Alpencross - 3 Strecken-Überlegungen

Mausoline

ganz oder gar nicht
Dabei seit
3. August 2006
Punkte Reaktionen
3.451
Ort
Pforte zum Nordschwarzwald
Wir haben übernachtet im Saoseo :daumen: und mit dem 1. Bus für umme, weil der Fahrer keine Kasse hatte :D auf den Pass hoch
oder nach Poschiavo runter und mit dem Zug hoch
Vom Trail hoch zum Bernina wird eher abgeraten.
Du meinst Val da Fain und La Stretta oder? da gibts aber einiges zu finden :)

Bis Arnoga finde ich auf dieser Strada eher langweilig und bei Trockenheit nur staubig und dann muss man das ganze Val Viola hoch.

Viel Spaß beim Weiterplanen :winken:
 

Lahmschnecke

numma net huddla
Dabei seit
6. April 2009
Punkte Reaktionen
221
Ort
bay. Schwaben
Laßt doch die wunderbaren Trails von der Alpe Trela bis Livigno (auch grade im unteren Teil ab der Holzbrücke)nicht aus - ein Highlight unserer Tour! Dann spart Euch den Passo Eira und gondelt mit diesen lustigen Mottolino-Eiern auf den Eira-Pass und nehmt dann das Val Vallacchia wie von Mausi beschrieben. Und wenn Ihr nach dem Bernina noch den Suvretta :love: von St. Moritz aus mitnehmt (wenn Ihr nicht hochtreten wollt gehts auch hier mit der Gondel aufwärts) habt Ihr ein weiteres Highlight - ich bekomme Gänsehaut beim Schreiben - und könnt dann ab Bever (= Ende Suvretta) ein Stück den Inn abwärts rollen (auch ganz nett) und dann links weg gen Scaletta - Davos.
Und da Ihr das Val Mora schon kennt nehmt doch ab Costainas den Abzweig gen Ofenpass und fahrt über den Gallo :love: zum Lago St. Giacomo.
Ach ja - viele wunderbare Wege führen durch die Schweiz :love: Eine 5 Tage Tour mit meinem Mann von Davos aus fiel letztes Jahr leider dem Wetter zum Opfer, könnte man auch als Rundtour fahren. Bei Interesse gib Bescheid. Ansonsten gefällt mir Eure Runde, bin schon ganz neidisch!
 
Dabei seit
3. Februar 2002
Punkte Reaktionen
434
Ort
Landkreis RO
Ach ja - viele wunderbare Wege führen durch die Schweiz :love: Eine 5 Tage Tour mit meinem Mann von Davos aus fiel letztes Jahr leider dem Wetter zum Opfer, könnte man auch als Rundtour fahren. Bei Interesse gib Bescheid. Ansonsten gefällt mir Eure Runde, bin schon ganz neidisch!

Was genau hattet ihr denn vor? Holt ihr das dieses Jahr nach? Gerne auch per PN
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte Reaktionen
7
Danke für die Tipps.
vom Val Mora kenne ich nur das oberste Stück. wir sind letztes Mal vom pass costainas zum ofenpass und über jufplaun ins Val mora runter. daher war unsere Idee, dieses mal das Val mora komplett durch zu fahren.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte Reaktionen
565
Ort
Ammersee
Schweiz ist leider ab diesem Jahr nicht mehr bezahlbar :mad:

Es gibt noch so viele tolle Orte, Berge und Touren, nicht nur zum Biken :love:

Das würde ich so nicht verallgemeinern - klar ist es kein 299,- Türkei Urlaub - aber AlpX ist insgesamt kein Schnäppchen.
Ich gebe dir recht - Preis-/Leistung ist schlechter - allerdings gibt es etwas in der Schweiz was es nur in der Schweiz gibt - die Schweiz.

Ich hatte die Diskussion schon mehrmals - konkret der Vergleich Österreich / Zillertal vs. Disentis / Andermatt. Im ersteren gibt es für weniger Geld 8-ter Gondeln mit Sitzheizung und 1.000.000 Skifahrer zum Teil wenig fahren und viel saufen. In der teuren Schweiz 4er Luis-Trenker Gedächtnislifte, Kalbswurst Pommes für 18 EUR und leere Pisten und Varianten - jeder möge wählen
 
Dabei seit
27. Januar 2015
Punkte Reaktionen
3
Ja, wenn du die Schotterstraße abfährst, der WW 3 war für uns eine schöne Abfahrt.

