Lagerprobleme Fusion Raid

Dabei seit
15. Juli 2005
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

@DJT

Mit dem Schreien hast Du sicherlich recht. Nur beantwortet das die Frage nicht nach dem Sinn der Schwergängigkeit, und darum gings doch ursprünglich. Und beim Biken bin ich deshalb nicht, weil ich ne sch... Erkältung hab :( .

@Ialocin

Zerleg einfach mal nen Fusion Hinterbau und probiers aus, und dann sehen wir weiter. Ich behaupte nicht, daß ich recht habe, wäre auch reichlich vermessen. Aber ich warte immer noch auf die Antwort warum das bei Fusion so schwergängig, und bei anderen Hinterbauten einfach geschmeidiger ist. Und daß der Dämpfer in der Schußlinie sitzt, kann man sich ja an 5 Fingern abzählen. War auch schon öfter mal nachzulesen.

Nur mal Rande: Für das Liteville gibt es extra einen Gleitlagerkit, der ein höheres Losbrechmoment zur Folge hat. Bei Liteville darf man das offenbar selbst entscheiden, ob man das möchte. Bei Fusion anscheinend nicht. Da stellt sich doch die Frage:

Ist das so gewollt, oder gehts einfach nicht besser......

Grüsse
 
Dabei seit
19. April 2006
Punkte Reaktionen
37
Ort
Oberallgäu
moin,

also ich habe schon viele hinterbauten gesehen (auch höherpreisige), in denen im hauptlager ein gleitlager saß. die müssen ja auch nicht immer schlecht sein. sie sind leicht und bei guter wartung halten sie auch entsprechend!

neuste erkenntnis: an einem felt virtue (vpp) verhällt sich das losbbrechmoment des hinterbaus ähnlich wie bei dem des fusions! man spürt um den sagbereich herum eine gewisse spannung im system, die dann nach oben leicht abnimmt. so gesehen erklärt sich das phänomen des "antriebsneutralen hinterbaus bei kettenzug" ;o))
aktuell experimentiere ich gerade an meinem zukünftigen touren raid mit verschiedenen lagertypen sowie selbstgedrehten bolzen, die etwas länger sind als die standartmäßig verbauten. dazu kommen andere anlaufscheiben. bin gespannt aufs ergebnis...

ride on:daumen:
 

rfgs

hangabtriebskraft!
Dabei seit
21. November 2005
Punkte Reaktionen
202
Ort
münchen
@janekr123
ich bin auf die anlaufscheiben aus einem anderen kunststoff gespannt.
ich glaub nämlich,dass die aktuellen zu weich sind.
da gibt es doch so nen kunststoff mit enormen gleiteigenschaften,ist milchig weiß und druckstabil.ich find leider die typenbezeichnung nicht.
viel erfolg

roland
 
Dabei seit
19. April 2006
Punkte Reaktionen
37
Ort
Oberallgäu
@janekr123
ich bin auf die anlaufscheiben aus einem anderen kunststoff gespannt.
ich glaub nämlich,dass die aktuellen zu weich sind.
da gibt es doch so nen kunststoff mit enormen gleiteigenschaften,ist milchig weiß und druckstabil.ich find leider die typenbezeichnung nicht.

Kevlar;) ?


@all:

also ich möchte nicht, dass meine bemühungen falsch verstanden werden. das system funktioniert wunderbar, so wie es vom hersteller beschrieben wurde. ich war mir nur unsicher, da ich eine solche lagerung von meinen anderen bikes nicht gewöhnt war. nach der stellungnahme vom fusion support haben sich meine bedenken relativiert. ich habe mir dennoch als ziel gesetzt, den hinterbau momentenfrei gelagert zu bekommen. fusion wird sich dennoch etwas bei ihrer konstruktiven auslegung gedacht haben. inwieweit sich dies jetzt negativ auf meine konstruktion auswirkt, werde ich erst morgen testen können, heute ist das popometer vom ganzen rumsitzen nicht mehr feinfühlig genug:D
 
