Radon ZR Team 6.0 2016 - sinnvolles Beginnerbike?

J2K

Dabei seit
20. April 2016
Punkte Reaktionen
1
Ich war ja dort und habe auch angerufen, auch habe ich alle anderen Händler angerufen...wohne in der Nähe von Höxter, NRW...
Und ich bin ja ehrlich: Abneigung zu Scott, weil eben der einfache Grund: Ich weiß jwtzt nach der gabzen Recherche, dass ich für ein Hädlerrad einfach viel mehr bezahle als ich müsste...

Edit: Wenn hier wer zufällig n gebrauchtes in der Nähe Höxter hat, ich bin direkt da...
 
Dabei seit
8. September 2013
Punkte Reaktionen
133
Ort
DD
Also wenn Höxter in der Nähe von Paderborn liegt, frag ich mich wo die vielen Scott-händler sind:

http://zweirad-sommer.de/anfahrt -> Winora, Haibike, Kreidler, ah auch Scott
http://www.fahrrad.de/haendler/ludwig-wolf-hoexter-495.html -> Cube, Haibike, Serious??? (kenn ich ja gar nicht :hüpf:), Fuji

weitere Händler in deiner Nähe: http://www.bikeshops.de/bikeshops/ShopsRegioList.asp?IDKGS=05762&kreis=H%F6xter

Paderborn ca. 55km bequem mit der Bahn zu erreichen laut Google: https://www.google.de/maps/search/Fahrradhändler+in+Paderborn/@51.7281505,8.7371616,12z

edit: Händler können reparieren, DHL kann nur Pakete liefern. Macht sich besonders gut bemerkbar, wenn man selbst kein begabter Zauber- äh Schrauberlehrling ist.

Aber nun gut... einfach mal Zeit in Recherchen stecken ist ja auch nur für Klugscheißer und Marktanalysen was der Markt so hergibt machen nur BWL-Studenten als Hausaufgabe und das nicht mal freiwillig:

http://www.google.de/search?client=safari&rls=en&tbs=cat:1026,pdtr0:878464|878468,price:1,ppr_min:450,ppr_max:700&tbm=shop&q=Mountainbike+kaufen&prmd=ivns&sa=X&ved=0ahUKEwiUrvzXy6rMAhUDXiwKHRa1BvgQvSsIECgC

keine Macht dem digitalen Konsum :crash:
 

michel77

muss nachlegen
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
341
Ort
Bielefeld
Wir sollten die Ausgangssituation nicht vergessen: @J2K fährt bis jetzt mit einem viel zu kleinen Rad herum, das ihm mit 11 Jahren mal gepasst hat. Somit wäre auch ein zu kurzes Radon mit ordentlich langem Vorbau wohl eine deutliche Verbesserung. Er hat nun mal vom Durchschnitt abweichende Proportionen. Die Frage, ob sich diese ändern werden, wenn er noch wächst, ist nur dann von Belang, wenn er bereit ist, noch ein Jahr oder länger zu warten. Seinen aktuellen Proportionen würde durch einen besonders langen Rahmen mit kurzem Sitzrohr und geringer Überstandshöhe am besten Rechnung getragen. In der avisierten Preislage sind extreme Geometrien eher selten. Vielleicht hat ja jemand konkrete Vorschläge. Ob ein Gebrauchtrad in Frage kommt, hängt noch mehr als bei einem Versenderrad davon ab, wie groß Wille und Fähigkeit sind, Wartungs- und Reparaturarbeiten selbst durchzuführen bzw. dies zu erlernen. Auch wäre zu klären, wie weit das Budget über die angestrebten 700€ hinaus überhaupt noch erhöht werden kann. Ohne Antwort auf diese Fragen kommen wir zu keinem umsetzbaren Ergebnis. Ein doppelt so teures Rad zu kaufen, weil das Oberrohr 2cm länger ist, kommt für den TE zum jetzigen Zeitpunkt wohl nicht in Betracht.

Er könnte sich bei Bunnyhop in Hameln mal die GT Zaskar und Avalanche anschauen. Die sind recht lang und imho bildschön.
 

