Kaufberatung Trail Hardtail 27,5

Dabei seit
21. Juni 2021
Punkte Reaktionen
2
Guten Abend zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Trail Hardtail um die 1000-1200 Euro.
Da ich Sommer wie Winter fahre, also tiefer Schnee sowie abgesoffene Waldwege, würden mich breitere Reifen schon sehr reizen (um die 2,4-2,5 Zoll).
Dennoch wird es als Alltagsrad genutzt, pendeln von A nach B auf der Straße, Waldwegen und eben manchmal quer durch den Wald, aber keine harten Trails mit großen Sprüngen. Wünschenswert wäre ein Remote Lockout für die Gabel.

Da ich eigentlich nur Singlespeed fahre, wäre mir die Wertigkeit der Schaltung erstmal relativ egal, da diese möglicherweise eh wieder verschwindet (außer es taugt wirklich was).
Vor 2 Jahren hatte ich kurzzeitig ein Trek Roscoe 7, begeistert war ich davon jedoch nicht, da es ständig kaputt war (vielleicht ein Montagsmodell).. allerdings habe ich hier auch schon Schlechtes über das Rad (und dessen Geometrie) gelesen.

Hier habe ich schon einmal ein paar Trail HTs gefunden, welche mich interessieren würden, allerdings hätte ich gerne 27,5er Laufräder. Anscheinend ist aber 29 Zoll nun der neue Zwang wie es scheint? 🤔

Radon Cragger 7.0 (nur 29 Zoll)

Cube Reaction TM (nur 29 Zoll)

Canyon Stoic 2 (nur 29 Zoll und nur online verfügbar, daher Katze im Sack kaufen?)


Gibt es überhaupt noch 27,5 Zoll Räder oder ist das nun wirklich ausgestorben?
Ich bin 1,83m groß und habe eine SL von 84cm, daher kann ich wohl keines der "Size Split Räder" in Größe S nehmen. Könnt ihr mir ein Rad empfehlen? Gerne auch andere Hersteller?

Ich würde mich sehr freuen, falls mir der ein oder andere einen Tipp geben könnte. 😁

Vielen Dank!
 
Dabei seit
22. August 2008
Punkte Reaktionen
37
Das Marin San Quentin hat 27,5". Hier sollte es aber wahrscheinlich das 2er sein. Der Rahmen unterscheidet sich zum günstigeren 1er. Das 2er ist aber auch schon über Budget.

Ansonsten hat Nukeproof bzw. die günstigeren Vitus Sentier auch 27,5".

Die Bereifung/Laufräder sind halt für Alltag etwas schwer (insbes. beim Marin), aber kann man ggbs. tauschen.

2.4 ist ja quasi Minimum bei Trail Bikes.

Aus Interesse: warum 27,5"?
 
Dabei seit
21. Juni 2021
Punkte Reaktionen
2
Danke, die Bikes werde ich mir mal genauer ansehen 😁

Das Gewicht spielt eher keine so große Rolle für mich denke ich..

Warum 27,5? Nun, ich bin die letzten 2 Jahre ein 29er gefahren und habe mir für den Winter ein 26er zusammengebaut und das Fahrverhalten des 26er finde ich doch um einiges besser und jetzt habe ich keine Lust mehr mit dem 29er zu fahren 🙈😅
Daher denke ich mal 27,5 ist die goldene Mitte.. und früher gab es auch kein 29
 
Dabei seit
21. Juni 2021
Punkte Reaktionen
2
Ja das schon, aber erst USA und deutlich später in Europa so wie ich es mitbekommen hatte..
das mit dem Umbau hab ich auch öfters gesehen, allerdings finde ich das unnötig teuer wenn man neue Laufräder zu einem neuen Bike dazukaufen muss 😅
 
Dabei seit
21. Juni 2021
Punkte Reaktionen
2
Nukeproof hat leider keinen Händler in der Nähe, Vitus geht sowie Canyon scheinbar nur online (habt ihr Erfahrungen mit so "Versandbikes"?)

Marin hat Händler in der Nähe (95028 Hof) aber wie du schon sagst ist mir das San Quentin 2 zu teuer.
Was genau ist denn der Unterschied vom 1 zum 2?
 
Dabei seit
22. August 2008
Punkte Reaktionen
37
Marin hat Händler in der Nähe (95028 Hof) aber wie du schon sagst ist mir das San Quentin 2 zu teuer.
Was genau ist denn der Unterschied vom 1 zum 2?

"Das San Quentin 1 verfügt über einen Series 2-Aluminiumrahmen mit konischen Steuerrohren, 3D-geschmiedeten Ausfallenden, IS-Bremsaufnahmen und semi-interner Kabelführung. Die San Quentin 2 und 3 verfügen über Aluminiumrahmen der Serie 3 mit fortschrittlicherer Rohrformung, komplexeren Ausfallenden, Postmount-Disscaufnahme, vollständiger interner Kabelführung und einer Boost-148-mm-Steckachse."

Was davon jetzt relevant ist oder auch nicht, kann ich nicht beurteilen.
 
Oben Unten