DIY - Kaputtes Hollowtech Innenlager schnell selber fixen

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Wie gesagt, die Wellscheibe sollte/darf keinen übermäßigen zusätzlichen axialen Druck auf die Einheit ausüben und natürlich wird sie beim Festziehen zumindest leicht zusammengedrückt, was in der Tat einen minimalen axialen Druck auf das rechte Lager bringt, aber nur dazu dient die Dichtscheibe in Position zu halten. Das ganze System ist im Prinzip ja auch ohne die Wellscheibe und zusätzliche Abdeckscheibe voll funktionsfähig. Ich verwende manchmal sogar einfach nur einen O-Ring.
Wenn in deinem Fall übermäßiger Druck auf die Wellscheibe und damit auf das rechte Lager ausgeübt wird, stimmt garantiert etwas mit deinem Rahmen/SetUp nicht. Es wäre ja nicht das erste Mal, dass ein Rahmenhersteller mit schlechten Toleranzen arbeitet.
Und was die 50 NM Anzugsmoment angeht, so ist es ja nicht ungewöhnlich, dass Baugruppen mit Tapered Spline Aufnahme ein Moment in dieser Höhe erfordern. Ist bei den DUB und RaceFace-Kurbeln ja genauso.
Ok. Wenn Du das so sagst, dann stimmt was bei mir nicht. Da ich jetzt das gleiche Kratzen im linken GXP Lager habe und nun ein Quick Fix ansteht, dann werde ich wohl auch eine kleine Anleitung zusammenschreiben zum GXP Lager. Anhand der vielen positiven Rückmeldungen hier zu dem Thema scheint da echt ein Interesse zu sein. Hätte ich nicht gedacht.
Und die Anleitung im Format der "Sendung mit der Maus" hat sich ja bewährt.
yes.gif
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.363
Ort
Wien
Und diese muss man laut SRAM Anleitung und auch laut Aussagen diverser Youtubes (Park Tool, GCN) mit 50Nm anziehen, was gewaltig ist. Und genau dabei wird diese Quetschfeder zusammen gedrückt.
Da hast das System aber überhaupt nicht verstanden. Außer es sind am Tretlager zuviele Spacer verbaut oder das Tretlagergehäuse ist nicht maßhaltig dann kann Druck auf das Lager kommen.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.912
Ort
Weißwurstäquator
Bei BSA ist keine Wellscheibe dabei, hier bleibt ein Spalt.

Bei Pressfit hat @MucPaul nicht unrecht. Hier ist eine Wellscheibe dabei - weil es bei Pressfit mit der Kunststoffschale wahrscheinlich passieren kann, dass das linke Lager (samt Kurbel) nach links abhaut.
Wahrscheinlich auch deshalb ist bei Pressfit immer die Wellscheibe mit dabei.
Und die Wellscheibe hält natürlich die Dichtung (mit Metallinsert) am Lager.

Aber wie gesagt: Die Wellscheibe darf nie ganz plattgedrückt werden, sonst zerdrückt es die Lager wenn man den linken Kurbelarm anzieht.
Müssen das 50NM sein? Ich meine nein. Der Linke Arm wird zäh auf die Welle gezogen. Irgendwann gehts an, dann ist der linke Lagerinnenring eingeklemmt. Weiter gehts nicht. Ab dann ists ok.


Ein Spezi hat letztens die Kurbel ins BSA geschoben und hat den Spalt gesehen.
Dann hat er nen Gummihammer genommen und die Kurbel ganz eingeschlagen - weil er dachte, dass die Kurbel wie bei Shimano ganz rein müsste.
Die Kurbel war ganz drin - aber auf der anderen Seite kam natürlich das Lager mit. :lol:
Dann haben wir den linken Kurbelarm aufgeschraubt und mit dem selben Hammer die Kurbel mit Lager nach rechts geprügelt. Bassd :awesome: ... der ganze Bua EIN Depp.
 

