MT5 überhitzt, MT4 nicht. Warum?

Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.714

Falls jemand ein bisschen Lesestoff braucht…
Ich frage mich schon, wo er die 120° Siedepunkt von Royal Blood her hat. Auf dem Sicherheitsdatenblatt von Magura steht 250°C. Ähnlich wie bei Shimano, was auch einen gewissen logischen Sinn hat.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte Reaktionen
4.566
Ich frage mich schon, wo er die 120° Siedepunkt von Royal Blood her hat. Auf dem Sicherheitsdatenblatt von Magura steht 250°C. Ähnlich wie bei Shimano, was auch einen gewissen logischen Sinn hat.
Der Herr Epicbleed sagt ja, er hätte es aus irgendwelchen Magura-Unterlagen. Aber ich glaub das nicht - das wäre ja grad mal knapp über dem Wert von Wasser. Irgendwo hab ich mal was von 180 Grad gelesen, und auch das scheint mir sehr niedrig und unglaubwürdig. Lass es um die 250°C sein, das kommt dann wahrscheinlich hin.
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.719
Ort
ODW
Der Herr Epicbleed sagt ja
... viel Unsinn, nicht nur dazu. Auch die "mikroskopisch kleinen Löcher" gibt es nicht, sonst würde die Bremsflüssigkeit dadurch auslaufen. Der Mann hat nicht die geringste Ahnung von "Diffusion". Eine hydrophobe Flüssigkeit zieht niemals Wasser an, auch nicht durch diffussionsoffenes Material.
In Ölbremsen sammelt sich kein Wasser.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.513
... viel Unsinn, nicht nur dazu. Auch die "mikroskopisch kleinen Löcher" gibt es nicht, sonst würde die Bremsflüssigkeit dadurch auslaufen. Der Mann hat nicht die geringste Ahnung von "Diffusion". Eine hydrophobe Flüssigkeit zieht niemals Wasser an, auch nicht durch diffussionsoffenes Material.
In Ölbremsen sammelt sich kein Wasser.
Shimanokolben sind derart porös, dass dadurch eine Menge der gefahrenen Bremsen minimalst undicht sind. Und glaubst du ernsthaft, daß ein mit Kabelbindern gesicherter, weil bereits defekter AGB bei Magura wirklich so dicht ist, dass er einem hartem Wasserstrahl widersteht? Man darf nicht von Tropfen ausgehen. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Die meisten glauben ja, Ölbremsen bräuchten keine Wartung. So hat Luft/Feuchtigkeit verdammt viel Zeit.
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.513
😭😭😭😭😭, meine Müslischüssel ist dann wohl auch undicht, und eben sehe ich, wie mein Kaffee durch die Tasse rinnt ...
Hör doch auf, so einen Bockmist zu erzählen, das tut ja weh.
Werden wir jetzt pampig? Einer sachlichen Diskussion nicht gewachsen? Alle außer dir sind im Unrecht? Danke für diesen charakterlichen Einblick.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.714
Der Herr Epicbleed sagt ja, er hätte es aus irgendwelchen Magura-Unterlagen. Aber ich glaub das nicht - das wäre ja grad mal knapp über dem Wert von Wasser. Irgendwo hab ich mal was von 180 Grad gelesen, und auch das scheint mir sehr niedrig und unglaubwürdig. Lass es um die 250°C sein, das kommt dann wahrscheinlich hin.
Auszug aus dem Datenblatt:
"Handelsname: MAGURA Royal Blood
(Fortsetzung von Seite 4)
42.0.4
Siedepunkt/Siedebereich: 250 °C
· Flammpunkt: >130 °C
· Entzündlichkeit (fest, gasförmig): Nicht anwendbar.
· Zündtemperatur: Nicht bestimmt.
· Zersetzungstemperatur: Nicht bestimmt.
· Selbstentzündlichkeit: Das Produkt ist nicht selbstentzündlich.
· Explosionsgefahr: Das Produkt ist nicht explosionsgefährlich.
· Explosionsgrenzen:
Brandfördernde Eigenschaften Nicht oxidierend."
Das gibt's bei Bike Components.
Jedenfalls ist mir eine billige Idee gekommen, um zukünftig keine Bremshebel mehr zu schrotten: vor entlüften oder anderen "gefährlichen" Einsätzen Kabelbinder drum. Aber demnächst werde ich denen trotzdem mal was auf ihrer Homepage schreiben. Man gönnt sich ja sonst nichts. Auch wenn es vermutlich nichts an der Sache ändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.714
Sich an sowas aufzuhängen, zeigt es noch deutlicher. Wie alt bist du? 15?
Ich denke, Ihr streitet vollkommen am Thema vorbei. In meiner Bremse war noch nie und ist auch jetzt kein Wasser. Dann zu Shimano: bei meiner XT 785er habe ich vier Jahre, nachdem ich sie ans Bike geschraubt hatte, immer noch den gleichen Druckpunkt und weder Luft noch Wasser im System und es fehlte auch kein Öl. Da diffundiert nichts durch und auch Öl kommt keins raus. Das Öl war nach, wie geschrieben, 4 Jahren ein wenig grau trüb von den Schwebeteilchen vom Abrieb, den ja Shimano etwas dramatisch darstellt, hatte aber null Probleme und auch bei harten Abfahrten null Druckpunktvariation.
Das gleiche bei der MT4 am Hardtail, und bei diesem mit windigeren Storm Scheiben. Ich habe es ja oben geschrieben, was mich dann verwundert hatte und eher daran Zweifeln ließ, dass wirklich das Öl bei der MT5 abdampfte.
Und an besagter MT4 habe ich in all den Jahren Jahren, die ich sie habe, nie Öl gewechselt. Ich habe sie umgebaut von einem Bike ans andere und dann die Original Hebel durch HC1 Hebel ersetzt. Bei der Umbau ging ich wie folgt vor:
  • Kolben vom Bremssattel soweit wie möglich raus Bremsen, so dass gerade kein Öl rauskommt.
  • Bremshebel wechseln.
  • Entlüftungsschraube am Bremshebel raus.
  • Kolben zurück drücken.
  • Bleedblock in die Bremse.
  • Schnellentlüftung am Hebel.
  • Mit Spritze mit offenem Loch und ca. 10 ml Öl drin noch am Bremshebel die Kolben auf den Bleedblock Bremsen.
  • Spritze weg und Stopfenschraube rein. Fertig.
Nie irgendwelche Druckpunkt Probleme gehabt.
Infolgedessen denke ich, dass an der MT5 einfach irgendwo Luft geblieben ist, aber Wasser im Endeffekt keine Rolle spielte.
Insbesondere die Tatsache, dass ich kürzlich das ganze Öl ersetzt hatte und entlüftet habe wie ein Verrückter, und das Problem dann überhaupt nicht besser wurde lässt für mich den Schluss zu, dass Wasser keine Rolle spielte und spielt.
Ich weiß allerdings immer noch nicht, warum sich die Bremse so bescheuert verhält, denn diejenige, die ich gestern aus meinem Ersatzteilbestand verbaut habe, habe ich sicherheitshalber an der Werkbank auf Entlüften geprüft und sie war einwandfrei und ist es auch jetzt am Bike.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.513
Ich denke, Ihr streitet vollkommen am Thema vorbei. In meiner Bremse war noch nie und ist auch jetzt kein Wasser. Dann zu Shimano: bei meiner XT 785er habe ich vier Jahre, nachdem ich sie ans Bike geschraubt hatte, immer noch den gleichen Druckpunkt und weder Luft noch Wasser im System und es fehlte auch kein Öl. Da diffundiert nichts durch und auch Öl kommt keins raus. Das Öl war, nach, wie geschrieben, 4 Jahren ein wenig grau trüb von den Schwebeteilchen vom Abrieb, den ja Shimano etwas dramatisch darstellt, hatte aber null Probleme und auch bei harten Abfahrten null Druckpunktvariation.
Das gleiche bei der Mt4 am Hardtail, und bei diesem mit windigeren Storm Scheiben. Ich habe es ja oben geschrieben, was mich dann verwundert hatte und eher daran Zweifeln ließ, dass wirklich das Öl bei der MT5 abdampfte.
Und an besagter MT4 habe ich in all den Jahren Jahren, die ich sie habe, nie Öl gewechselt. Ich habe sie umgebaut von einem Bike ans andere und dann die Original Hebel durch HC1 Hebel ersetzt. Bei der Umbau ging ich wie folgt vor:
  • Kolben vom Bremssattel soweit wie möglich raus Remsen, so dass gerade kein Öl rauskommt.
  • Bremshebel wechseln.
  • Entlüftungsschraube am Bremshebel raus.
  • Kolben zurück drücken.
  • Bleedblock in die Bremse.
  • Schnellentlüftung am Hebel.
  • Mit Spritze mit offenem Loch und ca. 10 ml Öl drin noch am Bremshebel die Kolben auf den Bleedblock Bremsen.
  • Spritze weg und Stopfenschraube rein. Fertig.
Nie irgendwelche Druckpunkt Probleme gehabt.
Infolgedessen denke ich, dass an der MT5 einfach irgendwo Luft geblieben ist, aber Wasser im Endeffekt keine Rolle spielte. Insbesondere die Tatsache, dass ich kürzlich das ganze Öl ersetzt hatte und entlüftet habe wie ein Verrückter, und das Problem dann überhaupt nicht besser wurde lässt für mich den Schluss zu, dass Wasser keine Rolle spielte und spielt.
Ich weiß allerdings immer noch nicht, warum sich die Bremse so bescheuert verhält, denn diejenige, die ich gestern aus meinem Ersatzteilbestand verbaut habe, habe ich sicherheitshalber an der Werkbank uf Entlüften geprüft und sie war einwandfrei und ist es auch jetzt am Bike.
Ihm geht es hauptsächlich ums stänkern. Fällt ständig mit solch kindischem Verhalten auf.
Aber ich hab genug. Ist nicht hilfreich für dich und müllt den Faden zu. Sorry dafür.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.714
Habe gerade eine Runde mit der gestern montierten Ersatz MT5 gedreht und der Druckpunkt ist so hart und gut, wie es sein sollte und wie ich meine, dass er das anfangs auch mal war und es beim gleichen Bike meiner Frau immer noch ist. Ob das Problem jetzt wirklich gelöst ist, weiß ich allerdings nicht, weil es mir die ersten beiden Male im August bei ca. 30°C Außentemperatur passiert war und bei wirklich harten Abfahrten. Z. B. den Passo Guil am Gardasee runter mit 30 bis 50 kmh und intensivsten Bremsmanövern. In letzter Zeit habe ich es dann immer öfter bemerkt, dass die Bremse bei meiner Hausrunde hier bei der harten Abfahrt schwammig wurde.
Das kann und werde ich mal testen, wenn es da jetzt keine Probleme mehr gibt, würde ich sagen, wir sind auf dem richtigen Weg.
Was den gestern kaputt geklickten Hebel betrifft, so habe ich diesen mit einem technologisch Fortschrittlichen IKabelbinder geflickt und dann den von @Mr. Tr!ckstuff vorgeschlagenen Job an der Bremse zu Ende gebracht, an der Werkbank. Und es sieht auch bei dieser jetzt so aus, als wäre der Druckpunkt einwandfrei. Schon mit den nicht besonders stabilen Original Magura Bleedblöcken war er wesentlich härter und stabiler als zuvor am Bike mit Belägen und Bremsscheibe.
Mein Dank an alle.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.714
Test Runde gedreht. Sieht gut aus. Vor der Abfahrt:
IMG_20211024_164552.jpg

