Erfahrungen Herrmans Frontscheinwerfer H-One S?

Dabei seit
22. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
1
hallo,

hat hier vielleicht jemand die h-one s von herrmans im gebrauch, bzw. kann was zum leuchtbild sagen(nahbereich, breite der ausleuchtung), z.b. im vergleich zu den b&m cyo-modellen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
0
Hallo,

auch wenn es etwas zu spät sein sollte... hier trotzdem eine Antwort! Vielleicht hilft es ja bei einer Kaufentscheidung...

Ich habe beide Schweinwerfer in Gebrauch. Da ich Beide (H One S und B&M -Cyo) mit Shimanos "Brot-und Butter- Nabendynamo" DH 3 N 20 an meinen Alltagsrädern betreibe , habe ich jeden Abend den Lichtkegel und jetzt auch den Vergleich vor Augen.

Meiner Auffassung nach ist der H One S (39€) den deutlich teureren Cyo-Modellen (56€) ebenbürtig . Erst einmal vorab: Beide sind hervorragende Nabendynamo-Scheinwerfer, die das Sichtfeld des Radlers prima ausleuchten.

Die Nahfeldausleuchtung finde ich beim H One S sogar besser (weil vorhanden, wenn auch diffus). Mein Cyo hat keine Nahfeldausleuchtung. Ob es diese an Cyo-Modellen gibt, dass entzieht sich gerade meiner Kenntnis.
Das Tagfahrlicht des H One S mittels zweier gesonderter LED´s ist meiner Meinung technisch sehr gelungen. Es ist weit sichtbar und ein zusätzlicher Dreh-Widerstand ist praktisch (also subjektiv) nicht fühlbar (auch wenn man das Vorderrad mal anhebt und nach Anstoß frei drehen lässt).

Der Lichtkegel ist beiden Lampen sehr breit und gleichmäßig ausgeleuchtet. Keine der beiden Lampen klappern unangenehm oder fühlen sich "billig" an.

Meine Empfehlung: Falls ihr Wert auf einen bekannten Namen legt und sowieso nicht wisst, wohin mit der Knete... dann legt 20 € mehr an. Falls ihr euch auch mit einem etwas weniger bekannten Produkt anfreunden könnt, dann sollte der H One S auf alle Fälle bei der Kaufentscheidung in die nähere Auswahl gezogen werden. Ich würde ihn mir sofort wieder kaufen... die gesparten 20 € könnte man dann z.B. in einen etwas leichteren und besser gelagerten Nabendynamo investieren.

Grüße aus der Dunkelheit!

Pentasport
 
Dabei seit
9. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
0
Hi,

welche/r wäre/n das?

Gruß
Patrick
Da gibt es im Netz viele Tests zu. Guckst du:

Tolle Seite, da kurze, knackige und vor allem topaktuelle Übersicht: http://fahrradbeleuchtung-info.de/nabendynamos-marktuebersicht-und-empfehlungen

Nabendynamos im Labortest: http://fahrradzukunft.de/1/labortest-nabendynamos/

Und etwas aktueller: Im Test waren sieben Nabendynamos-Testergebnisse aus aktiv Radfahren 1+2/2009 ... mehr auf http://w-w-w.ms/a3hpk3
http://www.testberichte.de/a/fahrradbeleuchtung/magazin/aktiv-radfahren-1-2-2009/143167.html

Ich zitiere von der erstgenannten Seite "Fahrradbeleuchtung Info":

"Unsere Empfehlung:
Letztendlich kristallisieren sich aus Sicht von Fahrradbeleuchtung Info drei für verschiedene Anwendergruppen besonders empfehlenswerte Nabendynamos heraus. Der Shimano DH-3N20 als sehr günstiges Modell, welches zumindest brauchbar ist und für Gelegenheitsfahrer empfohlen werden kann. Der Shimano DH-3N72 als sehr gutes Modell zum günstigen Preis. Für die meisten Radfahrer sollte dieser Nabendynamo den besten Kompromiss aus Preis und Leistung bieten. Der SON 28 dagegen ist empfehlenswert, wenn auch das letzte Quäntchen an hohem Wirkungsgrad und geringem Gewicht notwendig ist. Das schlägt sich dann allerdings in einem mehrfach höherem Preis nieder."

Meine Empfehlung: Investiere 30 € mehr in einen Shimano DH-3N72 und du bekommst sehr wahrscheinlich einen Dynamo, mit dem du auf lange Sicht zufrieden sein solltest. Der DH-3N20 reicht meiner Erfahrung nach für das Alltagsrad vollkommen aus, nur ist der eben auch deutlich schwerer als der DH-3N72, was sich dann wohl auch im Gesamtgewicht des Laufrades niederschlagen sollte. Im Bezug auf die Haltbarkeit des günstigsten Shimano-Modelles kann ich nur sagen: Ich fahre das Teil knapp 6 Jahre in meinem Alltags-Rad (geschätzte 50.000 km), und er funktioniert noch immer wie am ersten Tag...

Gruß!

Pentasport
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. August 2009
Punkte für Reaktionen
106
Hi Pentasport:

wie groß ist denn die H-ONE S? Wichtig wäre vor allem die Höhe der Lampe, da das Steuerrohr relativ kurz ist.

Gruß
Dark-Berlin
 
Dabei seit
2. September 2012
Punkte für Reaktionen
0
Ist jetzt zwar schon über 2,5 Jahre her, daß hier etwas über die H-One-S berichtet wurde - jedoch wird es dem Anlaß gerecht, hier über die neueste Version zu berichten.

Wenn man den Scheinwerfer anfasst, erkennt man das sehr hochwertige Alu-Gehäuse, welches auch die Kühlung der beiden LED`s begünstigt.

Die Lampe ist StVZO - konform und hat ein sehr angenehmes weißes Licht.

Ohne den direkten Anschluß des Rücklichtes beträgt die Leistungsfähigkeit 95 lux - sonst 75 lux.

Der Dynamo-Scheinwerfer verfügt über Tagesfahr- als auch Standlicht, welches beides sehr gut funktioniert.

Sehr beeindruckt war ich über das "neue Lichtpatent" welches der finnische Hersteller außerordentlich gut umgesetzt hat.

Die genügend breite und weite Lichtverteilungs-Charakteristik ist sowohl in der City als auch im dunklen Feld- und Waldgebieten sehr gut einsetzbar - also insgesamt gesehen - für mich - eine ideale Ausleuchtung.

Wenn man jetzt noch den Preis - der oft sehr deutlich unter 30 Euro beträgt - berücksichtigt, ist das deutlich ein Schnäppchen.
 

Chakotay

Starfleet Command
Dabei seit
14. November 2002
Punkte für Reaktionen
3
Standort
Giessen
Habe den Hörmi bei i-Gay für 25€ incl. Versand gekauft.
Das Standlicht / Tagfahrlicht übernehmen zwei kleine zusätzliche LEDs, ist aber ziemlich funzelig.
Ob die Lampe wirklich 75 Lux hat kann ich nicht beurteilen, aber die Beleuchtungsfläche ist breiter / länger und deutlich heller als mein alter Union LED Scheinwerfer mit 20 Lux (UN-4255).
Ich finde, für den Preis top :)

Ich bau mir jetzt noch einen kleinen Ein/Aus-Schalter fürs Rücklicht ein, damit ich dieses abchalten kann für die vollen 95 Lux vorne. Auf Waldwegen usw. ohne Autoverkehr von hinten kann man vorne garnicht genug Licht haben ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben