Marzocchi 66 RC3 2010 Service/Tuning

Dabei seit
15. Mai 2009
Punkte Reaktionen
60
Ort
Berlin
Moin,

ich poste das jetzt auch mal hier, weil ich denke, dass hier mehr Leute unterwegs sind als in der MZ-IG.

Bei meiner 66 RC3 von 2010 will ich demnächst mal einen Service durchführen und dabei gleich ein bisschen was verändern/verbessern und habe da einige Fragen zu.

Zur Durchführung:

Demontage:

Federvorspannung rausdrehen, Luftdruck ablassen, Bodenmuttern lösen (muss ich auf der Dämpfungsseite den Sprengring etc. entfernen, oder nur die Schraube lösen?), Öl ablaufen lassen, Casting abziehen, Dämpfungskartusche ein paar mal durchdrücken, fertig. Richtig so weit?

Muss ich, um die Feder rauszunehmen, oben mit dem Kassettenabzieher bei, oder geht das auch von unten mit abgezogenem Casting?

Dann die Schaumstoffringe zwischen Dichtung und Staubabstreifer rausfummeln. Muss ich die, bevor ich die neu tränke, irgendwie reinigen? Wenn ja, womit?
Zum Tränken: Motoröl oder Getriebeöl? Welche Viskosität? Mir wurde gesagt, Getriebeöl sei besser, da es Temperatur-unabhängiger arbeiten soll als Motoröl, hier im IBC wird aber oft Motoröl empfohlen. Ist das Blödsinn und der (eventuelle?) Unterschied vernachlässigbar?

Kann man die auch von außen tränken, ohne das Casting abzuziehen (unabhängig vom Service jetzt)? Ich dachte an Folgendes: Federringe nach oben runterschieben und und mit einer Plastikspritze Öl reingeben. Wenn das so geht, woran merke ich, dass die Ringe genug Öl haben? Ich meine mal irgendwas mit Luftblasen gelesen zu haben. Was genau, weiß ich aber nicht mehr.
ka.gif


Montage:

Sollte ich das Casting und die Standrohre von innen mit irgendwas reinigen? Wenn ja, womit? Ich meine mal was gelesen zu haben von wegen "mit 2,5er Öl durchspülen". Sinnvoll oder Blödsinn?

Wenn ich die Feder gereinigt/abgewischt habe, muss ich sie fetten? Wenn ja, womit? Rock Shox Judy Butter oder reicht "normales" Fett?
Oder kann ich die bedenkenlos trocken wieder reinstecken? Kommt ja Schmieröl hin...

Casting wieder auf die Standrohre stecken, dabei drauf achten, dass nix verkantet oder beschädigt wird. Nicht bis zum Anschlag draufstecken, dass noch Öl eingefüllt werden kann.

Zum Öl:
Auf die Federseite soll Motor- oder Getrieböl kommen. Dazu selbe Fragen wie bei den Schaumstoffringen:
Welches Öl, welche Viskosität? Wieviel? bei der 888 sollen ja ca. 50ml rein und bei der 55 ca. 20ml. Also irgendwas dazwischen - 30-40ml?

Auf der Dämpfungsseite bin ich momentan unentschlossen. Jetzt fahre ich die Gabel (bei 78kg fahrfertig und je nach Strecke zwischen 20 und 35Klicks Vorspannung, Standardfeder) mit 6 Hüben Luft aus der Dämpferpumpe - welcher Druck das ist, ka, zeigt die Pumpe noch nicht an.
Ich möchte gerne komplett ohne zugepumpte Luft fahren und das alles über das Öl machen.
Ohne Luft ist sie mir nicht progressiv genug und hängt trotz richtigem Sag fast permanent in der oberen Hälfte des Federwegs und sackt bei Anliegern und langen Absprüngen bis auf 2-3cm Restfederweg weg (5-6 Klicks Druckstufe).
Bei mehr Klicks Druckstufe nimmt sie die kleinen Schläge nicht mehr so gut weg und ich krieg viele davon direkt an den Lenker.

Ich möchte die Gabel also so haben, dass sie am Anfang schön sensibel die Schläge wegnimmt, trotzdem nicht wegtaucht und so ab etwa der Häfte progressiv ist. Sie soll mir nicht mehr durchschlagen (einmal aus 3-4m ins Flat, da wars ok, das war auch das erste Mal, dass mir der Dämpfer durchgegangen ist
lol2.gif
aber auch zweimal bei relativ sauberen Landungen aus 2m in die Landing).

Liege ich richtig mit dem Plan, da 10er Gabelöl (etwa 10ml mehr als von Marzocchi angegeben) reinzutun oder würdet ihr was anderes machen, um das gewünschte Verhalten zu erreichen?

Nach Lösen der Ölfragen sollte dann wohl das Casting ganz raufgesteckt werden und die Muttern wieder angezogen werden. Mit welchem Drehmoment?


Gruß, pyro
 
Dabei seit
15. Mai 2009
Punkte Reaktionen
60
Ort
Berlin
Ich habe gerade eine recht gute bebilderte Anleitung (zwar für eine 09er, sollte aber bis auf die Ölstände bei der 10er gleich sein, oder?) gefunden:
http://forums.mtbr.com/shocks-suspen...ed-481435.html
Bleiben trotzdem noch ein paar andere Fragen:

- Casting und Standrohre innen reinigen - mit 2,5er Öl durchspülen? Mit was anderem ausspülen? Einfach mit nem Lappen drin rumwurschteln? Ganz drauf verzichten?
- Für die Federseite 15w40 Motoröl oder was anderes? 80ml wie von MZ angegeben oder weniger?
- Für die Schaumstoffringe ebenfalls 15w40, vorher reinigen? Wenn ja, womit?
- Schaumstoffringe von außen nachtränken, ohne die Gabel zu zerlegen?
- Dämpfungsseite 10er Gabelöl (310ml von MZ angegeben) - wieviel mehr Öl für mehr Progressivität?


pyro
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte Reaktionen
1
Ort
Schönbuch
Hey Servuzz,
hast Du den Service an deiner MZ schon gemacht???
Hab das selbe mit meiner 66er vor und würd mal gern wissen wollen wie Du da rangegangen bist, bisher hab ich nämlich noch keine MZ demontiert :lol:
THX!!
 
Dabei seit
15. Mai 2009
Punkte Reaktionen
60
Ort
Berlin
Nee, bin ich noch nicht zu gekommen.
Ich gehe aber mal davon aus, dass schon sehr in die Richtung geht, wie in dem Link, da werde ich mich dran halten und gucken, ob ich dabei wieder was kaputtreparier. :D
Eine Z1 hab ich schonmal aufgehabt für einen Dichtungswechsel, ich denke aber dass das hier ähnlich einfach gehen wird.

pyro
 
Dabei seit
16. August 2011
Punkte Reaktionen
1
Ort
Schönbuch
Heißt, Einstellknöpfe unten weg, Öl ablassen und das Ventil / Stellknopf oben an der Krone aufmachen und des wars, so in der kurzfassung??? :D
 
Dabei seit
15. Mai 2008
Punkte Reaktionen
22
Ort
bei Düsseldorf
Ich habe eine 2009er 66 RC3 mit 2010er Casting und 2010er Kroneneinheit, die RC3 Kartusche ist von 2009:

Marzocchi gibt für 2009 an:
66 RC3 280 Oil SAE 7,5 - Cod: 550013 250 Oil SAE 7,5 - Cod: 550013

Für 2010:
66 RC3 310 Oil SAE 7,5 - Cod: 550013 80 Oil SAE 7,5 - Cod: 550013


Was kippe ich denn nun in meine rein?
 
Oben