Anhänge

  • P1010519.JPG
    P1010519.JPG
    237,8 KB · Aufrufe: 62
Zuletzt bearbeitet:

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Da hast das System aber überhaupt nicht verstanden. Außer es sind am Tretlager zuviele Spacer verbaut oder das Tretlagergehäuse ist nicht maßhaltig dann kann Druck auf das Lager kommen.
Na Du bist mir ja aber auch ein Intelligenzbolzen... :troll:
50Nm sind immer 50Nm, egal wieviel Spacer da verbaut sind.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.912
Ort
Weißwurstäquator
Ja, aber 50Nm axial auf die Lager = großes Aua :eek:

Und wenn richtig gespacert ist bekommen die Lager axial 0Nm.
Oder max das, was es braucht, um den Wellring etwas zu verformen.

Wenn der Spalt zu geht, steigt das Dremoment, das die Lager abbekommen, sofort sprunghaft an - und dann sind die Lager eigentlich bereits kaputt.
Das darf nicht passieren.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Bei BSA ist keine Wellscheibe dabei, hier bleibt ein Spalt.
Bei BSA wird es ja auch eingeschraubt und mit Loctite fixiert. Das sitzt dann bombenfest.
Bei Pressfit hat @MucPaul nicht unrecht. Hier ist eine Wellscheibe dabei - weil es bei Pressfit mit der Kunststoffschale wahrscheinlich passieren kann, dass das linke Lager (samt Kurbel) nach links abhaut.
Wahrscheinlich auch deshalb ist bei Pressfit immer die Wellscheibe mit dabei.
Und die Wellscheibe hält natürlich die Dichtung (mit Metallinsert) am Lager.
Genau. Beim Pressfit sind doch die Plastikschalen nur reingesteckt (und womöglich noch vorher gefettet). Mit der Wellscheibe/Quetschring bringt man doch kontrollierte Spannung auf die Halbschalen, damit sie fest im Rahmen sitzen.
1657053884479.png

Aber wie gesagt: Die Wellscheibe darf nie ganz plattgedrückt werden, sonst zerdrückt es die Lager wenn man den linken Kurbelarm anzieht.
Müssen das 50NM sein? Ich meine nein. Der Linke Arm wird zäh auf die Welle gezogen. Irgendwann gehts an, dann ist der linke Lagerinnenring eingeklemmt. Weiter gehts nicht. Ab dann ists ok.
SRAM schreibt sogar ein Drehmoment von 54 Nm vor. Die Wellscheibe ist damit gerade noch nicht flachgedrückt. Ich habe 50Nm eingestellt und alles passt. Aber wie gesagt, es drücken nun 50 Nm axial auf beide Rillenkugellager. Beim GXP für BSA mit Gewinde haben wir das nicht.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.912
Ort
Weißwurstäquator
Beim Pressfit sind doch die Plastikschalen nur reingesteckt (und womöglich noch vorher gefettet). Mit der Wellscheibe/Quetschring bringt man doch kontrollierte Spannung auf die Halbschalen, damit sie fest im Rahmen sitzen.
Genau.
Ganz geringe kontrollierte Spannung nur über die Wellscheibe.
Die 50Nm drücken natürlich nicht axial auf die Kugellager. Du könntest die Kurbel dann nicht mehr drehen.
Auf die Kugellager hat es keinen Einfluss, ob du mit 20 oder 100 Nm anziehst. Der linke Arm stößt gegen den linken Lagerinnenring - der wird mit dem Anzugsdremoment eingeklemmt - nur der Lagerinnenring gegen den Absatz auf der Welle. Beide Lager laufen ohne Vorspannung! (oder die ganz geringe Belastung durch die Wellscheibe).
Wenn du die Wellscheibe und die Dichtung bei Pressfit weglässt, hätte die Kurbel kein Axialspiel, weil sie über das linke Lager axial gehalten wird.
Die Wellscheibe ist nur eine Angstscheibe.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Ja, aber 50Nm axial auf die Lager = großes Aua :eek:
Ja, klingt komisch. Ist aber so!