Servus Reiner

Hi, ich möchte diesen Thread kurz "missbrauchen".
Wir planen auch vom Pfitscherjoch nach St. Jakob zu fahren. Geplant habe ich das mit der HP von Uli.
Der gibt tatsächlich die Schotterstraße an.
Meine Frage:
Seid ihr den 3er WW direkt vom Pfitscherjoch-Haus bis zur Ortschaft Stein durchgefahren?
Und ist der komplett dann S2 (bis auf die zwei erwähnten schwierigeren Stellen)?
Dede schreibt im Post #9 unter 3. dass man den WW 3 nur abschnittsweise fahren kann. Welche "Abschnitte" wären denn das? Oder doch ganz?

Danke für die Antworten
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
621
Ort
münchen/mailand
Fahrbar ist er komplett falls du die entsprechende Fahrtechnik (mind S2 mit Transalprucksack hinten drauf!) mitbringst....
Für einen technisch versierten Transälpler (S2) ist das oberste (kurze) Stück sowie der untere Abschnitt (ab dem Punkt, wo der 3er wieder einmündet respektive die Schotterpiste schneidet) eine valide Alternative, der "Mittelteil" ist in vielen Abschnitten oberes S2 mit den 2-3 besagten schwierigeren Stellen drin. Einen recht guten Eindruck des Anspruchsniveaus bekommst du auch hier (wobei man nicht zwangsweise Umsetzen können muß wie's der Herr im Video recht elegant tut, ich kann's nämlich nicht so gut und bin auch runtergekommen :)) =>
Auch gut =>
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Januar 2015
Punkte Reaktionen
3
Hey, vielen Dank für die interessanten Einblicken.

OK, ich werde dann wohl ziemlich spontan entscheiden, ob Schotterstraße oder WW 3. Hängt dann wohl auch vom Wetter und der Restkondition ab.
Wir fahren "nur" Hardtails aber da mountainbiken ja viel "Kopfsache" ist........
Ach ja, als Vorbereitung für unseren 1. Alpencross sind wir im Juni 2 Wochen in Sardinien. Aber vielleicht mache ich hierfür mal einen neuen Thread auf. Die Routenführung ist nämlich so gesehen nicht klassisch. Also im groben von Innsbruch nach Cortina.

Auf alle Fälle schon mal Danke für die Infos/Videos.
 
Dabei seit
4. April 2002
Punkte Reaktionen
621
Ort
münchen/mailand
Ist halt gewissermaßen "die Entdeckung der Langsamkeit", was bei ner Etappe, auf der man ggf. Strecke machen muß nicht unbedingt ideal in die Planung reinpaßt....
 
Dabei seit
27. Januar 2015
Punkte Reaktionen
3
Ja, ich glaube, Zeit genug haben wir. Die Etappen sind alle deutlich unter 50km bzw. bis auf die ersten zwei Etappen unter 1400hm. Die erste Etappe hat gut 1800hm, die zweite so 1550hm.

Für uns zwei ist es halt spannend, da es das erste Unternehmen in dieser Richtung ist. (Und zwar auch alleine, das heißt als Ehepaar, aber nicht mit Gepäckservice oder in einer Gruppe.)
Ich bin zwar schon mal vor mehr als 20 Jahren mit dem Trekkingbike von München auf den Großglockner und zurück gefahren, mit einige Pässen; aber das war halt "nur" Asphalt. Und 2007 bin ich von meiner jetzigen Heimat Niederbayern nach Nals/Südtirol gefahren, das waren aber "auch nur" Radelwege an den Flüssen entlang. Aber immerhin, es waren immer mehrere Tage Radelfahren mit Gepäck und ohne irgendeinen Service.

Ich interessiere mit halt nebenbei sehr für die Trainingslehre. Deswegen die Idee von einen neuem Thread.
Aber wenn dieses schon x-mal durchgekaut worden ist..... mal schauen....
Ist halt alles so spannend und aufregend.
Ich würde sogar fast sagen, dass mich der Alpencross mehr beschäftigt, als die zwei Wochen Biken in Sardinien. Obwohl Sardinien mit Sicherheit auch ein extrem tolles Erlebnis werden wird......
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte Reaktionen
106
Ort
Bayern - Schwaben
Ich hoffe das alles so gut klappt wie bei unserem Lahmschnecken AX 2012, dann wird das auch für Euch ein wunderbares, unvergessliches Erlebnis. Ich kann Euch zu der Entscheidung das zu Zweit, ohne Gepäckservice und so, nur beglückwünschen:daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. August 2008
Punkte Reaktionen
7
So, ich hab die Strecke weiter verbessert.

