Kenda MTB-Reifen

Dabei seit
30. April 2003
Punkte Reaktionen
959
Heute mein Parkduro eingefahren:
Never ever fahre ich damit eine Tour 😆😆😆
Die Hellkat AEC brauchen so viel Kraft, da macht bergauf fahren keinen richtigen Spaß 🥴🥴
 

Fekl

Radler
Dabei seit
17. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
326
Hab den am Alltagsrad vorn. Geht doch wunderbar?! Wer Grip will, hat davon halt dann immer mehr. Egal ob bergauf oder bergab :D Hinten ist er allerdings wirklich übel…
 
Dabei seit
30. April 2003
Punkte Reaktionen
959
Hab den am Alltagsrad vorn. Geht doch wunderbar?! Wer Grip will, hat davon halt dann immer mehr. Egal ob bergauf oder bergab :D Hinten ist er allerdings wirklich übel…
Oh ja, Grip bergauf war hinten gut vorhanden, selbst Wiegetritt bringt den Reifen nicht aus der Ruhe. Aber auf Dauer einfach heftig zu treten.

Aber deshalb ist die Kombi ja auch auf meinem Parkduro, da wird kaum was hochgetreten. 😉😉
 
Dabei seit
30. April 2003
Punkte Reaktionen
959
Laut Kenda hat der Pinner einen geringeren Rollwiderstand als der Nevegal 2.
(Hatte vor 2 Monaten Kenda USA angeschrieben, heute kam die Antwort von Kenda Europe. Leichte Defizite bei der Schnelligkeit scheint also schon zur Firmenphilosophie zu gehören 😉)
Interessant, dann wäre wirklich die Kombi Hellkat und Pinner besser als Hellkat/Nevegal2.

Und würde den Nevegal2 eigentlich obsolet machen? Was kann denn der Nevegal2 noch besser als der Pinner? Eigentlich nichts mehr, oder?
 
Dabei seit
15. August 2016
Punkte Reaktionen
155
In einem Propain Hugene Thread hat jemand von einem Regolith 29 2.4 EMC geschrieben. Hat den jemand am Markt gesichtet?
Fahre aktuell den Nevegal2. Möchte was mit weniger Rollwiderstand
 
Dabei seit
11. August 2001
Punkte Reaktionen
821
Ort
Regensburg
Hallo,
nach mehreren Versuchen hab ich jetzt hinten den Cross king 29x2,4 Protection drauf und der passt mir ganz gut für meine Einsatzgebiet auf dem Specialized Stumpjumper ( ist meine leichtes Trailbike)
nur vorne hab ich noch nicht das passende, folgende hab ich jetzt die letzten wochen getestet
Wolfpack Enduro: hat mir für über 900 Gramm zu wenig Kurvengrip
mountain king 3, Gewicht passt mit 750 Gramm super, rollt super, hat aber noch weniger Kurvengrip
Maxxis DHR 2 3 C: kurvengrip mehr als genug, aber mit 950 Gramm zu schwer und rollt halt auch schwerer als die beiden anderen
Jetzt bin ich beim stöbern auf den Kenda Regolith gestoßen. Der sollte doch für meine vorstellung sehr gut passen, oder ? Gewicht so 800 - 850 Gramm, wenn das stimmt
reicht vorne TR oder würdet Ihr den SCT nehmen ? fahre tubeless

Danke
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.673
Ort
Staffelsee
Gewicht so 800 - 850 Gramm, wenn das stimmt
reicht vorne TR oder würdet Ihr den SCT nehmen ? fahre tubeless
Ich hätte gesagt, dass der TR vorne reicht.
Bei der SCT Version kommst du dann auch schon knapp an die 900 g(meiner hat 870g) ran.
Ich(112kg) bin bisher schon Saber und Booster als TR gefahren und hatte bisher noch keine einzige Panne.
 

