Reifen fürs Randonneur

Dabei seit
8. Juni 2002
Punkte Reaktionen
593
Ort
Witten
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo Leute,

seit 7 Jahren begleitet mich nun meine Randonneur:



Inzwischen auf Deore Kurbel mit geringerer Übersetzung und 37er Marathon Plus statt 35 Overdrive Elite gewechselt.

Das Rad wird aktuell nur für Fahrten zur Arbeit genutzt und macht das auch ganz gut.
Nun plane ich aber mehr Radreisen. Dazu sind mir die 37er Marathon Plus zu wenig vielseitig wenn es doch mal ins Gelände geht.

Die Overdrive Elite waren mega gut und rollten deutlich schneller als die Marathon Plus. Leider gibt es diese nicht in (als Bsp.) 622x42/45.

Habt ihr Empfehlungen für einen Trekking/Reisereifen in 42 oder 45mm Breite?
Mehr Profil als der MarathonPlus brauch er nicht haben.


Besten Gruß
Matthias
 
Dabei seit
16. Juni 2016
Punkte Reaktionen
451
Ort
Hamburg
Der Klassiker der Randonneur Reifen ist der Panaracer Pasela Protite als Faltreifen. Leider gibt es den nur in 38 mm. Habe selten einen so gut dämpfenden, aber trotzdem gut rolleneden Reifen gehabt.

Wenn es unbedingt über 40 mm hinaus gehen soll, hat Panaracer die Gravelking mit verschiedenen Profilen. Mit den habe ich aber noch keine Langzeiterfahrungen.

Falls Geld keine Rolle spielt, kann man natürlich auch Mal bei Rene Herse vorbei schauen.
 
Dabei seit
1. Oktober 2021
Punkte Reaktionen
24
Hi,
ich fahre auf meinem Reiserad den Gravelking SK Plus. Da bei mir nicht so viel Platz ist, allerdings nur in 32mm. Für mich läuft der sehr gut. Denke das wird bei den breiteren nicht viel anders sein und teilweise sogar noch besser. Finde meine Gravelking SK in 26x2.1 (nicht Plus) auch gut und für mich ausreichend schnell.
Die Karkasse ist allerdings nicht so "supple" wie bei den Paselas.
Fahre den SK Plus jetzt 2 Jahre und hatte bisher keinen Platten.
Bin gerade gestern von einer Radreise durch Portugal zurückgekommen. Da war der Untergrund teils ziemlich rough. Im Rahmen seiner Möglichkeiten war der Gravelking SK Plus dabei ein sehr guter Begleiter und hat auf Asphalt, Schotter, steinigerem Gelände und auch bedingt auf sandigen Abschnitten sehr gut funktioniert. Schlamm geht aber nicht wirklich gut.
Die Mitreisende war mit Gravelking Plus (die Slicks) in 35mm unterwegs. War auch zufrieden und hatte auch keine Pannen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. Mai 2019
Punkte Reaktionen
29
Hallo,
ich kann dir nicht wirklich helfen, da ich den Schwalbe Marathon Supreme Evolution als Faltreifen fahre, und der kaum Profil hat. Hatte den erst in 42, jetzt in 50mm, de facto aber schmaler. Ich finde den großartig, auch auf Waldwegen und Schotter, nur wenns nass ist, bleibt nicht viel Halt.
übrigens, sehr große Kettenblätter und kleine Ritzel! Ist das kein Problem beim Anfahren/Steigungen?
 
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
35
Hallo,
ich kann dir nicht wirklich helfen, da ich den Schwalbe Marathon Supreme Evolution als Faltreifen fahre, und der kaum Profil hat. Hatte den erst in 42, jetzt in 50mm, de facto aber schmaler. Ich finde den großartig, auch auf Waldwegen und Schotter, nur wenns nass ist, bleibt nicht viel Halt.
übrigens, sehr große Kettenblätter und kleine Ritzel! Ist das kein Problem beim Anfahren/Steigungen?
Den fahre ich auch, im Alltag und auf Reisen. Rollt aber deutlich schlechter als der Gravelking Slick, den ich auf dem zweiten Laufradsatz benutze. Habe aber auf über 10 tkm keinen einzigen Platten gehabt, trotz viel Schotter, Glas auf Radwegen usw. Deshalb ist er mir auf dem Arbeitsweg und auf Radreise bisher der liebste. Komfort und Rollwiderstand ist aber Beim Gravelking ne ganz andere Liga, sollte man sich bewusst sein. Und auf nasser Wiese … wie oben geschrieben.
Jetzt ist er etwas eckig und die Verschleißmarkierungen sind weg, wird aber noch ein paar tsd km halten.
Pasela PT hatte ich vorher drauf (32 mm), war ziemlich zufrieden mit den Fahreigenschaften, habe sie aber auf einem Schotterstück (Maroccheweg oberhalb Arco) ziemlich zerschnitten. Dafür ist er wohl nicht gedacht😥
 
Dabei seit
11. Februar 2004
Punkte Reaktionen
35
Und auf deine konkrete Frage bzgl vielseitig/ leichtes Gelände: da würde ich zB einen Smart Sam 42mm nehmen (, fährt sich zwar deutlich schneller ab, ist aber günstig, rollt besser als deine Marathons und ist bzgl Glas und Schotter recht unempfindlich, Dornen mag er weniger.
 

