• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Innere Knieschmerzen seit 5 Monaten und keiner findet was

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Da ich in einer ziemlich aussichtslosen Situation bin wende ich mich mal ans Forum, vielleicht hat jemand ähnliche Probleme oder Erfahrungen.

Zu mir:
2o Jahre alt
Sehr Sportlich, Rennrad, Mountainbike, Krafttraining,...
Zu der Zeit eine körperlich anstrengende Arbeit: Übersiedlungen, Entrümpelungen, Grünraumpflege
Bis Mitte April ca. 2000km in den Beinen

Mitte April gingen die Probleme los:
Nach einer Tour mit rund 1000hm hatte ich bei der Auffahrt, links im vorderen Bereich des Vas. Medialis leichte Schmerzen, die alle paar Minuten kurz auftauchten in Form von leichtem Stechen. Das ganze war jedoch so gering, dass ich mir nichts weiter dabei dachte und weiterfuhr.
Die Abfahrt war dann ein schwerer Singletrail wo ich keine Schmerzen hatte.

Im Tal angekommen hatten wir noch 15km Rückfahrt in der Ebene vor uns. Nach ein paar Minuten , ein heftiger stechenden Schmerz nur links im vorderen inneren Kniebereich. Völlig überrascht langsam weitergefahren und nach ca. 1 km dann das Ende: Extremer stechender Schmerz links im vorderen Bereich des Vastus Medialis. Ich musste sofort absteigen und konnte das Bein nur unter heftigen Schmerzen strecken , beugen, oder auftreten.
Haben uns dann mit dem Auto abholen lassen.

Am nächsten Morgen immer noch starkes Ziehen, stechen unter Belastung und gleich ins Krankenhaus zum Röntgen natürlich ohne Befund...
Befund: Muskelzerrung des Vas. Medialis...

Das rechte Bein hat sich in den kommenden Tagen gleich entwicklet und hatte dann beidseitig die gleichen Schmerzen.

Nach 4 Tagen dann zum Sportarzt, Diagnose: Sehnenansatzentzündung am Vastus Medialis. Bekam dann Diclofenac und Ruhe verordnet. Hab dann eine Woche Diclo genommen und keinen Sport oder Belastung, konnte aber keine Besserung feststellen. Wieder zum Arzt, seine Reaktion: Das gibt es doch nicht, ich muss Geduld haben das dauert...

Weitere 4 Wochen Später, ganz leichte Besserung, langsames gehen war weitgehend schmerzfrei, wollte ich locker ein bisschen rollen und nach 30 min. ganz lockerem fahren, wieder stechende Schmerzen.

Weiter 3 Wochen später zum MRI, Befund: Baker Zyste in der Kniekehle was lt. mehreren Ärzten auf keinen Fall zu diesen Beschwerden führen kann.

1 Woche später zum Orthopäden, Befund: Plica mediopatellaris Syndriom. Bekam dann in beide Knie etwas entzündungshemmendes, was aber keine Besserung brachte


Am 7. Juli dann beidseitig ein Arthrospokie mit Plica Entfernung.
OP und Heilungsverlauf war komplikationslos. Im knie war alles in Ordnung, der Operateur meinte nur das Knie war viel zu schade zum aufstechen. Ledlich die Plica hätte gespannt und gerieben. nur die Probleme waren nach der OP die gleichen.

Ich habe immernoch stechenden, ziehende Schmerzen im Bereich des Vas. Medialis bei Belastung. Selbst nach ein paar Minuten langsamen Gehen treten die Schmerzen plötzlich auf, völlig unregelmäßig und unangekündigt. An Sport ist nicht zu denken!

Hatte inzwischen min. 30 Einheiten Physio bei 3 verschiedenen Therapeuten und war bei mehreren Ärzten. Keiner kann sich erklären wo die Schmerzen herkommen.
Habe alles durch angefangen von Topfenwickel bis hin zu Pferdesalbe, alles ohne Ergebnis.
Die Oberschenkelrückseite kann ich ohne Schmerzen trainieren.


Vielleicht hat irgendwer eine Idee was das noch sein könnte, bin wirklich für jeden Tip dankbar!
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Also meiner Ernährung würde ich als gesund und ausgewogen ansehen.
Viel Obst und Gemüse, ausreichend Eiweiß, gesunde Fette.
In Ruhe bin ich schmerzfrei.
 