1657055527308.png

Und wenn richtig gespacert ist bekommen die Lager axial 0Nm.
Oder max das, was es braucht, um den Wellring etwas zu verformen.

Wenn der Spalt zu geht, steigt das Dremoment, das die Lager abbekommen, sofort sprunghaft an - und dann sind die Lager eigentlich bereits kaputt.
Das darf nicht passieren.
Nochmal... :troll:
Du stellst 50Nm am Drehmomentschlüssel ein und der stoppt beim Zuschrauben bei 50Nm. Völlig egal ob da nun die Wellscheibe drinsteckt oder nicht. Und völlig egal ob da nun ein Spacer ist oder nicht. Der Spacer ist doch nur für Breite des Rahmens unten. Nimmst Du den Spacer raus, dann dreht der Schlüssel die Schraube einfach weiter rein bis wieder die 50Nm erreicht sind. Die Schraube an der linken Kurbel hat da viel Spielraum. Die Wellscheibe ist für 48-54Nm von SRAM so konstruiert und ist dann gerade noch nicht platt.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.912
Ort
Weißwurstäquator
Nimmst Du den Spacer raus, dann dreht der Schlüssel die Schraube einfach weiter rein
Nein!! :D
Das wäre der sichere Lagertod.

Die Schraube wird dann gestoppt, wenn der Linke Kurbelarm den Lagerinnenring gegen den Absatz auf der Welle berührt. Unabhängig vom Dremoment.

Die Wellscheibe wird soweit platt gedrückt, wie es die Gegebenheiten, Maßhaltigkeiten vom Rahmen vorgeben. Das ist bei jedem Rahmen anders.
Du müsstest alle Rahmen aufs tausendstel genau fertigen - die Rahmen sind aber plusminus 0,5 - 1mm ungenau. Und das kann die Wellscheibe ausgleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Genau.
Ganz geringe kontrollierte Spannung nur über die Wellscheibe.
Die 50Nm drücken natürlich nicht axial auf die Kugellager. Du könntest die Kurbel dann nicht mehr drehen.
Auf die Kugellager hat es keinen Einfluss, ob du mit 20 oder 100 Nm anziehst. Der linke Arm stößt gegen den linken Lagerinnenring - der wird mit dem Anzugsdremoment eingeklemmt - nur der Lagerinnenring gegen den Absatz auf der Welle. Beide Lager laufen ohne Vorspannung! (oder die ganz geringe Belastung durch die Wellscheibe).
Wenn du die Wellscheibe und die Dichtung bei Pressfit weglässt, hätte die Kurbel kein Axialspiel, weil sie über das linke Lager axial gehalten wird.
Die Wellscheibe ist nur eine Angstscheibe.
Überleg doch mal:
Beide Kurbelarme drehen sich und liegen somit am inneren Ring des Rillenlagers. Der Aussenring ist ja fest am Rahmen eingepresst. An der rechten Kurbel hast Du nun die Wellscheibe, die Du mit 50Nm von der linken Kurbel aus anziehst und platt drückst. Diese Wellscheibe dreht sich auch mit und drückt auf den Metallring des rechten Rillenlagers. Die linke Kurbel liegt plan an, und zwar auch am Innenring des Lagers um sich mitdrehen zu können. Der Druck der Wellenscheibe wird über den metallenen Dichtungsring auf Aussenring und Innenring abgeleitet. Sprich, der Innenring erfährt eine axiale Kraft nach innen. Rillenlager sind aber für radiale Kraft konstruiert. Hier funktioniert es weil die Kugeln in der Rille etwas seitlichen Halt haben und in der Rille gehalten werden. Optimal jedoch geht anders.

Bei Deinen 100 Nm Anpressdruck kann ich mir vorstellen, dass die Kugellager nach wenigen Kilometern zerstört sind.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.912
Ort
Weißwurstäquator
:D
Nein, es liegen nicht beide kurbelarme an den Lagern.
Es liegt nur der linke Kurbelarm am Lagerinnenring an und nur am Lagerinnenring.
Rechts der Wellring ist trivial.
Den kann ich mit dem kleinen Finger verbiegen - den drückst du mit 0,5Nm platt.


Bei Deinen 100 Nm Anpressdruck kann ich mir vorstellen, dass die Kugellager nach wenigen Kilometern zerstört sind.
Auf den Lagern ist kein Druck. Auch nicht, wenn du mit 200Nm festziehst.

der Innenring erfährt eine axiale Kraft nach innen
Nein, das wäre der sichere Lagertod :D


Das GXP ist ein sehr schönes System, das linke Lager übernimmt axiale Führung und das rechte läuft lose mit. Auch bei Wärme oder Kälte, wenn der Rahmen sich anders dehnt, als die Welle, ändert sich nichts.

ich mal dir mal ein Bild, warte...
 

Anhänge

  • gxp.jpg
    gxp.jpg
    36 KB · Aufrufe: 52
Zuletzt bearbeitet:

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
:D
Nein, es liegen nicht beide kurbelarme an den Lagern.
Es liegt nur der linke Kurbelarm am Lagerinnenring an und nur am Lagerinnenring.
Rechts der Wellring ist trivial.
Den kann ich mit dem kleinen Finger verbiegen - den drückst du mit 0,5Nm platt.



Auf den Lagern ist kein Druck. Auch nicht, wenn du mit 200Nm festziehst.


Nein, das wäre der sichere Lagertod :D


Das GXP ist ein sehr schönes System, das linke Lager übernimmt axiale Führung und das rechte läuft lose mit. Auch bei Wärme oder Kälte, wenn der Rahmen sich anders dehnt, als die Welle, ändert sich nichts.

ich mal dir mal ein Bild, warte...
Wenn die Schraube nicht satt fest angezogen ist, dann wackelt die komplette Kurbelwelle und Du kannst nicht mehr fahren. Glaub's mir!
Das ist überhaupt der Grund, warum das ganze Schlamassel losging. Im Premium Bikeshop meinten sie, das Lager wäre ausgeschlagen und defekt und müsste ausgetauscht werden. Bei den Preisen habe ich dann kurzerhand die ganzen Teile selbst gekauft und beim näheren Hinsehen merkte ich dass die linke Schraube nicht angezogen war, sondern sich irgendwie unterwegs lockerte. Einmal mit 50Nm festgekrallt und die Kurbel lief wieder wie am ersten Tag. Und ich saß dann da mit meinen neuen Teilen plus teurem Kurbelwerkzeug und habe die Fahrradläden verflucht.
Auf Deiner Zeichnung siehst Du doch genau was das Problem war. Ist die Schraube nicht satt angezogen, sondern locker, dann drückt der stramme Wellring die Kurbel nach rechts. Bei Shimano wäre das egal, weil die Welle durchweg 24mm hat. Beim GXP ist das aber nicht so und die Kurbel bekommt links Spiel.
Aber diese Scheixx-Konstruktion bei SRAM hat links nur 22mm mit Verjüngung. Sobald die Welle nur leicht nach rechts gezogen wird, hat sie links keinen Halt mehr und Du kannst praktisch nicht mehr pedalieren. Ich bin damit im Schneckentempo 5 km nach Hause geschlichen.

Ursache des Problems: Kein Druck auf der Wellscheibe. Wenn Du nicht mit vorgeschriebenen 50Nm satt anziehst, dann hat die Kurbelwelle links keinen richtigen Halt.