Goldene Zitrone

Relativist
Dabei seit
13. Juli 2007
Punkte Reaktionen
526
Ort
Trier
Hallo,
nach mehreren Versuchen hab ich jetzt hinten den Cross king 29x2,4 Protection drauf und der passt mir ganz gut für meine Einsatzgebiet auf dem Specialized Stumpjumper ( ist meine leichtes Trailbike)
nur vorne hab ich noch nicht das passende, folgende hab ich jetzt die letzten wochen getestet
Wolfpack Enduro: hat mir für über 900 Gramm zu wenig Kurvengrip
mountain king 3, Gewicht passt mit 750 Gramm super, rollt super, hat aber noch weniger Kurvengrip
Maxxis DHR 2 3 C: kurvengrip mehr als genug, aber mit 950 Gramm zu schwer und rollt halt auch schwerer als die beiden anderen
Jetzt bin ich beim stöbern auf den Kenda Regolith gestoßen. Der sollte doch für meine vorstellung sehr gut passen, oder ? Gewicht so 800 - 850 Gramm, wenn das stimmt
reicht vorne TR oder würdet Ihr den SCT nehmen ? fahre tubeless

Danke
Bzgl. Crossking meinst Du sicherlich 29x2,3 ;)
Fahre den an meinem Trailbike ebenfalls am HR 👍

Vorne hatte ich den Regolith 2,4 TR mal probiert (bin ja generell Leichtbau-orientiert) und fand den fürs Grobe dann aber doch etwas unterdämpft, trotz 68kg fahrfertig.

Bin schließlich mit dem Hellkat 2,4 ATC glücklich geworden. Die Karkasse ist einen Tick stärker als die SCT. Meine beiden Exemplare wiegen 853g und 860g und damit z.T. nichtmal mehr als die Regolith 2,4 SCT, die ich hatte (840g und 860g wogen die). Da kann man bei einem Reifen dieser Profilklasse echt nicht meckern. Rollwiderstand ist am VR im Vergleich zum Regolith nur unwesentlich höher. Dafür aber nochmals spürbar mehr Grip, vor allem in losem Untergrund und bei Modder.
 
Dabei seit
11. August 2001
Punkte Reaktionen
821
Ort
Regensburg
hab mich jetzt für den Regolith mit der TR Karkasse entschieden, Heute angekommen, wiegt 790 Gramm, Seitenwände sehr dünn, Lauffläche stabiler. Profil gefällt mir sehr gut, werde ich testen.
Der passende hinterreifen wäre dann wohl der Booster, den dann aber mit der SCT Karkasse.
Wie ist der im vergleich zum Cross king 2,3 ? Genauso gut am Hinterrrad ?
 
Dabei seit
28. April 2020
Punkte Reaktionen
66
hab mich jetzt für den Regolith mit der TR Karkasse entschieden, Heute angekommen, wiegt 790 Gramm, Seitenwände sehr dünn, Lauffläche stabiler. Profil gefällt mir sehr gut, werde ich testen.
Der passende hinterreifen wäre dann wohl der Booster, den dann aber mit der SCT Karkasse.
Wie ist der im vergleich zum Cross king 2,3 ? Genauso gut am Hinterrrad ?
Ist das ein 2,4" oder 2,2" Regolith?

Booster ist ein sehr guter HR, war als HR auch mal Testsieger. Auch optisch gefällt es mir besser vorne und hinten den gleichen Hersteller zu haben.
 
Dabei seit
11. August 2001
Punkte Reaktionen
821
Ort
Regensburg
29x2,4
Um das geht es mir, vorn und hinten Herstellergleich.
Leider find ich keinen Händler, der den 29x2,4 Booster SCT liefern kann 😪
 

Goldene Zitrone

Relativist
Dabei seit
13. Juli 2007
Punkte Reaktionen
526
Ort
Trier
Wie ist der im vergleich zum Cross king 2,3 ? Genauso gut am Hinterrrad ?
Im Trockenen bis mäßig Feuchten fand ich den Booster 2,4 am HR gut. Sobald es aber mehr zur Sache geht und man hinten auf Grip angewiesen ist (z.B. off-camber Abschnitte oder wenn's nass wird), kommt er deutlich früher ins Rutschen als der CK 2,3. Die Stollen sind nunmal flacher...

Auf überwiegend festem Boden und wenns nicht allzu nass ist, macht der imho aber auch im Trailbike hinten ne gute Figur.

Mir persönlich macht der Marken-Mix aber nix aus... zumal ich die Contis eh in der "Silver Line"-Edition habe. Silber beißt sich mit Rot weniger als Orange ;)
 
Dabei seit
6. März 2019
Punkte Reaktionen
251
Aber nochmal zu deinem Hellcat vorne, die ATC Karkasse kenn ich von nem Nevegal versuch hinten, fänd ich vorne gut.
Aber wenn einer sagt nen DHR 2,3 rollt merkbar zu schlecht gegen nen MK3?
Da schätze ich den Hellcat leider bei DHR.
 

Goldene Zitrone

Relativist
Dabei seit
13. Juli 2007
Punkte Reaktionen
526
Ort
Trier
Den DHR bin ich nie gefahren, aber kann schon sein...
Würde mir den Hellkat aber ohnehin nicht aufs HR machen wollen, das wäre für meine Zwecke too much. CK 2,3 oder Regolith 2,2 langt mir da völlig.
Am VR macht sich der höhere RW nicht allzu sehr bemerkbar.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
214
Hallo, meine Booster 2.4 TR / Saber 2.2 SCT sind auf dem Norco HT jetzt eingefahren. Es sind meine ersten Kenda Reifen (vorher Conti dann Wolfpack) und ich bin recht happy damit. Den Seitenwänden des Booster TR traue ich noch nicht so recht, weshalb ich auf den Trails noch etwas vorsichtig fahre. Der Saber kann deutlich mehr, als man ihm zutrauen würde. Nur bei ganz steilen Abhängen sagt er good bye, daß muß man einfach vorher einplanen.
Auf dem Weg zum Trail auf Asphalt und Feldwegen hatte ich heute zwei High Tech Gravel Bikes hinter mir, die es vorgezogen haben, im Windschatten zu bleiben. Die sind auch auf meinen Trail abgebogen, dann aber recht schnell hinter mir verschwunden. Wahrscheinlich haben sie eine Pause benötigt 😎
 
Zuletzt bearbeitet:

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.451
Ort
Bonn
Hallo, meine Booster 2.4 TR / Saber 2.2 SCT sind auf dem Norco HT jetzt eingefahren. Es sind meine ersten Kenda Reifen (vorher Conti dann Wolfpack) und ich bin recht happy damit. Den Seitenwänden des Booster TR traue ich noch nicht so recht, weshalb ich auf den Trails noch etwas vorsichtig fahre. Der Saber kann deutlich mehr, als man ihm zutrauen würde. Nur bei ganz steilen Abhängen sagt er good bye, daß muß man einfach vorher einplanen.
Auf dem Weg zum Trail auf Asphalt und Feldwegen hatte ich heute zwei High Tech Gravel Bikes hinter mir, die es vorgezogen haben, im Windschatten zu bleiben. Die sind auch auf meinen Trail abgebogen, dann aber recht schnell hinter mir verschwunden. Wahrscheinlich haben sie eine Pause benötigt 😎
Deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ich bin immer wieder vom aggressiven Biss des Booster am Vorderrad überrascht, insbesondere auf losem Untergrund. Dagegen hat der Conti CrossKing bei mir jedes mal Panik aufkommen lassen. Der Saber kann im Neuzustand in der Tat deutlich mehr als man beim Blick auf das Profil vermuten würde, er lässt aber nach spätestens 1.000 km spürbar nach. Mit den Seitenwänden der TR-Ausführungen hatte ich bisher keine Probleme, ich bin allerdings auch fast gar nicht auf Untergründen mit scharfen Steinen unterwegs.
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte Reaktionen
2.720
Ort
Hessen
Deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ich bin immer wieder vom aggressiven Biss des Booster am Vorderrad überrascht, insbesondere auf losem Untergrund. Dagegen hat der Conti CrossKing bei mir jedes mal Panik aufkommen lassen. Der Saber kann im Neuzustand in der Tat deutlich mehr als man beim Blick auf das Profil vermuten würde, er lässt aber nach spätestens 1.000 km spürbar nach. Mit den Seitenwänden der TR-Ausführungen hatte ich bisher keine Probleme, ich bin allerdings auch fast gar nicht auf Untergründen mit scharfen Steinen unterwegs.
aber sicher nicht der 2,3er Crossking. Der ist gripmäßig über dem 2,4er Booster. Bei trockenen und harten Bedingungen sicher auf Augenhöhe, tiefer oder feucht / nass kann der CK 2,3 seine langen Stollen halt ausspielen. Gewichtsmäßig ähnlich als RS (ca 650g) und ja, rel. einfach tubeless.
Fahre auch den Booster 2,4 aktuell am XC Rad vorne nach Jahren CK 2,3. Sehr begeistert von dem Booster 2,4. Rollt gefühlt eine Nuance besser und bleibt sicher mein XC - VR für den Sommer
Der Saber kann mmN mit dem Raceking nicht mithalten bzw wüsste wirklich nix, was der besser kann. Er rollt schlechter (auf sehr gutem Niveau), vorne kam ich mit dem gar nicht klar (das geht mit dem Raceking gut bzw. in der weichen Variante RS mag ich den sogar (bei 510g). Pannen habe ich mit beiden keine, wobei der Saber bei mir nach 2 Monaten runtergeflogen war. KM-Leistung meiner Racekings gefühlt ewig (und das seit Jahren), dieses Jahr am Gardasee hats mal Außenstollenreihen gekostet 8-) war Conti aber kulant.
 
Dabei seit
3. November 2020
Punkte Reaktionen
3.673
Ort
Staffelsee
Der Saber kann mmN mit dem Raceking nicht mithalten
Davon war auch nicht die Rede.
sondern
Der Saber kann im Neuzustand in der Tat deutlich mehr als man beim Blick auf das Profil vermuten würde,
:bier:
spätestens 1.000 km spürbar nach.
Die Erfahrung habe ich auch gemacht
Deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ich bin immer wieder vom aggressiven Biss des Booster am Vorderrad überrascht, insbesondere auf losem Untergrund.
👍
Leider fehlt mir ein Vergleich zum CK 2,3, aber der Booster vorne ist mir auch der liebste
 

Geplagter

Technology is no substitute for technique
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.451
Ort
Bonn
aber sicher nicht der 2,3er Crossking.
Nein, es war der 2.2 CK.
KM-Leistung meiner Racekings gefühlt ewig (und das seit Jahren), dieses Jahr am Gardasee hats mal Außenstollenreihen gekostet 8-) war Conti aber kulant.
Stimme zu, der RK hält definitiv länger, neigte bei mir aber nach einer Weile dazu rissig und hart zu werden. Hatte ich mit mehreren Exemplaren.
Er rollt schlechter (auf sehr gutem Niveau), vorne kam ich mit dem gar nicht klar (das geht mit dem Raceking gut bzw. in der weichen Variante RS mag ich den sogar (bei 510g).
Ja, der Saber rollt in der Tat einen Hauch schlechter als der RK, aber im Gegensatz zu diesem fand ich den Saber auch am Vorderrad gar nicht so übel und sogar halbwegs berechenbar. Die Contis hatten egal auf welcher Felge ein eigenartiges, eckiges Einlenkverhalten und irgendwie war ich mit denen ständig im leichten Drift unterwegs. Es mag an mir liegen, aber diese Reifen haben bei mir eine Kopfsperre ausgelöst.
 
Oben