Reset Hollowlite Innenlager Problem

Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Servus,
Ich habe mir vor Kurzem das Reset Hollowlite Innenlager gekauft. Nach dem Eindrehen der Lagerschalen wollte ich die Kugellager einfügen. Bei nicht festgedrehten Lagerschalen funktionierte es auch ohne Probleme und man konnte die Lager problemlos in Position bringen.
Die fest zugedrehten Lagerschalen waren jetzt aber deutlich verengt und es war unmöglich, ein Verkanten zu vermeiden. Nur mit großer Kraftaufwendung konnte ich die Kugellager in Position bringen, wo sie sich aber, wahrscheinlich durch den hohen Druck der Schalen, kaum drehen lassen.

Kann mir jemand erklären, wie es zu dieser Verengung kommen kann und ob es eine Lösung gibt???
Das Lager ist so natürlich nicht zu gebrauchen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
15. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
505
Ouh jetz machst du mir meine Hoffnungen zu nichte!
Höre ich aber so zum ersten Mal.

Gerade weil die Lagerschalen ja lt. Hersteller erst festgezogen und
dann die Lager mittels dem Werkzeug eingeschoben werden.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Jo, habs grade nochmal probiert:
-Lagerschalen zu 3/4 rein gedreht und das Einfügen klappte recht einfach
-Lagerschalen nur per Hand(!) festgezogen und die Kugellager verhakten sich sofort

Bin mittlerweile echt gefrustet....
 

crazyeddie

www.crazyeddie.de
Dabei seit
24. November 2005
Punkte für Reaktionen
577
hört sich sehr dubios an. ich hab meine lager problemlos reinbekommen. glaube eher dass du sie verkantet hast.
 

Surtre

HT-Fahrer wider dem Aktualisierungsdruck
Dabei seit
6. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
757
Standort
Hannover
Bike der Woche
Bike der Woche
Gehäuse plangefräst und Drehmoment beachtet? Bei unseren fünf Innenlagern gab es keine Probleme. Dass die Lagerluft nach dem Einbau weg ist wäre schon ungewöhnlich.
Ich hatte mal eine Schale mit weit über 60Nm angezogen. Das Kugellager ließ sich zwar haariger montieren, es drehte sich aber noch.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Das Drehmoment hab ich beachtet.

@crazyeddie: Die Lager bleiben einfach stecken, gehen kaum ins Gehäuse.

Hatte das Teil schon an Reset geschickt und schnell wiederbekommen. Die haben einfach nur alles gereinigt und mehr nicht, obwohl ich das Problem geschildert hatte :confused:.
 
Dabei seit
15. Februar 2009
Punkte für Reaktionen
505
Ähm, sicher, dass es nicht am Lagersitz liegt?
Ich weiss ja nicht was der Hersteller dort vielleicht für ne Toleranz hatte ;)
Was ist es denn für ein Rahmen?

Das wäre so die letzte Konsequenz.
 
Dabei seit
24. März 2007
Punkte für Reaktionen
1
Da gibt´s nix lang zu überlegen, liegt sicher am Tretlagergehäuse. Hatte nämlich vor Kurzem das gleiche Problem, nur praktisch "hausgemacht" ;)

Geschichte: wegen Problemen mit den Hüften, bin ich auf eine Sram XX Kurbel mit 156er Q-Faktor umgestiegen + Reset Lager. Konnte ich soweit auch problemlos an meinem Scale montieren, mit der Ausnahme, daß der Abstand der Kurbelarme zu den Kettenstreben auf einer Seite ca. 4mm und auf der anderen Seite nur 1mm betrug. Die 1mm waren mit etwas Druck auf dem Pedal zu wenig, Kurbel streifte. Wollte den Mangel natürlich sofort beheben, da aber kein Fräswerkzeug vorhanden, habe ich kurzerhand zur Feile gegriffen (braucht schon etwas Geschick, empfehle ich also ausdrücklich nicht bedenkenlos weiter :D). Nach dem ersten Feilgang war dann wohl der Winkel zwischen Tretlagergewinde und Gehäuseseite nicht exakt 90°, wodurch sich nach dem Festziehen der Reset Lagerschalen, die Kugellager selber nicht mehr einsetzen ließen. Mit der folgenden besseren Nacharbeit paßte nun Alles, einfache Montage, Kurbel leichtgängig und symmetrisch zum Hinterbau.
So weit ich mich errinnere haben die Reset Lagerschalen am Gewindeende eine "Schräge", d.h. daß auch das Tretlagergehäuse eine Fase braucht (nebst der genau planen Fläche), um ein verziehen der filigranen Schalen bei der Montage zu vermeiden.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Hast Recht mit der Fläche an der Lagerschale. Wie, meinst du, sollte man beim Fräsen am Tretlagergehäuse ansetzen?
 
Dabei seit
24. März 2007
Punkte für Reaktionen
1
Hast Recht mit der Fläche an der Lagerschale. Wie, meinst du, sollte man beim Fräsen am Tretlagergehäuse ansetzen?
Verstehe nicht wie du das meinst? Mit dem richtigen Wekzeug (von Cyclus oder Parktool) ergibt sich das "Ansetzen" automatisch. Oder meinst du die Fase am Tretlagergehäuse? Kann man IMHO immer einfach "freihändig" machen, da dort die Lagerschalen nicht aufliegen/aber dafür einfach genug Platz haben müssen.
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Sorry, war schlecht ausgedrückt. Ich meinte die Fase am Tretlagergehäuse.

Ich bin aber trotzdem irgendwie ratlos: Ich verwende nämlich Spacer an den Lagerschalen und es ändert sich nichts an der Verengung, wenn ich welche dran habe oder nicht.
 
Dabei seit
24. März 2007
Punkte für Reaktionen
1
Hast du dir schon angesehen, ob die Lagerschalen beim Festziehen die Auflagefläche (Tretlagergehäuse) an einer Stelle des Umfangs früher berühren?
 
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
0
Mir ist nichts aufgefallen. Vielleicht probiere ich das Lager mal an einem anderen Rad und schaue, wie es sich dann verhält...
 
Dabei seit
24. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
22
Standort
Liesberg CH
Hallo Leute
ich bin mir auch am überlegen die Reset Lager zu kaufen, wie ist eigentlich die gewichtsersparnis zum originalen XTR? Kann schon jemand etwas über die haltbarkeit berichten?
grüsse
Beat
 

Surtre

HT-Fahrer wider dem Aktualisierungsdruck
Dabei seit
6. Juli 2005
Punkte für Reaktionen
757
Standort
Hannover
Bike der Woche
Bike der Woche
XTR/XT & Co. 86g

Reset ~75g

Mein ältestes läuft seit knapp 20 Monaten. Die anderen 2 Hollowlites und 2 GXPs machen auch keinen Ärger. :cool: Keine Ahnung, ob ich repräsentativ bin.
 
Dabei seit
24. Juni 2008
Punkte für Reaktionen
22
Standort
Liesberg CH
Blöde Frage, was passiert wenn ich die Hülse weglasse, sind die lager auf der Innenseite auch gedichtet oder kommt dann Wasser rein?
 
Oben