Schweizroute Transalp Alpencross Bodensee Gardasee Albrecht

Dabei seit
17. August 2009
Punkte Reaktionen
0
Schweizroute Transalp Alpencross Bodensee Gardasee Albrecht


Die Tour entspricht exakt der von Andreas Albrecht beschriebenen Schweizroute (Roadbook 4: Bodensee - Glarner Alpen - Gardasee)
Bitte alle fehlenden Details dem Roadbook bzw. von der Homepage transalp.info entnehmen.

hier in aller Kürze meine Eindrücke:

Start: Bregenz
Ziel: Riva bzw. Torbole
Länge: ca. 570 km
Höhenmeter: ca. 16700 (ex. Torbole - Roveretto bzw. Brenner - Insbruck)
Dauer: 8 Tage
Reisezeit: Ende Juli, das Wetter war gut, ich war alleine unterwegs

Zusammenfassung:

würde ich die TA nochmal fahren würde ich sie in Davos beginnen lassen. Dadurch spart man sich Geld (Schweizer Preise) und vor allem Zeit, die man in die Trails rund um dein Gardasee sinnvoller investieren kann.
Die TA ist mit Sicherheit ein große Herausforderung und nur bei gutem Wetter in 8 Tagen machbar. Vor allem der fünfte Tag mit 3300 Höhenmetern und 85 Km Länge kostet Substanz. Allerdings ist sie landschaftlich sehr schön und führt weitgehend auf einsamen Pfaden.
Ich habe die TA am Montag begonnen. Die meisten beginnen von Freitag bis Sonntag, dadurch hatte ich keine Problem mit den Hotelzimmern (habe auch nichts vorgebucht)

Tag1: Bregenz - Schwägalp
Abfahrt: Seebühne Bregenzer Festspiele: 09:30
Ankunkft: Hotel Schwägalp: 16:30
Leichte Tagesetappe meist auf Asphalt, wenig spektakulär, Preis Hotelzimmer ca. 60 Euro, super Essen,
wer weiterfahren will: eventuell Hotel Anker in Stein (anrufen, hab ich nur von aussen gesehen)
Tag2: Schwägalp - Engi
Abfahrt: 08:30
Ankunft: 17:00
Leichte Etappe über "Heidis Almen"
Hotel Hefti: ca. 60 Euro, Zimmer durchschnittlich, Hoteleingentümer lästig, Alternativen in Glarus oder Sool
Tag3: Engi - Schiers
Abfahrt: 08:30
Ankunft: 18:20
Risetenpass sehr mühsam zu fahren (schieben und tragen sowohl bergauf als auch bergab), meiner Meinung nach lohnt sich die Mühe nicht, weil der Trail am Risetenpass nicht bzw. nur schwer fahrbar ist.
Tag4: Schiers - S-Chanf
Abfahrt: 08:30
Ankunkft: 17:40
Nettofahrzeit: 07:30
Scalettapass - hier beginnt die Transalp wirklich schön zu werden - super Pass - super Abfahrt,
Hotel Sternen gibts nicht mehr, super Essen im Hotel Scaletta, Unterkunft in Privatzimmer
Tag5: S-Chanf-Tirano
Abfahrt: 08:00
Ankunft: 20:30
Nettofahrzeit: 09:00
Bergauf: 3300 Hm
Bergab: 4700 Hm
Leider war es an diesem Tag bewölkt und im Bereich der Pässe regnerisch, extrem anstrengende Tagesetappe über vier Pässen und 3300 Hm (nicht 2500 hm wie von A.Albrecht angegeben). Extrem schön, vor allem im Gebiet von Livigno,
die Zeitangaben in A. Albrechts Roadbook scheinen mir zumindest fragwürdig. Ich würde diese Etappe auf jeden Fall teilen (mit 6 kg Gepäck am Rücken nach 4 Tourtagen absolut grenzwertig)
Hotel Gusmeroli: einfache sehr günstige Zimmer, habe kein Frühstück genommen sondern am nächsten Morgen ein anderes Hotel gesucht und mir ein Frühstück am reichlichen Buffet gegönnt
Tag6: Tirano - Passo Vivione über Variante Passo Gatto
Abfahrt: 08:45
Ankunft: 19:00
Nettofahrzeit: 07:00 Stunden
Bergauf: 2044
Bergab: 771
Durchschnittsgeschwindigkeit: 5,7 km/h
ich war total erledigt vom Vortag, sehr steile Tagesetappe meist im Bereich so um die 15% Steigung. Für mich an diesem Tag meist nur schiebbar, landschaftlich aber sehr schön, extremer, gerade noch fahrbarer Trail vom Passo Gatto nach Vivione
Rifugio Vivione: tolles Zimmer, gutes Essen - bestes Hotel auf der TA
Tag7: Passo Vivione - Idrosee
Abfahrt: 08:30
Ankunft: 19:00
Nettofahrzeit: 08:00
Bergauf: 2264
Bergab: 3791
Temp.Min: 14
Temp.Max: 43
Super Abfahrt vom Passo Vivione, den Rest kann man vergessen. Ich fahre den Passo Croce Domini (Asphalt) an einem Sonntag und sehe an diesem Tag 25 000 Motorräder, 20 000 Autos, 4 Rennradfahrer und 1 Mountainbiker. Selbst die engsten Militärstrassen sind vor den kleinen italienischen Blechdosen nicht sicher. Am Ende bin ich völlig entnervt vom Gehupe und Gestank, unbedingt darauf achten, diesen Pass nicht am Wochenende zu fahren.
Hotel Albergo al Lago: günstig, super Pizza aber inferiore Bedinung
Tag8: Idrosee - Torbole
Abfahrt: 08:30
Ankunft: 17:00
Nettofahrzeit: 06:30
die Vorfreude auf den Tremalzo motiviert, es gibt keinen schöneren Downhill, in Riva werde ich von einem sintflutartigen warmen Sommerregen empfangen, als ich im Strandcafe das erste Bier checke ist alles wieder vorbei - alles ist gut

