Leerweg Shigura XT BL-M8100 / MT5 plötzlich sehr gering

Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
160
Grüßt euch,
Ich wollte mal eure Meinung erfragen da ich ein komischen Problem mit meiner Shigura habe.
Es handelt sich um ein Paar Magura MT5 Bremsen (Magura Leitung) umgebaut mit XT BL-M8100 Gebern/Hebeln.
Diese fahre ich schon eine ganze Weile eigentlich problemlos mit verschiedenen Galfer und MDR-P Scheiben und etlichen verschiedenen Belägen.

Bisher hatte ich immer einen recht ähnlichen Druckpunkt auf beiden Bremsen.
Das erste mal dass ich bemerkt habe dass irgend etwas „anders“ ist war morgens am Reschen, relativ kalt noch.. plötzlich der Druckpunkt der hinteren Bremse weiter vom Lenker weg als gewohnt.
Das hat sich aber gegeben und lief dann problemlos seit dem.

Nun waren wir letztes Wochenende wieder unterwegs zur üblichen Hometrail Runde und plötzlich schleift es beim bremsen ..
angehalten und bemerkt dass die Beläge runter sind. Muss sich wohl bei den letzten beiden Ausfahrten im starken Schlamm unerwartet schnell abgefahren haben.

Also die Ersatzbeläge eben einbauen wollen.
Unterwegs also schnell Kolben zurück gedrückt, neue Beläge rein und Kolben wieder an die Scheibe gepumpt.
Druckpunkt kam nun sehr früh.
Da ich zwischendurch mal die Hebel entlüftet habe dachte ich Evtl ist das System etwas überfüllt, also Ausgleichsbehälter geöffnet, Kolben nochmal komplett zurück gedrückt, Öl mit Tempo aufgefangen, war aber recht wenig, Schraube wieder rein und wieder ran gepumpt.
Nichts .. immer noch sehr wenig Leerweg.

Naja das ganze 2-3 mal versucht, auch mit Druckpunkt Schraube dann raus drehen ,.. versucht die Blase bei geöffnetem AGB zurück zu „pusten“ da ich dachte Evtl hat sich diese durch das erste Kolben zurück drücken zusammen gedrückt.
Alles nicht erfolgreich.

Also die Tour so gefahren mit frühem Druckpunkt / wenig Leerweg.

Die Bremse funktionierte ja trotzdem.

Daheim dann größeres Programm,
Die inneren Kolben kamen mit etwas schwergängiger vor als die äußeren.
Da dachte ich ggf könnte so der Luftspalt sich verringern und der Geber pumpt die Beläge dann näher ran.
Also Kolben einzeln raus gepumpt, Radial gereinigt mit Q-Tip und Royal blood.
Alle 2-3 mal raus rein gedrückt.

Dann den Deckel am Hebel raus gebaut incl Blase, alles gereinigt da dort Dreck dran hing von einem Bodenkontakt auf der letzten Tour.. es war tatsächlich auch Dreck / Wasser vom waschen in der Blase aber naja nicht wahnsinnig viel.
Das alte Öl aus dem AGB abgesaugt, da waren feine Partikel drin.
Alles wieder zusammen montiert und den Hebel entlüftet.

Keine Veränderung.. immernoch sehr wenig Leerweg.
Druckpunkt Schraube noch mal ganz rein und noch mal Hebel entlüftet..

Nix.

Hat jemand eine Idee?
Ich kann mir nur vorstellen dass irgend etwas am Geberkolben im Hebel verstopft oder verschlissen ist?!
Danke mal.

(Ich hab an meinem anderen Rad eine SLX BL-M7100 Bremse (Shimano Leitung) umgebaut mit Hülsen auf MT5 Sättel, hier ist wie gewohnt der Leerweg / Druckpunkt Schön definiert und gewohnt. Wie auch an der vorderen MT5 / XT.)
 
Dabei seit
8. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.064
Ist die Bremse (Sattel) mal heiß geworden? Hast du die Sättel mit irgendwas gereinigt, das die Eigenschaften der Kantringe hätte verändern können?
 
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
160
Hi,
bleibt der Druckpunkt immer gleich hart oder wird der immer härter und die Beläge klemmen die Scheibe ein?
Bewegen sich die beiden Bremskolben gleichmäßig vor und wieder zurück?
Schleift die Bremse?

