Fahrt ihr mit Triathlon Lenker Aufsatz?

Registriert
24. Juli 2002
Reaktionspunkte
906
Ort
bei Freiburg
Hallo Gleichgesinnte,

Ich mache mir schon länger Gedanken nachdem ich das schon öfters auf Fotos gesehen habe, ob ich mal mit einem Triathlon Lenker Aufsatz fahren sollte.

Habt ihr dazu Erfahrungen, Anregungen oder Tipps? Man kann diesen Aufsatz ja auch als Halterung für Taschen etc. "missbrauchen"...
 
Habt ihr dazu Erfahrungen, Anregungen oder Tipps? Man kann diesen Aufsatz ja auch als Halterung für Taschen etc. "missbrauchen"...

Ja.


Hat mich nicht weitergebracht.


Kauf was günstiges. Für mich sind die Wege und Trails in Deutschland auf dem Aufsatz unfahrbar. Wenn hier jemand auf die Idee kommen sollte, Kilometerlange Fireroad anzulegen und diese mit feinem Schotter (Gravel) zu versehen denke ich noch einmal drüber nach.


Ja.
 
Wenn nur im Gelände unterwegs, dann eigtl überflüssig. Für mich macht so ein Aufsatz aber aus meinem geländegängigen Rad zusätzlich einen tauglichen Flitzer für die weite Flur . Bei Gegenwind und zur Erholung inzwischen ein absolutes Muss für mich. Nie wieder ohne!
Als Befestigung fürs Gepäck m.E. aber mit Vorsicht zu benutzen.
 
Kommt ganz auf den Einsatzzweck an. Bei meiner Deutschland-Diagonaltour hat mir der Triaaufsatz die Hände und den Hintern gerettet. In Deutschland gibt es tatsächlich kilometerlange Gravelroads, wo das absolut Sinn macht. Nach meiner Erfahrung ermöglicht so ein Aufsatz ermüdungsfreies Fahren für etwas ewig. Holperstrecken gehen mit Federgabel auch gut, aber irgendwann ist natürlich fertig. Im Gelände braucht man das nicht, aber es stört auch nicht wirklich.

Bei mir hängen der Schlafsack und die Kleider für die Nacht am Aufsatz. Somit ist er auch eine willkommene Ergänzung zur Gepäckbefestigung.
 
So, hab die Triaaufsätze mal befestigt. Ich hatte kürzlich welche umsonst bekommen und gestern auf einer kurzen Runde ausprobiert.
IMG_20171015_102109~01.jpg

Ich kann mir gut vorstellen sie am Lenker zu lassen. Für mich wirkt es entspannt in solch einer gebückten Haltung gerade Strecken zu fahren.
IMG_20171015_101909.jpg

Aber es sind nun mal auch 400g Mehrgewicht. Ob sich das lohnt? Ich denke ja, auf langen Touren lohnt es sich bestimmt es auszuprobieren!
IMG_20171015_102001.jpg

Morgen fahre ich mal einige Stunden und klär das für mich.
 

Anhänge

  • IMG_20171015_102109~01.jpg
    IMG_20171015_102109~01.jpg
    733,2 KB · Aufrufe: 11.384
  • IMG_20171015_102001.jpg
    IMG_20171015_102001.jpg
    773,5 KB · Aufrufe: 9.684
  • IMG_20171015_101909.jpg
    IMG_20171015_101909.jpg
    802,6 KB · Aufrufe: 9.253
Zuletzt bearbeitet:
@rootsflyer
Zwar etwas O.T:
Was passt denn da so in die Ortlieb Satteltasche (2,7l?)wirklich rein?Ich habe ja nur den großen Bruder mit 16.5 L den man nicht auf jeder Tour braucht.Spritzschutz,Bewegungsfreiheit beim Pedalieren und Wasserdichtigkeit ist gegeben?
 
