Canyon GRIZL (2021/2022)

Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
46
Ich wüsste nicht warum man auf die nächste Version warten sollte. Es gibt ja auf dem Markt keine neuen Komponenten, die einen Unterschied machen könnten. Ich denke nicht, dass außer anderen Farben und evtl. teurer etwas passieren wird.

Ich nutze das Grizl halt für Strecken mit viel Asphalt, Shotterpisten und Waldautobahnen. Wenn Trails, Feldwege und co. im Vordergrund stehen, würde ich auch eher zum MTB greifen. Ich gehöre auch eher zur n+1 Fraktion, also beide kaufen ;)

Hab mir eben das Propain Hugene bestellt. Werde mir das Grizl anschaun, wenn es mit GRX-kurbel kommt, optisch einwandfrei ist und die Sattelstütze nicht nach unten rutscht, dann werde ich es auch behalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jxn

Dabei seit
23. April 2020
Punkte Reaktionen
46
Das weiß ich nicht. Ich würde dann halt solang auf dem MTB trainieren.

Vielleicht ist das MTB sogar besser geeignet um komfortabel im Wald und auf Feldwegen zu trainieren.

Aber jeden Tag stundenlang so zu trainieren?

Beim MTB ist halt der Nachteil, dass wenn man viel damit trainiert, dann muss man alle paar Wochen den Dämpfer, die Gabel und Sattelstütze warten. Das ist teilweise ziemlich zeitaufwändig, kompliziert und teuer.
Hab mir eben das Propain Hugene bestellt.
Das gehört zwar hier nicht rein, aber bei dem Anforderungsprofil lang/oft, viele feld/Waldwege und bedenken wegen Wartung etc., würde da ein leichtes xc hardtail den Zweck nicht viel besser erfüllen als nen 140er fully dass durchaus einiges an Abfahrtsqualitäten hat?

Allerdings ist das hugene natürlich ein sehr geiles Teil 🤩
 
Dabei seit
1. August 2018
Punkte Reaktionen
2.117
Wenn man nur im Wald unterwegs ist, kann man auch 2.1" Schwalbe Thunderburt montieren. Vorne vielleicht den Schwalbe Racing Ray 2.1" wenn man mehr Grip benötigt.

Wenn du vom ungefederten Gravelbike direkt zum 150/140mm Trailbike springst, ist das schon etwas merkwürdig aber trotzdem super Wahl. Hauptsache es wird irgendwas spaßiges geliefert...
 
Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
46
Das gehört zwar hier nicht rein, aber bei dem Anforderungsprofil lang/oft, viele feld/Waldwege und bedenken wegen Wartung etc., würde da ein leichtes xc hardtail den Zweck nicht viel besser erfüllen als nen 140er fully dass durchaus einiges an Abfahrtsqualitäten hat?

Allerdings ist das hugene natürlich ein sehr geiles Teil 🤩

Hatte mir zuerst überlegt eine Rudy mit 40mm Federweg an's Grizl zu schrauben.
Hardtail wäre mir dann wahrscheinlich auch nicht komfortabel genug.

Beim Hugene habe ich die Grundausstattung plus Magura MT7 und Bikeyoke Divine gewählt, das sollte für die Wege die ich mit dem Grizl fahren wollte reichen.

Die Rock Shox Dämpfer und Gabel sollten sich leichter warten lassen als die Fox.
Bei Fox braucht man für den Float x2 Dämpfer teures Spezialwerkzeug und auch das Wartungsintervall ist kürzer.

Wahrscheinlich mach ich mir auch zuviel Sorgen wegen der Wartung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
46
Wenn man nur im Wald unterwegs ist, kann man auch 2.1" Schwalbe Thunderburt montieren. Vorne vielleicht den Schwalbe Racing Ray 2.1" wenn man mehr Grip benötigt.

Wenn du vom ungefederten Gravelbike direkt zum 150/140mm Trailbike springst, ist das schon etwas merkwürdig aber trotzdem super Wahl. Hauptsache es wird irgendwas spaßiges geliefert...

Ich habe vor den Continental Contact Urban (semi-slick) in 47mm oder 50mm mit Latex Schläuchen am Grizl zu fahren. Vielleicht wird der Reifen auch in 55mm passen, dann könnte ich aber keine Schutzbleche mehr montieren. Die Auswahl bei den Gravelreifen in der Breite 45mm bis 50mm hat mich nicht überzeugt.

Laut bicyclerollingresistance.com hat der Reifen einen niedrigen Rollwiederstand (besser als die meisten Gravelreifen), guten Nassgrip auf der Straße und Durchstichschutz. Von der Karkasse her ist er ein großer Rennradreifen.

Stollenreifen brauch ich hier im Flachland nicht, hatte keine Probleme mit meinen Slicks auf Wald und Feldwegen (naja außer wenn Centimeter hoch nasse Blätter auf dem Boden liegen, dann bin ich schon einzweimal weggerutscht).

Mit Latexschläuchen verliert man zu tubeless nur 1 bis 2 Watt. Zudem ist der Reifen für 20 Euro ein Schnäppchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jxn

Dabei seit
23. April 2020
Punkte Reaktionen
46
Ich habe vor den Continental Contact Urban (semi-slick) in 47mm oder 50mm mit Latex Schläuchen am Grizl zu fahren. Vielleicht wird der Reifen auch in 55mm passen, dann könnte ich aber keine Schutzbleche mehr montieren. Die Auswahl bei den Gravelreifen in der Breite 45mm bis 50mm hat mich nicht überzeugt.

Laut bicyclerollingresistance.com hat der Reifen einen niedrigen Rollwiederstand (besser als die meisten Gravelreifen), guten Nassgrip auf der Straße und Durchstichschutz. Von der Karkasse her ist es ein großer Rennradreifen.

Stollenreifen brauch ich hier im Flachland nicht, hatte keine Probleme mit meinen Slicks auf Wald und Feldwegen (naja außer wenn Centimeter hoch nasse Blätter auf dem Boden liegen, dann bin ich schon einzweimal weggerutscht).

Mit Latexschläuchen verliert man zu tubeless nur 1 bis 2 Watt. Zudem ist der Reifen für 20 Euro ein Schnäppchen.
Der Unterschied zwischen Grizl und hardtail ist schon immens, das ist mir beim ersten Mal „offroad“ extrem aufgefallen. Ich fahr nen Trail Hardtail mit 29“ Laufrädern und 2,4er reifen, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Zudem ist tubeless meines Wissens nach insbesondere auch für den Komfort wichtig, da du mit weniger Luftdruck fahren kannst ohne Snakebites zu riskieren. Bin bei mir auch noch mal nen halbes Bar runter gegangen mitm Luftdruck, das alleine merkt man schon deutlich. Ich bin das grizl allerdings auch keinen einzigen Meter mit Schläuchen gefahren.

Den genannte Reifen finde ich im übrigen mit 625-655g relativ schwer, da hab ich xc reifen in 2,25“ die kaum schwerer sind
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
46
Der Unterschied zwischen Grizl und hardtail ist schon immens, das ist mir beim ersten Mal „offroad“ extrem aufgefallen. Ich fahr nen Trail Hardtail mit 29“ Laufrädern und 2,4er reifen, das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Zudem ist tubeless meines Wissens nach insbesondere auch für den Komfort wichtig, da du mit weniger Luftdruck fahren kannst ohne Snakebites zu riskieren. Bin bei mir auch noch mal nen halbes Bar runter gegangen mitm Luftdruck, das alleine merkt man schon deutlich. Ich bin das grizl allerdings auch keinen einzigen Meter mit Schläuchen gefahren.

Den genannte Reifen finde ich im übrigen mit 625-655g relativ schwer, da hab ich xc reifen in 2,25“ die kaum schwerer sind

Ja, der Reifen ist relativ schwer. Das mit dem höheren Reifendruck, um Durchschläge zu vermeiden, ist der Nachteil wenn man mit Schläuchen fährt. Aber auch mit tubeless kann man Durchschläge bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bechy

...:::Bechy:::...
Dabei seit
1. Juni 2003
Punkte Reaktionen
0
Den Tailfin Gepäckträger könntest du innerhalb einer Minute an der Steckachse oder beim Alurahmen auch an der Gepäckträgeraufnahme montieren und wieder entfernen. Den kann man auch mit einer Carbonstütze fahren.

Die aus Alu gefertigte Version mit einer 22 Liter Seitentasche für Laptop und Unterlagen kostet um die 400 Euro.
Die aus Carbon gefertigte Version kostet um die 550 Euro.

Tailfin Homepage
Vielen Dank für die Inspirationen!
Der Tailfin ist schon besondern.

Den QuickRack hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Der würde wiederum die Palette kaufbare Bikes erweitern. Ich kann nun auf Alu-Rahmen wechseln, die keine Bohrungen für einen Gepäckträger haben.

Ich möchte das zweite Rad haben, damit ich nicht mit meinem MTB auf Arbeit fahren muss. Dafür ist das Gravelbike sicher etwas besser geeignet. Ebenso lassen sich hier Schutzbleche etwas besser montieren. Und meine Trainingsrunden im Winter müssten mit einem Gravelbike mit Schutzblechen auch etwas angenehmer machen.

Habt vielen Dank für eure Hilfe.

Zwecks den neuen Bikes: Teurer werden sie ja immer. Das ist ja in der Regel auch jedes Jahr bei Canyon der Fall. Aber mir gefallen die Farben der Grizl Alu Modelle eigentlich überhaupt nicht :)
 
Dabei seit
4. März 2018
Punkte Reaktionen
2.455
Ort
Göhrde
Den Quick Rack kannte ich bisher noch nicht, scheint was zu taugen.

Wenn man die Alu-version des Grizl's fährt, dann scheint der Quick Rack die bessere, da deutlich günstigere Wahl zu sein. Wenn's ihn auch mit Befestigung an der Steckachse geben würde, dann könnte man ihn auch mit dem Grizl CF fahren. Der Siztstrebenadapter des Quick Rack ist nicht für Carbonrahmen zugelassen.
In dem Datenblatt vom Quickrack auf der Ortlieb-Seite steht aber
...Kann an Carbon Sattelstützen und Carbonrahmen mit M5- oder M6-Gewinden verwendet werden..

Sorry, habe mich verlesen. Du hast ja Sitzstrebenadapter geschrieben.
MfG Schoopi
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. September 2006
Punkte Reaktionen
46
Aber mir gefallen die Farben der Grizl Alu Modelle eigentlich überhaupt nicht :)

Die Farben des Grizl haben mir zuerst alle nicht gefallen.
Das Grau fand ich auf den Canyon-bildern zu dunkel und irgendwie abstoßend.

Als ich es jedoch in Videos und auf Kundenbildern gesehen habe, hat sich meine Meinung geändert. Unterwegs hab auch ich einen Fahrer mit einem grauen Grizl getroffen.

Ich finde mit schwarzen Accessoires sieht es chic aus, wenn es staubig wird sieht es m.M.n. noch besser aus.
Auf den ersten Blick unscheinbar, aber durch das Militärgrau wirkt es bei längerer Betrachtung aggressiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Juli 2022
Punkte Reaktionen
11
Ich find zb das Matcha was ich habe wirklich extrem sexy. Dieser matte Ton, je nach Licht mal eher beige, mal eher grünlich, sieht auch mit feiner Dreck- und Staubschicht drauf erst so richtig schick aus :D
 
Dabei seit
21. Februar 2018
Punkte Reaktionen
37
Hey Leute. Mein AL7 in Matcha ist gestern bei mir angekommen und ich hab’s heute zusammen gebaut. Sieht wirklich Bombe aus! Mir gefällt es.

Habe einige Frage an euch: ich muss den Lenker einstelle - heisst - das Cockpit war an der Achse ein paar Grad zu weit rechts und somit stand das Rad schräg wenn der Lenker gerade war. Das fand ich ziemlich komisch - also dass Canyon sowas bei der Vor Montage nicht überprüft wird.

Es ist richtig dass ich dazu die beiden Schrauben an den Seiten (5NM) und die eine Schraube „on Top“ lösen musste. Richtig ? Bei dieser Schraube finde ich allerdings keine NM Angabe. In der Anleitung steht nur dass man nicht überdrehen soll…
Oder ist diese kleinere Schraube nur da um die Canyon Plastik Kappe an Ort und Stelle zu halten?
 

Anhänge

  • 5C5767CC-8D39-42D2-A2B6-9E75BA37C75D.jpeg
    5C5767CC-8D39-42D2-A2B6-9E75BA37C75D.jpeg
    155,2 KB · Aufrufe: 66
Dabei seit
14. Februar 2021
Punkte Reaktionen
41
Die keine Schraube ist ziemlich wichtig, denn sie fixiert den Steuersatz…. Erste beide Schrauben an der Seite lösen, ausrichten, kleine Schraube soweit drehen, dass der Steuersatz gerade kein Spiel mehr hat-die Schraube zieht den Steuersatz nach oben ( daher keine NM Angabe, da man ein bisschen Gefühl haben muss), dann beide Schrauben an der Seite feststehen, die fixieren dann auch den Steuersatz in der Position.
 
Dabei seit
21. Februar 2018
Punkte Reaktionen
37
Die keine Schraube ist ziemlich wichtig, denn sie fixiert den Steuersatz…. Erste beide Schrauben an der Seite lösen, ausrichten, kleine Schraube soweit drehen, dass der Steuersatz gerade kein Spiel mehr hat-die Schraube zieht den Steuersatz nach oben ( daher keine NM Angabe, da man ein bisschen Gefühl haben muss), dann beide Schrauben an der Seite feststehen, die fixieren dann auch den Steuersatz in der Position.

