunkelheit und mit Licht leider gar nicht:rolleyes: ), aber dann kommt ja auch wieder das Training für die Fahrtechnik hinzu!

Aber wie ihr schon sagt, bissl fahren ist sicherlich besser als gar nix zu machen :daumen: ...deswegen geh ich dann bald mal wieder bissl auf die Rolle :o :o

also, wenn du um die jahreszeit so 2-3x die Woche 1-2 stunden ga1 (dann aber eher an die obere grenze dieses bereiches gehen) trainierst, machst du nach gängiger trainingslehre alles richtig. die intensität kommt dann ganz alleine auf den trails in der pfalz. zwischendurch könntest du die dauer im frühjahr dann ja auch noch ein bisschen hochschrauben und so ab 3 stunden fahrtdauer den unteren ga1-bereich anpeilen. einfach mal von dürkheim aus ostwärts fahren statt westwärts... ;) bei sonnenschein ist das auch auszuhalten...

werde mit 1-1.5h ga1 auf dem ergometer auch wieder demnächst anfangen, sobald die rechte schulter nicht mehr ruhiggestellt ist und ich mit dem auto selbst ins fitnesstudio fahren kann. aber das ist ne andere geschichte. :heul:
 
Dabei seit
18. Juli 2006
Punkte Reaktionen
0
Ort
48°27'1.58"N - 8° 5'38.53"E
wo hast du denn diese unterteilung her? :confused:
Ich nehm mal an er hat das aus der Trainingsverwaltung.

Trainingsverwaltung -> Einheit eintragen -> Trainingsbereich.

Ich hab mich dass auch schon gefragt was das bedeutet, aber da ichs nicht soo ernst nehme und die Trainingsverwaltung nur für mich als persönlichen Überblick nehme benutze ich diese Unterteilung wie ich Lust habe. :)
 
Oben