Druckpunktwandern aktuelle XT 8120 - Alternativen?

Dabei seit
31. Juli 2011
Punkte Reaktionen
28
Ort
06308 Benndorf
Hallo Zusammen,

kurz zu mir: mein Systemgewicht beträgt ca. 120 kg.

Ich fahre ein Trailbike (LAST Glen 1.0 in XXL) und fahre vorn und hinten die aktuelle Shimano XT 4-Kolben Bremse 8120 mit jeweils 203 mm Scheiben. Verbaut sind vorn und hinten die Metall-Sinter Beläge

Im Sommer bin ich mit der Bremse sehr zufrieden. Kaum Geräusche, guter Druckpunkt (bei anspruchsvollen Trails wandert er zwar, empfinde ich aber nicht als störend) und ich fühle mich mit meinem hohen Gewicht stets sicher und weiß das die Bremse im Notfall gut "beißt".

Im Winter macht mir die Bremse allerdings einige Sorgen. Sobald es ordentlich kalt und feucht ist, ist die Bremse arg laut, was schon ziemlich nervt. Weiterhin habe ich mich gestern bei einer Abfahrt vom Brocken (Mittelgebirge) das erste Mal unsicher gefühlt, da die Vorderradbremse kaum noch gezogen hat. Sowas möchte ich ungerne wieder erleben.

Aus den warmen Monaten kenne ich es so, dass die Bremse eher besser greift, wenn sie warm ist. Im Winter scheint das nicht der Fall zu sein.

Habt ihr Tipps, was ich machen kann, um eine ganzjährig gut funktionierende Bremse zu erhalten? Macht es Sinn von den Sinterbelägen hin zu den Kunstharz-Belägen zu wechseln, oder sollte ich die Bremse komplett wechseln?

Ich würde mir selbst in den warmen Monaten vorn teilweise etwas mehr "Biss" wünschen.

PS:
Die Beläge und Scheiben sind in einem guten Zustand. Nicht verglast etc.

Danke euch.
 
Dabei seit
6. Februar 2018
Punkte Reaktionen
97
Ort
Schwangau
Hi,
bin fast gleich unterwegs wie Du, habe Putoline Öl, Trickstuff Scheiben und die Original Resin Beläge,
seit dem Umstieg auf Putoline ist bei mir alles perfekt, gar keine Probleme mehr. Grüße!
 
Dabei seit
31. Juli 2011
Punkte Reaktionen
28
Ort
06308 Benndorf
Welche Scheiben hast du denn genau verwendet? Ist der Unterschied bei den Scheiben so groß? Die Shimanoscheiben verfärben sich nach längeren "Bremsorgien" schon arg, werden aber noch nicht blau :)

PS:

Sorry, wer nachsehen kann, ist klar im Vorteil. Gibt ja nicht so viele Varianten ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
24. März 2014
Punkte Reaktionen
188
Hallo Zusammen,

kurz zu mir: mein Systemgewicht beträgt ca. 120 kg.

Ich fahre ein Trailbike (LAST Glen 1.0 in XXL) und fahre vorn und hinten die aktuelle Shimano XT 4-Kolben Bremse 8120 mit jeweils 203 mm Scheiben. Verbaut sind vorn und hinten die Metall-Sinter Beläge

Im Sommer bin ich mit der Bremse sehr zufrieden. Kaum Geräusche, guter Druckpunkt (bei anspruchsvollen Trails wandert er zwar, empfinde ich aber nicht als störend) und ich fühle mich mit meinem hohen Gewicht stets sicher und weiß das die Bremse im Notfall gut "beißt".

Im Winter macht mir die Bremse allerdings einige Sorgen. Sobald es ordentlich kalt und feucht ist, ist die Bremse arg laut, was schon ziemlich nervt. Weiterhin habe ich mich gestern bei einer Abfahrt vom Brocken (Mittelgebirge) das erste Mal unsicher gefühlt, da die Vorderradbremse kaum noch gezogen hat. Sowas möchte ich ungerne wieder erleben.

Aus den warmen Monaten kenne ich es so, dass die Bremse eher besser greift, wenn sie warm ist. Im Winter scheint das nicht der Fall zu sein.
Was Du beschreibst klingt nicht nach dem oft berichteten "wandernder Druckpunkt" Problem.
Dabei ist ja Leistung vorhanden, der Druckpunkt schiebt sich aber unter bestimmten Bedingungen vom Lenker weg. Das lässt sich dann meist mit Putoline beheben.

Warum eine bremse im Winter merklich schlechter greifen sollte, erschließt sich mir nicht.
 
Dabei seit
31. Juli 2011
Punkte Reaktionen
28
Ort
06308 Benndorf
Naja, der Druckpunkt wandert auf jeden Fall, ich hatte nur noch wenige mm Hebelweg zum Bremsen und ich schaffte es jedoch nicht, die ansonsten recht bissige Bremse (wenn man es denn herausfordert) zu blockieren. Das war sehr seltsam. Auf der Scheibe sind auch schwarze Schlieren drauf und sie ist nicht wie sonst "blank gebremst".

Ich werde von meinen Erfahrungen berichten, nur leider dauert das noch ein wenig. Ich habe noch mehrere "Baustellen", die noch behoben werden müssen.
 

darkJST

Fahrschulanfänger
Dabei seit
27. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
6.329
Ort
Dresden
Die Resinbeläge helfen jedenfalls gegen den Krach und müssen in der Regel nicht erst warm gebremst werden.

Resin hat auch den Vorteil, dass nicht so viel Wärme in die Bremszange wandert.
 
Dabei seit
24. März 2014
Punkte Reaktionen
188
Naja, der Druckpunkt wandert auf jeden Fall, ich hatte nur noch wenige mm Hebelweg zum Bremsen und ich schaffte es jedoch nicht, die ansonsten recht bissige Bremse (wenn man es denn herausfordert) zu blockieren. Das war sehr seltsam. Auf der Scheibe sind auch schwarze Schlieren drauf und sie ist nicht wie sonst "blank gebremst".

Ich werde von meinen Erfahrungen berichten, nur leider dauert das noch ein wenig. Ich habe noch mehrere "Baustellen", die noch behoben werden müssen.
Dann ist vielleicht irgendein "Schmodder" auf der Scheibe/den Belägen und das Druckpunkt Problem kommt dazu, wird aber wie gesagt wahrscheinlich nichts mit der fehlenden Leistung zu tun haben.
 
Dabei seit
31. Juli 2011
Punkte Reaktionen
28
Ort
06308 Benndorf
Ich habe gestern mal die neuen Scheiben und Beläge montiert, sowie das Öl gewechselt. Das Shimanoöl war ordentlich dreckig (grau mit einigem Abrieb).

Zum Fahren komme ich aber erst am Wochenende. Bin gespannt.

PS:

Schmodder war auf den Scheiben nicht, nur etwas schmutziger Abrieb. Die Beläge sehen auch noch verhältnismäßig gut aus.
 
Dabei seit
3. September 2020
Punkte Reaktionen
511
Ich fahre die 7120, also gleicher Inhalt, nur andere Farbe.
Ich fahre aber mit Resin Belägen, dass hilft gegen Krach und muss nicht warmgebremst werden wie Sinter. Danach kommen aber Trickstuff Standard rein. Die sind zwar auch nicht geräuschlos bei Nässe, aber sehr temperaturstabil bei sonst gleichen Eigenschaften wie die Shimano Resin.
Gegen das Druckpunkteandern hab ich in meiner Bremse Putoline drin. Da ich auch im Winter fahre, hab ich es mal probiert und für gut befunden.
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.728
Das sogenannte Druckpunktwandern bei Kälte bei derzeitigen Shimano-Bremsen und schlechte Bremsleistung haben überhaupt rein gar nichts miteinander zu tun, auch wenn man das noch so viel miteinander verrührt.

Auch beim Entlüften sichtbares, nicht mehr ganz so sauberes Shimano-Öl ist dabei völlig irrelevant. Die Verunreinigungen entstehen ganz normal durch internen Abrieb und haben keinerlei Einfluss auf die Bremsleistung. Wo soll da ein Zusammenhang bestehen?

Eine schlechte Bremsleistung resultiert ausschliesslich durch eine verminderte Reibung zwischen Belag und Scheibe, aus welchem Grund auch immer, ... Dreck, Öl, Fett, etc.
 
Dabei seit
3. September 2020
Punkte Reaktionen
511
Das sogenannte Druckpunktwandern bei Kälte bei derzeitigen Shimano-Bremsen und schlechte Bremsleistung haben überhaupt rein gar nichts miteinander zu tun, auch wenn man das noch so viel miteinander verrührt.

Auch beim Entlüften sichtbares, nicht mehr ganz so sauberes Shimano-Öl ist dabei völlig irrelevant. Die Verunreinigungen entstehen ganz normal durch internen Abrieb und haben keinerlei Einfluss auf die Bremsleistung. Wo soll da ein Zusammenhang bestehen?

Eine schlechte Bremsleistung resultiert ausschliesslich durch eine verminderte Reibung zwischen Belag und Scheibe, aus welchem Grund auch immer, ... Dreck, Öl, Fett, etc.
Keine Ahnung was du nicht verstanden hast, aber hier vermischt niemand was. Außer vielleicht dein Kopf. 😁😉
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.728
Auf der Scheibe sind auch schwarze Schlieren drauf und sie ist nicht wie sonst "blank gebremst".
Das deutet ziemlich klar auf verbranntes Öl auf der Scheibe hin.
Woher da Öl kommt, musst du mal sehen.

Möglichkeiten:
beim Entlüften etwas Öl verspritzt,
irgendwo minimale Undichtigkeit an den Bremskolben (prüfe ob Ölringe auf der Rückseite der Beläge zu sehen sind),
Entlüftungsschraube an der Bremszange leicht undicht,
Banjo der Bremsleitung an der Zange undicht.
 
Dabei seit
31. Juli 2011
Punkte Reaktionen
28
Ort
06308 Benndorf
Ich habe heute mal eine Tour mit den neuen Scheiben/Belägen/Öl gemacht.

Der Druckpunkt wandert wie zu erwarten war gar nicht mehr, was sehr angenehm ist.

Die Trickstuffscheiben sind auf jeden Fall Wärmebeständiger. Da wo meine Schimano Scheiben minimal "angelaufen" sind, ist bei den Trickstuffscheiben nichts zu erkennen.

Die Bremsleistung ist erste Klasse und kommt in etwa an meine vorherige Shimano-Scheiben/ Shimano-Sinterbelag Kombi ran, allerdings wenn sie warm gefahren ist.

Ein Quietschen bei Nässe kommt gelegentlich immer noch vor, wenn auch nicht mehr so lang und ausdauernd.

Was da beim letzten Mal mit der Vorderradbremse los war, weiß ich nicht. Eine Undichtigkeit am Kolben kann ich ausschließen, da mir das beim Entlüften aufgefallen wäre. An den alten Belägen war auch nichts an der Rückseite zu erkennen. Wahrscheinlich war es wirklich Dreck.

PS:

Das mit dem dreckigen Öl habe ich nur erwähnt und nicht daraus geschlossen, dass die Bremsleistung schlecht sei :)
 
Dabei seit
22. April 2001
Punkte Reaktionen
1.728
Achte mal auf schwarze Bremsbeläge oder schwarze Streifen auf der Scheibe. Wenn das auftauchen sollte, dann ist das ganz klar verbranntes Öl, aufgrund von Undichtigkeiten siehe oben.
 
Dabei seit
31. Juli 2011
Punkte Reaktionen
28
Ort
06308 Benndorf
Gestern habe ich wieder eine etwas längere Tour gemacht, mit einigen steilen Abfahrten, auch durch viel Schlamm usw.

Ich bin jetzt wirklich zufrieden mit den Bremsen. Wie gesagt, kein Druckpunktwandern mehr, kaum noch quietschen bei Nässe, nach wie vor ordentlich Biss und was ich wirklich noch hervorheben möchte: Deutlich warmfester als die Shimano-Sandwich-Scheiben.

Gestern ist jemand mit Shimano-XTR Bremsen und eben den Verbundscheiben mitgefahren. Seine Scheiben waren (sicher auch bedingt durch viel ängstliches Bremsen) stark angelaufen. An meinen neuen Trickstuffscheiben war gar nichts zu sehen.

Wirklich super. Danke euch für die Tipps!
 
Oben