@rootsflyer
Zwar etwas O.T:
Was passt denn da so in die Ortlieb Satteltasche (2,7l?)wirklich rein?Ich habe ja nur den großen Bruder mit 16.5 L den man nicht auf jeder Tour braucht.Spritzschutz,Bewegungsfreiheit beim Pedalieren und Wasserdichtigkeit ist gegeben?

Gebraucht gekauft, ich glaub das ist Größe Medium. Ist recht groß (Werkzeug, Buff, dünne Jacke oder Pulli passt rein) aber Spritschutz hast du kaum. Es wackelt aber nichts somit top für kleine Touren.

Das sieht noch nicht besonders ergonomisch aus.
Aber versuch es mal selbst.

Wie geschrieben hab ich die umsonst bekommen. Am Freitag geht's auf mehrtägige Tour und dann kann ich mehr dazu sagen. Hast du einen Tipp zwecks Ergonomie?
 
Lange Dinger fahre ich mittlerweile immer mit Aero-Aufsatz. Wenn´s richtig holprig wird stört es auch nicht wenn er dran ist (da lieg ich natürlich nicht mehr drauf). Ich mag es damit zu fahren. Entspannt sehr und bei Bedarf kann man auf ordentlich drücken damit, wenn´s um Tempo geht. Gepäck kann man auch dran befestigen, genauso wie Licht und GPS.

Der Einsatzzweck entscheidet. Und verschiedene ausprobieren hilft. Geht der Aufsatz nur nach vorn (auch mit kleiner Stufe) sind die Hände immer leicht gestreckt (?) beim festhalten. Ich mag das gern wenn es um Tempo geht. Wenn ich gemütlich fahren will sind die nach oben gebogenen Aufsätze finde ich entspannter.

Profile Design T2+
und
Syntace Streamliner (leider schwer zu krigen)

sind meine Favoriten ;) viel Spaß beim ausprobieren.
 
Moin,
@rootsflyer Auf dem Bild
img_20171023_120344-jpg.656612
sieht der Aufsatz arg steil eingestellt aus...
Ansonsten, wenn ich nicht irre fahre ich den Syntace Streamliner.
Pro:
- nicht zu teuer
- gut zum gemütlich Hände auflegen (sehr chillige Position!) oder zum Powern mit festem Griff
Cons:
- sehr "präsent" das Teil am Bike (im Alltag...)
- Anbringung/ Position Licht. Am besten wäre ein Licht das sich nach unten weg montieren ließe.
- eigentlich reichen auch 2 kurze gerade/ leicht gekröpfte Stummel als Aufsatz (habe schon oft überlegt mal die Säge anzusetzen...)
- und wer auch mal gröber u aggressiver im Gelände unterwegs ist, der ist mit einem weniger nach "Eiergreifer" konstruierten Aufsatz vllt besser bedient... (ich bin bisher aber immer gut drüber (den Lenker) himweggekommen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Die komplett flachen Ausleger finde ich einfach nicht ergonomisch für die Handgelenke.

Syntace Streamliner habe ich im Keller liegen.
An einem Rennrad nutze ich den Syntace C2 (Biegung vorn nach innen und oben). Ist für mich persönlich das Bequemste.

Am MTB habe ich mit dem Profile Design T2+ experimentiert (S-Bend) und da kam ich auf Schotter mangels Kontrolle kaum klar.
Aber Geometrie von meinem altem MTB passte auch nicht mit Tri-Aufsatz zusammen.
Am aktuellen könnte ich ja mal wieder testen.
 
Cons:
- sehr "präsent" das Teil am Bike (im Alltag...)
- Anbringung/ Position Licht. Am besten wäre ein Licht das sich nach unten weg montieren ließe.
- eigentlich reichen auch 2 kurze gerade/ leicht gekröpfte Stummel als Aufsatz (habe schon oft überlegt mal die Säge anzusetzen...)

Keine Verstellmöglichkeiten entlang der Fahrtrichtung.
 