Also sobald die Beläge an die Scheibe gepumpt sind nachdem ich die Kolben zb zurück drücke is es stabil,
Das Laufrad dreht frei ohne schleifen,
Tendenziell laufen eher die äußeren Kolben als die zur Nabe zeigen,
Ich hatte auch das Gefühl das diese sich schwerer raus pumpen ließen zum reinigen.
Ich reinige mein Bike immer nur mit Wasser mit bissl Spüli, bzw. die Brems-Kolben halt mit Magura Öl / Lappen, Q-Tip und reibe es danach nur trocken.
Die waren am Umfang auch etwas verdreckt,.. aber besonders heiß gelaufen ?!
Naja ich sag mal so? Kein Plan eine Bremse wird heiß aber nicht dass es nun irgendwie auffällig verfärbt wäre oder sonst was.
Der Lack des Sattels sieht noch 1A aus, die Kolben auch nicht verbrannt oder so?
Lohnt sich ein zerlegen der Sättel um die Ringe besser zu reinigen? Kriegt man Ersatz?
 
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
160
Neuen Bremshebel montiert -> weiterhin das selbe Problem
Man es nervt so!!
Muss irgendwas mit den Quadringen am Sattel sein ,.. irgendwie Dreck rein gezogen oder weiß der Geier
Tipps für das Zerlegen / wieder montieren von MT5 Sätteln?
 

Schildbürger

Einfach natürlich!
Dabei seit
8. Juni 2004
Punkte Reaktionen
1.171
Ort
Bergisch Gladbach, Schildgen
Hi,
vielleich war früher noch ein wenig Luft im Bremssattel die jetzt raus ist.
Freu dich über den harten Druckpunkt solange nichts schleift oder klemmt.

Bei mir waren schon 2-3 Leute die sich nach dem Entlüften beschwert hatten das der Druckpunkt "sehr" hart ist.
Ich fand die gut.
Einer wollte sogar wieder Luft rein machen, damit der nicht so hart ist.
Jeder wie er mag ...
 
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
160
Ja ne das is was anderes..
Druckpunkt is das eine, Leerweg bis dahin was anderes. Da fehlen über 10mm nahezu 15 am Hebel zu dem was normal ist.
Ich hab ja noch eine MT Trail Sport und eine weitere Shigura SLX MT5 und da ist alles normal.
Ich habe nun den vorderen Sattel der MT trail leihweise verbaut und Zack nach dem entlüften alles wieder gut.
Hart nervig dass ich nicht gefunden habe was der blöde Sattel hat.
Habe nun mal Magura angeschrieben dazu.. die Hebel.. brauchen wir nicht drüber reden. 2 Defekte, über die HC Storm und das gebrummt und gerubbel… Katastrophe. Aber nun auch noch der Sattel da könnt ich schon 🤮
 
Dabei seit
27. Februar 2007
Punkte Reaktionen
33
Ort
Oberhausen
Moin @Coolasice
Hast du eine Rückmeldung von Magura erhalten? Scheine ein ähnliches Problem zu haben.

Habe noch nichts großartiges unternommen, sammel erstmal Input.
Mir war aufgefallen, dass an meiner MT5 mit XTR Hebeln die inneren Kolben nicht so mobil sind wie die äußeren am VR. Ein knappes halbes Jahr bin ich die Kombi ohne Probleme gefahren. Habe sie ein wenig gereinigt, zurückgedrückt, ein wenig rauskommen lassen und wieder zurückgedrückt. Bremse schön entlüftet. Nach ein paar Mal bremsen stehen die Kolben erneut so weit raus und drücken den Bremsbelag an die Scheibe, dass ein schöner heller Ton entsteht. Kolben sind von 2016, ohne wirkliche Wartung. Habe auch neue Sättel in Betracht gezogen, fände ich nach der Zeit in Ordnung, aber warum nicht erstmal noch ein wenig rumprobieren.
Viele Grüße
Nora
 
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
160
Habe einen Anruf bekommen vom Magura Service.
Eine Bremse wäre ein sehr komplexes System..
Sie revidieren oder servicen grundsätzlich nichts.
Es ist nur eine Abwicklung bei Problemen mit Dichtheit direkt über Magura möglich. Rest nur über den Händler wo die Bremse mal gekauft wurde.
Die Hc Storm macht keine Probleme (rubbeln, Brummen..) die dem Design geschuldet ist, das liegt immer am gesamten System. Zb meinen Reifen, nicht optimal winkliger Aufnahme am Rahmen, generell dem Rahmen oder Gabel Design.. usw
Die Kunststoff Hebel sind genau so stabil wie welche aus Alu.. da habe ich Pech gehabt.
Dass der Sattel nun irgendwelche Probleme hat.. interessierte eigentlich nicht, würde auch keiner untersuchen wenn ich es einschicke.

