DMR Sled im Test: Zipfelbob oder Rennschlitten?

DMR Sled im Test: Zipfelbob oder Rennschlitten?

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxNy8wMy9Gb3RvX0plbnNfU3RhdWR0X0RNUl9TbGVkX1Rlc3QtMzc0OS5qcGc.jpg
Das DMR Sled soll nicht nur über eine gute Bergauf-Kinematik verfügen, sondern auch die richtige Geometrie für die wildesten Downhill-Passagen haben. Klingt auf jeden Fall vielversprechend – Grund genug, den britischen Schlitten auf Herz und Nieren zu testen!

Den vollständigen Artikel ansehen:
DMR Sled im Test: Zipfelbob oder Rennschlitten?
 
Zuletzt bearbeitet:

frostydragon

IBC Fotoalbum Spamcrew
Dabei seit
8. Juni 2006
Punkte Reaktionen
18
Ort
Stuttgart
Schick ists. Und generell scheint es meiner Philosophie auch ganz gut zu entsprechen. Preis fürs Rahmenkit ist an sich auch in Ordnung. Mich würde lediglich der Boost Müll stören. Es ist mir ein Rätsel warum man 148x12 einführt, wenn es schon 150x12 gibt. Was genau bringen einem die 2mm Unterschied bitte...
 

Asphaltsurfer

George Carlin answers your questions
Dabei seit
8. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2.244
Es ist mir ein Rätsel warum man 148x12 einführt, wenn es schon 150x12 gibt. Was genau bringen einem die 2mm Unterschied bitte...
Weil die Geometrie der 148er die Speichenlängen beider Seiten weitgehend angleicht, was der 150er Standard nicht macht -> gleichmäßigere Speichenspannung von rechts und links, mehr Stabilität (theoretisch)
Zumindest habe ich bei meinen Rädern zumindest hinten nun Speichen gleicher Länge verwenden können.
 
Dabei seit
16. August 2014
Punkte Reaktionen
23
Komisch in anderen Reviews wird der Hinterbau bemängelt. Die Kette soll angeblich das gefedere behindern und in rauhen Terrain bringt der Hinterbau angeblich nicht. Hab ihr was davon gemerkt ?? Wahrscheinlich nicht sonst hättet ihr es gemerkt oder?
 

frostydragon

IBC Fotoalbum Spamcrew
Dabei seit
8. Juni 2006
Punkte Reaktionen
18
Ort
Stuttgart
Weil die Geometrie der 148er die Speichenlängen beider Seiten weitgehend angleicht, was der 150er Standard nicht macht -> gleichmäßigere Speichenspannung von rechts und links, mehr Stabilität (theoretisch)
Zumindest habe ich bei meinen Rädern zumindest hinten nun Speichen gleicher Länge verwenden können.

Das liegt nicht am Achsstandard sondern an den Herstellern. Die gleiche Spiegelgeometrie könnte man auch bei ner 150mm Nabe einkonstruieren. Das kommt sicherlich nich durch die 2mm Unterschied.
Oder ist bei Boost einfach der Hinterbau asymmetrisch? In dem Fall könnte man dasselbe auch mit jeder anderen Achsbreite darstellen. Naja bei 135 würde wahrscheinlich der Speichenwinkel arg leiden. Aber sonst.
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte Reaktionen
2.352
Es ist mir ein Rätsel warum man 148x12 einführt, wenn es schon 150x12 gibt. Was genau bringen einem die 2mm Unterschied bitte...

Bei Boost bleibt die Tretlagerbreite bei 73 mm, man braucht keine 83. Die Kettenlinie verschiebt sich um 3 mm nach außen und das war's. Das schafft Platz für breite Reifen bei kurzen Kettenstreben. Da unten am Tretlager ist jeder mm Platz sehr wertvoll.
 

DavidLV

Weltraumpräsident
Dabei seit
16. Juni 2016
Punkte Reaktionen
1.656
Ort
Wien Umgebung
Bei Boost bleibt die Tretlagerbreite bei 73 mm, man braucht keine 83. Die Kettenlinie verschiebt sich um 3 mm nach außen und das war's. Das schafft Platz für breite Reifen bei kurzen Kettenstreben. Da unten am Tretlager ist jeder mm Platz sehr wertvoll.


aber warum brauche ich bei 2mm mehr an der Nabe, 10mm mehr am Tretlager?
 