2RadBanause

Flachlandradler
Dabei seit
29. Mai 2009
Punkte Reaktionen
1.866
Ort
Hamburg
Dabei seit
8. Juni 2002
Punkte Reaktionen
593
Ort
Witten
Bike der Woche
Bike der Woche
Hallo,
ich kann dir nicht wirklich helfen, da ich den Schwalbe Marathon Supreme Evolution als Faltreifen fahre, und der kaum Profil hat. Hatte den erst in 42, jetzt in 50mm, de facto aber schmaler. Ich finde den großartig, auch auf Waldwegen und Schotter, nur wenns nass ist, bleibt nicht viel Halt.
übrigens, sehr große Kettenblätter und kleine Ritzel! Ist das kein Problem beim Anfahren/Steigungen?

Übersetzung ist ja bereits geändert. Kleinere Kettenblätter und etwas größere Ritzel.

Danke für eure Hilfe.

Kleines Update ich habe aktuell doch nur 622-32 Marathon Plus drauf. Daher brauche ich nicht mehr als 38 oder 42mm Breite.
Wichtig bei Schotterstrassen ist mir nur, dass die Reifen nicht kaputt gehen. Grip hatte ich bisher immer genug. Daher würde so ein Profil wie beim Marathon Plus ausreichen.

Da ich das Rad weiter auch auf dem Weg zur Arbeit nutzen werde wären Reflektorstreifen noch ganz cool.
 
Dabei seit
16. Juni 2016
Punkte Reaktionen
451
Ort
Hamburg
Wichtig bei Schotterstrassen ist mir nur, dass die Reifen nicht kaputt gehen. Grip hatte ich bisher immer genug. Daher würde so ein Profil wie beim Marathon Plus ausreichen.
Was hilft bei dünnen Reifen, die häufig Durchstiche habe, ist den Reifen Druck zu senken. Dornen dringen durch einen prall aufgepumpten reifen viel leichter. Wenn der Reifen flexibel ist, kann der spitzen häufig besser wegstecken.
Meinen 35 mm Gravelking fahre ich z.B. mit 2,5-2,8 Bar.
Dazu kommt, dass ein Knall harter Reifen auch nicht zwingend weniger Rollwiederstand hat.
 
Dabei seit
20. Dezember 2021
Punkte Reaktionen
427
Der hier kommt gerade überall ganz gut weg. Baut wohl etwas schmaler als Nennmaß, hat Reflex, Pannenschutz und rollt wohl ziemlich flott.
 

Tinkerer

Rail Trail Rider
Dabei seit
22. November 2015
Punkte Reaktionen
163
Habt ihr Empfehlungen für einen Trekking/Reisereifen in 42 oder 45mm Breite?

Der Contact Plus Travel von Continental ist ziemlich gut. Mein Schwester hat damit (bei 37mm) eine 1.000km Ostseetour pannelos absolviert. Ich selbst fahre den normalen Contact Plus mit 47mm seit fast 12.000km pannenfrei. - Also bis auf diesen merkwürdigen Platten, während das Rad schon seit zwei Tagen in der Wekstatt stand. - Ich hab mir jetzt schon mal neue Reifen für mich bestellt, wer weiß, wie sich die Verfügbarkeit über den Sommer noch entwickeln wird. Hinten bleib ich beim Contact Plus, der rollt einfach super, auch über Schotter und Naturpisten. Vorn werde ich aber auf den Contact Plus Travel umsteigen, von dem erhoffe ich mir etwas mehr Seitenhalt bei Sand und Matsch, das sind die einzigen Schwächen vom normalen Modell. Die Travel Ausführung hab ich übrigens auch in 26x2.0 Zoll auf meinem alten Rad aufgezogen und die sind schon ein Träumchen. In 28 Zoll gibt es neben 37 und 47mm auch eine Version mit 42mm. Nach meiner Erfahrung ist der Pannenschutz der Contact Plus Reifen einfach extrem gut, da achte ich auch nicht aufs Gewicht. - Und so ganz nebenbei ist der Conti auch noch deutlich günstiger, als ein vergleichbarer Marathon von Schwalbe. 👍
 
Oben Unten