Schenkelklopfer

Fährt sogar bergauf!
Dabei seit
14. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
698
Du kannst auf jeden Fall das 18 und das 20 Zoll Radon fahren. Gibt Leute, die mögen kleine Rahmen und andere mögen große Rahmen mit Platz zum bewegen.
Zum Üben und Rumspielen mag ich die im Zweifel kleinere Größe, aber für richtig Touren/Trailfahren lieber die Größere.
Und dann gibts auch Leute, die wissen gar nicht, welche Rahmengröße sie haben und trotzdem supergut und mit viel Spaß einfach fahren.
Hier sind es zu viele Köche und wir verderben deinen Brei nur ;)

Zum Thema "Fachhändler": Ich kann meine Räder alle selber reparieren und warten und finde, das lernt man auch schnell. Ok, Einspeichen und ein paar andere Dinge sind nicht ohne, aber es ist kein Hexenwerk. Einfach zu lernen, schwer zu meistern. Selber Schrauben gehört zumindest für mich auch zum Biken dazu.
Ich selber habe mit Händlern keine guten Erfahrungen gemacht. Da wird einfach zu viel Mist erzählt, um was zu verkaufen.
Einem Arbeitskollegen mit 179cm Größe wurde gerade neulich erst ein XL 26er angedreht, aber natürlich "Supersonderangebot"..
Da suche ich lieber selber in Ruhe sinnvolle Informationen zusammen.
Und ich hab anhand der Infos dann auch schon Räder beim Händler gekauft/bestellt, aber auf die "Beratung" in den allermeisten Läden verzichte ich da besser. Ich bin sicher, da kann der eine oder andere Selebrschrauber ähnlich berichten.

Aber noch was anderes (weiß nicht, ob es schon einer vorgeschlagen hat): Wie wäre es mit einem Gebrauchtrad? Das kannst du Probefahren und bekommst für dein Geld (vielleicht sogar für weniger als die 650 €) ein hochwertigeres Rad.
Aber das Radon ist schon gut. Das Canyon auch.
 

fone

Die Vernunft
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
9.943
Ort
Oberland
Wowo_O
Also nur um das hier nochmal für alle zu erläutern:
Ich lese mir alles durch was ihr hier schreibt und denke auch darüber nach, ich schätze das, dass man mir hier helfen will!
Dass das Radon ein oft empfohlenes Bike ist, kann wohl keiner von euch abstreiten...natürlich hänge ich dann daran und will dieser Empfehlung nachgehen. Dass das bei mir nicht passt, wegen meiner Proportionen, sehe ich jetzt ein, gut...Radon ist dann eben abgehakt.
Nun habe ich das Canyon gesehen, es ist auch ein Versender Bike, ja, aber ich bin nunmal erst 16 und habe somit nicht das Geld locker...Versender bietet sich eben an, und wird ja häufig auch geraten. Also nehmt mich nicht zu sehr auseinander, ich denke wenn ihr an meiner Stelle wäret, wäret ihr auch so "sturr" oder zumindest leicht uneinsichtig.
Dass ich enormes Interesse an eurem Sport habe, zeigt sich wohl darin, dass ich mich so bemühe mit eurer Hilfe ein richtiges zu bekommen...

Es wäre dennoch nett, wenn sich jemand zu dem Canyon äußern würde.
Ich seh das mit der Länge nicht so dramatisch. Ist auch Gewöhnungssache. Zudem sind die Mountainbikes erst in den letzten Jahren etwas länger geworden, bzw. "nur lang ist gut" wird gehyped, sehr speziell hier im Forum. Vorher hatten die Leute auch Spaß.

Die normalen Einsteiger Hardtails von Radon, Canyon, Cube, Scott, Ghost, Bulls etc. pp. haben alle eine sehr ähnliche Geometrie, da sind eigentlich keine langen oder kurzen Rahmen dabei. (Specialized ist 1 cm länger...1cm...)

Eigentlich passt dir der 18" Rahmen. Der Radon Rahmen ist sogar einen Hauch länger als manche andere. Cube ist zum Beispiel bei 19" sogar kürzer als das Radon mit 18". Bei länger/kürzer rede ich immer vom Reach.

