Flat Schuhe für Wind, Kälte, Winter

Dabei seit
13. November 2021
Punkte Reaktionen
2
Moin zusammen,

ich habe hier im Forum schon häufiger mitgelesen, u.a. auf der Suche nach Flat Pedal Schuhen für den Winter. Die Auswahl ist anscheinend wirklich schlecht und da es für viele Mountainbiker ein Problem zu seien scheint, berichte ich mal von meiner Erfahrung.
Mit meinen alten FiveTen Schuhen habe ich im Winter trotz Thermosocken schon nach 30 Minuten kalte Füße bekommen, so dass ich die Touren auf 60 bis max 90 Minten begrenzen musste.
Bei einer erneuten Suche bin ich nun auf die Ride Concepts TNT gestoßen und habe damit das Problem für mich gelöst. Ich habe die Schuhe ca. 1,5 bis 2 Größen größer bestellt, so dass noch dicke Socken reinpassten. Mit einem normalen Paar Thermosocken und den Sealskinz Waterproof Extreme Cold Weather Socken darüber habe ich die Kombination getestet (mit den Waterproof Cold Weather sollte es sicher auch funktionieren).

In den Schuhen war dann vorne natürlich noch ordentlich Platz. Durch die dicken Socken hatte ich am Knöchel jedoch einen sehr guten Halt, ohne dass die Füße eingequetscht waren. Der Fuß ist beim Biken auch nicht gerutscht und zwischen Socken und Schuh war Platz für die isolierende Luftschicht.
Ich war dann bei 3 bis 6 Grad für etwas mehr als 2,5 Stunden im Wald/Mittelgebirge biken. Erst nach ca 2:15 bis 2:30 Stunden kühlten die Füße langsam aus. Weiterfahren wäre sicherlich kein Problem gewesen.

Der Grip auf den Flat Pedals war für mich gut und bequem sind sie auch. Ich bin mit den Schuhen sehr zufrieden, so dass der Winter damit „gerettet“ ist.

Ihr findet auf mtb-news.de einen älteren Bericht von 2019 zu den Schuhen und auf cycleholix.de wird in einem Test auch auf die Winter-Tauglichkeit eingegangen.
 
Dabei seit
26. September 2018
Punkte Reaktionen
254
Ort
Schwarzwald
Ich berichte auch mal kurz von den Vaude AM Moab Mid STX.
Ich habe die Schuhe zusammen mit den 5/10 EPS bestellt. Die 5/10 gingen dann wieder zurück. Die waren im Vergleich zu den Vaude um einiges unbequemer. Was mich wundert, da die Freerider welche ich im Sommer nutze sehr bequem sind seit Anfang an.
Also kommen wir jetzt zum Vaude. Verarbeitung ist sehr hochwertig und sie sehen in Natura viel besser aus, als auf den Bildern. Heute war ich damit bei angefangen 8° bis 3° dann oben zwei Stunden unterwegs. Ich hatte lediglich Tennissocken in den Schuhen an. Die Füße warn auch nach 2h noch nicht ausgekühlt. Allerdings wurde es bei der 3° kalten Abfahrt schon merklich kühler an den Zehen. Ich denke das ich mit Merinowoll Socken gute 2,5 Stunden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt unterwegs sein kann.
Ich bin bis jetzt sehr begeistert von den Schuhen und kann sie „wärmstens“ empfehlen. ☺️
 