Nach der harten Stelle der Abfahrt, wo vorher der Druckpunkt abwanderte:
IMG_20211024_165417.jpg

Und am Zwischenziel, nach erneuter kurzer Auffahrt:
IMG_20211024_170447.jpg

Wobei das letzte Bild eher die Ruhe zeigen soll, die ich endlich gefunden habe. Schönen Abend noch allen.
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.714
Nachdem mein MT5 Bremshebel "KLICK" gemacht hatte, habe ich, wie bereits erwähnt, meine komplette Ersatz MT5 ans Bike geschraubt, die jetzt einwandfrei funktioniert (oder zu funktionieren scheint, ich beobachte weiter, vor allem wenn die Temperaturen wieder steigen und es wirklich lang hart bergab geht, könnte immer noch was kommen).
Dann habe ich mir eine MT Sport mit kompletten Plastikhebeln gekauft, die ich an meinem Stahl Eisdielenbike fahre und die immer Top funktionieren.
Diese wollte ich an mein ebenfalls einwandfrei funktionierendes Hardtail montieren, das mit MT4 und HC Hebeln unterwegs ist, um dann die HC Hebel ans Fully zu bringen. Ist das eine Schnaps Idee oder sind die Kompatibel? Die Maße von AG Behälter und Hebel scheinen identisch mit dem MT5 Hebel zu sein, nur ist der HC Hebel ein 1 Finger Hebel und daher etwas praktischer für mich.
 
Oben Unten