Kingdom Trails Vermont

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Risiko

    Risiko

    Dabei seit
    06/2015
    Hey! Bin im September beruflich in Boston und überlege, das bike mitzunehmen (was ja leider bei der Lufthansa schon ein finanzieller Akt ist). Die Kingdom Trails in Vermont (3h von Boston) scheinen ja ziemlich gut zu sein.

    Hat jemand ein paar subjektive Erfahrungen? Bin nicht sicher, ob es sich lohnt das Geld auszugeben (Bike im Flieger 120-200 €/ Strecke, je nach dem wie man abrechnet).

    Oder gibt es gar noch eine bessere Destination bei Boston?
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Hej! Ich war letzten Herbst in Ostkanada biken und bin da auch mal über die Grenze zu den Kingdom Trails gefahren:
    - die Kingdom Trails sind ein an einem Berg angelegtes Trailnetzwerk und können an einem Tag komplett abgefahren werden. Sehr sehr gut aber einfach und flowing gebaut: Selbst was hier als double black Diamond markiert ist, ist für jeden mit auch nur ein klein bisschen Bike Erfahrung easy zu fahren, größere Herausforderungen gibt es nicht. Schnelle Flowtrails. Man kann bei den örtlichen Bike Läden gute Bikes (Santa Cruz etc) leihen, wenn es nur um die Kingdom Trails geht , dann würde ich das machen. Kurzhubiges Trailbike reicht hier.
    - in der Nähe gibt es noch Burke Mountain mit schwierigeren/abfahrtslastigeren Trails —> das kann man mir den Kingdom Trails an einem Wochenende verbinden
    - 4-5h von Boston entfernt liegt Bromont in Kanada: das lohnt sich unbedingt für ein Wochenende! Schöne Landschaft, viele Trails zum XC-Biken und der Bikepark am Berg Bromont mit Trails in allen Levels (hier auch unbedingt die Trails außerhalb des Bikeparks am gleichen Berg ausprobieren! Ein paar sind auf Trailforks zu finden). 1A Bikepark! Trailbike bis Enduro für die Trails um Bromont und außerhalb des Parks, Enduro bis DH Bike für die Strecken im Park. Anspruch von flowig bis wirklich schwierig, alles ist dabei.
    - im Bereich um Sherbrooke (Kanada) und südlich davon coaticook und East Hereford gibt es anscheinend auch lohnenswerte Trails, hier war ich aber nicht. Berichte gibts auf Pinkbike.
    - falls Du mal mehr Zeit hast: es lohnt sich auch, weiter nach Quebec rein zu fahren. Bei Quebec City gibt es neben Mont Saint Anne auch Sentiers Du Moulin, ein kleiner Trailcenter, bei dem man gut ein zwei schöne Tage verbringen kann - oder auch sehr viel mehr, wenn man die Trails schnell fahren lernen will. Hier gibt es XC-Rundtrails, die in beide Richtungen befahrbar sind, beim Uphill teils technisch, downhill flowig. Daneben gibt es ausgewiesene DH Trails, die durchaus anspruchsvoll sind und von ihrem Schwierigkeitsrating denen in British Columbia entsprechen sollen, also deutlich fordernder als der typische deutsche Trail —> vom Charakter geht es auch teils ein wenig Richtung BC Stil z.B. mit steil abfallenden Felsen. Natürlich und raue Trails. Dann gibt es noch, etwas westlich von Quebec City, das Vallée Bras Du Nord. Dieses besteht aus zwei Sektoren: Saint Raymond ist ein Trailcenter mit starkem Bike Park Charakter. Einfache Uphills und ausgewiesene DH Trails. Deckt auch alle Niveaus ab, weniger technisch und natürlich im Charakter als Sentiers Du Moulin, dafür mehr und größere Sprünge. Auch gut für zwei Tage. Im anderen Sektor, Shannahan, gibt es längere XC Trails mit sehr schöner Natur. Hier dreht man eher eine größere Rundtour. Für alle genannten Regionen würde ich ein Trail oder Enduro-Bike nehmen, auf jeden Fall mit Variostütze.

    Also - ich würde wenn möglich mir eine Woche frei nehmen, Bike mitnehmen und mit dem Auto durch Vermont und vor allem Kanada touren. Es lohnt sich. Gerade Mitte September bis Mitte Oktober sind Nordost-USA und Quebec ein Traum wegen der Herbstfarben (Ahorn), die es so bei uns nicht gibt. Viel Spaß auf der Reise!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Juni 2018
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  4. Risiko

    Risiko

    Dabei seit
    06/2015
    Super, danke für die ausführliche Antwort! Da werde ich erstmal einiges googeln.

    Ich bin ja eher ein Freunde des Bergabsports, werde aber in diesem Fall wohl mein Trailbike mitnehmen. Ein paar Tage Bikepark hält das schon aus.

    Zeit habe ich von Montag bis Freitag, ich werde wohl ein Auto mieten. Quebec wird leider zeitlich nicht machbar sein :( Zumal ich dann ja vermutlich auch noch ein zweites Visum brauche.
     
  5. Für Kanada brauchst Du zum Urlaub kein Visum, nur ein eTA (electronic travel authorization) - das regelst Du schnell online. Wenn Du DH magst, dann würde ich Dir auf jeden Fall den Bromont Bike Park ans Herz legen, das ist nicht so viel weiter entfernt als die Kingdom Trails und lohnt sich mehr.
     
  6. Risiko

    Risiko

    Dabei seit
    06/2015
    Ok danke, schau ich mir mal online an, ob ich mir den bikepark mit dem Trailbike geben möchte.
     
  7. Crissi

    Crissi Blut, Schweiß und Tränen

    Dabei seit
    10/2006
    Eta braucht man doch nur wenn man per flieger nach kanada einreist.
     
  8. Risiko

    Risiko

    Dabei seit
    06/2015
    Also ich war letzte Woche dort, zufällig war auch noch Enduro East inkl. Richie Rude am gleichen Wochenende. War der Hammer dort, die Leute super nett und hilfreich, Trails 1A, Natur toll und die Bikeparks (Highland!!) der Hammer. Sicher nicht mein letzter Besuch-