Schau mal, beim ersten googlen habe ich die Probleme mit dem wackelnden, linken GXP Lager gefunden: https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/truvativ-stylo-gxp-tretlager.40712/

Wie ich jetzt auch erst lese, hat SRAM die GXP Technologie in 2018 abgeschafft, weil sie nichts taugte. Stattdessen haben sie jetzt DUB mit durchgehender gleichmäßiger Welle. Das habe ich verpennt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.912
Ort
Weißwurstäquator
Wenn die Schraube nicht satt fest angezogen ist, dann wackelt die komplette Kurbelwelle und Du kannst nicht mehr fahren. Glaub's mir!
Ganz genau, völlig richtig. Das tut sie auch.
Aber nicht weil nicht beide kurbelarme anliegen, sondern, weil der linke Arm nicht weit genug sitzt und der linke Lagerinnenring Spiel zwischen Kurbelarm und Absatz auf der Welle hat.
Dann kann das linke Lager keine axiale Führung übernehmen und es kann passieren, dass sich der linke Arm irgendwann löst und die Verzahnung ausschlägt, weil dieser nicht richtig sitzt:
beim näheren Hinsehen merkte ich dass die linke Schraube nicht angezogen war, sondern sich irgendwie unterwegs lockerte
‼️‼️

Die Tücke ist, dass ein Dremoment hier nichts aussagt und nichts garantiert.
Bei einem sitzt der linke Kurbelarm bei 20Nm und beim anderen wackelt die Kurbel bei 60Nm noch.
Je nachdem wie oft du den linken Arm demontierst und wieder montierst, wird die Passung immer lockerer. Und das erforderliche Dremoment immer geringer.

Das, was ich bereits sagte:
Der Kurbelarm muss an den Lagerinnenring stoßen. Es lässt sich zäh aufschrauben, bis man auf deutlichen Widerstand stößt - und dann ist die Sache ok. unabhängig vom Dremoment.


Die haben dir ein neues Lager verkauft, weil das Dremoment nicht gereicht hat, den linken Arm ganz aufzuziehen :dope:
Sram schreibt dazu "Kurbelarm bei axialem Spiel nochmals demontieren, fetten und nochmal mointieren"
Axiales Spiel bei GXP hat IMMER ein Problem mit der Montage des linken Arms.




Du darfst uns schon glauben :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
8.912
Ort
Weißwurstäquator
Wie ich jetzt auch erst lese, hat SRAM die GXP Technologie in 2018 abgeschafft, weil sie nichts taugte.
Das ist halt das: Oft werden die Lager beim Einbau verspannt, dann haste die Lebensdauer mindestens halbiert. Hatten wir schon oft "Hilfe, GXP Kurbel nach Montage schwergängig".
Viele haben versucht den Spalt zuzuspacern und beschweren sich dann, weil das Lager nach 50km defekt ist.
Oder sie werden wie in Deiem Fall eigentlich grundlos getauscht.

Ich hatte wirklich noch nie ein Problem mit einem GXP Lager oder Kurbel. :ka:
Wenn das richtig verbaut wird und wenn man es nicht mit dem Schlauch oder Kärcher kaputt pflegt, hält das ein Bikeleben lang.
 
Zuletzt bearbeitet:

Geplagter

Measure life in pedal strokes
Dabei seit
24. September 2008
Punkte Reaktionen
1.965
Ort
Bonn
Du nicht. Er aber hat es nicht verstanden. Hätte ich anders schreiben sollen.
GXP zu verstehen scheint echt schwer zu sein. Man hört und liest an vielen Stellen die wildesten Erklärungen, dabei ist doch alles ganz simpel und es funktioniert auch gut.
Und dieses Festlagerprinzip ist ja auch in anderen Applikationen durchaus weit verbreitet.
 

NoIDEaFOraNAme

Links... oder Rechts?
Dabei seit
15. April 2009
Punkte Reaktionen
668
Ort
Willingen
Also hab nur mal queer gelesen.

HTII lohnt sich meiner Meinung nach nicht wieder fit zu machen, zur Not aber okay, wenn man kein neues Lager zur Hand hat.

Bei GXP (BSA) sieht die Sache da schon wieder anders aus. Man kommt auch direkt dran, da liegt nur eine Dichtung drauf. Diese muss aber vorsichtig entfernt und wieder eingesetzt werden. raus bekommt man die am besten mit etwas dünnen, spitzen (hatte auch Mal eine Nähnadel verwendet.

Hat man die Dichtung ab kann man reinigen reinigen reinigen (Analog oben zu der WD40 Geschichte). Fett rein. Dichtung drauf. Ende und freuen.

Am längsten halten die Lager bei mir, wenn ich einfach ein jungfräuliches vor dem Einbau zusätzlich Fette.

Das letzte Lager, nach knarzen und dann erfolgter Wartung, läuft nun knappe 1.000km anstandslos und das war nach 400km fritte.
 
D

Deleted 347960

Guest
Hab das mit nem Steuersatz vor 20 Jahren notdürftig gemacht.
Habs dann vergessen. Der läuft heute noch :lol:
Liegt vermutlich am Schmotz, den Du rein getan hast.
Inder Tat habe ich noch gar nie ein Hollowtech II Innenlager ersetzen müssen, abgesehen vom Pressfit des Fully, bei dem was knackste. Ich habe es dann beim Ausbau mit dem Spezialwerkzeug zum austreiben zerstört (in Zukunft werde ich nur noch mit Holzstab arbeiten) und festgestellt dass nicht das Lager knackste, sondern der Dreck zwischen Kurbel Achse und Lager. Das Lager war einwandfrei, was ich darauf zurückführe, dass ich die Kurbellager immer satt mit Fett umgebe.
 

MucPaul

Bike Parts Prepper und Diät-Carboniker
Dabei seit
2. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
1.516
Ort
Hier und da, aber auch mal dort!
Das ist halt das: Oft werden die Lager beim Einbau verspannt, dann haste die Lebensdauer mindestens halbiert. Hatten wir schon oft "Hilfe, GXP Kurbel nach Montage schwergängig".
Viele haben versucht den Spalt zuzuspacern und beschweren sich dann, weil das Lager nach 50km defekt ist.
Oder sie werden wie in Deiem Fall eigentlich grundlos getauscht.

Ich hatte wirklich noch nie ein Problem mit einem GXP Lager oder Kurbel. :ka:
Wenn das richtig verbaut wird und wenn man es nicht mit dem Schlauch oder Kärcher kaputt pflegt, hält das ein Bikeleben lang.
Also jetzt bringst du mich dazu, dass ich mich ernsthaft mit dem GXP befassen muss. Zefix!
Dachte, nach dem Festziehen der Schraube wäre die Sache erledigt. Aber das linke Lager läuft etwas rau, also muss ich da doch mal ran und das Rillenlager fixen. Und mache mal Fotos davon.
Der Mechaniker im Radladen (Premium Marke!) schaute ja nur kurz, dass die Kurbel wackelt und meinte sofort Lagerschaden ohne sich weiter damit zu befassen.
Jetzt habe ich ein neues GXP Pressfit hier (ganz schön teuer diese Dinger!) und auch ein Profi-Lagerabzieh-/aufpress Werkzeug.
Kann also nur noch kaputt gehen... 😆
 
D

Deleted 347960

Guest
Also jetzt bringst du mich dazu, dass ich mich ernsthaft mit dem GXP befassen muss. Zefix!
Dachte, nach dem Festziehen der Schraube wäre die Sache erledigt. Aber das linke Lager läuft etwas rau, also muss ich da doch mal ran und das Rillenlager fixen. Und mache mal Fotos davon.
Der Mechaniker im Radladen (Premium Marke!) schaute ja nur kurz, dass die Kurbel wackelt und meinte sofort Lagerschaden ohne sich weiter damit zu befassen.
Jetzt habe ich ein neues GXP Pressfit hier (ganz schön teuer diese Dinger!) und auch ein Profi-Lagerabzieh-/aufpress Werkzeug.
Kann also nur noch kaputt gehen... 😆
Was ist das für ein Abzieh/Aufpreis Werkzeug, wenn ich fragen darf? Hast Du ein Bild Davon?
 
Oben Unten