Bernhard Oberhauser, 01.09.2009
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. August 2009
Punkte Reaktionen
0
Vom Risetenpass (3. Tag) kann man definitiv von oben abfahren.



Die Höhenmeter am 5. Tag von S-Chanf nach Tirano stimmen schon, so um die 2600 hm. Siehe auch den Bericht von Gerald: http://www.alpencross.biz/html/bodensee-_gardasee.html

Albi
manche sicher...
ob sich die Mühe lohnt, sollte jeder selbst entscheiden
mein cyclo sport zeigte 3300 hm - die Nettofahrzeit würde diese Höhe eigentlich bestätigen - aber vielleicht lag es ja an den wechselnden Wetterverhältnissen an diesem Tag.
 

MTB-Sulzbach

>>Ich bin der Motor <<
Dabei seit
24. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
86
Ort
Sulzbach am Main
Dabei seit
12. Januar 2008
Punkte Reaktionen
1
Hallo, ich würde sehr gern wissen ob es auf dieser Route auch schöne Übernachtungen auf den Bergen "oben" gibt-das wäre mir sehr lieb-da ist es nicht so heiss. Weiterhin wollte ich wissen ob das Roadbook nach A.A zum fahren und ankommen reicht, oder ob man unbedingt ein GPS braucht? Bisher hatten wir immer Stancius ausführliche Roadbooks und keine Probleme. Vielen Dank im Vorraus
 
Dabei seit
17. August 2009
Punkte Reaktionen
0
hallo,

ich bin mit gps gefahren, ob das roadbook ausreicht kann ich dir also nicht sagen. ich würde wahrscheinlich mit dem roadbook alleine zuviel zeit verlieren und die tagesetappen nicht schaffen.
was die hotels betrifft:
tag 1: ja - siehe beschreibung
tag 2: nein
tag 3: nein
tag 4: ja
tag 5: ja
tag 6: ja, siehe beschreibung
tag 7: ja
tag 8: ja
lg

Hallo, ich würde sehr gern wissen ob es auf dieser Route auch schöne Übernachtungen auf den Bergen "oben" gibt-das wäre mir sehr lieb-da ist es nicht so heiss. Weiterhin wollte ich wissen ob das Roadbook nach A.A zum fahren und ankommen reicht, oder ob man unbedingt ein GPS braucht? Bisher hatten wir immer Stancius ausführliche Roadbooks und keine Probleme. Vielen Dank im Vorraus
 
Dabei seit
12. Januar 2008
Punkte Reaktionen
1
Hallo, habt ihr oben übernachtet? Route genau nach A.A.? Wo war es sehr empfehlenswert zu nächtigen?Habt ihr das Auto am Bodensee stehen gelassen? Danke
 
Dabei seit
17. August 2009
Punkte Reaktionen
0
ja, die route war exakt nach A.A - mit Variante Passo Gatto am 6 Tag - siehe Beschreibung. Hotelempfehlungen siehe Beschreibung.
noch was zu oben oder unten übernachten: am frühen morgen 1000 m oder mehr bergabfahren liegt nicht jedem. es kommt deshalb immer auch auf die Etappe des nächsten Tages an. ich bin mit dem zug angereist und habe ihn nach der tour in Innsbruck wieder bestiegen.
lg


Hallo, habt ihr oben übernachtet? Route genau nach A.A.? Wo war es sehr empfehlenswert zu nächtigen?Habt ihr das Auto am Bodensee stehen gelassen? Danke
 

eifelermaettes

Grüne Hölle Kronenburg
Dabei seit
21. Oktober 2007
Punkte Reaktionen
7
Ort
Kronenburg / Eifel
Hallo Leute,

da wir in diesem Jahr auch nochmal einen Alp-X durchführen wollen, haben wir uns die Schweizroute ausgesucht und so modifiziert, daß wir folgende Punkte einhalten wollen:

  • Übernachtung immer im Hotel
  • Insgesamt nicht mehr als 5 Tage im Sattel
  • Konditionsmäßig auch für "Normalos" zu schaffen
Für den Start hatten wir die gleiche Idee wie paulibaer, den Start nach Klosters / Davos zu verlegen.

Hier die Etappen:

31.07.12 Klosters -
Livignio 61km 2.440hm
01.08.12 Livignio - Aprica 68km 1.580hm
02.08.12 Aprica - Breno 52km 2.187hm
03.08.12 Breno - Anfo 56km 2.054hm
04.08.12 Anfo - Riva 67km 1.836hm

Ob es eine gute Einteilung ist, kann ich erst nach der Tour berichten.
 
Dabei seit
4. Juni 2003
Punkte Reaktionen
0
Viel Spaß am Venerocolo :). Nimm ein GPS mit. Ich hätte letztes Jahr den "Pfad" niemals ohne mein GPS gefunden.

An der Abfahrt wurde herumgewerkelt. Berichte doch bitte, was daraus geworden ist.

Übrigens gäbe es noch eine Variante. Statt auf Schilpario runter zu hoppeln (z.T. stark verfallene (!) Militärstraße) und dann wieder die Passstrasse hochzukurbeln, kann man auch direkt vom Passo Venerocolo über einen Wanderweg hinüberqueren. Ist sicher auch nicht mehr Geschiebe.
 
Dabei seit
17. August 2002
Punkte Reaktionen
3
Übrigens gäbe es noch eine Variante. Statt auf Schilpario runter zu hoppeln (z.T. stark verfallene (!) Militärstraße) und dann wieder die Passstrasse hochzukurbeln, kann man auch direkt vom Passo Venerocolo über einen Wanderweg hinüberqueren. Ist sicher auch nicht mehr Geschiebe.

Genau! Unbedingt am Pass links halten zum Passo Gatto, durch die Lücke und dann direkt runter zum Passo Vivione. Ist allerdings ein hartes stück Arbeit.
 
Dabei seit
14. August 2009
Punkte Reaktionen
37
Ort
Scherzingen (CH)
Oben