Nachrichten für Mountainbiker im Taunus

Dabei seit
7. Januar 2013
Punkte Reaktionen
22
Hallo Flo!
Danke für die schnelle Antwort.
Die genannten Vereinstrails sind mir bekannt, danke, die Strecken sind aber ehrlicherweise nicht so mein Fall (trotzdem Respekt und danke an die Erbauer). Sind die von mir genannten Trails nicht (mehr) legal? Sind die Naturtrails/ Wanderwege nun generell im Taunus für Biker verboten?
Sorry für die Fragerei, ich möchte keinesfalls illegale Trails fahren und mir Ärger einhandeln, daher die Frage hier vorab. Dann fahre ich lieber mit meinen Kumpels in ein anderes Bikegebiet.
Gruß
(PS: Gerne per PN weiter, muss hier nicht alles vollgespamt werden)
 
Dabei seit
13. März 2012
Punkte Reaktionen
319
Bitte fangt doch nicht wieder damit an. Für MTBer gibt es nicht nur die offizielle Downhillstrecke und den Flowtrail. Ich mag diese Wege gerne will aber keine Bike Ghettos.
Die von Oli genannten "Trails" verlaufen zum Großteil auf offiziellen Wanderwegen. Da sind keine Trailsperrungen und auch keine Verbotsschilder. Nett Grüßen und langsam an Wanderern vorbeifahren, klappt eigentlich immer.
 
Dabei seit
7. Januar 2013
Punkte Reaktionen
22
@maxito: Danke für dein Feedback! Ich hatte bislang auf den genannten Wegen keinerlei Probleme, halte mich an die Trailrules und respektiere Natur und andere Waldbesucher. War schon etwas verwundert, dass wir Biker im Taunus nur noch auf den kanalisierten Trails fahren dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Juni 2005
Punkte Reaktionen
329
Ort
Eschborn
Nachdem gefühlt der halbe Taunus dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen ist und die Forstarbeiter mit ihren Harvestern großflächig alles roden, haben zumindest die Forstbeamten aktuell keine Zeit, sich um Trailsperrungen zu kümmern. Teilweise sind alt etablierte Trails durch die Harvester komplett zerstört, neue Lines zu befahren macht kaum Sinn, da zu viel Restholz alles blockiert. Lediglich ein paar hartnäckige Jäger legen immer wieder Trails zu, die Biker räumen die immer wieder frei. Ein mühsames und lächerliches Scharmützel.
 

k53

Dabei seit
20. September 2011
Punkte Reaktionen
4
Nachdem gefühlt der halbe Taunus dem Borkenkäfer zum Opfer gefallen ist und die Forstarbeiter mit ihren Harvestern großflächig alles roden, haben zumindest die Forstbeamten aktuell keine Zeit, sich um Trailsperrungen zu kümmern. Teilweise sind alt etablierte Trails durch die Harvester komplett zerstört, neue Lines zu befahren macht kaum Sinn, da zu viel Restholz alles blockiert. Lediglich ein paar hartnäckige Jäger legen immer wieder Trails zu, die Biker räumen die immer wieder frei. Ein mühsames und lächerliches Scharmützel.
.....mit klaren und absolut unfair verteilten Vorteilen auf Seiten der Biker. Wir sind vieeel mehr!:D:i2:
 
Dabei seit
13. März 2012
Punkte Reaktionen
319
Aktuell sind auch viele Wanderwege nicht mehr gut passierbar. Der Limes Erlebnispfad beispielsweise hat sehr viel umgestürzte Bäume. Ansonsten alles trocken und dank dem neuen Hobby der Deutschen, Radfahren und Spazierengehen ist es sehr gut besucht, allerdings meist erst am Nachmittag, vormittags kann man den Wald oft noch für sich alleine haben.
 

kreisbremser

Flowmingo
Dabei seit
29. Juli 2012
Punkte Reaktionen
7.326
Aktuell sind auch viele Wanderwege nicht mehr gut passierbar. Der Limes Erlebnispfad beispielsweise hat sehr viel umgestürzte Bäume. Ansonsten alles trocken und dank dem neuen Hobby der Deutschen, Radfahren und Spazierengehen ist es sehr gut besucht, allerdings meist erst am Nachmittag, vormittags kann man den Wald oft noch für sich alleine haben.
bis gleich ;)
 

darkdesigner

***ESK***
Dabei seit
7. Mai 2002
Punkte Reaktionen
0
Ort
Krankfurt
Zwischen Sandplacken und Bad Homburg:
Der rote Balken-Weg ab Einstieg Limes bis zum Kalten Wasser-Trail ist dem Harvester zum Opfer gefallen. Die komplette Rodung des Waldstücks eröffnet dafür jetzt einen tollen Blick auf Frankfurt...
200829_RoterBalkenWeg.jpg
 
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
2
Trauriger Anblick! Wir sehn nie wieder den alten Taunus ...oder in 15Jahren wenns viel regnet.
schon merkwürdig, in Odenwald kein Desaster wie hier und das nur 60 km entfernt...
 

wahltho

Living @ The Outer Rim!
Dabei seit
14. Juli 2006
Punkte Reaktionen
338
Ort
Vorderhöhe
Der Taunus war Anfang des 20. Jahrhunderts fast komplett abgeholzt. Ich habe mal ein Foto gesehen, wo man vom Roten Kreuz bis auf den Feldberg blicken konnte und es gab fast keine Bäume. Er ist dann in schnell wachsender Monokultur wieder aufgeforstet worden. Die Folgen durch Sturm, etc.. sieht man jetzt.
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.691
Ort
ODW
Trauriger Anblick! Wir sehn nie wieder den alten Taunus ...oder in 15Jahren wenns viel regnet.
schon merkwürdig, in Odenwald kein Desaster wie hier und das nur 60 km entfernt...
Kein Ding, im Odenwald gibt's mehr Buchenwald. Aber die Nadelwälder werden ebenso radikal abgeholzt wie im Taunus. Dazu noch eine flächendeckende Kampagne von Hessen-Forst mit massivem Aufhängen von Verbotsschilder. Ist alles momentan nicht so lustig.
 

wahltho

Living @ The Outer Rim!
Dabei seit
14. Juli 2006
Punkte Reaktionen
338
Ort
Vorderhöhe
Ist schon lange nicht mehr lustig. Ich bin froh, dass die die goilen Trail-Zeiten Ende in der zweiten Hälfte des letzten Jahrzehnts noch mitgenommen habe. Die weisse Mauer in der Winternacht mit der Lupine war ein Genuss :D
 
Zuletzt bearbeitet:

cleiende

Der alte Mann und das Rad
Dabei seit
27. November 2003
Punkte Reaktionen
291
Ort
Taunidien
Ich muss auch gestehen daß ich in meinen 50+ Jahren hier in HG noch nie einen derartigen Ausblick auf Frankfurt und Vogelsberg/Spessart/Vogelsberg hatte, insbesondere im auch (Flug-) verkehrsarmen Mai. Egal ob Landgrafenberg, Sandplacken oder Winterstein.
In Anbetracht der geringen Regenfälle der letzten Jahre, und der Taunus gilt schon teils als arides Gebiet, ist auch klar warum das Fichtenmoped gerade Hochkonjunktur hat. Meine Enkel werden einen anderen Wald sehen.
 
Oben