Reisi0

...
Dabei seit
17. August 2008
Punkte Reaktionen
323
aber warum brauche ich bei 2mm mehr an der Nabe, 10mm mehr am Tretlager?
Weil es genau genommen nicht 2mm sind, sondern 9mm.
Die 150x12mm Naben haben keine Einfädelhilfe, das sind im Prinzip um 15mm verbreitere 135x12mm Naben. Man muss bei solchen Vergleichen schon Naben mit gleichen Endkappendesign vergleichen, also in dem Fall 142x12, 148x12 und 157x12.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
13.102
Ort
New Sorg
Naja, 150mm Achsen und 73mm Tretlager gabs genauso ;)
Hab selber eins daheimstehen, ein Morewood IZIMU. Hatte nie Schaltprobleme damit und hatte auch auch eine normale Kasssette drauf.

G.:)
 

frostydragon

IBC Fotoalbum Spamcrew
Dabei seit
8. Juni 2006
Punkte Reaktionen
18
Ort
Stuttgart
Und die Einfädelhilfe hat auch wieder nix mit der Nabe zu tun sondern ist ja am Rahmen. Und auch die könnte man bei einem Rahmen mit 150mm Einbaubreite anbringen. Tatsächlich hat mein Rahmen mit 135x12 auch eine. Unglaublich oder? Also bleibt die Frage bestehen. Man könnt eine 150mm Rahmen/Nabe Kombination absolut genau gleich auslegen wie die "Boost" Variante. Aber dann hätte man keinen neuen Standard geschaffen, bei dem Leute wieder alles neu kaufen müssen. Und bei dem noch mehr Rahmen mit noch weniger Naben kompatibel sind.
 
Dabei seit
21. März 2015
Punkte Reaktionen
2.139
Geschraubte Innenlager bei Alu sind doch relativ normal. Zu gebrüßen fände ich, wenn die auch bei Carbon Rahmen vermehrt kommen würden.
 

Muckal

#IBCexit
Dabei seit
12. November 2011
Punkte Reaktionen
4.725
Ort
Niederbayern
Aber dann hätte man keinen neuen Standard geschaffen, bei dem Leute wieder alles neu kaufen müssen. Und bei dem noch mehr Rahmen mit noch weniger Naben kompatibel sind.

Müssen tust du gar nix außer sterben und Steuern zahlen. Ich versteh das Geheule nicht. Die Leute jammern immer wegen neuen 'Standards' (lächerliches Wort in dem Zusammenhang) und kaufen dann doch wieder des neueste, weil man das ja von der Industrie diktiert bekommt...
 
Dabei seit
6. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
209
Es ist mir ein Rätsel warum man 148x12 einführt, wenn es schon 150x12 gibt. Was genau bringen einem die 2mm Unterschied bitte...
Der auch 150x12 genannte Downhill-Standard hat in Wirklichkeit einen Achsabstand von 157 Millimetern. Um die gegenüber der bisherigen 142 mm breiten Nabe zusätzlichen 15 mm im Rahmen unterzubringen und auch weiterhin eine praktikable Kettenlinie zu erhalten, müsste man auch Kurbeln mit einem breiteren Q-Faktor einsetzen. Gerade für die CC- und Ausdauerfraktion unter den Bikern ein sensibles Thema, weshalb der unveränderte Q-Faktor ja auch eine der Zielvorgaben für Boost war. Nach Aussage von Sram stellt die 52-mm-Kettenlinie von Boost die breitest mögliche Nabenkonstruktion dar, bei der man noch ohne eine Änderung des Q-Faktors auskommen kann. Bedeutet: Alles was über 148mm Nabenbreite geht, benötigt ein breiteres Tretlager, welches sich dann nicht mehr so ideal treten lässt.
 

