Mtb schuhwerk

Bernd aus Holz

Kein Gescheiterter
Dabei seit
18. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
736
Ort
Köln (Bodensee)
Es wird kaum jemanden geben, der wieder auf normale Pedale zurückgreifen möchte, wenn er einmal Klickpedale und entsprechende Schuhe hat. Die Vorteile sind ja offensichtlich: Es kann nahezu über die gesamte Umdrehung der Kurbeln Kraft übertragen werden und nicht nur für etwa 100° während der Abwärtsbewegung.

Auch auf dem Mountainbike haben Klickpedale in nahezu allen Fällen (inkl. Downhill) fast nur Vorteile! Für ALLE, die in Wald, Feld und Flur unterwegs sind!

Beim reinen Freeride machen Flatpedals Sinn und da machts dann auch Spaß (aber halt nur da). Und gegebenenfalls um Fahrtechnik zu trainieren (Bunnyhop mit Clickies funzt nicht wirklich). Und natürlich für den Weg zum Bäcker.

Aber das ist ja hier kein Klickpedal ja oder nein Thread.
Es ist doch bereits erklärt worden: Das Wesentliche habe ich Dir fett markiert.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Ja, schön und gut, aber ich hab eben eine andere Meinung.

Kraftübertragung: Bergauf ziehe ich immer an den Schuhen bis die Verschlüsse knarzen. Aber der Vorteil von Klickies fällt trotzdem geringer aus als Schwankungen in der Tagesform.

Halt auf dem Pedal: Von der Plattform fliegt man meist nur dann runter wenn man Angst hat und verkrampft. Aber in dieser Situation sind Klickpedale auch nicht optimal.
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Bist du Klickpedalvertreter?

Also ich hab mir jetzt noch mal http://www.singletrail-skala.de/ durchgelesen. Als Hobbytourer fahre ich S0 - S3, vereinzelt muss auch mal gedropt werden. Ab S2 werden Trackstand und Hinterrad versetzen nötig, das ist mit Flats entspannter. Bei S0 und S1 haben Klickies die Nase vorn, aber die Vorteile finde ich nicht so berauschend.
 

The_Distance

meiner einer
Dabei seit
21. Juli 2009
Punkte Reaktionen
0
Ort
bei AC
Ab S2 werden Trackstand und Hinterrad versetzen nötig, das ist mit Flats entspannter.

Entspannter ist es nur weil man Angst hat nicht raus zu kommen wenn es nicht klappt. Diese Angst kann natürlich zu einer Blockade führen, so dass man sich nicht mehr auf die eigentliche Fahrtechnik konzentriert sondern sich auf das "Was wäre wenn es nicht klappt?" versteift und die Sache versemmelt.

Bei Klickie-Anfängern mag das also eine Rolle spielen. Aber wenn man schon viele Jahre Klicks fährt ist das Auslösen dermaßen ins Blut übergegangen das man daran keinen Gedanken mehr verschwendet.

Aber pauschal zu sagen das Klickpedale gewisse Fahrtechniken schwieriger machen halte ich für falsch. Oder was machst du beim Trackstand oder Hinterrad versetzen mit den Füßen?
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
[...]
Aber pauschal zu sagen das Klickpedale gewisse Fahrtechniken schwieriger machen halte ich für falsch. [...]

Das stimmt. Die provokanten Formulierungen waren auch nicht ganz so pauschal gemeint.

Aber als Anfänger will ich auch nicht dastehen. Ich habe einfach keine Wettkampfambitionen. Wenn man in unbekannten Schlüsselstellen durch Erschöpfung/Überpulsung etwas weniger konzentriert ist, die Pedale schön stramm eingestellt und die Cleats frisch erneuert sind, dann kann´s auch mal trotz Erfahrung eng werden. Mit Plattformpedalen kann man auf längeren Abschnitten die Füße umsetzen falls das berüchtigte "Sohlenbrennen" auftritt. Alltagstauglich müssen einige meiner Bikes auch noch sein. Solche aufsummierten "Kleinigkeiten" haben bei mir den Ausschlag gegeben.
Auf jeden Fall ist kein System dem anderen pauschal überlegen, deswegen gibt´s ja auch so schöne Glaubenskriege. ;)
 

Bernd aus Holz

Kein Gescheiterter
Dabei seit
18. Oktober 2004
Punkte Reaktionen
736
Ort
Köln (Bodensee)