Du solltest aber mal versuchen bei Scott die beiden unterschiedlichen Hardtail-Rahmen (Aspect-kürzer gegenüber Scale-länger) in der gleichen Größe zu vergleichen. Dann kannst du für dich sagen, ob dir der kürzerer Rahmen taugt und entscheiden, ob du das Radon oder ein anderes Rad mit der weit verbreiteten und bewährten Einsteiger-Geometrie kaufst.
Oder du kaufst das Scott beim Händler wenn er dir ein gutes Angebot macht und wir es abnicken. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
23. April 2010
Punkte Reaktionen
12
1. Probefahren, Rahmengrößen und Modelle und Eindrücke notieren
2. Entscheiden was Du willst
3. Übersicht der verbleibenden Optionen erstellen
Optional (Bikemarkt hier, ebay.de, ebay kleinainzeigen durchgucken)
4. Sich für eine entscheiden, dabei nicht nur Preis vs Ausstattung, sondern auch Service berücksichtigen.

Falls Dir beim Händler etwas zusagt auf jeden Fall verhandeln. Nimm notfalls deinen Vater oder so mit. Listenpreis zahlt man nur beim Versender ;-)

Ich würde in Deiner Situation auch wirklich nach gebrauchten Sachen Ausschau halten. Selbst mit einem "abgerockten"* Rad, das dir einigermassen passt kannst Du sehr viel Spass haben und viel lernen. Selbst V-Brakes sind mMn kein Ausschlußkriterium. Vorteil wäre, dass Du wenigstens was passenderes als jetzt hast und in ein zwei Jahren das Rad mit wenig Verlust weiterverkaufen kannst und bis dahin besser weißt wie groß Du tatsächlich wirst und worauf du MTB technisch Lust hast.
Worauf Du beim Gebrauchtkauf achten solltest musst Du mal hier suchen, aber wichtig sind auf jeden Fall ein rissfreier Rahmen (Dellen und Kratzer sind bei Alu&Stahl egal) und ein noch nicht abgefahrener Antriebsstrang (Ketten/Ritzel/Kettenblattverschleiß).

Kannst auch mal gucken obs bei Dir in der Nähe einen MTB Verein oder Radclub gibt. Oder hier nach einer lokalen Gruppe suchen. Sowas hilft (besonders am Anfang) auch beim Lernen und finden von Trails.

*damit meine ich vor Allem optisch Mängel. Technisch muß es natürlich schon noch gut sein.
 
Dabei seit
14. Januar 2016
Punkte Reaktionen
35
wie alle hier schreiben: Probefahren. Ob da jetzt XT, SLX oder Deore dran ist kann dir wurscht sein. Wichtig ist, dass der Rahmen dir passt.
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.915
Ort
Allgäu
Alternativ kann man auch das aktuelle Bike strippen und die Teile an einen passenden Rahmen schrauben. Ich vermutlich günstiger als 800€, selbst wenn nicht alles Werkzeug in Papas Kiste steckt...
 

J2K

Dabei seit
20. April 2016
Punkte Reaktionen
1
Das aktuelle Bike ist ein sogenanntes "ATB" gewesen, all terrain bike...ganz normales Jugendfahrrad. Die Gabel, die keinen Namen haften Hersteller hat, ist komplett dicht und bewegt sich kein Stück mehr...
Da muss ein neues her....

Habe mir den Laden Bunny Hop hier in Hameln mal angeschaut, der scheint echt gut zu sein. Ich habe über legt am Samstag mal hinzu fahren und mich beraten zu lassen, und wenn ich etwas finde, schbapp ich zu...ist das eine sinnvolle Idee?

Aus dem Onlineshop ist mir besonders das folgende Bike ins Auge gestochen, ob es vom Rahmen her OK ist muss ich dann Vorort natürlich testen:
http://www.bunnyhop.de/de/fahrraeder/mountainbike/ghost-kato-7-limegreen-green-darkgreen-20155

Gruß J2K
 

michel77

muss nachlegen
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
341
Ort
Bielefeld
Das Ghost Kato hat in M 15mm mehr Oberrohrlänge und 10mm Sitzrohrlänge als das Radon ZR Team in 18". Viel ist damit noch nicht gewonnen. Die Überstandshöhe ist dennoch fast 40mm geringer, und das ist sicher nicht verkehrt. Weitere auffällige Unterschiede sind der 1,5° flachere Lenkwinkel und 20mm mehr Federweg an der Gabel. Auch der Radstand ist dem entsprechend länger. Insgesamt wird das Kato bergab ruhiger liegen, ohne weniger Vortrieb zu bieten. Dazu ist es auch nicht schwerer als das ZR Team in der 8.0 Version, die ja preislich eher vergleichbar wäre. Ich finde die Geometrie des Kato besser, den Rahmen schöner und würde es Dir eher empfehlen, auch wenn der Antrieb ein 3×10 statt 2×11 (beim ZR Team 8.0) ist.