Danke, stand da etwas auf dem Schlauch!
 

michi3

aka helium
Dabei seit
30. Dezember 2010
Punkte Reaktionen
974
Ort
Bayern
Ist wirklich nicht böse gemeint, aber mir fällt durch die Bank auf das immer genau die Leute die vom schrauben absolut null komma null Ahnung haben zum Rad vom Versender greifen. Jungs Ihr gehört zum Fachhandel, beim Versender kann der kaufen der auch selbst schrauben kann.
Genau für euch gibt es den Fachhandel, der greift unter die Arme wenn es zwickt.
 
Dabei seit
14. Juni 2022
Punkte Reaktionen
12
Ist wirklich nicht böse gemeint, aber mir fällt durch die Bank auf das immer genau die Leute die vom schrauben absolut null komma null Ahnung haben zum Rad vom Versender greifen. Jungs Ihr gehört zum Fachhandel, beim Versender kann der kaufen der auch selbst schrauben kann.
Genau für euch gibt es den Fachhandel, der greift unter die Arme wenn es zwickt.
Naja, es ist ja manchmal nicht zu viel verlangt dass die Teile und das Rad bei Eintreffen nicht kaputt sind und funktionieren, wie bei mir 😅
Und 1,8k sind nicht gerade wenig
 
Dabei seit
14. Februar 2021
Punkte Reaktionen
41
Ist wirklich nicht böse gemeint, aber mir fällt durch die Bank auf das immer genau die Leute die vom schrauben absolut null komma null Ahnung haben zum Rad vom Versender greifen. Jungs Ihr gehört zum Fachhandel, beim Versender kann der kaufen der auch selbst schrauben kann.
Genau für euch gibt es den Fachhandel, der greift unter die Arme wenn es zwickt.
Aber wie soll man es denn lernen, wenn man es nicht einfach mal macht?
 
Dabei seit
1. August 2018
Punkte Reaktionen
2.117
Es ist meiner Meinung nach manchmal unglücklich, dass das Troubleshooting und die ersten Schraubversuche meistens im Grizl, Backroad-Thema usw. mit viel Geduld langwierig durchgekaut werden. Sind meistens ganz normale Fahrrad-Fragen, die nichts mit dem jeweiligen Modell zu tun haben.

Es gibt doch bestimmt einen Schrauber-Thread?
 
Dabei seit
3. Februar 2021
Punkte Reaktionen
853
Es ist meiner Meinung nach manchmal unglücklich, dass das Troubleshooting und die ersten Schraubversuche meistens im Grizl, Backroad-Thema usw. mit viel Geduld langwierig durchgekaut werden. Sind meistens ganz normale Fahrrad-Fragen, die nichts mit dem jeweiligen Modell zu tun haben.

Es gibt doch bestimmt einen Schrauber-Thread?
Lieferzeiten Diskussionen find ich noch schlimmer.

Wie soll Canyon geregelt liefern können, wenn teilweise doppelt bestellt und eines abbestellt wird.

Möchte gerne deren Statistik und den Aufwand sehen 🤣
 
Dabei seit
21. Februar 2018
Punkte Reaktionen
37
Ist wirklich nicht böse gemeint, aber mir fällt durch die Bank auf das immer genau die Leute die vom schrauben absolut null komma null Ahnung haben zum Rad vom Versender greifen. Jungs Ihr gehört zum Fachhandel, beim Versender kann der kaufen der auch selbst schrauben kann.
Genau für euch gibt es den Fachhandel, der greift unter die Arme wenn es zwickt.
Völlig ok das so zu sehen. Ich bin aber zb jemand der sich in solche Themen dann einliest und sich mit der Thematik auseinandersetzt - wie, was optimal eingestellt usw. Wenn ich jedes Mal zum Händler renne - was soll mir das dann bringen ?
Will ja mit den Bike auch Reisen und wenn dann mal unterwegs was ist?
Ich finde es halt nur lächerlich - dass Canyon zb so nen Bike ausliefert - und am Vorbau etwas schief verbaut ist. Das sollte ja wohl nicht sein.
Und weder in dem fetten Handbuch noch in der schnell Ableitung fällt das Wort Steuersatz….


Zum Thema Bestellen / Abbestellen - da ist Canyon selber schuld. Müssen sie halt ein anderes Bestellsystem machen. Und nicht Leute damit Ködern, dass ein Bike in zwei Wochen kommt - und dann April April - es kommt 4 Monate später.
 
Oben Unten