DAKAY

fuerimmerdeinfeind
Dabei seit
1. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
64.631
Ort
SeedPulse
Moin zusammen,

ich habe hier im Forum schon häufiger mitgelesen, u.a. auf der Suche nach Flat Pedal Schuhen für den Winter. Die Auswahl ist anscheinend wirklich schlecht und da es für viele Mountainbiker ein Problem zu seien scheint, berichte ich mal von meiner Erfahrung.
Mit meinen alten FiveTen Schuhen habe ich im Winter trotz Thermosocken schon nach 30 Minuten kalte Füße bekommen, so dass ich die Touren auf 60 bis max 90 Minten begrenzen musste.
Bei einer erneuten Suche bin ich nun auf die Ride Concepts TNT gestoßen und habe damit das Problem für mich gelöst. Ich habe die Schuhe ca. 1,5 bis 2 Größen größer bestellt, so dass noch dicke Socken reinpassten. Mit einem normalen Paar Thermosocken und den Sealskinz Waterproof Extreme Cold Weather Socken darüber habe ich die Kombination getestet (mit den Waterproof Cold Weather sollte es sicher auch funktionieren).

In den Schuhen war dann vorne natürlich noch ordentlich Platz. Durch die dicken Socken hatte ich am Knöchel jedoch einen sehr guten Halt, ohne dass die Füße eingequetscht waren. Der Fuß ist beim Biken auch nicht gerutscht und zwischen Socken und Schuh war Platz für die isolierende Luftschicht.
Ich war dann bei 3 bis 6 Grad für etwas mehr als 2,5 Stunden im Wald/Mittelgebirge biken. Erst nach ca 2:15 bis 2:30 Stunden kühlten die Füße langsam aus. Weiterfahren wäre sicherlich kein Problem gewesen.

Der Grip auf den Flat Pedals war für mich gut und bequem sind sie auch. Ich bin mit den Schuhen sehr zufrieden, so dass der Winter damit „gerettet“ ist.

Ihr findet auf mtb-news.de einen älteren Bericht von 2019 zu den Schuhen und auf cycleholix.de wird in einem Test auch auf die Winter-Tauglichkeit eingegangen.
Wie sieht es denn mit der Wasserdichtigkeit bei dem Schuh aus?
 

HabeDEhre

Lastwaglenfahrer
Dabei seit
17. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
3.301
war gestern das erste mal bei Schnee und ca. 0-3°C mit meinen Freerider Pro mid VCS unterwegs:
in Kombination mit wasserdichten Socken (Sealskinz allweather) eigentlich ziemlich gut. Nach 2 Std wurden die Zehen dann doch bissl kalt. Komischerweise nach 3 Std der linke Fuß warm und der rechte eiskalt :ka:
Werd nächstes mal meine Sealskinz cold weather noch dazu testen.
Dichtgehalten haben die Schuhe auch ganz gut und durch die Neoprensocke kommen auch keine Steine oder Matsch rein. Grip für mich völlig ausreichend. Passform eher schmal. Würd sie fürn Winter eher ne halbe Nummer größer nehmen. Über die Optik lässt sich natürlich streiten, aber ich find die Klettverschlüsse echt praktisch.
 

zanderschnapper

Lupine-Fahrer
Dabei seit
22. Januar 2005
Punkte Reaktionen
13
Ort
50°2'7.85'' 10°30'25.75''
Ich habe das auch schon mal überlegt, die hier im Winter mal zu testen:
Waldbrandaustreter

Habe ein Vorgängermodell, warm ohne Ende. Was man aber beachten muss: die sind sooooo breit, dass man schon sehr lange Pedalachsen braucht, gerade bei Schuhgöße 46 aufwärts!
Wie sind die Schuhe im Vorderfußbereich?
Bauen die etwas breiter, sodass die Zehen noch genügend Platz haben?
 

Masberg

Ruhrpott!
Dabei seit
26. November 2004
Punkte Reaktionen
609
Ort
51° 27′N, 7° 1′ O
Nix bei Eisfüssen aber bester Winterschuh grad im Angebot
 
Dabei seit
6. April 2009
Punkte Reaktionen
560
EPS sind ganz ok, wenn eine Größe passt. Grip ist schlechter als mit normalen Freeridern, aber ausreichend.
Dicht sind sie bis zur Lasche, weiter nicht.
Das Primaloft ist eher Placebo.
Ganz OK trifft es ganz gut. EPS ist für erste Temperaturen nichts besonderes und abgesehen von der mittlerweile mangelhaften Sohlenqualität bei Adidas P/L technisch bei mir mittlerweile raus.

