Cube One22 Race Vs. Pro

Registriert
26. Mai 2020
Reaktionspunkte
2
Kann mir zufällig jemand etwas zu den unterschieden in der Ausstattung der Pro und Race Varianten des Cube One22 sagen?
https://www.cube.eu/de-de/cube-stereo-one22-race-mayablue-n-black/f2325b86fd74db6568994380d7298fb9
https://www.cube.eu/de-de/cube-stereo-one22-pro-fireorange-n-black/fa0fb720455087e4ee42e2e9055bbee3

Schaltwerk, Kassette, Pedale und Kurbeln muss ich ohnehin umbauen. Bei der Pro Variante müsste ich auch noch Innelager, Freilauf und Schalthebel umbauen, macht aber den Kohl auch nicht mehr fett. Die Frage ist also der Unterschied in den anderen Komponenten, und als überwiegend Rennradfahrer kenne ich mich mit Dämpfern & Co. nicht aus.
 
Kann mir zufällig jemand etwas zu den unterschieden in der Ausstattung der Pro und Race Varianten des Cube One22 sagen?
https://www.cube.eu/de-de/cube-stereo-one22-race-mayablue-n-black/f2325b86fd74db6568994380d7298fb9
https://www.cube.eu/de-de/cube-stereo-one22-pro-fireorange-n-black/fa0fb720455087e4ee42e2e9055bbee3

Schaltwerk, Kassette, Pedale und Kurbeln muss ich ohnehin umbauen. Bei der Pro Variante müsste ich auch noch Innelager, Freilauf und Schalthebel umbauen, macht aber den Kohl auch nicht mehr fett. Die Frage ist also der Unterschied in den anderen Komponenten, und als überwiegend Rennradfahrer kenne ich mich mit Dämpfern & Co. nicht aus.
Lohnt sich ein Umbau bei der Preisklasse?
Das Tretlager ist PF und nicht BSA, ist dir dies bewusst?

Persönlich Meinung, da lohnt sich bei keinem ein Umbau was du vor hast, wenn ich mir Fahrwerk und Bremse anschaue. Das vom Pro ist halt echt nicht der Hit.
Fahr es entweder so oder kauf ein anderes.
Freilauf für System LR ist nicht immer so einfach wie wenn einen DT LRS hast.
 
Ja, ich meine 2x12, 3x11 geht auch, macht aber vom Rahmen her keinen Unterschied.
Alu, weil das Rad in den Alpen in Natura eingesetzt wird, da wo es Felsen gibt, und weil ich es auch mal 1-2 Tage abstellen, wo es keine Fahradständer (oder Bäume) gibt.
 
Rose Ground Control kann (soweit ich weiß) auch noch mit Umwerfer ausgestattet werden und hat BSA Gewinde.
Vielleicht mal anschauen ob’s dir taugt.

Ich persönlich bin ja froh, daß diese überflüssigen Kettenblätter und Umwerfer Geschichte sind, und halte 1-Fach Antriebe für die beste Innovation seit Scheibenbremsen am Rad, aber ich bin auch so verrückt und benutze Carbonrahmen, Lenker, Kurbeln in den Alpen und zuhause in der Nähe von Felsen…
 
Ja, ich meine 2x12, 3x11 geht auch, macht aber vom Rahmen her keinen Unterschied.
Alu, weil das Rad in den Alpen in Natura eingesetzt wird, da wo es Felsen gibt, und weil ich es auch mal 1-2 Tage abstellen, wo es keine Fahradständer (oder Bäume) gibt.
Die Antwort habe ich vermutet. Gibt schon unzählige Beiträge zu dem Thema, die wirst du sicher kennen.
Wie konnte ich nur jahrelang ein Carbon MTB in der Nähe von Felsen einsetzen. Leben am Limit.
 
Die Antwort habe ich vermutet. Gibt schon unzählige Beiträge zu dem Thema, die wirst du sicher kennen.
Wie konnte ich nur jahrelang ein Carbon MTB in der Nähe von Felsen einsetzen. Leben am Limit.
Und auf irgendwelche Grundsatzdiskussionen hab ich keinen Bock. Ich dachte, hier kennt vielleicht jemand mit viel MTB-Tech Erfahrung die betreffenden Varianten, oder sieht mit einem schnellen Blick, was da die relevanten Unterschiede sind.