Reisi0

...
Dabei seit
17. August 2008
Punkte Reaktionen
323
Und die Einfädelhilfe hat auch wieder nix mit der Nabe zu tun sondern ist ja am Rahmen. Und auch die könnte man bei einem Rahmen mit 150mm Einbaubreite anbringen. Tatsächlich hat mein Rahmen mit 135x12 auch eine. Unglaublich oder? Also bleibt die Frage bestehen. Man könnt eine 150mm Rahmen/Nabe Kombination absolut genau gleich auslegen wie die "Boost" Variante. Aber dann hätte man keinen neuen Standard geschaffen, bei dem Leute wieder alles neu kaufen müssen. Und bei dem noch mehr Rahmen mit noch weniger Naben kompatibel sind.
Das ist bei deinem Rahmen dann aber nicht die gleiche Einfädelhilfe, wie bei X12 und Co, sondern was herstellerspezifisches. Das ändert aber nichts daran, das der Freilauf und die Bremsscheibe bei Boost je 3mm weiter außen liegen (im Vergleich zu einer 135/142x12 Nabe), bei 150/157x12 wären es aber 7,5mm. Das ist eben nicht das gleiche, sondern der Unterschied zwischen einen unverändertem und größeren Q-Faktor.
 

frostydragon

IBC Fotoalbum Spamcrew
Dabei seit
8. Juni 2006
Punkte Reaktionen
18
Ort
Stuttgart
Aber was spräche dagegen, eine 150mm Nabe mit einer 3mm weiter außen liegenden Bremsscheibe zu bauen, anstatt der 7.5mm? Und ja meine Einfädelhilfe ist herstellerspezifisch. Kann aber jeder andere Hersteller auch einbauen, ohne 148mm Nabe. Das ist worauf ich hinaus will. Ist ja schön, dass das bei dem Standard alles mit drin ist, man hätte es aber genausogut bei bestehenden unterbringen können. Weil soweit ich weiß verbietet niemand irgendeinem Rahmenhersteller eine Einfädelhilfe für die Nabe vorzusehen. Oder einem Nabenhersteller die Maße der Naben anders auszulegen. Und wofür die CC- und Ausdauerfraktion so einen breiten Hinterbau braucht sei mal dahin gestellt. Da sind doch 2" Reifen eher der Standard. Und hohe seitliche Belastungen auch eher starke Ausnahme.

Aber gut jedem das Seine. Ich seh das als PR Gag um mehr neue Standards verkaufen zu können.
 

xrated

Nabennarben
Dabei seit
3. Juni 2001
Punkte Reaktionen
2.533
Weil die Geometrie der 148er die Speichenlängen beider Seiten weitgehend angleicht, was der 150er Standard nicht macht -> gleichmäßigere Speichenspannung von rechts und links, mehr Stabilität (theoretisch)
Zumindest habe ich bei meinen Rädern zumindest hinten nun Speichen gleicher Länge verwenden können.

Es gibt auch 150mm Naben mit symmetrischen Flansch aber eigentlich sind die 150 auch 157 über Steckachse und angeblich sei das dann zu breit gewesen laut Trek weil man eher mit dem Fuß dran kommen würde wenn man nicht so breite Kurbeln wie bei DH verbaut.
Bei den 148 ist die Flanschgeometrie nicht viel anders als bei 142mm.
 
Dabei seit
10. Februar 2011
Punkte Reaktionen
1.744
Ort
Allgäu
Solangs für alles Adapter gibt, isses doch eh ziemlich egal.

An meinen beiden MTBs fahr ich noch 20x110 und 10x135 und sehe keinen Grund, das zu ändern.
 

Grinsekater

Nerd in disguise
Dabei seit
24. August 2002
Punkte Reaktionen
4.044
Ort
Spessarträuber
Komisch in anderen Reviews wird der Hinterbau bemängelt. Die Kette soll angeblich das gefedere behindern und in rauhen Terrain bringt der Hinterbau angeblich nicht. Hab ihr was davon gemerkt ?? Wahrscheinlich nicht sonst hättet ihr es gemerkt oder?

Was du beschreibst ist uns nicht aufgefallen. Ein Verhärten kann auch vom Dämpfer kommen. Wir hatten ja den Aufbau von Cosmic-Sports und dementsprechnd wich der Dämpfer von der Serienausstattung (Monarch) ab.
 

Mr.Penguin

Sturzexperte
Dabei seit
27. Mai 2011
Punkte Reaktionen
620
Ort
Salzbergen
Hab immer wieder davon gelesen und es auch bei Kollegen gesehen: Bei soviel FW scheint der normale Monarch überfordert. Vielleicht wird es mit dem Deluxe besser...
 
Oben Unten