Nochmal zu den von mir erwähnten GT: Ich hatte die als recht lang in Erinnerung, was sie auch sind, allerdings ist die Überstandshöhe für Dich schon wieder grenzwertig. Kannst es Dir ja trotzdem anschauen:
http://www.bunnyhop.de/de/fahrraeder/mountainbike/gt-zaskar-27-5-comp-20155
 
Zuletzt bearbeitet:

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.915
Ort
Allgäu
Das Ghost Kato hat in M 15mm mehr Oberrohrlänge und 10mm Sitzrohrlänge als das Radon ZR Team in 18". Viel ist damit noch nicht gewonnen.

In meinen Augen sieht das Kato von der Geo sehr viel passender aus. Bei vergleichbarer Rahmenhöhe ist der Radstand fast 40mm länger als beim Radon. Und selbst die 50cm Rahmenhöhe hat eine niedrigere Überstandshöhe als das 18er Radon... Insofern besteht beim Kato für dich tatsächlich eine Wahlmöglichkeit und je nach Vorliebe sollten M oder L passen. Probefahren!!!
 

J2K

Dabei seit
20. April 2016
Punkte Reaktionen
1
Das ist ja sxhonmal was, freut mich, mir gefällt das Rad auch sehr...werde ich definitiv Probe fahren
Das GT Zaskar habe ich mir auch angeschaut, sieht auch gut aus, werde beide mal in die engere Auswahl nehmen, und direkt nach beiden Fragen...
Ich hoffe, dass ich eventuell noch die Pedalen durch etwas verhandeln dazu bekomme oder sind die bei Händlerbikes dabei? Online sind sie ja, außer bei Canyon, nie dabei...
 

duc-mo

Fahrradfahrer
Dabei seit
29. Mai 2011
Punkte Reaktionen
1.915
Ort
Allgäu
Ich hoffe, dass ich eventuell noch die Pedalen durch etwas verhandeln dazu bekomme oder sind die bei Händlerbikes dabei? Online sind sie ja, außer bei Canyon, nie dabei...

Junge Junge... Du warst echt noch nie beim Fahrradhändler, oder??? ;)

Eine 0815 Bärentatze ist immer dabei, wie sollte man auch sonst mit nem Bike eine Probefahrt machen?!? ;)

Ein ordentliches Pedal ist das zwar nicht, aber zum Anfang sind die Dinger völlig ausreichend. Zumal man damit auch mit normalen Turnschuhen fahren kann und du nicht noch knapp 200€ für Schuh und Pedal einplanen muss. Die Frage bezüglich Click vs. Flats würde ich erstmal verschieben. In der Regel zeigt sich relativ schnell worauf man mehr Lust hat, bzw. was einen an den Bärentatzen stört...

Was dir der Händler als Goody mitgibt hängt von deinem Verhandlungsgeschick ab...
 

J2K

Dabei seit
20. April 2016
Punkte Reaktionen
1
Mir sieht der Rahmen hinten am Kato 7, da wo da Hinterrad ansetzt und bis zur Sattelstütze, irgendwie arg dünn aus....
Weiß nicht ob es mir nur so vorkommt? Aber muss ich mir da sorgen machen, das da bei einer etwas holprigeren Strecke was wegfetzt?:D
 

michel77

muss nachlegen
Dabei seit
7. Juli 2009
Punkte Reaktionen
341
Ort
Bielefeld
Kommt drauf an, was Du unter "holprig" verstehst. :D

Im ernst, wenn Du damit keine riesigen Sprünge machst, hält das auch. Dafür gibt es dann andere Räder.
 
