Reverb Stealth

Dabei seit
24. Juni 2014
Punkte Reaktionen
3
Hab gerade mein neues Bike (Rose) bekommen und ein Problem mit der Sattelstütze.
Die Stütze ist vormontiert, die Leitung gekürzt und alles befestigt.
Als ich sie ausprobieren wollte hab ich festgestellt das sie ganz eingefahren ist und nicht rausgeht.
Also hab ich mal nachgeforscht aber leider nichts gefunden diesbezüglich.

Habe mir zig Montage und Entlüftungsvideos angesehen und leider keine Lösung gefunden.

Überall ist die Stütze ganz ausgefahren und dann kann man die diversen Schritte durchführen.
Leider ist meine komplett eingefahren und "schnalzt" auch zurück wenn ich sie manuell mit der Hand rausziehe.
So als hätte sie Unterdruck im System.
Hätte also damit gerechnet, dass sie Luft zieht und rausrutscht wenn ich die Schrauben zum Entlüften aufschraube...aber denkste.....
Bin ratlos....

Wäre toll wenn ich da von eurer Erfahrung profitieren könnte und ihr mir da vielleicht weiterhelfen könnt, was da anscheinend schief läuft.
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.226
Ort
ausgewandert
mit der entlüftungsschraube entlüftest du nur die leitung. nicht die stütze an sich. daher bringt das nicht viel. hast du mal geschaut, ob die 250 PSI druck drauf sind? ansonsten würde ich bei einem ganz neuen teil da nicht lang rummachen und reklamieren
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.357
Ort
Allgäu
Danke für die Antwort....ich werde deinem rat folgen und das Rad wieder zurückschicken....

Nein. Ruf bei Rose an und sag denen was los ist. Es reicht doch wenn du denen die Stütze zurück schickst. Vielleicht schicken sie dir gleichzeitig eine neue Stütze oder so. Das dauert dann max. 2 Tage. Einfach mal freundlich fragen.
 
Dabei seit
24. Juni 2014
Punkte Reaktionen
3
mit Rose hab ich schon telefoniert. die siond eh freundlich nur geht da mit Ferndiagnose nix.
außerdem sitzt da auch ned die geballte Kompetenz. mein erster gesprächspartner hat nach "Rock shoxx" aufgehört zuzuhören und dann die ganze Zeit von einer Gabel gefaselt.....
die Stütze ausgebaut will ich ned zurückschicken, weil ich dann erst wieder die ganze Montage am Hals habe bei der man die Stütze wieder zerlegen muss (Leitungen im Rahmen geführt), entlüften etc.....da kann wieder eine Menge passieren.

ich brings mal zu einem Fachmann und lass den mal eine Diagnose stellen für einen Obulus in die Kaffekassa. vielleicht is es ja nur eine Kleinigkeit. wenn der sagt sie is komplett hin, dann muss ich eh in den sauren Apfel beissen.
ob ich dann das ganze Rad einsende oder nur die Stütze entscheid ich dann.
auf ein wenig Unbequemlichkeiten hab ich mich eh eingestellt bei einem Versender.... mal sehen obs im Rahmen bleibt.
:)
 
Dabei seit
5. August 2010
Punkte Reaktionen
3.268
Ort
Dortmund
Scheint schlecht entlüftet zu sein. Wenn du dir das entlüften selbst zutraust, muss die stütze vor dem entlüften voll ausgefahren sein. Um die Stütze manuell auszufahren musst du die Leitung unten von der stütze demontieren und mit einem 2.5 oder 3er Innensechskant in den Leitungsanschluss drücken. Dann sollte sie komplett ausfahren.
 
Dabei seit
20. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
504
Hallo Reverb Experten

Ich hab ein Problem mit einer Reverb Stealth.
Ausgangssituation: Die Stütze war in einem Rad mit innenverlegter Leitung verbaut und funktionierte einwandfrei.
Umbau auf ein anderes Rad. Schlauch oben am Hebel rausgedreht, eingefädelt, wieder draufgeschraubt.
Leitung und Hebel ist x-mal mit Entlüftungsset entlüftet.
Zwischenzeitlich war die Stütze eingefahren und kommt nun nicht mehr raus. Wenn man dran zieht (was man wohl nicht machen sollte), zieht sie sich mit Unterdruck wieder zusammen.
Dann hab ich Luft abgelassen die Stütze manuell halb herausgezogen und den Hebel betätigt. Nach einem Zisch fuhr sie wieder ein Stück weiter aus. Dann habe ich 250psi eingefüllt, Hebel gedrückt und sie war wieder ganz rausgefahren. Nochmal Druck auf 250psi gemacht und jetzt steht sie wieder oben.
Allerdings federt sie nun leicht ein und der Hebel hat keine Funktion.
Hat sie durch das Rausziehen Luft gezogen? Muss man die jetzt wirklich einschicken?
Was sind die wesentlichen Arbeitsschritte aus dem Manual, um sie wieder zum Laufen zu bringen?

Danke für eure Hilfe

Gruß
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.226
Ort
ausgewandert
Wenn man dran zieht (was man wohl nicht machen sollte), zieht sie sich mit Unterdruck wieder zusammen.
wenn du weißt, dass man es nicht machen soll, wieso tust du es dann doch?

Dann hab ich Luft abgelassen die Stütze manuell halb herausgezogen und den Hebel betätigt. Nach einem Zisch fuhr sie wieder ein Stück weiter aus. Dann habe ich 250psi eingefüllt, Hebel gedrückt und sie war wieder ganz rausgefahren. Nochmal Druck auf 250psi gemacht und jetzt steht sie wieder oben.
Allerdings federt sie nun leicht ein und der Hebel hat keine Funktion.
interessante Methode. was hast du dir vom luftablassen und ziehen versprochen? die 250 PSI drücken nur die stütze auseinander. und stören beim auseinander ziehen nicht. und ein ablassen verhindert auch nicht, dass das ding luft zieht


Hat sie durch das Rausziehen Luft gezogen?
die Symptome sprechen dafür

Muss man die jetzt wirklich einschicken?
nicht, wenn du sie selbst entlüften kannst

Was sind die wesentlichen Arbeitsschritte aus dem Manual, um sie wieder zum Laufen zu bringen?
das steht nicht im Manual. guck mal auf YouTube nach den sram Service Videos. da ist das wirklich super erklärt
 
Dabei seit
20. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
504
Hallo @sharky

Wieviele Reverbs hast du schon mit Problemen gehabt? Welche Probleme hattest du? Und wie hast du sie gelöst?

Gruß
 

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.226
Ort
ausgewandert
geht´s bei dir nach "masse statt klasse"? ich hatte eine mit dem problem und die hab ich eingeschickt. selber machen? geht, aber aufwändig.
 
Dabei seit
21. Mai 2010
Punkte Reaktionen
3
Ort
Voerde
Habe schon mal Ärger mit einer abgeknickten Leitung dann läßt sich der Knopf von der Bedienung nur schwer hinein drücken und die Stütze läßt sich nicht verstellen. Die Gefahr ist groß das die Leitung im Rahmen abknickt z.B. beim Transportvom Rad wenn der Schnellspanner gelößt wird um die Stütze etwas tiefer zu bekommen. Die Leitung muß dann parallel aus dem Rahmen gezogen werden,sonst knicht diese ab und ist dann dicht.
 
Dabei seit
20. Oktober 2010
Punkte Reaktionen
504
Hallo Ihr

Also ich habe meine Stütze wiederbelebt. Sie federte in gesperrter Position immer etwas ein (siehe gelber Hinweis im Manual Seite 7) weil sie vermutlich durch manuelles Herausziehen Luft gezogen hatte. Das Entlüften des Hebels und der Leitung hatte Nichts gebracht.
Aber es ist schon eine verda**** Sche**arbeit.
Im Prinzip folgt man der folgenden Anleitung von Schritt 1 bis 29. Damit ist die Stütze komplett entleert.
Seite 16-20 (Auswechseln der Dichtungen) läßt man weg, wenn man nicht eh einen großen Service machen will.
Auf Seite 21 geht es jetzt mit dem Zusammenbau weiter. Dabei sind die Schritte 2-7 die Wesentlichen für die Neubefüllung.
Dann den Rest der Anleitung inklusive Entlüften durchführen.

Die Problemstellen sind:
- Seite 8 Schritt 4: Ich hatte nur so ein Kunststoffventilkäppchen, mit dessen Rückseite man das Schraderventil herausdrehen können sollte. Das sitzt aber so fest, dass man ein richtiges Metall-Ventilwerkzeug braucht. Ich hab das Ventil einfach drin gelassen, geht auch so. Hauptsache die Luft ist draußen.
- Seite 9 Schritt 8: Ordentliche Zange empfohlen.
-Seite 11 Schritt 13: Die Führungsstange muss für diesen Arbeitsschritt wirklich extrem fest eingespannt werden. Siehe Seite 10 Schritt 10. Mit Alubacken kann man schnell die Beschichtung kaputt machen. Holz"backen" sind da besser.
- Seite 12 Schritt 18: Geht extrem schwer
- Seite 13 Schritt 23: Einen 23er Ringschlüssel muss man erstmal haben. Eine 23er Nuss ist ebenfalls sehr selten. Mit einem großen verstellbaren Schlüssel geht es zwar auch, aber auch dieses Gewinde geht extrem stramm und man sollte dabei den Sattelklemmkopf einspannen. Dann kann sich der Schaft definitiv nicht verdrehen und man kann genug Kraft aufwenden.
- Seite 15 Schritt 29: Coole Idee
- Seite 21 Schritt 2: Das IFP-Rohr muss wirklich mittig sitzen und "einrasten". Dazu muss man ein bisschen hin und herstochern und mit etwas Kraft drücken. Wenn es richtig sitzt, sitzt es einige Millimeter unterhalb des schwarzen Rohrrandes.
- Seite 21 Schritt 3: Mit Messschieber auf 30mm reindrücken geht auch.
- Seite 22 Schritt 7: Riesen Sauerei, überall quillt Öl raus. Das Anziehen des Dichtkopfes geht wieder recht streng.
- Seite 23 Schritt 9: Auf die Ausrichtung achten. Rock Shox Emblem nach hinten.
- Seite 24 Schritt 13: Gleicher Mist wie oben. Die Führungsstange muss wirklich fest eingespannt sein.
Ich habe mir eine Klemmung aus Holz mit 10mm Loch in der Mitte, dann auseinandergeschnitten, zum Einspannen gebastelt.
- Seite 24 Schritt 14: Geht auch mit einem Strohhalm auf die Entlüftungsspritze gesteckt und passend abgeschnitten.

Der Rest ist ein Geduldsspiel mit dem Entlüften.
Dabei ist das beschi***** Entlüftungsset von RockShox nicht gerade hilfreich. Die aufgesteckten Schläuche lassen bei höherem Druck Öl raus, beim Ziehen kommt an den Schläuchen Luft rein und die Spritzen gehen viel zu schwer. Billiger Schei*.

Also das Ganze ist für abenteuerlustige Schrauber unbedingt empfehlenswert und horizonterweiternd.
Alle Anderen sollten die Finger davon lassen.

Gruß

Stichworte: reverb, stealth, sackt weg, federt ein, hält nicht, klemmt nicht mehr, Luft, entlüften, bleibt nicht mehr oben, Problem, defekt, einschicken, eingesunken, sinkt ein,
 
Zuletzt bearbeitet:

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
Hi Leutz,

habe heute eine Stealth selber eingebaut.

Hat gut geklappt...
Meine Anmerkungen:
1: Die Anleitung entspricht nicht der Rev-Version, ist älter. Ich habe mich dusselig gesucht nach dem „Aussenhüllenverbinder" mit der Bezeichnung L in der Anleitung.
Stattdessen ist bei der neueren Version nur eine Rote Gummi-Plaste-Kappe dabei, die aber nicht durch das gebohrte Loch im Rahmen passt...:-(
Dann eben ohne Schutz den Zug von oben eingefädelt(Fahre eine Fanes von Alutech), was erstaunlich einfach geklappt hat.
Ich hatte den Hydraulikschlauch dazu zuvor ETWAS angebogen, sodas er wie von alleine ins Loch flutschte.
Danach habe ich den Hebel wieder aufgeschraubt und siehe da: alles funktioniert.
3: Ganz zu Anfang habe ich auch den Druck geprüft und versucht 250PSI da rein zu bekommen.
Schwierig, denn wenn man auf dem Manometer den Druck hat, verliert die Stütze Druck beim Abschrauben der Pumpe...Wieder: :-(
Also: mehr reinpumpen als nötig(ca. 270-290PSI) und dann hoffen, dass nach dem Abnehmen der Punpe noch 250 drin sind.
Und eine neun-millimeter-Nuss habe ich normalerweise im Urlaub nicht dabei...Habe mir mit der Zange von meinem Swiss Tool beholfen. Klappte, ist aber nicht nett zum Material. Eine „halbhohe" Führung für einen 3mm Inbus wäre hier praktisch.
Oder ein Loch im Klemmkopf der Stütze, damit man auch ohne Abnehmen des gesamten Kopfes die Stütze mit Luft befüllen kann...
Nun werde ich gleich eine kleine Runde drehn um zu sehen, ob´s auch so funzt wie im Stand...

Meine Frage:
Woram merke ich, dass ich die Hydraulikzuleitung tatsächlich entlüften MUSS?

...bei mir funktioniert sie ja auch ohne Entlüftung...

Bin gespannt!

LG
TRainer
 

KATZenfreund

Genussradler
Dabei seit
2. Dezember 2009
Punkte Reaktionen
33
Ort
Hamburg
...also, ich sach ma: macht, was sie soll!
Und ich benutze wirklich die gesamten 150mm... Die sind oben raus einen klitzekleinen mm zu weit drauße, aber wie sagt der...: Basst scho!
 
Oben