Ich leide unter Eisfüßen und der EPS ist für mich eher nur ein Schuh für die Übergangszeit.
Dito, aber verstehe ich richtig, dass Du Snowboard-Boots zum biken tragen möchtest?
Lenz Heizsocken wären eventuell eine Alternative, falls man das Akku laden nicht scheucht.
Die habe auch bestellt und war ehrlich gesagt etwas enttäuscht von der Heizleistung. Die bringen stellenweise 48°C – ich kann mir nicht vorstellen, dass die es schaffen bei -5° Außentemperatur und ggf. Nässe auf dem Schuh die Eisfüße aufzuwärmen. Werde es bei Gelegenheit mal auf dem Trail testen. Wobei ich fast schon kurz davor bin die lieber vorher zurück zu schicken. Der Preis ist halt schon krass mit über 200 €
 

cxfahrer

Teilnehmender Life Expert
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.892
Ort
Leipzig
Die pinkbike Redakteurin war von den Lenz Socken begeistert - Sarah Moore's 10 best products of 2021.

Nach Jahrzehnten Winterbiken muss ich sagen, daß es immer noch am Günstigsten ist, daheim zu bleiben oder maximal 1 Stunde zu Radeln.
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
297
Ort
Gaaden bei Wien
Dito, aber verstehe ich richtig, dass Du Snowboard-Boots zum biken tragen möchtest?

Hätte mich zumindest interessiert ob hier jemand mit diesen extremen Modellen von 45NRTH Erfahrung hat. 😉 Möchte auf jeden Fall diese chemischen Einwegheizsohlen loswerden. Hab mir jetzt aber mal die elektrischen Heizsohlen von Thermrup gekauft, deutlich günstiger als Lenz und mit einer größeren Heizfläche. Mit den Akkus am Bein ist es ein bißchen hakelig, aber bei der heutigen Abfahrt hat es nicht gestört. Ob sie auch ausreichend heizen wird sich wohl erst nächste Woche herausstellen, wenn die Temperaturen wieder fallen.
 

decay

peace, love, death metal
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
2.681
Ort
Mangfalltal
Hätte mich zumindest interessiert ob hier jemand mit diesen extremen Modellen von 45NRTH Erfahrung hat. 😉 Möchte auf jeden Fall diese chemischen Einwegheizsohlen loswerden. Hab mir jetzt aber mal die elektrischen Heizsohlen von Thermrup gekauft, deutlich günstiger als Lenz und mit einer größeren Heizfläche. Mit den Akkus am Bein ist es ein bißchen hakelig, aber bei der heutigen Abfahrt hat es nicht gestört. Ob sie auch ausreichend heizen wird sich wohl erst nächste Woche herausstellen, wenn die Temperaturen wieder fallen.
Kumpel hat die beiden Wolfgar und Wolfhammer, man friert niemals drin. Sehen nicht schön aus, aber er schwört drauf. Neulich gabs den Wolfhammer auch mal für 259, glaube bei bike24.

(https://www.bike24.de/p1340693.html)

Wir waren damit schon bei -15 unterwegs, ihm gings gut, ich hatte nen EPS und mach 2 Stunden wirds da halt sehr kühl. Beim Trailfahren gehts noch eher, Strecke erfahrungsgemäß noch kälter, auf Trails bewegt man die Füße ja meist etwas mehr. Er fährt sie allerdings mit klickpedalen.
 
Dabei seit
6. April 2009
Punkte Reaktionen
560
Die pinkbike Redakteurin war von den Lenz Socken begeistert - Sarah Moore's 10 best products of 2021.