Meine Argumente dass es mit galfer Scheiben zb problemlos läuft, bzw mit MDR-P… haben nur zu erneuten System Diskussionen geführt.
Ob der Kunststoff genau so Schlag zäh ist wie Alu ,…


Ich soll mich an den Händler wenden,
Keine Kulanz oder sonst was.
Ich habe aktuell 5 Bikes mit Magura Bremsen im Haushalt..
Tendenz fallend
 

speedwolf

Das Können ist des Dürfens Maß
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
796
Was erwartest du vom Service des Herstellers? Du fährst eine selbst zusammengestellte Bremse, da wird dir keiner was zu sagen. Wie du sagst hast du mehrere ähnliche Bremsen im Einsatz und bist zufrieden. So what? Kauf dir einen neuen Sattel und gut ist.
Ich fahre selber Shiguras und finde es gibt nix besseres für das Geld. Erwartungen an den sog. „Service“ habe ich aber bei keinem Hersteller, wenn du viel Glück hast geräts du mal an jmd. der weiß von was er spricht, I.d.R. aber an irgendwelche Mitarbeiter die vorgegebene Prozesse abarbeiten und Standardfloskeln verschicken.
 
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
160
Egal, .. am Ende hatte ich schon Hoffnung als langjähriger Kunde ein klein wenig Kulanz zu sehen / hören.

Es geht mir mehr ums Prinzip als um das Geld.

Was würde es Magura kosten einen technischen Defekt (meinen Sattel oder die rubbelnden Scheiben … ) zumindest zu prüfen und ggf Ersatz raus zu schicken.
Am Ende hätten sie Evtl einen positiv überraschten Kunden der Werbung für sie macht.

Ich bin genau wie du zufrieden mit der Shigura, aber ja erst dazu bewogen worden umzubauen, weil die MT5 Hebel Schrott waren, ebenso die HC Scheiben.
Dann wurde es ne Shigura mit Galfer Scheiben und siehe da es funktioniert.. bis das letzte Magura Teil in der Kette auch noch zickte, der Sattel. Naja egal nun tut es wieder.

Schreib ich als Verschleiß ab und gut is.
Ich belasse es dabei. Hab keine Lust auf irgend welche Diskussionen mit Händlern oder Service Hotlines.

Allerdings würde ich für die nächste Anschaffung mich wohl mal wo anders um schauen nach über 20 Jahren Magura ..
 

speedwolf

Das Können ist des Dürfens Maß
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
796
Egal, .. am Ende hatte ich schon Hoffnung als langjähriger Kunde ein klein wenig Kulanz zu sehen / hören.
Kannste knicken, leider, langjähriger Kunde oder Erstkäufer, kein Unterschied. Du wirst von den gleichen ahnungslosen Sachbearbeitern abgespeist, interessiert da keinen ob du einen oder fünfzig Artikel von denen hast.
Im Shop „vor Ort“ mag das ggf. hier und da noch ne Rolle spielen, Tendenz stark fallend, aber die Hersteller interessiert der Endkunde kein Stück.
Like it or not, so ist es nunmal.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.937
Kannste knicken, leider, langjähriger Kunde oder Erstkäufer, kein Unterschied. Du wirst von den gleichen ahnungslosen Sachbearbeitern abgespeist, interessiert da keinen ob du einen oder fünfzig Artikel von denen hast.
Im Shop „vor Ort“ mag das ggf. hier und da noch ne Rolle spielen, Tendenz stark fallend, aber die Hersteller interessiert der Endkunde kein Stück.
Like it or not, so ist es nunmal.
Ich verstehe nicht, warum man jemanden, der eine Bremse so zusammenbaut, wie es ihm gefällt, unter Mißachtung aller Garantie Vorschriften nicht "abspeisen" soll?
Wie alt sind die MT5 Bremssättel? Sind die neu oder laufen die schon ein paar Jahre? Sind sie undicht? Nein, ganz offensichtlich nicht. Was vermutlich passiert war ist, wie bereits von einem anderen Floristen hier vermutet, dass etwas an den Quadringen sich verändert hat. Wenn die z. B. durch Überhitzung hart werden, flexen sie weniger und ziehen die Kolben weniger weit zurück, der Druckpunkt geht weiter vom Lenker weg.
Für Magura ist es schlicht und einfach unmöglich, den Bremssattel zu zerlegen und zu reparieren, das bedarf mindestens 1 Stunde Arbeit und bei den heutigen Stundensätzen kostet das mehr als ein neuer Bremssattel den Endkunden kostet. Abgesehen davon kann bei Shimano Hebeln die Entfernung des Hebels zum Lenker absolut problemlos eingestellt werden, zumindest bei meinen XT785er Hebeln und insofern existiert nicht wirklich ein Problem.
Es ist schon extrem, mit welchen Erwartungen sich manche an den Service eines Herstellers wenden. Selbst zusammenkombinierte Bremsanlage, wer weiß wie alt die Teile schon sind, dann weiß man nicht, ob Magura Royal Blood oder Shimano Mineralöl verwendet wird (beide schließen die Verwendung des anderen Öls aus).
 
