NC-17 Sudpin III - Lagertausch

D

Deleted 30320

Guest
Lagertausch NC-17 Sudpin III

Machste einfach neue dacht ich mir was sich aber dann doch nicht ganz so einfach gestaltete. Der Grund: bei den Sudpin III sind auf einer Seite Gleitlager verbaut die sich so ohne weiteres nicht auspressen lassen. Hm, hab ich maln bisschen im Forum gestöbert und gesehen das es dazu eigentlich keinerlei vollständige Tutorials gibt, daher habe ich mal folgenden Lösungsvorschlag ( ein wenig abgekupfert :) ):

1. Pedale vom Rad abbauen ( rechte Seite Linksgwinde, linke Seite Regelgewinde )

2. Die Kappe mit einem 6er Inbus abschrauben ( Achtung Kappe is aus Alu ! )
S0016072.jpg


3. Darin befindet sich eine Hülse die kann man mit einem Schraubendreher o.ä. einfach herausfummeln
S0026073.jpg


4. Als nächstes eine 6er Mutter herausdrehen, dazu mit einer 9er Stecknuss ins Loch und auf der andern Seite Kontern ( Achtung die Nuss darf nicht zu dick sein ggf.noch einwenig aussen abschleifen oder so ) Mutter hat wie Pedale auf der rechten Seite Linksgewinde und linke Seite Regelgewinde
S0056078.jpg


5. Hat man die Mutter entfernt kann man die komplette Achse herausziehen.

6. Gummidichtung ( Auf Pedalgewindeseite ) entnehmen

7. Im Pedalkörper sitzt noch ein Rillenkugellager das kann man einfach zuranderen Seite mit einem Schraubendreher herausdrücken,sitzt nicht besonders stramm im Pedal, ggf. Pedalkörper ein wenig erwärmen.
S0066079.jpg


8. Alle Teile gründlich reinigen

Jetzt gehts an den Aus/Einbau des Gleitlagers,das ist nicht ganz einfach. Im Forum ( THREAD ) hab ich dann von @Stefan_Santana den Hinweis mit dem Gewindebohrer aufgegriffen. Benötigt wird dazu eigentlich nur ein M14 Gewindebohrer. Wenn man ein M14er Gewinde in ein Loch schneiden möchte bohrt man normal einn 11,2er/11,5er Loch daher sollte der Bohrer auch am Anfang ins die 12er Bohrung des Gleitlagers gehen. Tut er auch ! Man kann den Gewindebohrer daher einige Umdrehungen in das Lager eindrehen. Das Material ist relativ schneidfähig, ggf. ein wenig Schneidöl drauf.

Altes Gleitlager im Pedal:
S0076080.jpg


9. Gewindebohrer M14 in Gleitlager eindrehen, das Gleitlager ist 10mm lang man kann den also ruhig 8-9mm reindrehen.

S0086081.jpg


S0096082.jpg


10. Pedalkörper an der Stelle wo das Gleitlager sitzt erwärmen
S0106083.jpg


11. Nun kann man vorsichtig das Gleitlager nach unten austreiben indem man durch leichte Schläge mit einem Durchschläger auf den Kopf des Gewindebohrer das ganze nach unten heraustreibt.
S0116084.jpg


12. Ist das Lager raus alles nochmal reinigen es bleiben ggf. auch kleine Späne in der Bohrung.
Alle Teile auf einen Blick, unten der Gewindebohrer mit der Gleitlagerbuchse
S0126085.jpg


13. Neue Lagerbuchse eintreiben, Pedalkörper nochmal bisschen erwärmen und dann geht das fast von Hand ich habe das Gleitlager mit einer passenden Nuss eingetrieben, man könnte ggf auch das alte Gleitlager dazu verwenden.

S0136086.jpg


S0146087.jpg


S0156088.jpg

14. Alles wieder in umgekehrter Reihnenfolge einsetzen, alles gut einfetten !

Damit ist der Lagertausch komplett !

Hier noch was zu den Lagern selber:

  • Gleitlager hat die Masse 14mm Außen, 12mm Innen und 10mm lang, gibts reichlich bei IGUS oder bei ebay, ich hab welche aus Sinterbronze eingebaut, haben 2,30€ / 2 Stck gekostet
  • Rillenkugellager hat die Masse 13 Außen, 6mm Innen und 5mm dicke, gibts auch jede Menge Angebote bei e-bay, Kosten so um die 2,-pro Stück

Noch was vergessen ? Fehler drin ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Deleted 30320

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
Hilfreichster Beitrag geschrieben von Deleted 30320

Hilfreich
Zum Beitrag springen →
D

Deleted 30320

Guest
Hab ich auch schon nach gesucht und nix gefunden, meineAchse ist mittlerweile auch eingelaufen zu lange mit dem Lagertausch gewartet
 
Dabei seit
11. März 2002
Punkte Reaktionen
349
Ort
Zürich
BC gefragt. Die konnten nichts besorgen, wollten sich aber schlau machen.

NC-17 direkt gefragt, ob es Ersatzachsen gibt. Deren Antwort lautete: "Schick uns das Pedal ein, wir schauen es uns an!"
 
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte Reaktionen
631
NC-17 direkt gefragt, ob es Ersatzachsen gibt. Deren Antwort lautete: "Schick uns das Pedal ein, wir schauen es uns an!"

Hab ich mit meinem Sudpin IV S-Pro gemacht, nachdem die Lager ziemlich gekratzt haben.
Ergebnis nach ein paar Monaten: Ich habe seit gestern wieder einen Satz nagelneue Pedale rumliegen!
Ging sehr unkompliziert und der e-mail Kontakt war auch sehr freundlich.
Aber sie haben sich schon einiges an Zeit gelassen. Das ist das einzige Manko.

Die neuen Pedale werden vor dem ersten Einsatz jetzt aber erst mal gründlich geschmiert.
Ich hoffe, dass sie dann länger halten...

Gruß
Sven
 
Dabei seit
10. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
0
Hab ich mit meinem Sudpin IV S-Pro gemacht, nachdem die Lager ziemlich gekratzt haben.

Habe auch die Sudpin IV und sollte dringend die Lager tauschen. Allerdings kriegt man die gar nicht so ohne weiteres auseinander. Haben ja dieses Fail Safe System, wenn man also die Schraube innen löst bewegt sich gar nichts. Habe dazu im Internet überhaupt nichts finden können und jetzt mal bei NC-17 direkt angefragt. Bin mal gespannt ob ich das alleine überhaupt auseinander krieg.

Hat damit jemand schon Erfahrung gemacht?

Gruß
MonsieurWinter
 
Dabei seit
2. Mai 2011
Punkte Reaktionen
65
Habe auch die Sudpin IV und sollte dringend die Lager tauschen. Allerdings kriegt man die gar nicht so ohne weiteres auseinander. Haben ja dieses Fail Safe System, wenn man also die Schraube innen löst bewegt sich gar nichts. Habe dazu im Internet überhaupt nichts finden können und jetzt mal bei NC-17 direkt angefragt. Bin mal gespannt ob ich das alleine überhaupt auseinander krieg.

Hat damit jemand schon Erfahrung gemacht?

Gruß
MonsieurWinter

Hey,

gibt es schon ne Info ?

Gruß
 
Dabei seit
14. Juni 2009
Punkte Reaktionen
140
Ort
Nordspessart
Danke. Die Anleitung funktioniert einwandfrei. Die Pedale laufen nach dem Lagertausch wie neu.

Ich habe anstelle des Gewindebohrers einen Innenauszieher (hier beschrieben: https://www.mtb-news.de/forum/t/innenlagerabzieher.835268/page-2#post-15066907) benutzt. Das Gleitlager sitzt gar nicht so fest.

20180525_203301.jpg

Eingebaut habe ich neue Gleitlager aus Sinterbronze. Diese lassen sich sehr gut zuerst mit der Pedalachse sehr gerade einschlagen und können dann mit einer Nuss noch ein Stückchen weiter eingeschlagen werden.

Das Rillenkugellager sitzt so lose, dass es fast von alleine rausfällt. Es ist mit Metalldichtungen versehen und war bei mir noch einwandfrei.
 

