Einspeichproblem 24 Zoll

Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
Liebe Foristinnen und Foristen,
ich habe folgendes Problem:
Für das kommende 24 Zoll-Radl habe ich eine 32-Loch-Felge (asymmetrisch), eine 32 Loch-Nabe und 32 Speichen zu verbandeln. Da die Naben im Bestand waren und vielleicht später weiter Verwendung finden sollen, waren die gesetzt, deshalb 32 Loch als Ausgangsbasis. Soweit alles kein Problem, aber das Ergebnis erscheint mir für einen 6 Jahre alten Jungen überdimensioniert und zu schwer. Es sind 2.0er Speichen, 16 Stück wiegen fast 100 Gramm.
Überlegung, die Hälfte der Speichen dürfte reichen, dann eben 1x gekreuzt, statt 2x, was laut Speichenrechner die selbe Speichenlänge ergibt.
Aber wie speiche ich jetzt ein? Von der Nabe her gedacht, funktioniert jedes zweite Loch auslassen aufgrund der Asymmetrie der Felge nicht. Also immer zwei Speichen, zwei Löcher frei und so weiter? Oder gibt es andere Varianten? Ich bin Neuling beim LR-Bau, habe aber Zeit und Geduld. Wenn es geht, möchte ich die vorhandenen Speichen benutzen, auch wenn ich besser konifizierte genommen hätte... Lehrgeld halt.
Hat jemand einen Tip für ein gutes Einspeichmuster?

Grüße, Jens
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.374
Bike der Woche
Bike der Woche
Immer zwei an der Nabe benachbarte Speichen drin lassen, die nächsten zwei rausnehmen. Das erzeugt ein regelmäßiges Speichnmuster mit der Hälfte der Speichen und natürlich derselben Speichenlänge.
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
Immer zwei an der Nabe benachbarte Speichen drin lassen, die nächsten zwei rausnehmen. Das erzeugt ein regelmäßiges Speichnmuster mit der Hälfte der Speichen und natürlich derselben Speichenlänge.
... und rechten und linken Nabenflansch gegeneinander verschoben der Speichen entledigen, nehme ich an?
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.374
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich habe mal die imho sinnvollen Möglichkeiten aufgezeichnet.

Die obere Zeile stellt das Speichenmuster nur der linken (oder rechten) Speichen dar, die untere beide Seiten, also das ganze Laufrad. Die erste Spalte zeigt ungefähr, wie das voll eingespeichte Rad aussehen müsste, die konkreten Winkel hängen natürlich von der Nabe ab. Spalten zwei und drei zeigen die Möglichkeiten, die du mit der Hälfte der Speichen durch einfaches Entfernen von je zwei benachbarten Speichen hast (tatsächlich sind es noch mehr, aber die anderen Muster sind imho nicht sinnvoll).


Speichenmuster.png


Aber gut zentrieren lassen wird sich das wegen der Speichenfolge (R-RL-L-- (...) R-RL-L--) nicht, denn du hast immer zwei linke Speichen, auf die dann zwei rechte folgen.
Wenn du es anders machst (also den Versatz zwischen rechtem und linkem Flansch anders wählst), entsteht ein Muster, bei dem sich zwar rechte und linke Speichen abwechseln, aber leider immer vier aufeinanderfolgende Speichenlöcher leer bleiben (LRLR---- (...) LRLR----):

Speichenmuster_2.png


Die gleichmäßigsten Speichenmuster (LR--LR-- (...) LR--LR-- bzw. RL--RL-- (...) RL--RL--) erhältst du, wenn du mit den vorhandenen Speichen umspeichst, so dass die nabenseitigen Speichenlöcher immer abwechselnd belegt und frei sind. Je nach Versatz zwischen rechtem und linkem Flansch erhältst du eines von zwei möglichen Speichenmustern:

Speichenmuster_3.png


Dass du das eigentlich optimale Muster (R-L-R-L- (...) R-L-R-L-) nicht erreichen kannst, liegt nicht daran, dass die die Felge eventuell asmmetrisch ist (was ich gar nicht recht glauben will), sondern daran, dass die Speichenlöcher abwechselnd nach rechts und links versetzt sind, was sie aber eigentlich immer sind.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
Ich habe mal die imho sinnvollen Möglichkeiten aufgezeichnet.