Schruns > Heilbronner Hütte > Str. Gallenkirch > Schlappiner Joch > Klosters > Vereinapass > Susch > Sur il Foss > S-Charl > Pass da Costainas > Sta Maria > Val Mora > Val Trela > Val Vellaccia > Val Viola > Val di Campo > Bernina > Val da Fain > La Stretta > Livigno > Passo Chaschauno > Scalettapass > Davos > Strela-Pass > Langwies > Durannapass > Küblis > Gruobenpass > Schruns

~ 15.400 hm
~ 390 km
9 Tage

Zu ein paar Pässen hätte ich noch Fragen, da ich Unterschiedliches dazu gelesen habe.
- ist der Pass fahrbar, bzw. wie viel muss geschoben / getragen werden?
- gibt es ausgesetzte Stellen? (die möchten wir eher vermeiden)
- wenn ja, gibt es einen alternativen Übergang in der Ecke, der geeigneter ist?

1) Vereinapass
2) Durannapass
3) Gruobenpass

Anonsten haben wir dieses Jahr vor, die Übernachtungen nicht im voraus zu buchen sondern unterwegs am selben Tag, oder maximal einen Tag davor. Letztes Jahr (wir mussten wegen den Ferien in D und Feiertagen in Italien reservieren) kamen wir oft am Tagesziel an und hätten noch gut 2 Stunden weiterfahren können. Bei einigen kleineren Dörfern oder Hütten, die evtl. als Überachtung in Frage kommen, könnte diese Kurzfristigkeit evtl. problematisch werden.
Berghaus Vereina, S-Charl (Crusch Alba), Trepalle, Saoseo, S-Chanf/Chapella, Dürrboden, Langwies
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte Reaktionen
106
Ort
Bayern - Schwaben
Das sieht ja super aus, was du da geplant hast. Der Duranna soll fahrbar sein, dazu und zu den anderen Pässen gibt es auch einiges auf der Seite von redorbiter (Trail.ch) zu lesen. Ich habe mich diese Jahr auch schon intensiver mit einigen Strecken auf deiner Route auseinander gesetzt und bin dann mal auf Euren Bericht nach der Tour gespannt. Ich habe bei meiner Planung allerdings den Chaschauna raus genommen und wäre statt dessen vom Bernina nach St. Moritz runter und hätte dann eine "Ehrenrunde" um den Sulvretta gemacht, ist aber Geschmackssache. :cool:
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte Reaktionen
7
also leider finde ich relativ wenig zu den noch fraglichen Pässen.

Pass 1:
Vereinapass
Der scheint eher eine Plackerei zu sein und bisher konnte ich keine Empfehlung dafür irgendwo lesen.
Der soll zu Fuß schon nicht berauschend sein.
Auch mit googleEarch sieht der eher weniger MTB-tauglich aus.

Alternative 1: Flesspass
Auch hier gehen die Kommentare eher dahin, dass er nicht gut zu befahren sei. Allerdings sind die Berichte, die ich gefunden habe, allesamt 10 Jahre alt oder älter. Bei googleEarth sieht der besser aus als der Vereinapass.

Alternative 2: Flüelapass
Der geht auf jeden Fall, aber ist wohl nur öde Asphaltstraße. Da reissen wir uns eher nicht drum.

Unsere Tendenz geht zum Flesspass.

Pass 2:
Grubenpass
Wir kommen von Süden her und bis etwas über dem Partnun-See sieht der auch völlig problemlos aus.
Ab dann sieht er bei googleEarth sehr steinig aus und zum Pass selbst finde ich einige Bilder, auf denen er sehr ausgesetzt aussieht. Ich kann aber nicht beurteilen, ob das der Pass und Weg ist oder abseits davon.
Der weitere Verlauf nördlich scheint mir bis zur oberen Tilisuna Alpe ein wenig aufwändiger zu sein, aber nicht weiter problematisch.

Alternative: Wanderweg Partnun - Plasseggen über Passeggenpass

Hier sieht ein großer Teil inklusive des Passeggenpasses sehr gut aus.
Allerdings kommt mir bei googleEarth eine Stelle sehr suspekt vor: 46.986005 , 9.875668
Leider habe ich für die Stelle keinen Namen gefunden, so dass ich nur die Koordinaten angeben kann. Der Durchlass sieht sehr steil aus und ich hab nichts gefunden, dass da jemand mit dem MTB durch ist. Die Bilder, die in googleEarth dazu drin sind, sehen aber harmlos aus. Es könnte aber schon auch sein, dass das ähnlich MTB-ungeeignet ist (zumindest für uns), wie das Schweizer Tor.