Anhänge

  • 20180525_203301.jpg
    20180525_203301.jpg
    218,8 KB · Aufrufe: 358
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. Juni 2009
Punkte Reaktionen
140
Ort
Nordspessart
Ich habe jetzt auch die Lager bei meinem zweiten Paar Sudpin III S Pro getauscht. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich das Modell ab 2016 leicht von oben beschriebener Version unterscheidet:
  • Zusätzliche Sicherungsschraube; 3er Inbus; Normgewinde auf beiden Seiten
  • Zusätzliche Hülse zwischen Sicherungsschraube und Mutter
  • Zwei anstelle eines Rillenkugellagers direkt übereinander
  • O-Ring als allererste Dichtung auf der Pedalachse
Der Rest ist gleich wie bei den älteren Modellen. Die Lager sind dieselben. Die Anleitung funktioniert weiterhin plus Entfernen der Sicherungsschraube und der Hülse.
20180527_145122.jpg
20180527_145129.jpg
 

Anhänge

  • 20180527_145122.jpg
    20180527_145122.jpg
    249,5 KB · Aufrufe: 1.947
  • 20180527_145129.jpg
    20180527_145129.jpg
    219,8 KB · Aufrufe: 1.677
Dabei seit
7. Juni 2010
Punkte Reaktionen
631
Ach, und um die Lager noch etwas besser zu schützen,
kann man nach dem Zusammenbau, und bevor man das Pedal an die Kurbel schraubt,
noch einen O-Ring auf die Pedalachse schieben.
Durch die konisch geformte Achse zieht er sich an den Pedalkörper und dichtet dort gut ab.
Vorher noch etwas Fett in den Spalt zwischen Achse und Pedalkörper und man hat eine nette zusätzliche Dichtung.
Hält bei mir schon ein paar Hundert Kilometer und kostet nix.
 
Dabei seit
11. Juni 2010
Punkte Reaktionen
2
Ort
HN
Habe auch die Sudpin IV und sollte dringend die Lager tauschen. Allerdings kriegt man die gar nicht so ohne weiteres auseinander. Haben ja dieses Fail Safe System, wenn man also die Schraube innen löst bewegt sich gar nichts. Habe dazu im Internet überhaupt nichts finden können und jetzt mal bei NC-17 direkt angefragt. Bin mal gespannt ob ich das alleine überhaupt auseinander krieg.

Hat damit jemand schon Erfahrung gemacht?

Gruß
MonsieurWinter

Servus,
Sudpin iv: Gibt es mittlerweile eine Info, wie man die Achse rausbekommt? Fail Save System zerlegen?
 
D

Deleted 30320

Guest
Das müsste gleich sein wie beim III S-Spro wie oben in den Bildern gezeigt.
Wenn du die kleiner Schraube ( glaube 4mm Inbus ) raus hast musst du ne Art Abdeckug (3tes Bauteil von oben auf dem Bild von jofland ) rauspopeln. Das ist ziemlicher frickel geht aber mit nem kleinen Schlitzschraubendreher. Dann geht man wie gehabt vor, mit 9mm Nuss die nächste Schraube lösen dann kann man den Pedalkörper schon abziehen.
 
Dabei seit
11. Juni 2010
Punkte Reaktionen
2
Ort
HN
Danke Hubert,
Die dünne 9er Nuss nach dem 6er und 3er Imbus, kaum als solche erkennbar. Läuft wieder.
 

Anhänge

  • 20190814_172203.jpg
    20190814_172203.jpg
    543,6 KB · Aufrufe: 335
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. August 2012
Punkte Reaktionen
3
Servus, ebenfalls grad beim Warten eines 2020er 3er S-pro und hätte da noch eine kurze Frage:

Dieser braun/rötliche Dichtring der auf der Kurbelseite in der Pedalnut sitzt hat zwei unterschiedliche Seiten, eine flache mit einer Ringnut und eine glatte aber an der Kante angefaste. Ich hab leider bei der Demontage nicht drauf geachtet wie der drin war 😬

Weiß das zufällig jemand bzw hat jemand eine Explosionszeichnung zum Pedal gefunden?

Meine Intuition wäre die angefaste Seite Richtung Pedal, da ich mir einbilde eine Gegenfase auf der Stirnseite der Nut zu erkennen 🤷‍♂

Danke vorab schon mal
 
Oben Unten