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
160
Offensichtlich hast du nicht gelesen was ich geschrieben habe, zumindest hast du es nicht verstanden. Ist auch nicht wichtig. Thema ist erledigt.
 

speedwolf

Das Können ist des Dürfens Maß
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
796
Ich verstehe nicht, warum man jemanden, der eine Bremse so zusammenbaut, wie es ihm gefällt, unter Mißachtung aller Garantie Vorschriften nicht "abspeisen" soll?
Sagte ich glaube ich so, siehe #10
Was allerdings nix daran ändert dass bei den Herstellern kaum jmd. weiß von was er spricht, und das gilt auch für deren originäre Teile.
Wenn die z. B. durch Überhitzung hart werden, flexen sie weniger und ziehen die Kolben weniger weit zurück, der Druckpunkt geht weiter vom Lenker weg.
Dieser Effekt tritt auch ein wenn die Kolben, wie hier immer wieder empfohlen, über das notwendige Maß hinaus „mobilisiert“ werden, eine gewisse Reibung ist nämlich nötig wenn der Quadseal seine Arbeit machen soll.
Es ist schon extrem, mit welchen Erwartungen sich manche an den Service eines Herstellers wenden.
Ja, eine Auskunft ist wirklich eine extreme Erwartung, stimmt. Für die fachfremde Aushilfskraft am anderen Ende der Leitung allemal.
 

speedwolf

Das Können ist des Dürfens Maß
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
796
Für Magura ist es schlicht und einfach unmöglich, den Bremssattel zu zerlegen und zu reparieren, das bedarf mindestens 1 Stunde Arbeit und bei den heutigen Stundensätzen kostet das mehr als ein neuer Bremssattel den Endkunden kostet.
Es wäre für Magura (und deren Brüder im Geiste) aber möglich Ersatzteile zu verkaufen damit der geneigte Sachkundige seine Bremse selbst reparieren kann, oder? Ist im KFZ Bereich ja auch möglich, da gibt’s auch Reparatursätze für Bremssättel.
 
Dabei seit
20. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
160
Sehe ich genau so.
Wäre ein Werkzeug verfügbar und Ersatz Quadringe würd ich es ja selbst machen..
Es wird immer nur geschaut was nicht nach Norm zusammen kombiniert ist, und direkt abgewiegelt. Ich schraube schon sehr lange an Bikes und Bremsen und habe auch den technischen Hintergrund einzuschätzen was ich tue.
Wären die Hebel nicht verreckt würde ich keine Shigura fahren.
Wären die Scheiben nicht unerträglich am rubbeln gewesen hätte ich sie nicht nach einer Woche runter geworfen.
Nun tut es ja wieder und gut.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.937
Sehe ich genau so.
Wäre ein Werkzeug verfügbar und Ersatz Quadringe würd ich es ja selbst machen..
Es wird immer nur geschaut was nicht nach Norm zusammen kombiniert ist, und direkt abgewiegelt. Ich schraube schon sehr lange an Bikes und Bremsen und habe auch den technischen Hintergrund einzuschätzen was ich tue.
Wären die Hebel nicht verreckt würde ich keine Shigura fahren.
Wären die Scheiben nicht unerträglich am rubbeln gewesen hätte ich sie nicht nach einer Woche runter geworfen.
Nun tut es ja wieder und gut.
Ich habe kürzlich einen MT5 Sattel auseinandergebaut um das Maß der Quadringe zu messen, weil ich dann eventuell im Internet härtere finden wollte. Die Ringe fand ich nirgends, aber es dauerte einige Zeit die Kolben mit Kompressor rauszublasen und ich musste einige Tricks anwenden. Denn wenn er erste heraus ist, wird es lustig, der zweite geht noch, aber dann bläst man ins Leere und muss eine Methode finden, die Löcher der fehlenden Kolben zu verstopfen, damit die anderen auch kommen.
Mit Klebeband unterstützt von Holz und einem Gabelschlüssel, den ich in den Lichtspalt legte hat es dann geklappt.
 