Aber wenn Du Dich so gut mit MTBs auskennst, mach mir doch einen Alternativvorschlag. Ich bin immer für Vorschläge offen. Gibt es denn einen anderen günstigen, robusten (Alu oder Carbon)-Rahmen mit 120-140 Federweg, an dem ich 2-Fach montieren kann?
 
Das Rose Ground Control sagt dir nicht zu?
Ist der einzige der mir noch einfällt.

Oder muss es zwingend die Umwerfermontage direkt am Sitzrohr sein?
Ich erinnere mich ganz dunkel an verschiedene Montagevarianten, die es da früher gegeben hat.

Neu entwickelte Rahmen gibt es da keine.
Den Cube Rahmen schätze ich auf Stand irgendwann 2017 rum.

Eventuell was gebrauchtes?

Ansonsten das Race und umbauen.
 
Das Rose Ground Control sagt dir nicht zu?
Ist der einzige der mir noch einfällt.

Oder muss es zwingend die Umwerfermontage direkt am Sitzrohr sein?
Ich erinnere mich ganz dunkel an verschiedene Montagevarianten, die es da früher gegeben hat.
Ha! Meinst Du, das ist eine E-Typ Umwerfer-Montage auf den Bildern? Glaube ich zumindest beim Root Miller erkennen zu können.

Die Rose Bikes hätten den Vorteil, dass sie 1 kg leichter als das Cube sind.
 
Und auf irgendwelche Grundsatzdiskussionen hab ich keinen Bock. Ich dachte, hier kennt vielleicht jemand mit viel MTB-Tech Erfahrung die betreffenden Varianten, oder sieht mit einem schnellen Blick, was da die relevanten Unterschiede sind.

Aber wenn Du Dich so gut mit MTBs auskennst, mach mir doch einen Alternativvorschlag. Ich bin immer für Vorschläge offen. Gibt es denn einen anderen günstigen, robusten (Alu oder Carbon)-Rahmen mit 120-140 Federweg, an dem ich 2-Fach montieren kann?
Alu ist idR weniger stabil als Carbon und hat nur einen Vorteil, man kann den Schaden leichter erkennen.

Thema 2x12, spiel mal damit rum
https://ritzelrechner.de/?GR=DERS&KB=34&RZ=29&UF=2215&TF=90&SL=2.6&UN=KMH&DV=teeth

Die Abstufungen sind größer ja, daran gewöhnt man sich sehr schnell. Ist mir 2017 beim Umstieg aufgefallen, heute komplett normal. Ist halt anfänglich so.
Streich NX von deiner Liste dann hast bei SRAM ab GX 10-52 Ritzel, oder bei Shimano 10-51. Je nach KB ist das mehr als ausreichend um mit einem MTB was Aerodynamik und Reifen betrifft alles zu haben. Gibt ja sogar noch Kassetten mit 9 Ritzel.
Wirst aber merken dass MTB Reifen und Aerodynamik dich sowieso nicht stundenlang 30kmh in der Ebene treten lassen.

Wenn den Punkt mit 2fach Antrieb weg hast, ist die Auswahl riesig an Alu und Carbon Fullys. Deine Auswahl wird deutlich größer und du musst nichts oder kaum umbauen. Umbau bei einem 2k Bike ist sowieso wenig sinnvoll, da lieber das teurere Modell wählen. Am Pro sind z.B. die Performance Reifen verbaut, die sind nicht gerade der Hit, wie der Rest auch, ist halt ein günstiges Fully um ein Fully zu sein.
 
Ground Control 3 Fahrer hier. Müsste E-Type sein. Siehe Bild unten.

Mit dem Rose fahrst du x-mal besser, als mit den Cubes. Von der kompletten Ausstattung her.
Die Cubes haben eher die einfachen Gabeln verbaut und mit der Pike bist du glücklicher.

Ständerdiskussion ist natürlich dämlich, aber es gibt genug Universallösungen, wenn für dich unbedingt nötig. Aber allein die Tatsache, dass das Ding dann doch mal Richtung Reifen zieht und die Speichen küsst... ne Danke. Aber deine Entscheidung.

Auch würde ich zuerst die 1x12er Gruppe testen. Ich weiß, dass die Rennradler gerne noch auf 2fach stehen, aber du wirst das für ein MTB nicht unbedingt brauchen. Umbauen kannst du immer noch.