Dass du das eigentlich optimale Muster (R.L.R.L.R.L.R.L.R.L.R.L.R.L.R.L.) nicht erreichen kannst, liegt nicht daran, dass die die Felge eventuell asmmetrisch ist (was ich gar nicht recht glauben will), sondern daran, dass die Speichenlöcher abwechselnd nach rechts und links versetzt sind, was sie eigentlich immer sind.
Hi, besten Dank für Deine Mühe. Du hast Recht, ich habe den Begriff "asymmetrisch" falsch verwandt. Es sind nur die Speichenlöcher versetzt gebohrt, was die Sache für mich aber schwieriger macht. Ich setze mich heute abend dran und führe mir Deine Ausführungen in Ruhe zu Gemüte. Fällt mir nicht leicht, mir das alles vorzustellen und dann umzusetzen, vor allem, da dass naheliegende (und optimale) durch die versetzten Bohrungen nicht machbar ist.
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
Anhang anzeigen 803757

Dass du das eigentlich optimale Muster (R-L-R-L- (...) R-L-R-L-) nicht erreichen kannst, liegt nicht daran, dass die die Felge eventuell asmmetrisch ist (was ich gar nicht recht glauben will), sondern daran, dass die Speichenlöcher abwechselnd nach rechts und links versetzt sind, was sie aber eigentlich immer sind.
Besten Dank, mein Ergebnis sieht so aus und dürfte Deiner Empfehlung entsprechen. Einmal musste ich im Flansch das Ensemble versetzen, aber nun passt es; sogar der Blick durch das Ventilloch ist zu 80% ok...
 

Anhänge

Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.374
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Vorderrad sieht in Ordnung aus, aber am Hinterrad stimmt auf den ersten Blick irgendwas nicht. Muss ich mir noch mal auf 'nem großen Bildschirm ansehen, aber ich würde sagen, die vier Speichen unten links sind falsch platziert.

EDIT: Ach, nein, doch alles gut. Konnte auf dem kleinen Display nicht recht erkennen, welche Speichen von vorn und welche von hinten kommen.

Aber diese Frage bleibt: Wolltest du zwei verschieden aufgebaute Laufräder? Warum nicht beide gleich? Ich hatte ja nur zwei verschiedene Möglichkeiten gezeigt, würde aber beide Laufräder gleich aufbauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
Aber diese Frage bleibt: Wolltest du zwei verschieden aufgebaute Laufräder? Warum nicht beide gleich? Ich hatte ja nur zwei verschiedene Möglichkeiten gezeigt, würde aber beide Laufräder gleich aufbauen.
Hmm, da bin ich erst mal froh über das generelle OK. Wirklich herzlichen Dank für Deine wiederholen Rückmeldungen. Basteln unter Supervision, echter Luxus.
Ungleich - ich hatte vermutet es liegt an den verschiedenen Naben und den verschiedenen Flanschgeomtrien. Also noch einmal verschieben? Oder was wäre der Tip?
Gruß, Jens
 
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.374
Bike der Woche
Bike der Woche
Die Naben sind ja prinzipiell gleich, haben auf jeder Seite 16 Löcher, die beiden Seiten sind 1/16 pi gegeneinander versetzt. Sie unterscheiden sich ja nur in Punkto Flanschdurchmesser. Die unterschiedlichen Speichenmuster entstehen, weil du in einem Fall die die führenden Speichen (in meinem Bild rote und gelbe) der einen Seite neben die folgenden Speichen (blau und grün) der anderen Seite positioniert hast (also rot zu grün und blau zu gelb), und im anderen Fall immer jeweils die führenden und die folgenden Speichen beider Seiten nebeneinander platziert hast (also rot zu gelb und blau zu grün). Um beide Räder gleich zu haben, müsstest du bei einem einfach die Speichen auf einer Seite um ein Loch versetzen, wobei die Richtung der Änderung nicht egal ist. Welches der beiden Muster dir besser gefällt, welches Rad du also noch mal aufmachst, musst du selbst entscheiden, ich könnte mir vorstellen, dass der aktuelle Aufbau des Hinterrades etwas stabiler ist (das ist aber wirklich nur vermutet). Das Vorderrad hat natürlich eine gewisse optische Leichtigkeit. So gesehen könnte man es auch so lassen. Aber das muss ich ja zum Glück nicht entscheiden. :D
 
Dabei seit
28. April 2006
Punkte für Reaktionen
36
Ich habe das Hinterrad noch einmal bearbeitet, wahrscheinlich hat mich die "Leichtigkeit" angesprochen. Jetzt sieht es identisch aus. Besten Dank!