Nach Jahrzehnten Winterbiken muss ich sagen, daß es immer noch am Günstigsten ist, daheim zu bleiben oder maximal 1 Stunde zu Radeln.
Das habe ich auch gelesen. Mich hat das Heizsystem aber in echt ziemlich ernüchtert. Muss man sich wie eine eckige 8 vorstellen, die an der Verjüngung um ca. 2-3 Zehen von oben nach unten geht. Die äußeren Zehen bleiben ab Schuhgröße 42 vermutlich komplett direkt unbeheizt. Da muss man auf die warme Luft in der Socke bzw. in dem ausreichend großen Schuh hoffen.
Hätte mich zumindest interessiert ob hier jemand mit diesen extremen Modellen von 45NRTH Erfahrung hat. 😉 Möchte auf jeden Fall diese chemischen Einwegheizsohlen loswerden. Hab mir jetzt aber mal die elektrischen Heizsohlen von Thermrup gekauft, deutlich günstiger als Lenz und mit einer größeren Heizfläche. Mit den Akkus am Bein ist es ein bißchen hakelig, aber bei der heutigen Abfahrt hat es nicht gestört. Ob sie auch ausreichend heizen wird sich wohl erst nächste Woche herausstellen, wenn die Temperaturen wieder fallen.
Guter Hinweis mit der Alternative, werde ich mal in Erwägung ziehen :daumen: Die Heat Pax habe ich auch, allerdings als Zehenwärmer. Ich klebe sie jedoch oben auf die Zehen und das bringt mir meist knapp 2 Stunden mehr Zeit mit warmen Füßen. Mal auch weniger, hängt vermutlich auch am Alter der chem. Mischung an.

Ich stelle mir die Boots halt ziemlich steif um die Knöchel und vor allem schwer vor, aber wenn man damit zurecht kommt und es hilft, passt es ja :)
 

decay

peace, love, death metal
Dabei seit
25. April 2003
Punkte Reaktionen
2.681
Ort
Mangfalltal
Das habe ich auch gelesen. Mich hat das Heizsystem aber in echt ziemlich ernüchtert. Muss man sich wie eine eckige 8 vorstellen, die an der Verjüngung um ca. 2-3 Zehen von oben nach unten geht. Die äußeren Zehen bleiben ab Schuhgröße 42 vermutlich komplett direkt unbeheizt. Da muss man auf die warme Luft in der Socke bzw. in dem ausreichend großen Schuh hoffen.

Guter Hinweis mit der Alternative, werde ich mal in Erwägung ziehen :daumen: Die Heat Pax habe ich auch, allerdings als Zehenwärmer. Ich klebe sie jedoch oben auf die Zehen und das bringt mir meist knapp 2 Stunden mehr Zeit mit warmen Füßen. Mal auch weniger, hängt vermutlich auch am Alter der chem. Mischung an.

Ich stelle mir die Boots halt ziemlich steif um die Knöchel und vor allem schwer vor, aber wenn man damit zurecht kommt und es hilft, passt es ja :)
Damit kann man augenscheinlich prima fahren und der Kollege hängt mich auch mit den Boots auf Trails noch ab 😂
 
Dabei seit
23. Mai 2009
Punkte Reaktionen
848
Ganz OK trifft es ganz gut. EPS ist für erste Temperaturen nichts besonderes und abgesehen von der mittlerweile mangelhaften Sohlenqualität bei Adidas P/L technisch bei mir mittlerweile raus.


Dito, aber verstehe ich richtig, dass Du Snowboard-Boots zum biken tragen möchtest?

Die habe auch bestellt und war ehrlich gesagt etwas enttäuscht von der Heizleistung. Die bringen stellenweise 48°C – ich kann mir nicht vorstellen, dass die es schaffen bei -5° Außentemperatur und ggf. Nässe auf dem Schuh die Eisfüße aufzuwärmen. Werde es bei Gelegenheit mal auf dem Trail testen. Wobei ich fast schon kurz davor bin die lieber vorher zurück zu schicken. Der Preis ist halt schon krass mit über 200 €
Meine Frau fährt mit den Lenz Socken Ski. Seither habe ich sie nie mehr wegen kalten Füssen jammern hörn. Ich denke wenn die wärmer heizen würden, wäre das ungesund.
 