Dabei seit
11. Juni 2005
Punkte Reaktionen
92
ich glaub er meint PTFE oder auch teflon genannt. das wär mMn aber zu weich. mich würde aber auch interessieren warum die wippe mit "kugelgelenken" und Anlaufscheiben gelagert ist. Ein richtiges Axial/Radiallager würde wahrscheinlich die seitenkräfte vom hinterbau besser aufnehmen bzw. für besseres Ansprechverhalten sorgen, oder gibts da andere Gründe?
 
Dabei seit
19. April 2006
Punkte Reaktionen
37
Ort
Oberallgäu
@hankpank:

Die Anlaufscheiben dienen u.a. der Abdichtung des Lagers. Eine andere Möglichkeit wäre die Abdichtung mittels Abdeckkappe. Zudem ist a bisserl Flex sicherlich nicht schlecht. Entsprechende Beispiele von bocksteifen (und brechenden) Wippen sieht man ja von Zeit zu Zeit bei Kona:lol:
 
Dabei seit
11. Juni 2005
Punkte Reaktionen
92
jo. sowas hatte ich mir auch schon gedacht. bei einigen fusions ist das sattelrohr ja schon öfter an der stelle gebrochen. Aber irgendwie find ich die Lagerung der Wippe etwas seltsam. Die Senkkopfschraube wird extrem auf Scherung belastet. nicht gerade ideal. Musste bei beiden Rahmen mit ordentlich Schraubensicherung dran um zu vermeiden dass sich die linke Schraube losdreht.
was hast du denn verändert bzw. wie ist das ergebnis? hatte schon mit dem gedanken gespielt neue wippe zu fräsen und anständige axial/radiallager einzubauen. Aber habe angst ums sattelrohr.
 
Dabei seit
19. April 2006
Punkte Reaktionen
37
Ort
Oberallgäu
@hankpank:

Loctite an den Lagerverschraubungen ist immer top ;o)) !
Die Wippenlagerung seitens des Herstellers ist 1a. auch wenn in anderen freds schon behauptet wurde, dass die wippe beim zusammenbau des hinterbaus wohl nicht fluchtet. für mich hört sich das nach einer gewissen spannung im system an, die evtl. gewollt ist, um den hinterbau steif und spielfrei zu lagern.

Zudem hat die Lagerung nichts mit den vereinzelt aufgetretenen Sattelrohrbrüchen zu tun. Vielmehr handelt es sich dabei noch um die alten Modelle mit italienischem Rohrsatz. Ich glaube Fusion hat den Zulieferer damals gewechselt, weil es wohl hier und da Qualitätsstreuungen gab...

Mein "Projekt" ist derweil auch zu ende gegangen:lol: . alle Lagersitze wurden nachbearbeitet (der rahmen ist ein '05er modell), Rillenlager von INA/SKF dazu Kevlar-Anlaufscheiben und Titan-Schraubverbindungen an den Lagern verbaut. Im Ergebnis bewegt sich das ganze (mit dem Mittelfinger) im Montageständer. Über einen Vorher-/Nachher Vergleich kann ich nur vage Vermutungen anstellen, aber ich glaube bemerkt zu haben, dass der Hinterbau etwas sensibler geworden ist (was aber auch allgemein durch die Wartung kommen kann), allerdings durch die weniger vorhandene "Reibung" im System bei "rundem Tritt" etwas mehr wippt.
Anyway, es ist also egal bzw. annähernd zu vernachlässigen. Für mich als Maschienenbauer, war nur interessant, den Hinterbau im Stand so leichtgängig wie möglich zu bekommen. Mehr nicht! Das System funktioniert, so wie von Fusion konstruiert 1A!! Auch wenn der Eine oder Andere meint, die Lagerung sei seltsam...

einfach fahren & spaß haben:daumen:
 
Oben Unten