Dabei seit
16. November 2004
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Rheinland
... hat sich denn schon mal ein Internist oder Neurologe damit auseinandergesetzt? Wenn Orthopädie, Chirurgie und Physiotherapie nicht helfen können, versuche mal andere mögliche Ursachen abklären zu lassen.
Alles Gute!!!!!!
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Danke!
Am Montag hab ich einen Termin beim Internisten incl. vollständigem Blutbild, mal schauen ob da was rauskommt.
 

08-15

---------------------
Dabei seit
17. Oktober 2008
Punkte für Reaktionen
58
Standort
München
Hi
ich hab z. Zt. auch Probleme

1. seit 12 Monaten Achillessehnenentzündung bzw der Schleimbeutel dahinter. (Die Ärze sind sich trotz MRT nicht sicher)

2. seit 8 Monaten ein Ödem im Knie oben aussen von der Kniescheibe (Hoffascher Fettkörper).Plica Problem. Gleichzeitig manchmal Schmerzen von der Kniescheibe das Schienbein runter. Vor allem beim Biken und Joggen. Wurde fehlerhaft auch mal als ITB-Syndrom diagnostiziert.

So, jetzt geht's los.
Erster Arzt schlägt Arthroskopie vor. Hab ich erstmal angelehnt.
Alternativ Physiotherapie probiert. Erfolglos
Zweiter Arzt schlägt Osteopatie vor. Größenteils erfolglos
Dritter Arzt: ist eine Kinesologin. Findet eine Histamin Allergie, einen Candida Pilz und eine (alte) Borreliose. Zweiter Borreliose Test negativ.

Weiter gehts nun mit histaminarmer Ernährung, weil Histamin beim mir angeblich Muskel und Sehnen schwächt.
Von daher kann ich den Vorschlag mit der Ernährung
nachvollziehen.

Bevor ich mir im Knie rumfummeln lasse, schöpf ich alles aus.
Zur Not muss ich auch noch auf Alkohol verzichten. :heul:

viel Erfolg und gute Besserung
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Das mit der Plica war bei mir damals lt. Arzt eindeutig.
Ich dachte mir die muss einfach weg und dann passt wieder alles.
Aber dem war hald leider nicht so.
Bei welcher Kinesologin warst du, werde ich vll. auch mal in Erwägung ziehen.
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
War heute beim Arzt.
Diagnose patellofemorales Schmerzsyndrom
Grund sind starke muskuläre Dysbalancen und Verkürzungen.
Also DEHNEN DEHNEN DEHNEN und Physio
Am Freitag bekomm ich noch die kompletten Blutwerte.

Hat irgendwer Erfahrungen mit dem patellofemoralen Schmerzsyndrom
Bin für jeden Tip Dankbar!!!
 
Dabei seit
16. April 2005
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Schweiz
hallo steve

dein beschrieb passt absolut identisch auch zu mir, von den schmerzen, über aktivitäten, bis hin zum gleichen trainingsabbruch... Absolut.
Auch ich leide seit märz 2011 an solchen schmerzen, tendenz allerdings bessernd. Rad fahren konnte ich nach 6 wochen absolutem trainingsstopp dann allerdings weieder beinahe normal. Joggen oder nur schon normal laufen, nicht.

Meine physioleute meinten, es fehle mir an der koordinativen muskulatur. Nach ewigem hin und her und physio da und dort, habe ich mir eine "mft sport disc" für knapp 300.- schweizer franken gekauft. Sehr teuer, allerdings brachte das sehr gute ergebnisse - bis jetzt.
Zur zeit setze ich auf solche methoden, koordinativer muskelaufbau (intramuskulär). Spritzen etc. Halfen praktisch nichts.

Wieso gibt es bei dir aber offenbar so viele verschiedene diagnosen?
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Hej,

Das hilft ja schonmal weiter, danke!

Keine Ahnung was die Arzte da so gefunden haben. Von einigen hatte ich auch einen sehr inkompetenten Eindruck.
Ich bin mir auch ziemlich sicher das die Lösung weder Spritzen noch sonst was ist sondern einfach auf muskulärer Basis.
Werde jetzt noch die Blutwerte abwarten und schauen was die Entzündungswerte sagen. wenn die normal sind werde ich das ganze aktiv angehen.
Bis jetzt hatte ich eben immer Angst, dass ich mir irgendwas strukturell kaputt mache oder schwäche, sobald ich leichte Schmerzen hatte.
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Heute hab ich die Ergebnisse von der Blutuntersuchung bekommen.
Entzündungswerte sind alle im grünen Bereich.
Nun bin ich mir eigentlich sicher, dass es an Muskeldysbalancen liegt, und dadurch bei Belastung immer eine gewisse Reizung entsteht, welche dann die Schmerzen verursacht.
Werde jetzt versuchen das Ganze mit gezieltem Training und Dehnen wieder auszugleichen.
Wird jetzt sicher eine langwierige Angelegenheit bis ich das wieder in den Griff bekomme :(
 
Dabei seit
30. Juli 2001
Punkte für Reaktionen
1.372
Standort
Pfalz
falls es nicht besser wird...zahnarzt ist auch manchmal ein geheimtip...entzündungsherde im mund koennen manchmal ne ganz schoene sau sein..wie ich selbst schon feststellen musste! ob du jetzt starke zahnschmerzen hast oder nicht ist da erstmal unerheblich...
 
Dabei seit
2. September 2002
Punkte für Reaktionen
87
hallo,
probiers mal beim osteopathen oder lass dir propriozeptive einlagen machen die bringen enoem viel!
gruss k.
 

]:->

hauptsach' draußen
Dabei seit
27. November 2002
Punkte für Reaktionen
3
Hallo,
wünsche dir, dass es bald besser wird. Falls nicht,
lass vom Arzt auch deine Füße und Hüften anschauen.
Ich habe wirklich sehr sehr lange gesucht bis ein Doc sich die Zeit genommen hat mal das Gesamtsystem anzuschauen.

Gute Besserung!
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Danke !
Hüfte und Füße haben eigentlich bis jetzt alle Physios/Arzte angeschaut.
Scheint zu passen.
Kommende Woche gehts wieder zu nem neuen Physio, mal schaun was bringt!
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Inzwischen ist wieder einiges passiert...
Hab inzwischen viel gedehnt und bin lt. Ärzten und Physios sehr mobil und flexibel also nix verkürzt.
Hab auch einen super Physio gefunden, der echt alles mögliche probiert hat, aber eben leider ohne Erfolg.
Nächste Woche gehts noch zum LWS MRI um eventuelle Probleme ausgehend von der Wirbelsäule auszuschließen.
Letzten Montag war ich bei einem Facharzt für physikalische Medizin. Der konnte in keinster weise irgendwelche Dysbalancen feststellen und war sich ziemlich sicher, dass es sich um eine Tendinose oder so handelt, also microskopisch kleine Risse und Beschädigungen im Muskel-Sehnen-Übergang. Daraufhin habe ich eine Stoßwellentherapie bekommen. Er meinte damit erzielt er den Besten Erfolg bei solchen Problemen.
Er hat auch gemeint das es jetzt die ersten Tage um einiges mehr wehtun sollte aber nach 1-2 Wochen sollte eine spürbare Besserung eintreten. Schlechter ist es auf jeden Fall geworden, also liegt er mit seiner Diagnose m.M nach richtig. Bin nur gespannt ob es sich jetzt in den nächsten Wochen bessert. Er meinte auch das es kein großes Ding ist, nur eben min. 3 Monate dauert bis es vollständig ausheilt. Ich häng jetzt ja schon 7 Monate an der SCHEI***...
Mittlerweile schlägt es echt arg auf die Psyche, die ständigen Schmerzen und der Gedanke, dass ich vielleicht nie wieder gscheid Biken und viel Sport machen kann.:(
 

freigeist

Valar Morghulis
Dabei seit
17. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
2.369
Standort
bei den Wölfen, CB
falls du diesen eintrag nicht gelesen bzw. ihm keinerlei bedeutung geschenkt hast.. gehe mal zum zahnarzt !!
viele fußballvereine verlangen von ihren athleten einen regelmäßigen zahnarztbesuch !
vlt. hast du eine fehlstellung im kiefergelenk.. du merkst nichts, aber es zieht sich bis ins knie oder den rücken ... habs selbst erlebt ;-)


falls es nicht besser wird...zahnarzt ist auch manchmal ein geheimtip...entzündungsherde im mund koennen manchmal ne ganz schoene sau sein..wie ich selbst schon feststellen musste! ob du jetzt starke zahnschmerzen hast oder nicht ist da erstmal unerheblich...
 

freigeist

Valar Morghulis
Dabei seit
17. Mai 2004
Punkte für Reaktionen
2.369
Standort
bei den Wölfen, CB
hattest du ihn speziell auf deine schmerzen angesprochen oder war es nur einfach ein routine-check ?!
ansonsten hilft auch ein kiefernchirurg.. oder eben mal informieren, welcher zahndoc sich dahingehen auskennt bzw. mit diesem thema auseinandergesetzt hat.
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
War nur ne Routine-Kontrolle.
Für mich war die Stoßwelle ausschlaggebend, das ich mir ziemlich sicher bin, dass es von der Sehne kommt. Da es, genau wie vom Arzt prognostiziert jetzt danach um einiges Schlechter ist. Mal schauen wie die nächsten Wochen verlaufen, vll. komm ich noch auf deinen Rat zurück.
 