Dabei seit
9. September 2015
Punkte Reaktionen
297
Ort
Gaaden bei Wien
Hab mir jetzt aber mal die elektrischen Heizsohlen von Thermrup gekauft, deutlich günstiger als Lenz und mit einer größeren Heizfläche. Mit den Akkus am Bein ist es ein bißchen hakelig, aber bei der heutigen Abfahrt hat es nicht gestört. Ob sie auch ausreichend heizen wird sich wohl erst nächste Woche herausstellen, wenn die Temperaturen wieder fallen.

War inzwischen öfters mit den Thermrup-Sohlen unterwegs, am Rad und auch zu Fuß, und kann sie empfehlen. Heute bei -1 bis -2 Grad hat mir die schwächste Stufe für den Anstieg und die mittlere Stufe für die Abfahrt gereicht um die Füße in den Five Ten Freerider EPS Mid schön warm zu halten. Akku-Ladung hält auf jeden Fall für einige Stunden, genau gemessen habe ich es noch nicht. Steuerung über Handy-App ist auch ganz praktisch für das Anpassen der Wärmestufe.

Für die Radtouren hätten wahrscheinlich auch Sohlen mit integriertem Akku gereicht, für einen ganzen Schitag hat aber der externe Akku wohl mehr Reserven. Der Vorteil des externen Akkus ist dann auch dass man recht günstig ein zweites Paar Sohlen für die Schischuhe bekommt und die Akkus für beide verwenden kann.

Hier der Link zum Produkt:

 
Dabei seit
6. April 2009
Punkte Reaktionen
560
Meine Frau fährt mit den Lenz Socken Ski. Seither habe ich sie nie mehr wegen kalten Füssen jammern hörn. Ich denke wenn die wärmer heizen würden, wäre das ungesund.
Sie hat dann vermutlich das Modell 5.0? Meine Socken und Akkus gehen zurück: ein Akku wird wesentlich schneller leer als der andere und die Socken 4.0 werden selbst in der Wohnung nur lauwarm. Für über 200€ (Mit dem 1800 mAh Akku) passt das für mich nicht. Da ich in Winter auch nicht so oft fahre, ist mir das zu viel Geld für zu wenig Effekt.
Ich probiere mal die Sohlen, die @The-Ninth erwähnt hat.
 

Schattenseite

💯 Prozent
Dabei seit
12. September 2008
Punkte Reaktionen
616
Ort
Ruhrpott
Freeraider ESP mit Endura Wasserfesten Socken Nasskalt3Grad ca.3std unterwegs alles gut Füsse trocken und lauwarm.Die Schuhe sind seit 3Jahren im Einsatz und halten immer noch trocken.Gutes Produkt von Five Ten kann nicht meckern.
 

Anhänge

  • IMG-20220109-WA0009.jpg
    IMG-20220109-WA0009.jpg
    315,5 KB · Aufrufe: 45
Dabei seit
23. Mai 2009
Punkte Reaktionen
848
ie hat dann vermutlich das Modell 5.0?
Das weiss ich leider nicht müsste ich mal nachschauen. Wie gesagt sie nutz die in Skischuhen und da funktioniert das anscheinend prima. Kann mir aber gut vorstellen dass es für in einem Biketurnschuh zu wenig wärme erzeugt, da ein Skischuh ja von Grund aus schon wärmer aufgebaut ist.
Ich persönlich fahre mit 5.1 EPS und wenn es kalt ist mit Sealskinz Socken.
Was mir hilft so nach 1h mal kurz anhalten und etwas rumlaufen, damit die Durchblutung im Fuss wieder ansteigt, da habe ich das Gefühl liegt das Problem beim ständigen Uphill Druck auf den Fussballen, beim runterfahren auch im stehen mehr druck auf dem Fuss.
 
Oben