Ps: Die Systematik mit Führen und Folgen muss ich mir noch mal in Ruhe klar machen
 
Dabei seit
28. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Neckargemünd

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
2.374
Bike der Woche
Bike der Woche
Das sind ja mal geniale Zeichnungen! Könntest du sowas bitte auch für eine 36-Loch-Felge zeichnen?
Da kann man noch mal drei Minuten länger drüber nachdenken. Eine 36-Loch Felge mit 18 Speichen aufzubauen, ist natürlich grundsätzlich möglich, führt aber zu 9 Speichen pro Seite. Das hieße, es lassen sich nicht die gleiche Anzahl führender und folgender Speichen pro Seite verbauen. Ob das schön wird?
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.619
Das sind ja mal geniale Zeichnungen! Könntest du sowas bitte auch für eine 36-Loch-Felge zeichnen?
Denn ich denke mittlerweile, dass mein noch nicht einmal 5-jähriger Sohn sein 20-Zöller Rad bei weitem nicht so belastet wie ein erwachsener BMX-Fahrer und von daher 36 Speichen ziemlicher Overkill sind.
Die Variante mit 24 Speichen gefällt Dir wohl nicht?
Wenn Du wirkich auf 18 runter willst, mußt Du einen Kompromiß eingehen.
Je Seite 3 Kreuzungen und 3 Speichen radial. Die 6 radikal geführten mußt Du Dir selber neu ausrechnen und besorgen.
In Deinem Foto habe ich Dir nur eine Seite eingezeichnet. Andere wäre äquivalent dazu. Muß aber selber sehen welche Speiche(n) bleiben.
Grün: bleibt
Blau: wird dahin "umgesetzt.
die nicht farblich markierten: fliegen raus
Rot. neu ausrechen und kaufen

20181215_001204.jpg


Die roten werden exakt radial laufen.

Oder aber so:
Wobei, ich sehe es gerade eben, die "neue rote", die ist in der Felge eine Bohrung zu weit links eingezeichnet.
Das Loch (wo die jetzt hinführt) gehört ja bei der Felge zur gegenüberliegenden Seite.

Anhang anzeigen 793340
 

Anhänge

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.619
Beim HR würde ich dann aber auf jeden Fall rechts mit 12 Speichen arbeiten wollen.
Links dürften die obige Variante ausreichend sein.

Wieviel darfs denn kosten wenn Du Dich nicht selber dran traust?
 
Dabei seit
28. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Neckargemünd
Beim HR würde ich dann aber auf jeden Fall rechts mit 12 Speichen arbeiten wollen.
Links dürften die obige Variante ausreichend sein.

Wieviel darfs denn kosten wenn Du Dich nicht selber dran traust?
Genau ums Hinterrad geht es mir hauptsächlich, wegen dem blöden Schleifgeräusch, den die Nabe macht.
Heute beim Suchen in der Garage nach dem Schlitten meines Sohnes fiel mein Blick auf ein uraltes 26er MTB-Hinterrad, ich mach nachher mal ein Foto davon, die Frage wäre, ob ich dessen Nabe nehmen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Neckargemünd
"Speichenschutzscheibe"?
Nein, leider nicht, es kommt aus dem Lager. Erkennt man anhand der beiden Fotos, ob die Nabe aus dem alten Laufrad passen würde? Was schon mal positiv ist, es hat keine Vollachse und dürfte somit leichter sein, stimmt's?

PS: Scheibenbremse wurde entfernt.

PPS: Ich sehe gerade, Hinterradnaben kosten ja nicht die Welt, würde diese hier passen? --> https://www.rosebikes.de/shimano-de...52?product_shape=schwarz&article_size=32+Loch
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.619
... Erkennt man anhand der beiden Fotos, ob die Nabe aus dem alten Laufrad passen würde? ...
Nein.
Tipp: Lochkreisdurchmesser vom Flansch messen :D
... Was schon mal positiv ist, es hat keine Vollachse und dürfte somit leichter sein, stimmt's? ...
Nicht automatisch ;)
Neiiiin.
Pro-Tipp: Auf die Lochzahl achten :aetsch:

Was natürlich nicht heißen soll daß die Nabe prinzipiell nicht geeignet wäre. Ist dort aber leider z.Z. nur als 32-Loch lieferbar.
 