Kennt einer von euch die Pässe "persönlich" und kann mir Tipps geben?
Gerne auch Links zu Seiten, die weiterhelfen. Mit google hab ich einfach nichts wirklich Aussagekräftiges gefunden, das einigermaßen aktuell ist.
Vielleicht habe ich auch einfach nur falsch gesucht.

Viele Grüße,
Joachim
 

Mausoline

ganz oder gar nicht
Dabei seit
3. August 2006
Punkte Reaktionen
3.451
Ort
Pforte zum Nordschwarzwald
Guck mal bei Schymik auf seiner Passdatenbank
http://www.schymik.de/passdb/index.php?show=all

Ich find grad meine Recherche nicht mehr, wir hatten uns das letztes Jahr auch überlegt :confused: ich weiß aber nicht mehr ob Gruobenpass oder Tilisunafürggli....ich mein wir hätten uns fürs Fürggli entschieden :ka:
Bin dann mal auf euren Bericht gespannt :winken: wir sind dann was ganz anderes gefahren :daumen:
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte Reaktionen
7
Den Grubenpass, bzw. das Tilisuna Fürggli, habe ich da gefunden und es scheint machbar zu sein.
Die andere Stelle heißt wohl "Engi". Dazu habe ich noch nichts gefunden, dass da jemand mit dem Rad durch ist, sehr wohl aber mit Ski hoch und runter. Das sieht aber sehr interessant aus.
Kennt das jemand?

Über den Vereinapass und den Flesspass habe ich leider nichts gefunden. Ich werde weitersuchen.
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte Reaktionen
7
So, leider müssen wir unsere Tour spontan im ein paar Tage kürzen, so dass ich die Strecke umplanen muss.
Dabei möchte ich so viele der schönen Abschnitte mitnehmen, die ich so rausgesucht habe, bzw. durch andere schöne ersetzen.

Dabei ist mir ein Weg im Val Bever aufgefallen, den ich bisher nicht einschätzen kann. Auch finde ich per google bisher noch nicht wirklich was.
Val Bever --> Furocla Crap Alv

Kennt jemand diese Strecke und kann mir kurz beschreiben, wie der Schwierigkeitsgrad ist? (gerne auch einfach nen Link schicken)
Ist sie ausgesetzt?
Gibt es viele Tragepassagen / muss durchweg getragen werden?
...

Ich habe Bilder gesehen, auf denen dort ein Fahrrad drauf ist, bin mir aber nicht sicher, ob die Strecke wirklich für Mountainbikes (v.a. bergauf) geeignet ist.

Danke für jede Hilfe,
Joachim
 
Dabei seit
3. August 2008
Punkte Reaktionen
7
so ist nun der Stand:
Tag 1: Schruns > Gargellen > Schlappiner Joch > Klosters > Vereinahaus
Tag 2: Vereinahus > Vereinapass (?) > Susch > Ardez > Val Plavna > Sur Il Foss > S-Charl
Tag 3: S-Charl > Pass Costainas > Sta Maria > Val Mora > Val Trela > Livigno
Tag 4: Livigno > Pass Chaschauna > Scaletta-Pass > Klosters
Tag 5: Klosters > Grubenpass > Schruns

Wobei mir der Vereinapass immer noch sehr suspekt ist, da ich nirgendwo aktuelle und weiterbringende Informationen gefunden hab. Auch Alternativen (wenn nicht gerade Asphalt-Straße) sind eher sehr spärlich beschrieben.

Leider deutlich kürzer und einige sehr schöne Passagen weniger, aber geht bei uns nicht anders.
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich interessiere mich auch für den Übergang von Klosters in Engadin. Statt des Vereinpasses wäre doch ab Vereina-Hütte der Fless-Pass eine gute Möglichkeit. Info dazu hier: http://www.gps-tracks.com/flesspass-und-grialetschpass-mountainbike-tour-E02671.html
Bin an weiterern Informationen zum Flesspass interessiert!

Diese Frage passt, denke ich, auch hier her: Wie steht es um die Abfahrt vom Schlappiner Joch?
Die Auskünfte, die ich dazu bekomme, sind z.T sehr wiedersprüchlich!

Viele Grüße

Manfred
 
Oben