Dabei seit
29. März 2010
Punkte Reaktionen
14
Ort
Affoltern am Albis
Das GT ist doch super, da hast du einen echten Klassiker als Rahmen. Die Deore Gruppe ist astrein, die schaltet wirklich knackig, hab ich selber an meiner Winterschlampe. Beim GT sind auch bessere Bremsen dabei als beim Ghost - die legen lieber wert auf das Blenderschaltwerk :rolleyes:
Die Gabel ist nicht wirklich der Hit, wird dir aber reichen.
Mein erstes gutes MTB war damals auch ein ZR Team. Die Ausstattung war natürlich top, bloß der Rahmen ist eben 0815 und ich hab mir im nachhinein gewünscht, das Rockhopper Pro zu nehmen, das in der näheren Auswahl stand. Ich wurde eben auch geblendet von der kompletten XT Ausstattung. Die brauchst du als Anfänger aber überhaupt nicht. Ein gescheiter Rahmen ist das wichtigste. Was habe ich gemacht? Mir nach 2 Jahren einen gebrauchten Stumpjumper Rahmen gekauft und dann umgebaut 8-)
Nimm das GT wenn es dir passt. Da hast du auch nach Jahren Freude dran. Komponenten wirst du eh austauschen irgendwann und die kosten nicht die Welt wenn du sie im Internet bestellst und selber dranschraubst.
 
Dabei seit
14. Januar 2016
Punkte Reaktionen
35
ich würde mir auch das GT genauer anschauen.
Vom XT-Schaltwerk beim Ghost haste nix, wenn Deore Schalthebel dran sind. Dafür ist beim GT die Bremse besser, was wichtiger ist!
Noch viel wichtiger ist aber der Rahmen und wie du drauf sitzt. Also probieren.
Wirste bestimmt glücklicher als mit dem Radon und Service vor Ort hast auch.
 

J2K

Dabei seit
20. April 2016
Punkte Reaktionen
1
So, habe grade mal dort angerufen, wirklich sehr nett gewesen. Leider haben sie das Zaskar grade nicht da, aber ich werde kontaktiert sobald es fetig ist. Dann werde ich zum Probefahren dorthin kommen, am Telefon hat man mir erstmal zur Größe M geraten. Weiterhin hieß es, dass es ein sehr schönes, angressives und schneller Rad sei, hört sich ja schonmal interessant an.:) Hoffe, dass die Probefahrt gut ausfällt, dann könnte ich es direkt mitnehmen, sagte man mir.:p Wird aber noch dauern, diesen Samstag definitiv nicht.
 

J2K

Dabei seit
20. April 2016
Punkte Reaktionen
1
Habe nochmal ne kleine Frage:
Am Telefon meinte der Verkäufer, auf meine Frage, ob eventuell auch L in Frage käme, dass es zu groß sein wird und es keinen Sinn mache, "vorsorglich" eine Nummer größer zu kaufen, er wurde lieber wenn ich noch wachsen würde mit einer längeren Sattelstütze und Vorbau das ganze ausgleichen. Denkt ihr, dass das realistisch ist? Dass man das mit längerem Vorbau und Sattelstütze ausgleichen könnte?
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
7.119
Ort
Wien
Schau mal auf die Stütze ( das ist allerdings in Racebike )
904a99815e52dc3139a2992f0f2ce360.jpg
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
2.870
Ort
<*)))><
@J2K...Hat der Händler gut beraten...das M hat beim GT Zaskar Comp bereits schon 61 cm Oberrohrlänge (24inch) und bei Deiner Grösse (176) und (78cm) Innenbeinlänge bei "standover" 75,7 cm reicht das völlig aus!!!

Letztendlich kann nur eine Probefahrt entscheiden aber die nackten Daten sprechen alle für ein M, es sei denn Du hast lange Affenarme...sowas solls nämlich auch noch geben.
 

J2K

Dabei seit
20. April 2016
Punkte Reaktionen
1
Wurde das auch verlängert, damit man die Größe des Fahrers ausgleicht?

Also meine Arme gehen aufjedenfall bis zum Oberschenkel, wenn ich sie locker Hagen lasse....
 

Sven_Kiel

Bewegungsmensch
Dabei seit
29. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
2.870
Ort
<*)))><
@J2K...es gibt Racer, die fahren mit voller Absicht so eine Sitzposition, damit sie besser den Berg hoch kommen/schneller sind...diese Sitzposition ist für den Anfänger und auch für viele andere biker nicht sehr angenehm zu fahren. Das bike-foto von memphis ist ein Extrembeispiel..
..
Grundsätzlich: anderer Vorbau geht immer...bedenke, dass Du beim Oberrohr etwas 2 cm Luft zu Deinen Kronjuwelen hast...das ist nicht sehr viel. Das M ist definitiv okay...ein L wäre zu lang, das S zu kurz.
 
Oben