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
1. Fühlt sich sehr real an. Steht sogar in "Fachzeitschriften" und im Forum. SuFu!
2. Ok, ich geb´s zu: Ich bin sehr nachlässig, was die Lektüre von "Fachzeitschriften" angeht. Hast du überhaupt schon mal 5.10-Stealth-Sohlen auf vernünftigen Plattformpedalen ausprobiert?
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.994
Nach allem was bisher geschrieben wurde, gehe ich davon aus, dass du, RetroRider, eher tourenmäßig unterwegs bist. Da kann das Flatpedal schon die bessere Wahl sein. Auf dem Reiserad würde ich wahrscheinlich auch keine Klickpedale fahren (keine Ahnung). "Alltagstauglich" ist dein Stichwort. Ich setze meine Mtb selten im "Alltag" ein.
Im anderen Thread schriebst du ja auch, dass es dich wegen der Klickpedale 1x im Jahr hinwirft und du deshalb umsteigst...;)

Fakt ist halt, dass du ohne Klickpedale nie einen Runden Tritt hinbekommen wirst, egal mit welchem Rad, egal ob bergauf, eben oder bergab. Selbst wenn man diesen nur halbwegs beherrscht, macht dich das bei gleichem Kraftaufwand schneller.

"Sohlenbrennen", was soll denn das sein? Ich will doch meine Füße gar nicht versetzen. Wofür?

@Haremhab: Bringt dir das hier irgendwas? Hast du eine Entscheidung getroffen?
 
Dabei seit
9. Juni 2010
Punkte Reaktionen
0

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
Wurde schon Alles geschrieben. Diese Art Schuhe ist nur für Klickpedale geeignet. Das verlinkte Modell kennt wahrscheinlich Keiner.


[...]
Im anderen Thread schriebst du ja auch, dass es dich wegen der Klickpedale 1x im Jahr hinwirft und du deshalb umsteigst...;)[...]

Kann ja mal passieren bei über 10.000 km pro Jahr. Nach einer 5-Stunden-Tour ist es direkt vorm Radschuppen passiert. :wut: Und so eine Rippenprellung nervt einfach. In Zeitlupe umkippen macht viel mehr Aua als mit Schwung durch´s Unterholz purzeln - vom angeknacksten Ego ganz zu schweigen... ;)
Aber ich werde die vorhandene SPD-Ausrüstung wohl noch runterfahren.

[...]"Sohlenbrennen", was soll denn das sein? Ich will doch meine Füße gar nicht versetzen.[...]

Das sind einfach üble Schmerzen in der Fußsohle. Wenn du das Problem nicht kennst, dann sei froh. Ich vermute mal abgedrückte Blutzufuhr als Ursache.
 

Tintera

Alter Sack...
Dabei seit
15. März 2007
Punkte Reaktionen
0
Ort
Harz
Auch auf dem Mountainbike haben Klickpedale in nahezu allen Fällen (inkl. Downhill) fast nur Vorteile! Für ALLE, die in Wald, Feld und Flur unterwegs sind!


Na ja das ist dein persönlicher Eindruck...für mich sind Klickpedale nur noch Mist ( bin selbst mehrere Jahre damit unterwegs gewesen)
So nun du...:D
 

RetroRider

Pfadtrampel
Dabei seit
26. September 2005
Punkte Reaktionen
2.020
[...]
Fakt ist halt, dass du ohne Klickpedale nie einen Runden Tritt hinbekommen wirst, egal mit welchem Rad, egal ob bergauf, eben oder bergab. Selbst wenn man diesen nur halbwegs beherrscht, macht dich das bei gleichem Kraftaufwand schneller.
[...]

Bergab oder bei Rentnergeschwindigkeit bekomme ich sehr wohl auch mit Plattformpedalen einen runden Tritt hin. Probier´s doch einfach mal selbst aus statt frohe Werbebotschaften zu verbreiten. Viele Hinterreifen machen auf bestimmten Asphaltsorten ein lautes Traktionsgeräusch, dessen Lautstärke mit der Antriebskraft wächst (oder ist es Abtrieb?). Fahre mal einen Asphaltanstieg mit Klickpedalen hoch und überzeuge dich selbst, ob die Antriebskraft bei hoher Trittleistung konstant ist und wie groß der Unterschied zu Plattformpedalen ist.
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
1.994
Werbebotschaft? So ganz werde ich nicht schlau aus deinen Beiträgen.

Ich benutze Flatpedals hin und wieder beim Downhill (danach auf Asphalt, Waldboden oder geschoben uphill). Daher weiß ich wohl, was bei mir in welcher Situation effektiver funzt. Wenn das bei dir anders ist, fahr halt Flatpedals, ist doch ok.

Ich muss zugeben, dass ich keinen Plan von neueren Schuhe oder Sohlen habe. Ich kann mir aber nicht vorstellen, wie das physikalisch möglich sein soll die gleichen positiven tangentialen Kräfte aufs Pedal zu kriegen, wie beim Klickpedal. Kannst du mit "5.10-Stealth-Sohlen" mit einem Bein bergauf fahren?
 
Oben