speedwolf

Das Können ist des Dürfens Maß
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
796
Ich schraube schon sehr lange an Bikes und Bremsen und habe auch den technischen Hintergrund einzuschätzen was ich tue.
Umso ernüchternder fallen die Anrufe bei diversen „Service“-Hotlines leider aus. Erstaunlich was die vermeintlichen „Fachleute“ da so von sich geben. Ich habe es inzwischen aufgegeben & spreche im Zweifel mit Menschen von denen ich weiß dass eine gewisse Expertise vorhanden ist falls ich man nicht weiter komme.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.937
Umso ernüchternder fallen die Anrufe bei diversen „Service“-Hotlines leider aus. Erstaunlich was die vermeintlichen „Fachleute“ da so von sich geben. Ich habe es inzwischen aufgegeben & spreche im Zweifel mit Menschen von denen ich weiß dass eine gewisse Expertise vorhanden ist falls ich man nicht weiter komme.
Naja, ich bin eher wenig überrascht. denn in Hotlines findet man eben nicht immer Schrauber sondern Leute, die nicht nur den einen Fall haben, sondern 100 parallel. Dann haben sie, im Gegensatz zum Schrauber, eben noch nie eine Shigura aufgebaut oder einen Bremssattel auseinandergenommen, denn dazu haben sie im tagtäglichen Anrufswirrwarr schlicht und einfach keine Zeit.
Last but not least darf man Kunden auch nicht dazu ermutigen, irgendwas zu riskieren. Denn im Gegensatz zu den Foristen hier weiss eben ein Mitarbeiter an der Servicehotline nicht, wer wirklich auf der anderen Seite ist, ob der sich wirklich auskennt oder ob der vielleicht meint sich auszukennen und dann unter Umständen wirklich sein Leben riskiert, wenn man ihm sagt, er solle seinen Bremssattel zerlegen.
 

speedwolf

Das Können ist des Dürfens Maß
Dabei seit
8. September 2008
Punkte Reaktionen
796
Eine SERVICE-Hotline sollte mit Fachleuten besetzt sein, andernfalls ist es ne „Schrottline“. Leider normal in unserer Welt.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.937
Eine SERVICE-Hotline sollte mit Fachleuten besetzt sein, andernfalls ist es ne „Schrottline“. Leider normal in unserer Welt.
Ich denke das sind durchaus Fachleute. Aber sie wissen eben nie, wer auf der anderen Seite sitzt. Und das Risiko, das ich oben beschreibe ist halt einfach real. Vor allem wenn man mit Endverbrauchern zu tun hat.
Ich arbeite selbst im Kundendienst am Telefon in der Industrie. Da habe ich öfter die Situation, dass ich abwägen muss, was ich erzählen kann und oft sage ich den Leuten, dass sie bei manchen Tätigkeiten Fachleute hinzu ziehen sollen, weil ich nicht riskieren kann, dass einer an die falsche Stelle fasst.
Im Automobilbereich, den Ihr oben genannt habt, sind die Richtsätze im übrigen für die Fachwerkstätten bestimmt und falls es Probleme gibt, muss man sich auch an diese wenden.
Versuch mal mit einem selbst eingebauten Richtsatz an einer Bremse etwas zu reklamieren oder Tipps zu erhalten, wenn Du die Leute in der Werkstatt nicht zufällig kennst.
 
Oben Unten