Dabei seit
16. April 2005
Punkte für Reaktionen
1
Standort
Schweiz
War nur ne Routine-Kontrolle.
Für mich war die Stoßwelle ausschlaggebend, das ich mir ziemlich sicher bin, dass es von der Sehne kommt. Da es, genau wie vom Arzt prognostiziert jetzt danach um einiges Schlechter ist. Mal schauen wie die nächsten Wochen verlaufen, vll. komm ich noch auf deinen Rat zurück.
cool, würde mich für dich freuen, wenn du/ihr das richtige gefunden habt!
Ich plage mich ja auch noch mit den selben symptomen rum. Aber eben, mit koordinationsübungen scheint langsam der weg zur besserung eingeschlagen zu haben..
Bin aber psychisch auch bischen angeschlagen, kann mich daher sehr gut in deine situation einfühlen!

Hoffen wir, dass ihr es gefunden habt...!

Good luck!
 
Dabei seit
18. April 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hmmm...Habe ein ähnliches Problem mit meinen Füßen. Angeblich eine entzündung der Sehnenplatte. Habe das bereits seit einem Jahr. Mittlerweile ist es nicht mehr möglich länger als eine halbe Stunde zu laufen. :daumen: Aktuell ist es so schlimm, dass es nicht mal mehr möglich ist
Druck auf die Pedale auszuüben, daher Nobike:heul:

Habe bereits (fast) alles versucht --> Einlagen, Diclo, Cortison. Habe jetzt noch mal eine Termin beim Zahnarzt sowie beim Osteophaten.

Sofern jemand das Problem kennt, würde ich ich über Erfahrungsaustausch freun!

Grüße

David
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Seit der Stoßwelle sinds jetzt 2 Wochen.
Hab leider derzeit mehr Schmerzen als vorher und einen seltsamen braunen Fleck...
Bin schön langsam echt am verzweifeln...

 

Anhänge

Dabei seit
14. November 2011
Punkte für Reaktionen
0
Hallo

Habe die Diskussion verfolgt...kenne mich ein wenig mit der Problkematik aus da ich bei vermehrtem Training/Belastung zum Teil ähnliche Probleme bekommen habe.
Was mich stört bei deinem Verlauf, ist der akute Beginn und die Zähigkeit der Symptome, die du beschreibst.

Finde die Ansätze bei dir ganz gut. Das femoropatellare Syndrom kann sicher in die engere Auswahl gezogen werden, hast du mal Röntgenaufnahmen BEIDER Kniegelenke von der Kniescheibe ("Patella axial") machen lassen? Dass man die Kniescheiben sowie deren Gleitlager direkt vergleichen kann? damit ließe sich evtl. eine andere Gleitbewegung der Knieschiebe im Gegenlager zwischen den beiden Femurkondylen nachweisen.

Was ist mit deiner Baker Zyste? hast die nochmals kontrollieren lassen? Entgegen der landläufigen Meinung sind Bakerzysten nicht Ursache der Beschwerden, sondern in fast allen Fällen Folge einer Schädigung bzw. Entzündungsreaktion IM Kniegelenk. Die Frage hierbei ist vielmehr, ob die Bakerzyste vorher schon existiert hat (da du ja scheinbar sehr viel sport betreibst nicht ganz unwahrscheinlich) und nur zufällig entdeckt worden ist, sondern Folge deiner Beschwerden war. Hattest du Schwellungen des Knie bemerkt? Instabilitätsgefühle (zb beim Treppensteigen)?

Die PLica mediopatellaris ist meiner Meinung nach nicht ganz vom Tisch. Klar ist die nun draussen, aber es entstehen nicht selten Narben in diesem Bereich. Je nachdem wie "großzügig" reseziert wurde...Hattest du die Schmerzen stechenderweise quasi immer im gleichen Bereich beim Treten (also meist so um die 90° Beugung)? oder ständig bei der Belastung?

grüße
 

SteVe7

Faulsack
Dabei seit
24. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Standort
Hallein
Danke für den Post!
Jep Röntgen wurde so gemacht und laut einem Orthopäden und einem anderen Sportarzt nix auffälliges.

Schwellung und Instabilität habe ich nie gehabt! Nur eben jetzt nach der STW der komische Braune Fleck.
 
Oben