Dabei seit
28. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Neckargemünd
Neiiiin.
Pro-Tipp: Auf die Lochzahl achten :aetsch:

Was natürlich nicht heißen soll daß die Nabe prinzipiell nicht geeignet wäre. Ist dort aber leider z.Z. nur als 32-Loch lieferbar.
Aber ich wollte ja eh ein paar Speichen (16 Stück) weglassen, da 24 Speichen für ein Kind mit einem Körpergewicht von unter 20 Kilo doch reichen dürften?!
 

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.619
Du brauchst aber trotzdem die 36-Loch Nabe. Sonst bekommst Du Probleme mit der Aufteilung und den Längen.
Pro-Tipp:
KGV (kleinstes gemeinsames Vielfaches) beachten.
36=(2x)2x3x3 Man kann 1/3 wegfallen lassen. Oder 2/3. Oder die Hälfte :D
32=(2x)2x2x2 Da ist's sehr blöd mit anders aufteilen. Na, kommste selber drauf?
 
Dabei seit
28. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Neckargemünd
Du brauchst aber trotzdem die 36-Loch Nabe. Sonst bekommst Du Probleme mit der Aufteilung und den Längen.
Pro-Tipp:
KGV (kleinstes gemeinsames Vielfaches) beachten.
36=(2x)2x3x3 Man kann 1/3 wegfallen lassen. Oder 2/3. Oder die Hälfte :D
32=(2x)2x2x2 Da ist's sehr blöd mit anders aufteilen. Na, kommste selber drauf?
Okay, gebongt, 32 kann man nicht durch 3 teilen, ein Drittel weniger Speichen ginge also nicht.
Diese Nabe hier gibt es auch mit 36 Löchern --> https://www.rosebikes.de/shimano-de...45?product_shape=schwarz&article_size=36+Loch
Aber von einem "Flanschdurchmesser", den du in einem Posting weiter oben erwähnt hast, steht da nichts, das ist alles an Infos dort:
· 7-/8-/9-/10-fach HG/IG kompatibel
· mit doppeltem Dichtungssystem
· Nabengehäuse: Aluminium anodisiert
· Einbaumaß: 135 mm
· Gewicht: ca. 338 g
· inkl. Schnellspanner
· lieferbar mit 32 oder 36 Loch

PS: Für was steht das "HG/IG"?
PPS: Habs gefunden: IG=interactive Glide HG=Hyperglide
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Heiko_Herbsleb

Ich hab Dich lieb.
Dabei seit
26. Januar 2015
Punkte für Reaktionen
1.619
Die Aussage mit dem Flanschdurchmesser bezieht sich auf die Naben die Du z.Z. in den beiden Rädern bei Dir physisch vorliegen hast.
HG und IG hat etwas den Zahnkranzkassetten zu tun. Ist hier und jetzt unerheblich.

Ääähm , die FH-M780 ...
Die müßte, m.W. eine Achse aus Alu haben. Die Kausalkette weshalb die suboptimal ist, die erspare ich mir jetzt und hier ...

Du kannst durchaus eine FH-T3000 nehmen. Da wird wahrscheinlich auch der Lochkreisdurchmesser mit der jetzigen einigermaßen übereinstimmen.

Welche Einbaubreite hat der Rahmen überhaupt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. Oktober 2018
Punkte für Reaktionen
19
Standort
Neckargemünd
Ääähm , die FH-M780 ...
Die müßte, m.W. eine Achse aus Alu haben. Die Kausalkette weshalb die suboptimal ist, die erspare ich mir jetzt und hier ...
Würde mich schon interessieren, da ich davon ausging, dass Alu besser ist und ich ja darum sowenig Stahl als möglich am Rad haben möchte.

Die Rahmenbreite? Du meinst die Enden der Hinterradschwingen? Ist bei noch eingebautem Hinterrad schwer zu messen, da ist der Zahnkranz im Weg, schätzungweise 14 bis 15 cm.

Danke für den Tipp mit der FH-T3000, werde gleich mal danach googlen.
PS: Habs grad gemacht, die FH-T3000 ist nicht 7-fach geeignet, leider. Da müsste ich dann auch die Schalterdreheinheit am Lenker ändern, die ist nur 7-fach.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben