Commencal Supreme DH XS: Neues Downhill-Race-Bike für Kinder

Dabei seit
3. Januar 2013
Punkte Reaktionen
2.999
Und? War doch die Aussage von " Außerhalb von BP praktisch nicht nutzbar" Klar geht das wenn man unbedingt will. Aber so ist das hier, die einen finden es überflüssig darauf hin zu weisen, weil eh klar. Die anderen kommen mit ihren Touren auf DH Bikes.
Ich versuche es mal anders zu formulieren. Ein DH für Kinder für 5500 € ist meiner Meinung nach dekadent und überflüssig und ergibt ,wenn überhaupt, nur Sinn, wenn es oft auf entsprechenden Strecken bewegt wird. Das wiederum finde ich nur dann okay wenn diese Strecke/n in der Nähe sind.
Ansonsten kann sich der Nachwuchs mit Fahrrädern mit breiterem Einsatzbereich in der heimischen Umgebung vergnügen.
Und ja, mir ist klar, dass Deutschland damit eher keine führende Nation im DH WC wird. Und für einen Nachwuchsracer der z.B. in Morzine wohnt finde ich es angemessen.
Ist aber eben nur meine Meinung.
 

LockeTirol

29er Specialist
Dabei seit
21. März 2006
Punkte Reaktionen
3.934
Ort
Tirol
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich weiß nicht, was hier die Diskussion soll. Es soll doch jeder so viel ausgeben wie er kann und mag. Downhill ist nun mal ein Rennsport und daher natürlich eine Materialschlacht. Beim Rookies Cup Finale letztes Wochenende in Schladming waren einige dieser Bikes unterwegs. Das waren aber eher die günstigen Vertreter unter den ganzen Santas, Demos usw. Aber es gibt ja günstige Alternativen und die kann man ja kaufen, wenn man möchte.
 
Dabei seit
15. August 2014
Punkte Reaktionen
610
Ort
Methamis
Ob so ein Rad wirklich Sinn macht ist für mich fraglich. Auch hier in Frankreich gehen die DH-Serien erst ab 14 Jahren los, da tut es in der Regel ein kleines Erwachsenen-DH ohne Probleme. Und ob für kleinere Kids 200mm notwendig und sinnvoll sind, sei dahingestellt...
Die meisten Downhiller sind als Kinder eher BMX gefahren. Muss aber auch nicht billig sein! Eltern sind doch bereit, für den zukünftigen Weltmeister nur das Beste zu kaufen. Ja, es ist möglich, für ein BMX mehr als 3000€ auszugeben, habe ich schon oft bei 8-jährigen gesehen. Singlespeed, keine Federung, nur eine Bremse - da ist das Commençal doch ein Schnäppchen!
 
Dabei seit
18. März 2002
Punkte Reaktionen
2.340
Ich bin im übrigen für meine Bike schon in meiner Jugend selbst arbeiten gegangen in Ferien, mit einer gewissen guten Unterstützung von meinen Eltern. Ich hab mir ne Bergmann, nen Warp 210, nen Lambda, alles selbst hart erarbeitet.
Nicht weil ich es brauchte, sondern einfach wollte und Bock drauf hatte.
Ferienjob für 10-14 jährige (für die das Rad oben gedacht ist)...? :lol:
Ne, ich bleib bei künstlich Priviligiert.


Ich bin übrigens die ersten 5 Jahre nur mit Starrgabel rumgegurkt, später dann vom ersten richtigen Gehalt eine Z3 QR20 80mm fürs Hardtail gekauft (weil Z1 Dual war leider unerreichbar...) und damit die DH-Strecke des lokalen Vereins unsicher gemacht. Aber auch weil der ständige Materialverschleiß zu hoch und damit zu teuer wurde, bin ich dann auf BMX und Dirtjump umgeschwenkt und hatte plötzlich doppelt so viel Spaß bei viel geringeren Fixkosten. Fahrtechnik-Level ging auch automatisch nach oben.

Gibts eigentlich noch sowas wie eine Hardtail-Klasse im DH? Oder ist der Nachwuchs komplett auf V10 und Demo (samt POC-Protektoren und TL-Kits standesgemäß angekarrt im dicken WOMO) unterwegs?
Neulich im Bikepark fuhren selbst die 6 jährigen mit trendy Race-Kits für zig 100 Euros rum... Mittlerweile ist MTB auf jeden Fall eine genauso krass durchkommerzialisierte Mainstream-Sportart wie Fußball, MX etc. und auf dem Trail gehts zu wie auf dem Schulhof ("nääää, ohne Fox-Kit und Fox-Gabel darfst du nicht mitspielen bei uns..."). :lol:
 
Dabei seit
18. März 2002
Punkte Reaktionen
2.340
Ob so ein Rad wirklich Sinn macht ist für mich fraglich. Auch hier in Frankreich gehen die DH-Serien erst ab 14 Jahren los, da tut es in der Regel ein kleines Erwachsenen-DH ohne Probleme. Und ob für kleinere Kids 200mm notwendig und sinnvoll sind, sei dahingestellt...
Die meisten Downhiller sind als Kinder eher BMX gefahren. Muss aber auch nicht billig sein! Eltern sind doch bereit, für den zukünftigen Weltmeister nur das Beste zu kaufen. Ja, es ist möglich, für ein BMX mehr als 3000€ auszugeben, habe ich schon oft bei 8-jährigen gesehen. Singlespeed, keine Federung, nur eine Bremse - da ist das Commençal doch ein Schnäppchen!
Naja, für irgendwelche ultralight Race-Carbon-Bikes vlt.
Um für ein Chromoly-Rad auf 3000,- zu kommen, brauchs schon mindestens einen Custom-Rahmen aus USA plus massig Edel-Zubehör.
Das erste BMX meines Sohnes hat UVP 400,- gekostet, viel Quatsch mitgemacht und ist mittlerweile glücklich beim Zweit- oder gar Drittbesitzer.
 
Oben Unten