An einem Rennrad nutze ich den Syntace C2 (Biegung vorn nach innen und oben). Ist für mich persönlich das Bequemste.
Den fahre ich auch am Rennrad.
Für mich ist dort jede Biegung genau dort wo ich sie haben möchte. Möchte nie wieder ohne fahren.
Einzig die beiden vorderen Enden habe ich um 6cm gekürzt.
Für mein nächstes Touren MTB habe ich auch schon einen Syntace C2 rumliegen. Mal sehen ob ich auf dem MTB auch so gut klarkomme wie auf dem Rennrad.
 
Den fahre ich auch am Rennrad.
Für mich ist dort jede Biegung genau dort wo ich sie haben möchte. Möchte nie wieder ohne fahren.
Einzig die beiden vorderen Enden habe ich um 6cm gekürzt.
Für mein nächstes Touren MTB habe ich auch schon einen Syntace C2 rumliegen. Mal sehen ob ich auf dem MTB auch so gut klarkomme wie auf dem Rennrad.

6cm ist aber ne Menge.
Bleibt dann noch Platz für die Hände?
 
So, die Tour im Schwarzwald liegt hinter mir. Den Triaaufsatz werde ich nun abmontieren und erst wieder befestigen falls ich mag eine längere Tour im Flachland fahren werde. Ich kann mir vorstellen dass solch ein Aufsatz im Flachland echt hilfreich sein kann bezüglich Sitzposition verändern, Hände entlasten und im Gegenwind fahren. Hier im bergigen Gelände sind es aber bloß wenige Situationen in denen ich ihn nutzen konnte und somit schraube ich die 400g wieder ab und bin happy.
Ich hatte auch etwas Mühe eine Tasche am Lenker plus feedbag plus Cockpit Tasche zu befestigen da solch ein Aufsatz sich auch viel Platz am Lenker einnimmt.
 
Ja, ich hab den und mir passt er, er ist aber der erste und einzige, den ich in Betrieb hab. Ich bin damit 1x von Rügen an den Zürichsee 1x um die Ostsee (Rostock - Danzig - Schiff - Karlskrona - Lübeck) und 1x vom Zürichsee an die Nordsee (total also etwa 4000km) gefahren, dabei war er immer auf einem 29er Hardtail montiert und hat viel Geholper gesehen.
Jetzt in zwei Wochen kommt er voraussichtlich wieder in Einsatz, diesmal aber am Randonneur (oder Gravel).
 
Ja, ich hab den und mir passt er, er ist aber der erste und einzige, den ich in Betrieb hab. Ich bin damit 1x von Rügen an den Zürichsee 1x um die Ostsee (Rostock - Danzig - Schiff - Karlskrona - Lübeck) und 1x vom Zürichsee an die Nordsee (total also etwa 4000km) gefahren, dabei war er immer auf einem 29er Hardtail montiert und hat viel Geholper gesehen.
Jetzt in zwei Wochen kommt er voraussichtlich wieder in Einsatz, diesmal aber am Randonneur (oder Gravel).

Danke für deine Einschätzung. Hast du zufällig ein Foto mit Bike plus aero Aufsatz, würde mich interessieren. Hast du ihn hoch gesetzt oder normal montiert ohne Erhöhung?
 
Ich habe ihn bis jetzt immer flach montiert. Ich finde, dass man so sowohl schön entspannt cruisen als auch Druck machen kann.