1718027851270.png
 
https://www.bike-magazin.de/fahrrae...stereo-vs-rose-ground-control-lesertest-2022/

Da ist ein Bild vom Montagepunkt.
Mehr kann ich da aber auch nicht sagen, ist mir nur im Gedächtnis geblieben, daß der Rahmen das noch hat.
Zugegebenermaßen auch nur weil ich gedacht hab, wer braucht so was?

Ich denke die Ausstattungsvarianten sind interessanter als die Cube Modelle.
Danke für den Hinweis. Im Artikel sah das Cube Carbon auch aus, als könnte man da einen Umwerfer nachrüsten, und siehe da, auch bei den aktuellen One22 hat man die kleine schwarze Abdeckung. Aber dann wäre die Frage, ob ich 900 Euro Euro plus das Carbon-Risiko für 400g Mindergewicht (200g nach Umbau, wenn die Kurbel gewechselt wird) eingehe also das Ground Control 3 vs. das One22 HPC EX.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema 2x12, spiel mal damit rum
https://ritzelrechner.de/?GR=DERS&KB=34&RZ=29&UF=2215&TF=90&SL=2.6&UN=KMH&DV=teeth

Die Abstufungen sind größer ja, daran gewöhnt man sich sehr schnell. Ist mir 2017 beim Umstieg aufgefallen, heute komplett normal. .... Wirst aber merken dass MTB Reifen und Aerodynamik dich sowieso nicht stundenlang 30kmh in der Ebene treten lassen.
.... Wenn den Punkt mit 2fach Antrieb weg hast,...
Und ich kann Dir was verraten: Bei mir zu Hause standen (bis ein Stück Abschaum dem ich gerne mit meinem Eispickel begegnen würde mir mein Fully geklaut hat, was er vermutlich irgendwo für 500 Euro auf einem Polenmarkt verscherbelt) 6 Räder, bis auf das MTB alle selber aufgebaut, natürlich Übersetzungen gerechnet, und ich habe mir durchaus was bei 2x12 gedacht.
 
Und ich kann Dir was verraten: Bei mir zu Hause standen (bis ein Stück Abschaum dem ich gerne mit meinem Eispickel begegnen würde mir mein Fully geklaut hat, was er vermutlich irgendwo für 500 Euro auf einem Polenmarkt verscherbelt) 6 Räder, bis auf das MTB alle selber aufgebaut, natürlich Übersetzungen gerechnet, und ich habe mir durchaus was bei 2x12 gedacht.
Das tut mir leid dass deine Bikes geklaut wurden, ist immer doof.
Ist ja gut wenn von Rädern eine Anhnung hast, vermutlich aber mehr RR, sonst hättest im Zusammenhang mit alpinen Einsatz nicht das race aufgeführt.
 
Was hab ich schon Risse an Schweißnähten gesehen, hatte ich bei Carbon noch nie!
Trotzdem habe ich in meinem Fuhrpark auch Alurahmen.

Gewicht ist leider erst vergleichbar, wenn du alle Räder die in Frage kommen, mit deiner Ausstattung an die Waage hängst. Die Angaben der Hersteller sind ja oft eher als grober Richtwert zu sehen.

Da wäre wichtiger welches Rad dir von der Geometrie besser zusagt.
 
Umwerfer, Schalthebel, Zug+Hülle, Kettenblatt, zusätzliche Schrauben.
Das sind auf jeden Fall deutlich über 200g.

Aber im Endeffekt muss das ja immer dazugerechnet werden, ist also in deinem Fall vollkommen egal.
 
Umwerfer, Schalthebel, Zug+Hülle, Kettenblatt, zusätzliche Schrauben.
Das sind auf jeden Fall deutlich über 200g.
Ich meinte nach Abzug der Differenz der Kurbeln und Innenlager. Das Cube mit Carbon Rahmen hat Carbon Kurbeln, mit 30mm Achse, die zusammen mit den Innenlagern 200g leichter als die XT des Rose sind. Am Ende ist es also nur 200g leichter. Klar ist Gewicht nicht alles, zumal die Hersteller gerne mit einfachen Fixes wie Reifen das Gewicht auf dem Papier drücken, wo locker ein paar 100g drin sind.

Mehrgewicht 2-Fach ist natürlich da. Die Kurbel wird 100g schwerer, Kassette 50g weniger, 100g Umwerfer, 100g Schalthebel, plus Schaltzug
 
Zuletzt bearbeitet:
sonst hättest im Zusammenhang mit alpinen Einsatz nicht das race aufgeführt.
Und auch dabei habe ich mir für meine Einsatzszenarien, die Du nicht kennst, was gedacht.

Alpin kann ziemlich viel sein. Ich bin wie Du richtig erkannt hast kein besonders versierter Mountainbiker, dementsprechend habe ich wenig Nutzen von einem extrem tollen Fahrwerk. Aber ich bin auf Wegen unterwegs, die nicht als Trails gedacht sind, dementsprechend auch Felskontakt möglich. Weiterhin ist ein Anwendungsszenario "Knieschoner", d.h. ich kurbel 1.000+ Höhenmeter mit Rucksack, Kletter-/Gletscherausrüstung und Bergstiefeln auf dem Rücken Waldautobahnen (und Wanderwege so weit es geht) hoch und will danach am gleichen Tag noch mal 1.000 Höhenmeter weiter kraxeln, währenddessen das Radl irgendwo minimal gegen spontanes Abfahren gesichert rum liegt. Dazu noch Einsatzszenario technisch begrenzt anspruchsvolle aber lange Touren in Mittelgebirgen und Almterrain. Zudem sollte das Bike stehend in mein Auto rein passen.

Und für das Einsatzszenario eignet sich halt ein robustes, günstiges 2- oder 3-Fach MTB, wobei dank 12-Fach 2x12 reicht, Du wirst einen Herzinfarkt bekommen: 11-Fach hätte ich 3x11 genommen. Klar, fully, aber 120mm Federweg reichen. 150 wären schwerer und würden vermutlich nicht mehr in mein Auto passen, zumal idr. 150 noch mal mehr Bodenfreiheit haben, was im Handling mir persönlich unangenehm ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kann mir zufällig jemand etwas zu den unterschieden in der Ausstattung der Pro und Race Varianten des Cube One22 sagen?
Die Gabeln Rockshox Recon und Judy sind wohl von der sehr einfachen Sorte. Ob du in alpinem Gelände auf Dauer damit glücklich wirst?
Eine Fox 34 Gabel wäre sicher stabiler.

Höherwertige Bikes werden heutzutage kaum noch aus Alu gefertigt, weil das das Gewicht nach oben treiben würde.

Wie schwer bist du?
 
Die Gewichte sind mit 14,5 bzw. 14,9 Kg angegeben (kleinste Größe?). Dazu noch eine einfache Ausstattung. Das sind in diesen Fällen wohl eher 'Budget-Bikes' für nicht so anspruchsvolle Verwendungen.

Die Cube One22 gibt's auch in höherwertig, aber dann wohl in Carbon.
Das leichteste Modell 'SLT' wird mit 11,7 Kg angegeben (der kleinste Rahmen?).

https://www.cube.eu/de-de/cube-ster...ilver-n-grey/8748da732d8dcfcdcd90a96a91ff17f3
 
Zuletzt bearbeitet:
Ihm geht es um die Aufnahme für einen Umwerfer. Es gibt immer noch Leute, die wollen einfach mindesten zweifach Antriebe. Personal Preference.

Und er bevorzugt Alu. Ich bin auch eher so der Alu Typ, weis aber, dass Carbon in nichts nach steht und Vorteile hat. Mir ist das Material einfach sympathischer.

Wenn er das so will, why not. Nur durch den Umwerfer, wird die Auswahl kleiner. Das Ground Control 3 ist eigentlich sein Suchschema. Aber mir ist jetzt aus dem Stegreif auch keine Alternative mit Umwerfer bekannt.

Beim Rose gibt es wenig Kritikpunkte, außer das vllt die Geo ein wenig "von gestern" ist. Mir gefällt es so. Verarbeitung ist super und der Alu-Rahmen ist sehr sauber gearbeitet und schlank. Die Schweißnähte sind auch sehr dezent. Ausstattung passt auch super für den Preis. Nur ist in dem Modell von diesem Jahr beim GC3 die Pike Select Gabel anstatt Pike Select+. Diese ist jetzt dem GC4 vorenthalten.
 
Wenn man halt unbedingt bei Alu bleiben will, dann muss man aber zumindest beim One22 auch die sehr einfachen Komponenten sehen, die damit ausgeliefert werden, und das heftige Gewicht.

Ob das beim Rose Ground Control so viel besser ausfällt, weiss ich nicht.
 
Zurück
Oben Unten