2108243-16ab2o9o5741-dsc05715-large.jpg

k-ddsc03847.jpg
 
Ich werfe mal den Aufsatz von redshift in den Ring, kann man sehr schnell montieren und demontieren.
Braucht nicht jeder diese Option, ich finde sie sehr praktisch.
Sind nicht grad günstig, hab mir noch Ersatzhalter besorgt und nutze sie somit an zwei Rädern.
Beispielbilder:
Screenshot_20190410-165128_Samsung Internet.jpg
Screenshot_20190410-165206_Samsung Internet.jpg
 

Anhänge

  • Screenshot_20190410-165128_Samsung Internet.jpg
    Screenshot_20190410-165128_Samsung Internet.jpg
    695,5 KB · Aufrufe: 6.033
  • Screenshot_20190410-165206_Samsung Internet.jpg
    Screenshot_20190410-165206_Samsung Internet.jpg
    418 KB · Aufrufe: 5.848
Ja, die hatte ich auch im Visier. Momentan für mich zu teuer. Die haben auch praktische Anbau Möglichkeiten für Tacho etc.
Hab jetzt günstig den t1+ von profile design gekauft.

profile-design-t1.jpg
 

Anhänge

  • profile-design-t1.jpg
    profile-design-t1.jpg
    82,3 KB · Aufrufe: 5.806
Wobei mich mal interessiert mit welchen Armpads der Redshift kommt? Auf diversen Bildern sieht man sehr billig aufgemachte, als Ersatz gibt es dann hochwertig aussehende nachzukaufen. Oder sind die Bilder am Aufsatz einfach nur veraltet?

Überlege mir das System bestehend aus Sattelstütze und Aufsatz zu kaufen fürs neue Rad...
 
Es kommt definitiv darauf an wie das Gelände beschaffen ist. Ist es entsprechend, so hat der definitiv nur Vorteile, sofern der auch einigermassen eine dem Fahrer passende Fahrposition erlaubt.

Gibt auch solche, oder so Miniaufsätze a la Cinellis (wer die aus den Neunzigern noch kennt)

CBE3EB2B-ABA6-4F9A-9868-0C5CC5D4DF46.jpeg
 

Anhänge

  • CBE3EB2B-ABA6-4F9A-9868-0C5CC5D4DF46.jpeg
    CBE3EB2B-ABA6-4F9A-9868-0C5CC5D4DF46.jpeg
    151,6 KB · Aufrufe: 7.230
Ja, es gibt wirklich sehr viele unterschiedliche Systeme... Den oben verlinkten Baryak sieht man sehr selten hierzulande. Bei Redshift ist das ähnlich. Sind halt spezielle Anbauteile für die sich wenige interessieren. Sehr geil ist ja auch der Redshift Vorbau mit 20mm "Federweg"!

Ansonsten schaut mal hier (ist halt auf englisch) zum Thema Aerobars
https://ridefar.info/rider/comfort/hand-comfort/
und um einen langen Regentag informativ zu verbringen gleich hier zum Thema Bikepacking, endurance race etc.
https://ridefar.info/rider/comfort/bars-gloves/

Ich berichte dann von meinem t1+ sobald ich ihn habe :bier:
 
Habe auch einen Profile, den ich günstig bekommen habe.
Eigentlich werden Aerobars und ich nicht wirklich warm, aber für 'ne längere Tour (ca. 10 Tage ab kommender Woche) werde ich mir einen ans Fargo schrauben, man weiß ja nie.
Allerdings hab ich mir noch Shims besorgt, die den Aerobar 3 cm höher setzen. Ich möchte ihn vor allem zur Entspannung nutzen, 'nen Buckel will ich so gut es geht vermeiden.

Hier noch ein Bild mit Standard-Befestigung:

IMG_1125.jpg


Foto vom neuen Setup kann ich am Wochenende mal zeigen, evtl. auch schon bepackt. Hole das Bike am Freitag vom Haus- und Hof-Bikeshop ab. Hat bis auf die Rohloff komplett neue Laufräder bekommen (Chris King ISO Disc, WTB KOM Tough i29 und Reifen WTB Nine Line 2.0 hinten, WTB Nine Line 2.25 vorne; tubeless).

:winken:
 

Anhänge

  • IMG_1125.jpg
    IMG_1125.jpg
    4,6 MB · Aufrufe: 6.337
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten